Hauptmenü öffnen

Briefmarken-Jahrgang 1973 der Deutschen Bundespost

DBP 1973 Block 9 Briefmarkenausstellung IBRA.jpg
Briefmarkenausstellung IBRA in München (Blocknummer 9)

Der Briefmarken-Jahrgang 1973 der Deutschen Bundespost umfasste 37 Sondermarken, davon waren zwei Briefmarken nur zusammen als Briefmarkenblock erhältlich. Dazu kam ein ergänzender Wert der Dauermarkenserie Unfallverhütung.

Alle seit dem 1. Januar 1969 ausgegebenen Briefmarken waren unbeschränkt frankaturgültig, es gab kein Ablaufdatum wie in den vorhergehenden Jahren mehr.[1] Durch die Einführung des Euro als europäische Gemeinschaftswährung zum 1. Januar 2002 wurde diese Regelung hinfällig. Die Briefmarken dieses Jahrganges konnten allerdings bis zum 30. Juni 2002 genutzt werden. Ein Umtausch war noch bis zum 30. September in den Filialen der Deutschen Post möglich[2], danach bis zum 30. Juni 2003 zentral in der Niederlassung Philatelie der Deutschen Post AG in Frankfurt.[3]

Inhaltsverzeichnis

Liste der Ausgaben und MotiveBearbeiten

Legende

  • Bild: Eine bearbeitete Abbildung der genannten Marke. Das Verhältnis der Größe der Briefmarken zueinander ist in diesem Artikel annähernd maßstabsgerecht dargestellt.
  • Beschreibung: Eine Kurzbeschreibung des Motivs und/oder des Ausgabegrundes. Bei ausgegebenen Serien oder Blocks werden die zusammengehörigen Beschreibungen mit einer Markierung versehen eingerückt.
  • Wert: Der Frankaturwert der einzelnen Marke in Pfennig. Ein „+“ bedeutet, dass es sich um eine Zuschlagmarke handelt (= Frankaturwert + Spende).
  • Ausgabedatum: Das Datum des erstmaligen Verkaufs dieser Briefmarke.
  • Auflage: Soweit bekannt, wird hier die zum Verkauf angebotene Anzahl dieser Ausgabe angegeben.
  • Entwurf: Soweit bekannt, wird hier angegeben, von wem der Entwurf dieser Marke stammt.
  • Mi.-Nr.: Diese Briefmarke wird im Michel-Katalog unter der entsprechenden Nummer gelistet.

Sondermarken

Bild Beschreibung Werte in
Pfennig
Ausgabe-
datum
(1973)
Auflage Entwurf MiNr.
  10 Jahre Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit
stilisierte deutsche und französische Nationalflagge;
Gemeinschaftsausgabe mit Frankreich
40 22. Januar 31.810.000 Heinz Schillinger 753
  Für die Jugend, Greifvögel[4]
25+10 6. Februar 5.184.000 Günter Magnus 754
 
30+15 6. Februar 5.350.000 Günter Magnus 755
 
40+20 6. Februar 5.507.000 Günter Magnus 756
 
70+35 6. Februar 5.078.000 Günter Magnus 757
  500. Geburtstag von Nikolaus Kopernikus (1473–1543)
Astronom
40 19. Februar 31.400.000 Kern 758
  50 Jahre Interpol 40 19. Februar 32.426.000 Karl Oskar Blase 759
  100 Jahre Meteorologische Zusammenarbeit
Wetterkarte des deutschen Wetterdienstes
30 19. Februar 30.750.000 Karl Oskar Blase 760
  Serie: Fremdenverkehr
40 15. März 32.250.000 Heinz Schillinger 761
 
40 15. März 33.350.000 Heinz Schillinger 762
  Deutsches Turnfest in Stuttgart
stilisierte Schulterpartie eines Turners mit Turnerkreuz
40 15. März 31.850.000 Lämmle 763
  Kongress des internationalen Philatelistenverbandes und die internationale Briefmarkenausstellung IBRA
40+20 5. April 5.848.000 Heinz Schillinger 764
 
70+35 5. April 5.425.000 Heinz Schillinger 765
  Briefmarkenblock
40+20 5. April 5.976.000[5] Heinz Schillinger Block 9
766
 
70+35 5. April 5.976.000[5] Heinz Schillinger 767
  Europamarken
30 30. April 50.000.000 Leif Frimann Anisdahl 768
 
  • stilisiertes Posthorn
40 30. April 73.450.000 Leif Frimann Anisdahl 769
  1000. Todestag von Roswitha von Gandersheim (* um 935, † nach 973)
Autorin des Frühmittelalters und gilt als erste deutsche Dichterin
40 25. Mai 31.300.000 Rolf Lederbogen 770
  Maximilian Kolbe (1894–1941)
In Auschwitz ermordeter Pater, 1984 heiliggesprochen
40 25. Mai 30.750.000 Beat Knoblauch 771
  Deutscher Evangelischer Kirchentag 1973 in Düsseldorf
stilisiertes Profil eines Gesichtes, Jerusalemkreuz und Inschrift des Mottos nicht von Brot allein
30 25. Mai 31.450.000 Celestino Piatti 772
  Umweltschutz
25 5. Juni 31.600.000 Heinz Schillinger 774
 
