Hauptmenü öffnen

Paulin (Dordogne)

französische Gemeinde

Paulin (okzitanisch Paulinh) ist ein Ort und eine aus mehreren Weilern (hameaux) und Einzelgehöften bestehende Gemeinde mit 258 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2016) im Südosten des südfranzösischen Départements Dordogne in der Region Nouvelle-Aquitaine in der alten Kulturlandschaft des Périgord.

Paulin
Paulinh
Paulin (Frankreich)
Paulin
Region Nouvelle-Aquitaine
Département Dordogne
Arrondissement Sarlat-la-Canéda
Kanton Terrasson-Lavilledieu
Gemeindeverband Pays de Fénelon
Koordinaten 45° 0′ N, 1° 21′ OKoordinaten: 45° 0′ N, 1° 21′ O
Höhe 191–329 m
Fläche 11,43 km2
Einwohner 258 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 23 Einw./km2
Postleitzahl 24590
INSEE-Code

Paulin – Rathaus (mairie) und Kirche Saint-Pierre-ès-Liens

LageBearbeiten

Der Ort Paulin liegt gut 20 km (Fahrtstrecke) nordöstlich der Stadt Sarlat-la-Canéda bzw. ca. 67 km südöstlich von Périgueux in einer Höhe von ca. 150 m ü. d. M.[1] Das Klima ist gemäßigt und wird gleichermaßen vom Atlantik wie von den Bergen des Zentralmassivs beeinflusst.[2]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1800 1851 1901 1954 1999 2014
Einwohner 612 599 535 344 268 264

Der kontinuierliche Bevölkerungsrückgang seit der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts ist im Wesentlichen auf die Reblauskrise im Weinbau und die zunehmende Mechanisierung der Landwirtschaft sowie den jeweils damit einhergehenden Verlust an Arbeitsplätzen zurückzuführen.

WirtschaftBearbeiten

Die Bewohner der Gemeinde lebten jahrhundertelang als Selbstversorger von den Erträgen ihrer Felder und Gärten; daneben wurden auch Viehzucht, ein wenig Weinbau und die Anpflanzung von Esskastanien betrieben. Im Ort selbst siedelten Handwerker, Kleinhändler und Dienstleister. Seit den 1960er Jahren werden einige der leerstehenden Häuser als Ferienwohnungen (gîtes) genutzt.

GeschichteBearbeiten

Ob der Ort während des Hundertjährigen Krieges (1337–1453) oder in der Zeit der Hugenottenkriege (1562–1598) in Mitleidenschaft gezogen wurde, ist unklar. Die Aufstockung der ehemaligen Prioratskirche weist jedenfalls darauf hin.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Die einschiffige romanische Filialkirche Saint-Pierre-ès-Liens verfügt über ein Querhaus und entstand im 12. Jahrhundert; der Bereich hinter dem ursprünglich freistehenden Glockengiebel wurde jedoch im 14. Jahrhundert zu Schutzzwecken aufgestockt. Die Kirche hat ein romanisches und ein gotisches Portal. Die Vierungskuppel ruht auf Pendentifs; die Apsis zeigt eine schöne Blendbogengliederung. Der Kirchenbau wurde im Jahr 1939 in die Liste der Monuments historiques aufgenommen.[3]
  • Ein Gebäude mit seitlichem Treppenturm stammt aus dem 15./16. Jahrhundert.
  • Ein steinernes Wegkreuz aus dem Jahr 1515 steht am Ortsrand und ist seit 1948 als Monument historique anerkannt.[4]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Paulin (Dordogne) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Paulin – Karte mit Höhenangaben
  2. Sarlat-la-Cenéda/Paulin – Klimatabellen
  3. Église Saint-Pierre-ès-Liens, Paulin in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)
  4. Croix dite de la Faurie, Paulin in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch)