Hauptmenü öffnen

U23-Leichtathletik-Europameisterschaften 2013

9. U23-Leichtathletik-Europameisterschaften 2013
Das Ratina-Stadion 2007
Das Ratina-Stadion 2007
Stadt FinnlandFinnland Tampere, Finnland
Stadion Ratina-Stadion
Teilnehmende Länder 45
Teilnehmende Athleten 997[1]
(438 Frauen)
(559 Männer)
Wettbewerbe 44
Eröffnung 11. Juli 2013
Schlusstag 14. Juli 2013
Chronik
U23-EM 2011 U23-EM 2015

Die 9. U23-Leichtathletik-Europameisterschaften fanden vom 11. bis 14. Juli 2013 im Ratina-Stadion der finnischen Stadt Tampere statt.

997[1] Athleten (438 weibliche und 559 männliche) aus 45 Ländern waren gemeldet worden.[2]

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hatte 74 (29 weibliche, 45 männliche) Athleten für die Wettkämpfe nominiert.

Die deutsche Mannschaft erzielte 17 Medaillen (5 × Gold, 6 × Silber, 6 × Bronze) und war mit 184 Punkten hinter Russland das zweitbeste Team in der Nationenwertung.[3]

Inhaltsverzeichnis

MännerBearbeiten

100 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Adam Gemili Vereinigtes Konigreich  GBR 10,20
2 Deji Tobais Vereinigtes Konigreich  GBR 10,29
3 Hensley Paulina Niederlande  NED 10,48 PB
4 Remigiusz Olszewski Polen  POL 10,49
5 Grzegorz Zimniewicz Polen  POL 10,55
6 Eduard Viles Spanien  ESP 10,55
7 Samuel Osewa Vereinigtes Konigreich  GBR 10,58
8 Dario Horvat Kroatien  CRO 10,61

200 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Karol Zalewski Polen  POL 20,41 PB
2 Daniel Talbot Vereinigtes Konigreich  GBR 20,46
3 Pavel Maslák Tschechien  CZE 20,49 NR
4 Adam Gemili Vereinigtes Konigreich  GBR 20,51
5 Bruno Hortelano Spanien  ESP 20,70
6 Petar Kremenski Bulgarien  BUL 20,85
7 David Bolarinwa Vereinigtes Konigreich  GBR 20,85
8 Jeffrey John Frankreich  FRA 21,01

400 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Lew Mossin Russland  RUS 45,51 PB
2 Witalij Butrym Ukraine  UKR 45,88 PB
3 Nikita Uglow Russland  RUS 46,04 SB
4 Bram Peters Niederlande  NED 46,05
5 Jürgen Wielart Niederlande  NED 46,35
6 Daniel Němeček Tschechien  CZE 46,47 SB
7 Richard Morrissey Irland  IRL 46,61
8 Sorin Vatamanu Rumänien  ROU 47,80

800 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Pierre-Ambroise Bosse Frankreich  FRA 1:45,79
2 Taras Bybyk Ukraine  UKR 1:46,20 PB
3 Amel Tuka Bosnien und Herzegowina  BIH 1:46,29 NR
4 Andreas Lange Deutschland  GER 1:46,40
5 Alejandro Estévez Spanien  ESP 1:47,08 PB
6 Thijmen Kupers Niederlande  NED 1:47,15 SB
7 Daniil Strelnikow Bosnien und Herzegowina  BIH 1:47,38
8 Pierre Antoine Balhan Belgien  BEL 1:47,74 SB

1500 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Pieter-Jan Hannes Belgien  BEL 3:43,83
2 Charlie Grice Vereinigtes Konigreich  GBR 3:44,41
3 Alberto Imedio Spanien  ESP 3:44,65
4 Paul Robinson Irland  IRL 3:45,12
5 Timo Benitz Deutschland  GER 3:45,38
6 Filip Ingebrigtsen Norwegen  NOR 3:45,48
7 Yimer Getahun Israel  ISR 3:45,64
8 Tarik Moukrime Belgien  BEL 3:46,46

