Hauptmenü öffnen

Aubas (okzitanisch: Aubàs) ist ein Ort und eine südwestfranzösische Gemeinde (commune) mit 621 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) in der alten Kulturregion des Périgord im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Aubas
Aubàs
Aubas (Frankreich)
Aubas
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Sarlat-la-Canéda
Kanton Vallée de l’Homme
Gemeindeverband Vallée de l’Homme
Koordinaten 45° 5′ N, 1° 12′ OKoordinaten: 45° 5′ N, 1° 12′ O
Höhe 68–255 m
Fläche 17,53 km2
Einwohner 621 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 35 Einw./km2
Postleitzahl 24290
INSEE-Code

Aubas – Château de Sauvebœuf

LageBearbeiten

Aubas liegt an der Vézère in einer Höhe von ca. 80 m ü. d. M. etwa 28 Kilometer (Fahrtstrecke) nördlich von Sarlat-la-Canéda bzw. etwa 40 Kilometer südwestlich von Brive-la-Gaillarde. Der sehenswerte Ort Montignac befindet sich nur etwa 55 Kilometer südwestlich.

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2012
Einwohner 348 348 395 458 488 587 627

Im 19. Jahrhundert hatte der Ort meist zwischen 550 und 700 Einwohner. Die Reblauskrise im Weinbau und der Verlust von Arbeitsplätzen durch die Mechanisierung der Landwirtschaft haben seitdem zu einem deutlichen Bevölkerungsrückgang geführt, der sich jedoch wegen des zunehmenden Tourismus in der Region seit den 1960er Jahren wieder in ein deutliches Wachstum verkehrt hat.

WirtschaftBearbeiten

Bis in die heutige Zeit spielt die Landwirtschaft die größte Rolle im Wirtschaftsleben der Gemeinde: Der ehemals auch hier betriebene Weinbau ist jedoch nach der Reblauskrise gänzlich aufgegeben worden; Tabak und Mais sind ebenfalls auf dem Rückzug – stattdessen dominieren Felder, aber auch Walnuss-, Eßkastanien- und Obstbäume die Region. Einige leerstehende Häuser werden als Ferienwohnungen (gîtes) vermietet.

GeschichteBearbeiten

 
Taubenhaus (pigeonnier)

Auf dem Gemeindegebiet wurden kleinere vorgeschichtliche Funde gemacht, die die Anwesenheit des frühen Menschen bezeugen. Die erstmalige Erwähnung des Ortes unter dem Namen Aubas stammt aus dem 14. Jahrhundert.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die Kirche Saint-Cyr et Sainte-Julitte ist ein einschiffiger romanischer Bau des 12. Jahrhunderts mit einer rechteckigen Apsis. Die eher schmucklose Fassade wird von einem Glockengiebel (clocher mur) überhöht. Auf der Südseite wurde im 15. Jahrhundert eine gotische Kapelle angebaut. Der Kirchenbau wurde im Jahr 1970 als Monument historique[1] anerkannt.
  • Das Château de Sauvebœuf ist ein zweigeschossiger und ursprünglich dreiflügeliger Bau des 17. Jahrhunderts; an das erhaltene Corps de Logis wurde später ein Wirtschaftstrakt angebaut. Sehenswert ist auch das runde Taubenturm (pigeonnier). Der Schlossbau ist seit 1987 in Teilen und seit 2009 zur Gänze als Monument historique[2] anerkannt.
  • Das Château de Brégedelle stammt aus dem 15. und 16. Jahrhundert.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Aubas – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Église Saint-Cyr et Sainte-Julitte, Aubas in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  2. Château de Sauvebœuf, Aubas in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)