Hauptmenü öffnen

Die Gemeinde Carsac-Aillac liegt am rechten Ufer der Dordogne im Département Dordogne des französischen Périgord. Die Gemeinde mit 1603 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) besteht als Fusion von Carsac-de-Carlux mit Aillac seit 1961.

Carsac-Aillac
Wappen von Carsac-Aillac
Carsac-Aillac (Frankreich)
Carsac-Aillac
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Sarlat-la-Canéda
Kanton Terrasson-Lavilledieu
Gemeindeverband Pays de Fénelon
Koordinaten 44° 50′ N, 1° 17′ OKoordinaten: 44° 50′ N, 1° 17′ O
Höhe 60–269 m
Fläche 17,31 km2
Einwohner 1.603 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 93 Einw./km2
Postleitzahl 24200
INSEE-Code

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2016
Einwohner 795 770 782 950 1219 1217 1479 1603
Quellen: Cassini und INSEE

SehenswürdigkeitenBearbeiten

Die Kirche Saint-Caprais in Carsac ist ein Beispiel für die rustikale, ländliche Bauweise in der Region. Das mittelalterliche, steingedeckte Bauwerk steht frei innerhalb einer ausgedehnten Esplanade in der Ortsmitte. Die Kirche ist romanischen Ursprungs, das Mittelschiff und die Seitenschiffe haben jedoch gotische Spitzbogengewölbe, die im 16. Jahrhundert eingezogen wurden. An den Chor schließt sich eine von einer Halbkuppel überdeckte romanische Apsis an, die mit Kapitellen im archaisch-orientalischen Stil verziert ist.

Weitere Sehenswürdigkeiten in Carsac sind:

Sehenswürdigkeiten im Ortsteil AillacBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Susanne Böttcher (Hrsg.): Périgord, Dordogne, Limousin. (= Der Grüne Reiseführer.) Travel-House-Media, München 2006, ISBN 3-8342-8995-7, S. 245.
  • Thorsten Droste: Périgord und Atlantikküste. Kunst und Natur im Tal der Dordogne und an der Côte d'Argent von Bordeaux bis Biarritz (= DuMont-Dokumente : DuMont-Kunst-Reiseführer.). 10. Auflage. Dumont, Köln 1991, ISBN 3-7701-1197-4, S. 112.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Carsac-Aillac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien