Terrasson-Lavilledieu

französische Gemeinde

Terrasson-Lavilledieu ist eine französische Gemeinde mit 6234 Einwohnern (Stand 1. Januar 2018) im Département Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine.

Terrasson-Lavilledieu
Wappen von Terrasson-Lavilledieu
Terrasson-Lavilledieu (Frankreich)
Terrasson-Lavilledieu
Staat Frankreich
Region Nouvelle-Aquitaine
Département (Nr.) Dordogne (24)
Arrondissement Sarlat-la-Canéda
Kanton Terrasson-Lavilledieu (Hauptort)
Gemeindeverband Terrassonnais en Périgord Noir Thenon Hautefort
Koordinaten 45° 8′ N, 1° 18′ OKoordinaten: 45° 8′ N, 1° 18′ O
Höhe 82–299 m
Fläche 39,16 km²
Einwohner 6.234 (1. Januar 2018)
Bevölkerungsdichte 159 Einw./km²
Postleitzahl 24120
INSEE-Code
Website http://www.ville-terrasson.com/

Ansicht von Terrasson-Lavilledieu

GeografieBearbeiten

Terrasson-Lavilledieu liegt etwa 150 Kilometer östlich von Bordeaux am Fluss Vézère und seinem Zufluss Elle.

GeschichteBearbeiten

Mit den zwölf rätselhaften Cluzeaux bietet die antike Stadt einen einzigartigen Reichtum. Der Ort geht zurück auf die Gründung eines Klosters im 6. Jahrhundert. Im 12. Jahrhundert wurde von Benediktiner-Mönchen über die Vézère eine steinerne Brücke gebaut. Die Brücke wurde mehrfach repariert und hat so die Jahrhunderte überlebt. Sie ist heute das Wahrzeichen von Terrasson-Lavilledieu.

 
Die alte Brücke

Nach dem Zusammenschluss der ehemaligen Gemeinden La Villedieu und Terrasson im Jahr 1963 trug die Gemeinde den Namen Terrasson-la-Villedieu. Dieser wurde per Dekret vom 22. Dezember 1997 in Terrasson-Lavilledieu geändert.[1]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2009 2016
Einwohner 4146 5528 6221 6305 6004 6180 6222 6148
Quellen: Cassini und INSEE

VerkehrBearbeiten

Terrasson hat einen Bahnhof an der Bahnstrecke Coutras–Tulle, der im Regionalverkehr mit TER-Zügen bedient wird.

StädtepartnerschaftenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Terrasson-Lavilledieu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Décret n° 97-1172 du 22 décembre 1997. 24. Dezember 1997, abgerufen am 15. September 2012 (französisch).