5000 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Henrik Ingebrigtsen Norwegen  NOR 14:19,39
2 Tom Farrell Vereinigtes Konigreich  GBR 14:19,94
3 Aitor Fernández Spanien  ESP 14:20,65
4 Nico Sonnenberg Deutschland  GER 14:21,37
5 Luke Caldwell Vereinigtes Konigreich  GBR 14:23,74
6 Iwan Strebkow Ukraine  UKR 14:26,55
7 Szymon Kulka Polen  POL 14:27,64
8 Nicolae Alexandru Soare Rumänien  ROU 14:27,68

10.000 mBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Gabriel Navarro Spanien  ESP 29:43,22
2 Nicolae Soare Rumänien  ROU 29:43,76
3 Abdi Hakim Ulad Danemark  DEN 29:44,78 SB
4 Shane Quinn Irland  IRL 29:49,43 PB
5 Jurij Wychopen Ukraine  UKR 29:52,94
6 Igor Maximow Russland  RUS 29:53,05
7 Dmytro Siruk Ukraine  UKR 29:53,07
8 Mats Lunders Belgien  BEL 29:59,37

20 km GehenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (h)
1 Alexander Iwanow Russland  RUS 1:21:34 PB
2 Hagen Pohle Deutschland  GER 1:25:04
3 Massimo Stano Italien  ITA 1:25:25 PB
4 Oleksandr Werbyzkji Ukraine  UKR 1:26:01
5 Ihor Ljaschtschenko Ukraine  UKR 1:26:43
6 Lukáš Gdula Tschechien  CZE 1:27:10
7 Iván Pajuelo Spanien  ESP 1:28:06
8 Nils Brembach Deutschland  GER 1:28:27

Dem ursprünglichen Sieger Pjotr Bogatyrew aus Russland wurde die Medaille wegen Dopings aberkannt.

110 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (s)
1 Simon Krauss Frankreich  FRA 13,55 PB
2 Koen Smet Niederlande  NED 13,58 PB
3 Gregor Traber Deutschland  GER 13,66
4 Vladimir Vukicevic Norwegen  NOR 13,74
5 James Gladman Vereinigtes Konigreich  GBR 13,75
6 Dario De Borger Belgien  BEL 13,79 SB
7 Aljaksandr Linnik Weissrussland  BLR 13,82
8 Milan Traikovitz Zypern Republik  CYP 14,22

400 m HürdenBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Emir Bekrić Serbien  SRB 48,76 NR
2 Sebastian Rodger Vereinigtes Konigreich  GBR 49,19 PB
3 Rasmus Mägi Estland  EST 49,19 NR
4 Niall Flannery Vereinigtes Konigreich  GBR 49,76
5 Michal Brož Tschechien  CZE 49,78 PB
6 Varg Königsmark Deutschland  GER 49,90 SB
7 Øyvind Kjerpeset Norwegen  NOR 50,01
8 Thomas Barr Irland  IRL 50,14

3000 m HindernisBearbeiten

Platz Athlet Land Zeit (min)
1 Abdelaziz Merzougui Spanien  ESP 8:34,64
2 Giuseppe Gerratana Italien  ITA 8:35,55 PB
3 Tanguy Pepiot Frankreich  FRA 8:38,07 SB
4 Romain Collenot-Spriet Frankreich  FRA 8:41,92
5 Kaur Kivistik Estland  EST 8:42,98 SB
6 Benjámin Szalai Ungarn  HUN 8:43,65 PB
7 Fernando Carro Spanien  ESP 8:45,62
8 Djilali Bedrani Frankreich  FRA 8:46,11

4 × 100-m-StaffelBearbeiten

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich Deji Tobais
Daniel Talbot
Dannish Walker-Khan
Adam Gemili
38,77 CR AUR
2 Polen  Polen Remigiusz Olszewski
Przemysław Słowikowski
Karol Zalewski
Grzegorz Zimniewicz
38,81
3 Spanien  Spanien Eduard Viles
Adrià Burriel
Bruno Hortelano
Eusebio Cáceres
38,87 NUR
4 Deutschland  Deutschland Yannick Hoecker
Patrick Domogala
Roy Schmidt
Robin Erewa
38,88 NUR
5 Tschechien  Tschechien Jan Jirka
Lukáš Šťastný
Pavel Maslák
Michal Desenský
39,23 NUR
6 Frankreich  Frankreich Jean-Baptiste Formet
Aurel Manga
Jeffrey John
Ken Romain
39,46
7 Italien  Italien Federico Cattaneo
Francesco Basciani
Giacomo Tortu
Giovanni Galbieri
39,55
8 Schweden  Schweden David Sennung
Benjamin Olsson
Joel Groth
Jan Wocalewski
39,58 NUR

4 × 400-m-StaffelBearbeiten

Platz Land Athleten Zeit (min)
1 Russland  Russland Lew Mossin
Denis Nesmaschnji
Artem Waschow
Nikita Uglow
3:04,63
2 Belgien  Belgien Seppe Thijs
Dylan Borlée
Stef Vanhaeren
Julien Watrin
3:04,90
3 Italien  Italien Vito Incantalupo
Lorenzo Valentini
Marco Lorenzi
Michele Tricca
3:05,10
4 Deutschland  Deutschland Philipp Kleemann
Johannes Trefz
Benedikt Wiesend
Stefan Gorol
3:05,24
5 Spanien  Spanien Bertrán Alcaraz
Juan Manuel García
Samuel García
Bruno Hortelano
3:05,28 NUR
6 Tschechien  Tschechien Michal Desenský
Pavel Maslák
Patrik Šorm
Daniel Němeček
3:05,82
7 Niederlande  Niederlande Bram Peters
Thijmen Kupers
Jesper Arts
Jelle Venema
3:07,47
8 Niederlande  Niederlande Dmytro Bespamjatnij
Taras Bybyk
Anatolij Sinjanskij
Witalij Butrym
3:20,10

HochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Douwe Amels Niederlande  NED 2,28 NUR
2 Daniil Zyplakow Russland  RUS 2,28
3 Adónios Mástoras Griechenland  GRE 2,26 PB
Allan Smith Vereinigtes Konigreich  GBR 2,26 PB
5 Mateusz Przybylko Deutschland  GER 2,24 PB
6 Ilja Iwanjuk Russland  RUS 2,21
7 Chris Baker Vereinigtes Konigreich  GBR 2,21
8 Arzem Naumowitsch Weissrussland  BLR 2,18

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Höhe (m)
1 Anton Iwakin Russland  RUS 5,60
2 Robert Sobera Polen  POL 5,60
3 Valentin Lavillenie Frankreich  FRA 5,50
Daniel Clemens Deutschland  GER 5,50 =PB
5 Panayiotis Laskaris Griechenland  GRE 5,40 =PB
6 Stanley Joseph Frankreich  FRA 5,40 =SB
7 Claudio Michel Stecchi Italien  ITA 5,30
8 Jax Thoirs Vereinigtes Konigreich  GBR 5,30

WeitsprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Eusebio Cáceres Spanien  ESP 8,37 CR
2 Sergei Morgunow Russland  RUS 8,01
3 Kirill Sucharew Russland  RUS 7,90
4 Taras Neledwa Ukraine  UKR 7,79
5 Jeroen Vanmulder Belgien  BEL 7,79 =PB
6 Tomasz Jaszczuk Polen  POL 7,77
Dino Pervan Kroatien  CRO 7,77
8 Aljaksej Tschyhareuski Weissrussland  BLR 7,60

DreisprungBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Alexei Fjodorow Russland  RUS 17,13 SB
2 Gaëtan Saku Bafuanga Frankreich  FRA 16,57
3 Artem Primak Russland  RUS 16,49
4 Aboubacar Bamba Frankreich  FRA 16,42
5 Alexander Jurtschenko Russland  RUS 16,33
6 Alexandru George Baciu Rumänien  ROU 16,33 =SB
7 Kevin Luron Frankreich  FRA 16,19 SB
8 Pablo Torrijos Spanien  ESP 16,06

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Jakub Szyszkowski Polen  POL 19,78
2 Dominik Witczak Polen  POL 19,63 PB
3 Michail Abramtschuk Weissrussland  BLR 19,42
4 Zane Duquemin Vereinigtes Konigreich  GBR 19,19 PB
5 Tomáš Staněk Tschechien  CZE 19,18
6 Martin Novák Tschechien  CZE 19,98
7 Arttu Kangas Finnland  FIN 18,94 PB
8 Šarūnas Banevičius Litauen  LTU 18,75

DiskuswurfBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Andrius Gudžius Litauen  LTU 62,40 SB
2 Wiktor Butenko Russland  RUS 62,27
3 Danijel Furtula Montenegro  MNE 61,61
4 Daniel Ståhl Schweden  SWE 61,29 SB
5 Philip Milanov Belgien  BEL 59,06
6 Michael Salzer Deutschland  GER 58,63
7 Lukas Weißhaidinger Osterreich  AUT 65,97
8 David Wrobel Deutschland  GER 57,25

HammerwurfBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Sachar Machrossenka Weissrussland  BLR 74,63
2 Ákos Hudi Ungarn  HUN 74,06
3 Quentin Bigot Frankreich  FRA 74,00
4 Simone Falloni Italien  ITA 72,43 PB
5 Serghei Marghiev Moldau Republik  MDA 72,08
6 Conor McCullough Irland  IRL 71,49 SB
7 Jewgeni Korotowski Russland  RUS 69,40
8 Alexandros Poursanidis Zypern Republik  CYP 67,92 NUR

SpeerwurfBearbeiten

Platz Athlet Land Weite (m)
1 Zigismunds Sirmais Lettland  LAT 82,77 SB
2 Bernhard Seifert Deutschland  GER 82,42
3 Thomas Röhler Deutschland  GER 81,74
4 Rolands Štrobinders Lettland  LAT 78,71
5 Krzysztof Szalecki Polen  POL 78,08 PB
6 Dejan Mileusnic Bosnien und Herzegowina  BIH 77,65
7 Sami Peltomäki Finnland  FIN 76,77
8 Toni Sirviö Finnland  FIN 74,01

ZehnkampfBearbeiten

Platz Athlet Land Punkte
1 Kai Kazmirek Deutschland  GER 8366 PB
2 Ilja Schkurenjow Russland  RUS 8279 SB
3 Adam Helcelet Tschechien  CZE 8252 PB
4 Ashley Bryant Vereinigtes Konigreich  GBR 8070 PB
5 Fabian Rosenquist Schweden  SWE 7738 PB
6 Jérémy Lelièvre Frankreich  FRA 7680
7 Niels Pittomvils Belgien  BEL 7644 PB
8 Marek Lukáš Tschechien  CZE 7606

FrauenBearbeiten

100 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Dafne Schippers Niederlande  NED 11,13
2 Jodie Williams Vereinigtes Konigreich  GBR 11,42
3 Tatjana Pinto Deutschland  GER 11,50
4 Mujinga Kambundji Schweiz  SUI 11,55
5 Rachel Johncock Vereinigtes Konigreich  GBR 11,68
6 Barbora Procházková Tschechien  CZE 11,75
7 Irene Siragusa Italien  ITA 11,78
8 Daniella Busk Schweden  SWE 11,86

200 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Jodie Williams Vereinigtes Konigreich  GBR 22,92 SB
2 Lénora Guion-Firmin Frankreich  FRA 22,96 PB
3 Gloria Hooper Italien  ITA 23,24
4 Ashleigh Nelson Vereinigtes Konigreich  GBR 23,25 PB
5 Mujinga Kambundji Schweiz  SUI 23,46 SB
6 Natalija Strohowa Ukraine  UKR 23,51
7 Jennifer Galais Frankreich  FRA 23,56
Bianca Williams Vereinigtes Konigreich  GBR DNF

