Bourlon ist eine französische Gemeinde mit 1.140 Einwohnern (Stand: 1. Januar 2021) im Département Pas-de-Calais in der Region Hauts-de-France (vor 2016: Nord-Pas-de-Calais). Sie gehört zum Arrondissement Arras und zum Kanton Bapaume (bis 2015: Kanton Marquion). Die Einwohner werden Bourlonais genannt.

Bourlon
Bourlon (Frankreich)
Bourlon (Frankreich)
Staat Frankreich
Region Hauts-de-France
Département (Nr.) Pas-de-Calais (62)
Arrondissement Arras
Kanton Bapaume
Gemeindeverband Osartis Marquion
Koordinaten 50° 11′ N, 3° 7′ OKoordinaten: 50° 11′ N, 3° 7′ O
Höhe 53–127 m
Fläche 12,30 km²
Einwohner 1.140 (1. Januar 2021)
Bevölkerungsdichte 93 Einw./km²
Postleitzahl 62860
INSEE-Code
Website http://mairiebourlon.free.fr/

Rathaus (Mairie) von Bourlon

Geographie Bearbeiten

Bourlon liegt etwa sechs Kilometer westlich von Cambrai. Nachbargemeinden von Bourlon sind Marquion im Norden und Nordwesten, Haynecourt im Nordosten, Raillencourt-Sainte-Olle im Osten und Nordosten, Fontaine-Notre-Dame im Osten und Südosten, Anneux im Süden, Graincourt-lès-Havrincourt im Süden und Südwesten, Mœuvres im Südwesten sowie Sains-lès-Marquion im Nordwesten.

Durch die Gemeinde führt die Autoroute A26.

Bevölkerungsentwicklung Bearbeiten

Jahr 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2006 2013
Einwohner 1120 1123 1065 1135 1212 1246 1215 1220
Quelle: Cassini und INSEE

Geschichte Bearbeiten

Während des Ersten Weltkriegs war die Gegend um Bourlon heftig umkämpft. Bei der Schlacht von Cambrai 1917 versuchten die alliierte Truppen, über die Anhöhe des Waldes von Bourlon gegen den Gegner vorzurücken. Während immer mehr britische Truppen zur Eroberung des Waldes und den weiteren Vormarsch auf Fontaine in den Kampf geworfen wurden, verseuchten deutsche Spezialtruppen den Wald gezielt mit dem damals neuen chemischen Kampfstoff Gelbkreuz, um den Gegner am Vormarsch zu hindern.[1]

Heute erinnert am Stadteingang von Bourlon eine von Kanada errichtete Gedenkstätte an die alliierten Gefallenen. Sie besteht aus einem Steinblock mit einer Inschrift auf einer Terrasse, die über eine Treppe zu erreichen ist. Die Bäume an der Terrasse sind noch die Originalbäume aus der Zeit der Schlacht von 1917. Sie wurden vom Granatenbeschuss stark beschädigt und später wieder gesundgepflegt.

Sehenswürdigkeiten Bearbeiten

  • Kirche Saint-Martin aus dem 18. Jahrhundert
  • zwei Kapellen
  • Reste des sog. Roten Schlosses
  • Reste des Schlosses von Francqueville
  • Britischer Militärfriedhof
 
Glockenturm der Kirche Saint-Martin

Weblinks Bearbeiten

Commons: Bourlon – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise Bearbeiten

  1. Jack Horsfall, Nigel Cave: Bourlon Wood. (Battleground Europe), Pen & Sword Books, 2001, ISBN 0-85052-818-6. (online)