30 5. Juni 32.850.000 Heinz Schillinger 775
 
40 5. Juni 32.200.000 Heinz Schillinger 776
 
70 5. Juni 21.600.000 Heinz Schillinger 777
  350 Jahre Rechenmaschinen
Die Rechenmaschine von Wilhelm Schickard (1592–1635) von 1623
40 12. Juni 9.150.000 Karl Oskar Blase 778
  800 Jahre Lübecker Dom 40 14. September 31.450.000 Kern 779
  100. Geburtstag von Otto Wels (1873–1939)
Politiker
40 14. September 30.150.000 Karl Oskar Blase 780
  Aufnahme der Bundesrepublik Deutschland in die UNO
Emblem der UNO und Nationalflagge Deutschlands
40 21. September 31.500.000 Karl Oskar Blase 781
  Wohlfahrtsmarken: Musikinstrumente[6]
25+10 5. Oktober 9.792.000 Isolde Monson-Baumgart 782
 
30+15 5. Oktober 11.127.000 Isolde Monson-Baumgart 783
 
  • Geige aus dem 18. Jahrhundert
40+20 5. Oktober 14.384.000 Isolde Monson-Baumgart 784
 
70+35 5. Oktober 6.705.000 Isolde Monson-Baumgart 785
  50 Jahre deutscher Rundfunk
Rundfunkgerät um 1923
30 18. Oktober 30.550.000 Paul Froitzheim 786
  Serie: Fremdenverkehr
30 19. Oktober 30.250.000 Heinz Schillinger 787
 
40 19. Oktober 29.750.000 Heinz Schillinger 788
 
40 19. Oktober 30.250.000 Heinz Schillinger 789
  Weihnachtsmarke
30+15 9. November 8.797.000 Isolde Monson-Baumgart 790

Dauermarken

Bild Beschreibung Werte in
Pfennig
Ausgabe-
datum
(1973)
Auflage
Bund,
Berlin
Entwurf Mi.-Nr
Bund,
Berlin
  Dauermarkenserie: Unfallverhütung[7] 70 5. Juni 205.665.000
9.290.000
Förtsch und Baumgarten 773
453

BesonderheitenBearbeiten

Der anlässlich der IBRA verausgabte Block wurde zum Preis von 2,20 DM verkauft, obwohl laut Markenaufdruck der Verkaufspreis nur 1,65 DM hätte betragen dürfen. Um Missverständnissen vorzubeugen ist der höhere Verkaufspreis – die zusätzliche Einnahme wurde wie der ausgewiesene Zuschlag dem Zuschlagsempfänger ausgezahlt – in kleiner Schrift unten rechts auf dem Block vermerkt. Faktisch betrug der Zuschlag damit nicht wie üblich fünfzig, sondern hundert Prozent.

Wie schon 1973 bei der Ausgabe „Brot für die Welt“ wurde die Marke „Rechenmaschinen“ entgegen der üblichen Usancen anstatt in einer Auflage von etwa 30 Millionen Exemplaren nur knapp zehn Millionen Mal gedruckt. Die Marke war daher relativ schnell an den Postschaltern vergriffen, in Anbetracht der Erfahrungen mit der Marke „Brot für die Welt“ blieb der Spekulationseinfluss und damit die Preisausschläge aber relativ gering. Dennoch lag der Wert der Marke viele Jahre merklich über dem anderer Sondermarken des Jahrgangs.[8]

AnmerkungenBearbeiten

  1. Es gab allerdings wenige Ausnahmen; die Dauermarkenserien Deutsche Bauwerke aus zwölf Jahrhunderten, Brandenburger Tor und die Sondermarken zu Ehren der Olympischen Sommerspiele 1968 in der Stadt Mexiko waren unbeschränkt gültig. Diese Briefmarken wurden vor 1969 ausgegeben.
  2. Umstellung bei Briefmarken von der DM zum € (Memento vom 6. Oktober 2013 im Internet Archive)
  3. BGH, 11. Oktober 2005 - XI ZR 395/04. Rechtscharakter und Gültigkeit von Briefmarken
  4. Ähnliche Briefmarken mit anderen Motiven wurden 1973 auch von der Landespostdirektion Berlin ausgegeben.
  5. a b Diese Briefmarke wurde nur als Briefmarkenblock herausgegeben, siehe auch unter „Besonderheiten“.
  6. Ähnliche Briefmarken mit anderen Musikinstrumenten wurden 1973 auch von der Landespostdirektion Berlin mit den MiNr. 460 bis 463 ausgegeben.
  7. Die gleiche Briefmarke, mit Inschrift „Berlin“, wurde am gleichen Tag auch von der Landespostdirektion Berlin ausgegeben.
  8. Michel-Kataloge 1975, 1976, 1979, 1987

LiteraturBearbeiten

  • Michel-Katalog Deutschland 2006/2007 (broschiert), Schwaneberger Verlag GmbH (2006), ISBN 3-87858-035-5

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Briefmarken der Bundesrepublik, Berlins und der DDR von 1973 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
  Commons: Briefmarken anderer Staaten 1973 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien