Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Thonac liegt am Ufer der Vézère 17 Kilometer nordwestlich von Sarlat-la-Canéda und sechs Kilometer südwestlich von Montignac[1] an der Départementsstraße D706.

GeschichteBearbeiten

In den zu Thonac gehörenden Weilern Losse und Maillot wurden bei Ausgrabungen Funde aus der Alt- beziehungsweise Jungsteinzeit entdeckt, die beweisen, dass die Gegend schon zu jener Zeit besiedelt war.[2] Es wurde unter anderem prähistorische Bronzeäxte gefunden, die seit 1943 als Monument historique klassifiziert sind.[3]

BevölkerungsentwicklungBearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2016
Einwohner 206 197 226 248 257 240 255 256
Quellen: Cassini und INSEE

Kultur und SehenswürdigkeitenBearbeiten

MuseenBearbeiten

Das Museum Le Thot – Espace Cro-Magnon informiert unter anderem über den Bau von Lascaux II. Lascaux II ist der Nachbau der echten Höhle von Lascaux.[4] An das Museum angegliedert ist ein Tierpark, in dem Pferde, Tarpans, Bisons und andere Tiere gezeigt werden, die in der Höhlenmalerei der Altsteinzeit dargestellt wurden.

BauwerkeBearbeiten

Das Schloss Belcayre wurde im 15. Jahrhundert erbaut und im 16. und 19. Jahrhundert umgebaut.[5]

Das Schloss Losse stammt aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Es steht direkt an der Vézère. Schloss und Gärten wurden 2007 als Monument historique klassifiziert. Zusätzlich ist das Grundstück als Site Inscrit (Natur- und Kulturdenkmal) denkmalgeschützt.[6]

Der Schiefe Turm la Vermondie (Tour penchée de la Vermondie) stammt aus gallo-römischer Zeit (52 v. Chr. bis 486 n. Chr.). Er wurde 1941 in das Zusatzverzeichnis der Monuments historiques eingetragen und befindet sich heute im Privatbesitz.[7]

PersönlichkeitenBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Thonac – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Thonac auf annuaire-mairie.fr (Französisch) Abgerufen am 8. Oktober 2009.
  2. Thonac auf dordogne-perigord.com (Memento des Originals vom 22. Februar 2015 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.dordogne-perigord.com (Französisch).
  3. Eintrag Nr. 24552 in der Palissy-Datenbank des französischen Kulturministeriums (französisch).
  4. Höhlenmalerei (Memento des Originals vom 24. November 2005 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fh-friedberg.de Abgerufen am 8. Oktober 2009.
  5. Le château de Belcayre auf perigord.centerblog.net in Französisch.
  6. Le château de Losse auf chateaudelosse.com in Französisch.
  7. Eintrag Nr. 24552 in der Base Mérimée des französischen Kulturministeriums (französisch).