Hauptmenü öffnen
Sanda Belgyan Leichtathletik
Nation RumänienRumänien Rumänien
Geburtstag 17. Dezember 1992 (26 Jahre)
Geburtsort Cluj-Napoca, Rumänien
Größe 165 cm
Gewicht 53 kg
Karriere
Disziplin 400 Meter, 400 Meter Hürden
Bestleistung 52,47 s, 57,96 s
Verein CS Universitatea Cluj
Trainer Melintia Măcelaru
Status aktiv
Medaillenspiegel
U23-Europameisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
Universiade 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
U18-Weltmeisterschaften 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Logo der EAA U23-Europameisterschaften
0Silber0 Tampere 2013 4 × 400 m
Logo der FISU Universiade
0Bronze0 Taipeh 2017 4 × 400 m
Logo der IAAF Jugendweltmeisterschaften
0Bronze0 Brixen 2009 Sprintstaffel
letzte Änderung: 1. September 2017

Sanda Belgyan (* 17. Dezember 1992 in Cluj-Napoca) ist eine rumänische Sprinterin und Hürdenläuferin.

Inhaltsverzeichnis

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erstmals in Erscheinung trat Sanda Belgyan bei den Leichtathletik-Jugendweltmeisterschaften 2009, wo sie über 400-Meter-Hürden antrat, dort in der Vorrunde ausschied, und außerdem mit der rumänischen Sprintstaffel die Bronzemedaille gewann. 2010 nahm sie an den Juniorenweltmeisterschaften teil. Über die Hürden schied sie erneut in der Vorrunde aus und mit der 4-mal-400-Meter-Staffel wurde sie im Vorlauf disqualifiziert. Bei den Junioreneuropameisterschaften 2011 erreichte sie das Halbfinale und wurde mit der Staffel ein weiteres Mal disqualifiziert.

2012 qualifizierte sich Belgyan über 400-Meter für die Europameisterschaften in Helsinki, schied dort aber bereits in der Vorrunde aus. Mit der Staffel erreichte sie im Finale den achten Platz. Bei den U23-Leichtathletik-Europameisterschaften 2013 gewann die Rumäninnen hinter den Polinnen die Silbermedaille und über 400 Meter Hürden schied sie im Vorlauf aus. Bei den Weltmeisterschaften in selben Jahr in Moskau wurde die rumänische Staffel Siebte. Sie gewann in diesem Jahr auch die Goldmedaille mit der Staffel bei den Spielen der Frankophonie. Bei den Leichtathletik-Hallenweltmeisterschaften 2014 im polnischen Sopot konnte sie sich mit der Staffel nicht für das Finale qualifizieren.

2015 trat sie bei der Universiade in Gwangju über 400 Meter an und erreichte dort den achten Platz. Über die Hürdendistanz schied sie im Halbfinale aus. Bei den Weltmeisterschaften in Peking im August 2015 schied sie mit der Staffel in der Vorrunde aus. Bei den Europameisterschaften 2016 wurden die Rumäninnen Achte und über 400 Meter schied sie in der Vorrunde aus.[1] Bei der Universiade 2017 in Taipeh gewann sie mit der rumänischen Staffel die Bronzemedaille.

BestleistungenBearbeiten

  • 400 m: 52,47 s, am 5. Juli 2012 in Bukarest
    • Halle: 54,49 s, am 20. Februar 2014 in Istanbul
  • 400 mH: 57,96 s, am 17. Juli 2016 in Cluj-Napoca

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. http://www.european-athletics.org/competitions/european-athletics-championships/history/year=2016/results/index.html