Hauptmenü öffnen

Briefmarken-Jahrgang 1957 der Deutschen Bundespost Berlin

Der Briefmarken-Jahrgang 1957 der Deutschen Bundespost Berlin umfasste 15 Sondermarken. In diesem Jahr wurden in Berlin fünf Dauermarken herausgegeben, diese zählen jedoch philatelistisch zum Jahrgang 1956.

Der Nennwert der Sondermarken betrug 3,42 DM; dazu kamen 0,20 DM als Zuschlag für wohltätige Zwecke.

Inhaltsverzeichnis

Liste der Ausgaben und MotiveBearbeiten

Legende

  • Bild: Eine bearbeitete Abbildung der genannten Marke. Das Verhältnis der Größe der Briefmarken zueinander ist in diesem Artikel annähernd maßstabsgerecht dargestellt.
  • Beschreibung: Eine Kurzbeschreibung des Motivs und/oder des Ausgabegrundes. Bei ausgegebenen Serien oder Blocks werden die zusammengehörigen Beschreibungen mit einer Markierung versehen eingerückt.
  • Wert: Der Frankaturwert der einzelnen Marke in Pfennig. Ein „+“ bedeutet, dass es sich um eine Zuschlagmarke handelt (= Frankaturwert + Spende).
  • Ausgabedatum: Das Datum des erstmaligen Verkaufs dieser Briefmarke.
  • Gültig bis: Das Datum, an dem die Gültigkeit endete.
  • Auflage: Soweit bekannt, wird hier die zum Verkauf angebotene Anzahl dieser Ausgabe angegeben.
  • Entwurf: Soweit bekannt, wird hier angegeben, von wem der Entwurf dieser Marke stammt.
  • Mi.-Nr.: Diese Briefmarke wird im Michel-Katalog unter der entsprechenden Nummer gelistet.

Sondermarken

Bild Beschreibung Werte in
Pfennig
Ausgabe-
datum
(1957)
gültig bis Auflage Entwurf Mi.-Nr.
  725 Jahre Stadt Spandau
Stadtansicht aus der Zeit um 1850
20 7. März 31. Dezember 1958 2.000.000 Goldammer 159
  Internationale Bauausstellung Interbau
7 27. April 31. Dezember 1958 5.000.000 Rudolf Gerhardt 160
 
  • Modell des Ausstellungsgeländes
20 6. Juli 31. Dezember 1958 3.000.000 Rudolf Gerhardt 161
 
40 27. April 31. Dezember 1958 1.500.000 Rudolf Gerhardt 162
  Männer aus der Geschichte Berlins (II)
15 30. September[1] 30. Juni 1960 2.000.000 Degner 166
 
die einzige Zuschlagmarke (für den Berliner Zoo) in diesem Satz
20+10 7. September[1] 30. Juni 1960 2.000.000 Degner 168
 
25 28. September[1] 30. Juni 1960 2.000.000 Degner 169
 
30 22. Juni[1] 30. Juni 1960 2.000.000 Degner 170
 
50 3. Dezember[1] 30. Juni 1960 2.000.000 Degner 172
  Jahrestagung des Ostdeutschen Kulturrates
Uta, Markgräfin von Meißen, Stifterfigur im Naumburger Dom
25 6. August 31. Dezember 1958 2.000.000 Zimbal 173
  Erste konstituierende Sitzung des dritten Deutschen Bundestages in Berlin
10 15. Oktober 31. Dezember 1959 3.000.000 Rudolf Gerhardt 174
 
  • Bundesadler und Inschrift „Einigkeit und Recht und Freiheit“
20 15. Oktober 31. Dezember 1959 2.000.000 Rudolf Gerhardt 175
  Tag der Briefmarke, Briefmarkenausstellung Bephila in Berlin
Postillon der Reichspost
20 23. Oktober 31. Dezember 1959 2.500.000 Goldammer 176
  Welt-Frontkämpfer-Kongreß Berlin
Emblem des Internationalen Welt-Frontkämpfer-Verbandes
20 28. Oktober 31. Dezember 1959 5.000.000 Rudolf Gerhardt 177
  Zuschlagmarke zu Gunsten des Müttergenesungswerkes
Elly Heuss-Knapp (1881–1952), Gründerin des Deutschen Müttergenesungswerkes
20+10 30. November 31. Dezember 1959 2.000.000 Leon Schnell 178

Dauermarken

Bild Beschreibung Werte in
Pfennig
Ausgabe-
datum
(1957)
gültig bis Auflage Entwurf Mi.-Nr.
  Dauermarken Berliner Stadtbilder (Briefmarkenserie)
1 23. Februar[3] 31. Dezember 1970 20.700.000 Goldammer 140
  • Landespostdirektion Berlin
5 23. Februar[3] 31. Dezember 1964 50.160.000 Goldammer 141
 
30 16. November[3] 31. Dezember 1964 10.730.000 Goldammer 148
 
40 30. Juli[3] 31. Dezember 1964 11.365.000 Goldammer 149
 
60 16. November[3] 31. Dezember 1964 13.830.000 Goldammer 151

Siehe auchBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Michel-Katalog Deutschland 2006/2007 (broschiert), Schwaneberger Verlag GmbH (2006), ISBN 3-87858-035-5.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Briefmarken der Bundesrepublik, Berlins und der DDR von 1957 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

AnmerkungenBearbeiten

  1. a b c d e Zu dieser Serie gehören noch vier Werte aus dem Jahr 1958 und ein Wert aus dem Jahr 1959.
  2. Der Satz der Berliner Bauten wurde, wie zu der Zeit üblich, auf normalem Papier mit Wasserzeichen gedruckt. Die 1-Pfennig-Briefmarke wurde jedoch sehr lange gedruckt und ab 1962 dann auch auf fluoreszierendem Papier ohne Wasserzeichen. Sie wurde ab 20. Juli 1960 auch in Westdeutschland verkauft und war besonders lange gültig. Es wurde empfohlen, als äußeres Merkmal zur Verbundenheit mit Berlin diese Marke zusätzlich zur normalen Frankatur mit auf die Postsendungen aufzukleben.
  3. a b c d e Obwohl die Briefmarken mit einem Nennwert von 1, 5, 30, 40 und 60 Pfennig erst 1957 ausgegeben wurden, zählen sie philatelistisch zu dem 1956 herausgegebenen Satz und somit zu den Marken des Jahres 1956.
  Diese Seite wurde am 11. Januar 2009 in dieser Version in die Auswahl der informativen Listen und Portale aufgenommen.