400 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Lénora Guion-Firmin Frankreich  FRA 51,68 PB
2 Mirela Lavric Rumänien  ROU 52,06 PB
3 Justyna Święty Polen  POL 52,22 PB
4 Małgorzata Hołub Polen  POL 52,28 PB
5 Adelina Pastor Rumänien  ROU 52,44 PB
6 Madiea Ghafoor Niederlande  NED 52,52
7 Julija Jurenja Weissrussland  BLR 52,66 PB
8 Lisanne de Witte Niederlande  NED 53,97

800 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Mirela Lavric Rumänien  ROU 2:01,56 SB
2 Olha Ljachowa Ukraine  UKR 2:01,90
3 Selina Büchel Schweiz  SUI 2:02,74 PB
4 Ajwika Malanowa Russland  RUS 2:03,28
5 Justine Fedronic Frankreich  FRA 2:04,49
6 Anastasija Tkatschuk Ukraine  UKR 2:05,22
7 Lovisa Lindh Schweden  SWE 2:08,99
8 Joanna Jóźwik Polen  POL 2:15,22

1500 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Amela Terzić Serbien  SRB 4:05,69 CR NR
2 Corinna Harrer Deutschland  GER 4:07,71
3 Laura Muir Vereinigtes Konigreich  GBR 4:08,19
4 Ioana Doagă Rumänien  ROU 4:08,80 PB
5 Giulia Viola Italien  ITA 4:11,61
6 Ajwika Malanowa Russland  RUS 4:12,99
7 Anna Schtschagina Russland  RUS 4:15,38
8 Elif Karabulut Turkei  TUR 4:19,87

5000 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Layes Abdullayeva Aserbaidschan  AZE 15:51,72
2 Kate Avery Vereinigtes Konigreich  GBR 15:54,07
3 Liv Westphal Frankreich  FRA 16:08,85
4 Monica Madalina Florea Rumänien  ROU 16:12,61
5 Jamie van Lieshout Niederlande  NED 16:14,48
6 Tania Carretero Spanien  ESP 16:14,82 PB
7 Irene van Lieshout Niederlande  NED 16:19,30 PB
8 Monika Juodeškaitė Litauen  LTU 16:22,46

Der ursprüngliche Siegerin, Gamze Bulut aus der Türkei, wurde die Goldmedaille wegen Dopings 2017 aberkannt. Auch die Viertplatzierte Tsenynesh Tsenga wurde im Nachhinein disqualifiziert.

10.000 mBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Gulschat Faslitdinowa Russland  RUS 32:53,93
2 Wiktorija Chapilina Ukraine  UKR 33:56,85
3 Anastasia Karakatsani Griechenland  GRE 33:57,74 PB
4 Tania Carretero Spanien  ESP 34:02,62 PB
5 Burcu Büyükbezgin Turkei  TUR 34:37,62 PB
6 Réka Czebei Ungarn  HUN 34:59,41 SB
7 Ionela Ecaterina Dinca Rumänien  ROU 35:02,76 PB
8 Sara Galimberti Italien  ITA 35:15,65 PB

20 km GehenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (h)
1 Swetlana Wassiljewa Russland  RUS 1:30:07
2 Ljudmyla Oljanowska Ukraine  UKR 1:30:37
3 Antonella Palmisano Italien  ITA 1:30:59 PB
4 Natalja Tarasowa Russland  RUS 1:31:50
5 Nina Ochotnikowa Russland  RUS 1:33:20
6 Darja Balkunez Weissrussland  BLR 1:34:52
7 Federica Curiazzi Italien  ITA 1:37:34 PB
8 Inès Pastorino Frankreich  FRA 1:38:04 SB

100 m HürdenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (s)
1 Isabelle Pedersen Norwegen  NOR 13,12
2 Karolina Kołeczek Polen  POL 13,30
3 Nooralotta Neziri Finnland  FIN 13,39
4 Urszula Bhebhe Polen  POL 13,42
5 Jenna Pletsch Deutschland  GER 13,44 SB
6 Jekaterina Bleskina Russland  RUS 13,48 SB
7 Ivana Lončarek Kroatien  CRO 13,66
8 Lotta Harala Finnland  FIN 13,76

