Hauptmenü öffnen

Mont-Saint-Éloi ist eine französische Gemeinde mit 1028 Einwohnern (Stand 1. Januar 2016) im Département Pas-de-Calais in der Region Hauts-de-France.

Mont-Saint-Éloi
Wappen von Mont-Saint-Éloi
Mont-Saint-Éloi (Frankreich)
Mont-Saint-Éloi
Region Hauts-de-France
Département Pas-de-Calais
Arrondissement Arras
Kanton Arras-1
Gemeindeverband Arras
Koordinaten 50° 21′ N, 2° 42′ OKoordinaten: 50° 21′ N, 2° 42′ O
Höhe 67–145 m
Fläche 15,85 km2
Einwohner 1.028 (1. Januar 2016)
Bevölkerungsdichte 65 Einw./km2
Postleitzahl 62144
INSEE-Code

Rathaus von Mont-Saint-Éloi und Ruine der Abteikirche

Inhaltsverzeichnis

GeographieBearbeiten

Mont-Saint-Éloi liegt 11 km nordwestlich von Arras an der D341, die Arras und Boulogne-sur-Mer verbindet. Die Gemeinde besteht aus den Ortschaften Mont-Saint-Éloi, Écoivres und Bray.

GeschichteBearbeiten

Die beiden Klostertürme dienten seit 1914 französischen Truppen als Beobachtungsposten. Beschuss brachte 1915 die obersten Etagen zum Einsturz. Der Generalrat von Pas-de-Calais kaufte sie im Jahre 2004 und ließ sie befestigen, um sie als Mahnmal zu erhalten.[1]

Ab März 1916 lieferten sich alliierte Truppen im Norden von Arras blutige und endlose Abnutzungsschlachten und Grabenkrieg mit den Deutschen (siehe Erster Weltkrieg#Kriegsjahr 1916).

Der Militärfriedhof des Dörfchens Ecoivres am Fuße des Hügels von Mont-Saint-Eloi wurde von den Franzosen als Erweiterung des Gemeindefriedhofes errichtet, um ihre toten Soldaten zu begraben. Die Briten vergrößerten den Friedhof erneut. Heute liegen hier neben 786 getöteten Franzosen auch 891 Briten und 828 Kanadier, die während der Rückeroberung von Vimy im April und Mai 1917 fielen (Schlacht von Arras (1917)).

SehenswürdigkeitenBearbeiten

In der Ortschaft Écoivres befinden sich zwei Menhire, die seit 1889 'Monument historique' sind.

In Mont-Saint-Éloi befindet sich die Ruine der Abtei Mont-Saint-Éloi in der Nähe des Soldatenfriedhofs. Sie ist seit 1921 Monument historique.[1]

WeblinksBearbeiten

  Commons: Mont-Saint-Éloi – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

QuellenBearbeiten

  1. a b www.wegedererinnerung-nordfrankreich.com