400 m HürdenBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Wera Rudakowa Russland  RUS 55,92 PB
2 Bianca Baak Niederlande  NED 56,75 PB
3 Anastassija Lebid Ukraine  UKR 56,92
4 Aurélie Chaboudez Frankreich  FRA 57,13
5 Joanna Banach Polen  POL 57,27 PB
6 Klaudia Żurek Polen  POL 58,24
7 Frederike Hogrebe Deutschland  GER 58,52
8 Agnieszka Karczmarczyk Polen  POL 58,55

3000 m HindernisBearbeiten

Platz Athletin Land Zeit (min)
1 Gesa Felicitas Krause Deutschland  GER 9:38,91 CR
2 Jekaterina Sokolenko Russland  RUS 9:49,34
3 Ewdokija Bukina Russland  RUS 10:03,41
4 Maria Borglund Schweden  SWE 10:13,02
5 Cécile Chevillard Frankreich  FRA 10:21,82
6 Sofie Lövdahl Schweden  SWE 10:21,91 PB
7 Camilla Richardsson Finnland  FIN 10:24,69
8 Cléa Formaz Schweiz  SUI 10:27,76

4 × 100-m-StaffelBearbeiten

Platz Land Athletinnen Zeit (s)
1 Deutschland  GER Luise Hollender
Leena Günther
Tatjana Pinto
Katharina Grompe
43,29 CR
2 Vereinigtes Konigreich  GBR Annie Tagoe
Corinne Humphreys
Rachel Johncock
Jodie Williams
43,83
3 Italien  ITA Laura Gamba
Irene Siragusa
Martina Amidei
Gloria Hooper
43,86 NUR
4 Niederlande  NED Loreanne Kuhurima
Dafne Schippers
Madiea Ghafoor
Jamile Samuel
44,18
5 Tschechien  CZE Lucie Domská
Barbora Procházková
Petra Urbánková
Marta Chabrová
44,43 NUR
6 Schweden  SWE Elin Östlund
Hanna Adriansson
Daniella Busk
Caroline Sandsjoe
44,79 SB
7 Finnland  FIN Jenni Jokinen
Maria Räsänen
Jonna Berghem
Emmi Mäkinen
44,86
Belgien  BEL Cynthia Bolingo Mbongo
Sarah Rutjens
Imke Vervaet
Hanne Claes
DSQ

4 × 400-m-StaffelBearbeiten

Platz Land Athletinnen Zeit (min)
1 Polen  Polen Magdalena Gorzkowska
Małgorzata Hołub
Agnieszka Karczmarczyk
Justyna Święty
3:29,74 NUR
2 Rumänien  Rumänien Camelia Florina Gal
Mirela Lavric
Sanda Belgyan
Adelina Pastor
3:30,28 NUR
3 Frankreich  Frankreich Lénora Guion-Firmin
Justine Fedronic
Louise-Anne Bertheau
Agnès Raharolahy
3:30,64
4 Ukraine  Ukraine Anastassija Lebid
Natalija Strohowa
Olha Ljachowa
Anastassija Tkatschuk
3:31,14
5 Russland  Russland Marija Michailjuk
Roxana Jurkowa
Wiktorija Korotkich
Natalja Danilowa
3:32,32
Italien  Italien Marta Maffioletti
Valentina Zappa
Clelia Calcagno
Flavia Battaglia
DSQ

HochsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Alessia Trost Italien  ITA 1,98 CR NUR
2 Airinė Palšytė Litauen  LTU 1,92 =SB
3 Oxana Krasnokuzkaja Russland  RUS 1,90 =PB
4 Isobel Pooley Vereinigtes Konigreich  GBR 1,90 =PB
5 Nele Hollmann Deutschland  GER 1,87 PB
6 Eleriin Haas Estland  EST 1,90 SB
7 Hanne van Hessche Belgien  BEL 1,87 =PB
8 Chiara Vitobello Italien  ITA 1,87 SB

StabhochsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Höhe (m)
1 Angelina Schuk-Krasnowa Russland  RUS 4,70 CR PB
2 Anschelika Sidorowa Russland  RUS 4,60 PB
3 Angelica Bengtsson Schweden  SWE 4,55 SB
4 Joana Kraft Deutschland  GER 4,40 =PB
5 Marion Fiack Frankreich  FRA 4,30
6 Ljudmila Jerjomina Russland  RUS 4,25
7 Anna Felzmann Deutschland  GER 4,25
8 Alessandra Lazzari Italien  ITA 4,25 PB

WeitsprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Lena Malkus Deutschland  GER 6,76 PB
2 Krystyna Hryschutyna Ukraine  UKR 6,61 SB
3 Dafne Schippers Niederlande  NED 6,59 PB
4 Polina Jurtschenko Russland  RUS 6,49
5 Alina Rotaru Rumänien  ROU 6,47
6 Dariya Derkach Italien  ITA 6,45
7 Fanni Schmelcz Ungarn  HUN 6,35
8 Marina Kraushofer Osterreich  AUT 6,29 SB

DreisprungBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Gabriela Petrowa Bulgarien  BUL 13,91 PB
2 Dariya Derkach Italien  ITA 13,56
3 Maja Bratkic Slowenien  SLO 13,52
4 Hanna Aleksandrowa Ukraine  UKR 13,46 =SB
5 Jana Borodina Russland  RUS 13,45
6 Iryna Waskouskaja Weissrussland  BLR 13,35
7 Santa Matule Lettland  LAT 13,18
8 Neele Eckhardt Deutschland  GER 13,16

KugelstoßenBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Olha Holodna Ukraine  UKR 18,11 PB
2 Shanice Craft Deutschland  GER 17,29 PB
3 Lena Urbaniak Deutschland  GER 16,98
4 Valentina Mužarić Kroatien  CRO 16,70
5 Paulina Guba Polen  POL 16,57
6 Magdalena Żebrowska Polen  POL 16,38 PB
7 Anna Wloka Polen  POL 16,35
8 Sara Gambetta Deutschland  GER 16,21

DiskuswurfBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Anna Rüh Deutschland  GER 61,45
2 Shanice Craft Deutschland  GER 58,64
3 Irina Rodrigues Portugal  POR 56,80
4 Kristin Pudenz Deutschland  GER 55,31
5 Hrisoula Anagnostopoulou Griechenland  GRE 55,05
6 Andżelika Przybylska Polen  POL 53,86
7 Jitka Kubelová Tschechien  CZE 53,58
8 Androniki Lada Zypern Republik  CYP 52,57

HammerwurfBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Sophie Hitchon Vereinigtes Konigreich  GBR 70,72
2 Barbara Špiler Slowenien  SLO 69,69
3 Alexia Sedykh Frankreich  FRA 66,67
4 Fruzsina Fertig Ungarn  HUN 66,28
5 Jelisaweta Zarewa Russland  RUS 66,23
6 Alena Nawahrodskaja Weissrussland  BLR 66,10 SB
7 Eleni Larsson Schweden  SWE 64,88
8 Elisa Magni Italien  ITA 62,96 PB

SpeerwurfBearbeiten

Platz Athletin Land Weite (m)
1 Līna Mūze Lettland  LAT 58,61
2 Sarah Mayer Deutschland  GER 55,43
3 Marija Vučenović Serbien  SRB 54,43
4 Jenni Kangas Finnland  FIN 54,11
5 Desirée Schwarz Deutschland  GER 53,72
6 Sanni Utriainen Finnland  FIN 53,59
7 Gundega Grīva Lettland  LAT 53,23
8 Piia Pyykkinen Finnland  FIN 51,74

SiebenkampfBearbeiten

Platz Athletin Land Punkte
1 Katarina Johnson-Thompson Vereinigtes Konigreich  GBR 6215
2 Kira Biesenbach Deutschland  GER 5946
3 Anastassija Mochnjuk Ukraine  UKR 5898
4 Lisa Linnell Schweden  SWE 5888 PB
5 Ivona Dadic Osterreich  AUT 5874 SB
6 Carolin Schäfer Deutschland  GER 5809
7 Xénia Krizsán Ungarn  HUN 5770
8 Laura Arteil Frankreich  FRA 5703

AbkürzungenBearbeiten

  • WR = Weltrekord
  • WJR = Juniorenweltrekord
  • OR = olympischer Rekord
  • YOR = olympischer Jugendrekord
  • AR = Kontinentalrekord
  • AJR = Juniorenkontinentalrekord
  • NR = nationaler Rekord
  • NJR = nationaler Juniorenrekord
  • CR = Meisterschaftsrekord
  • MR = Veranstaltungsrekord
  • WB = Weltbestleistung
  • WJB = Juniorenweltbestleistung
  • WYB = Jugendweltbestleistung
  • AB = Kontinentbestleistung
  • AJB = Juniorenkontinentalbestleistung
  • AYB = Jugendkontinentalbestleistung
  • NB = nationale Bestleistung
  • NJB = nationale Juniorenbestleistung
  • NYB = nationale Jugendbestleistung
  • PB = persönliche Bestleistung
  • SB = persönliche Saisonbestleistung
  • QB = Qualifikationsbestleistung
  • WL = Weltjahresbestleistung
  • WJL = Juniorenweltjahresbestleistung
  • WYL = Jugendweltjahresbestleistung
  • DSQ = disqualifiziert (engl. Disqualified)
  • DNS = Wettkampf nicht angetreten (engl. Did Not Start)
  • DNF = Wettkampf nicht beendet (engl. Did Not Finish)

MedaillenspiegelBearbeiten

Medaillenspiegel[4]
Endstand nach 44 Entscheidungen
Platz Land Gold Silber Bronze Gesamt
1 Russland  Russland 9 7 5 21
2 Vereinigtes Konigreich  Vereinigtes Königreich 5 7 3 15
3 Deutschland  Deutschland 5 6 6 17
4 Polen  Polen 3 4 1 8
5 Frankreich  Frankreich 3 2 5 10
6 Spanien  Spanien 3 0 3 6
7 Niederlande  Niederlande 2 2 2 6
8 Serbien  Serbien 2 0 1 3
9 Lettland  Lettland 2 0 0 2
Norwegen  Norwegen 2 0 0 2
11 Ukraine  Ukraine 1 6 2 9
12 Rumänien  Rumänien 1 3 0 4
13 Italien  Italien 1 2 4 7
14 Belgien  Belgien 1 1 0 2
Litauen  Litauen 1 1 0 2
16 Weissrussland  Weißrussland 1 0 1 2
17 Bulgarien  Bulgarien 1 0 0 1
Turkei  Türkei 1 0 0 1
19 Slowenien  Slowenien 0 1 1 2
20 Aserbaidschan  Aserbaidschan 0 1 0 1
Ungarn  Ungarn 0 1 0 1
22 Griechenland  Griechenland 0 0 2 2
Tschechien  Tschechien 0 0 2 2
24 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina 0 0 1 1
Danemark  Dänemark 0 0 1 1
Estland  Estland 0 0 1 1
Finnland  Finnland 0 0 1 1
Montenegro  Montenegro 0 0 1 1
Portugal  Portugal 0 0 1 1
Schweden  Schweden 0 0 1 1
Schweiz  Schweiz 0 0 1 1
31 Gesamt 44 44 46 134

WeblinksBearbeiten

  Commons: 2013 European Athletics U23 Championships – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

FußnotenBearbeiten

  1. a b 934 laut engl. Wiki (Anm.: merkwürdiger Weise exakt gleiche Anzahl wie 2015)
  2. Final entries confirmed for Tampere 2013, auf: european-athletics.org, erneuert 18. März 2017
  3. Alexandra Neuhaus: U23-EM – Gonschinska sieht schwungvolles Team, auf: leichtathletik.de, vom 15. Juli 2013, erneuert 18. März 2017
  4. Medal Table, (englisch), auf: european-athletics.org, erneuert 18. März 2017