Hauptmenü öffnen

Olympische Winterspiele 2018/Biathlon – Verfolgung (Männer)

Biathlon Verfolgung der Männer der
Olympischen Winterspiele 2018
PyeongChang 2018 Winter Olympics.svg Biathlon pictogram.svg
Gold Goldmedaille FrankreichFrankreich Martin Fourcade
Silber Silbermedaille SchwedenSchweden Sebastian Samuelsson
Bronze Bronzemedaille DeutschlandDeutschland Benedikt Doll
Bewerbe
Sprint Frauen Männer
Verfolgung Frauen Männer
Massenstart Frauen Männer
Einzel Frauen Männer
Staffel Frauen Männer Mixed

Das 12,5-km-Verfolgungsrennen der Männer im Biathlon bei den Olympischen Winterspielen 2018 fand am 12. Februar 2018 um 21:00 Uhr statt. Austragungsort war das Alpensia Biathlon Centre. Der Franzose Martin Fourcade sicherte sich mit nur einem Schießfehler die Goldmedaille. Silber ging an Sebastian Samuelsson aus Schweden, die Bronzemedaille gewann der Deutsche Benedikt Doll.

Inhaltsverzeichnis

WettkampfbeschreibungBearbeiten

Für das Verfolgungsrennen über 12,5 km qualifizierten sich die 60 besten Athleten des vorangegangenen Sprintrennens. Der Sieger des Sprints ging als Erster ins Rennen, die anderen Athleten starteten mit dem Zeitabstand, den sie beim Zieleinlauf des Sprints hatten. Es waren fünf gleich lange Laufrunden zu absolvieren, nach den ersten vier mussten die Athleten in der Reihenfolge liegend-liegend-stehend-stehend am Schießstand jeweils fünf Ziele treffen. Für jede nicht getroffene Scheibe musste der Athlet eine Strafrunde mit einer Länge von 150 m absolvieren. Sieger war, wer als Erster das Ziel erreichte.[1]

Totalanstieg: 425 m, Maximalanstieg: 40 m, Höhenunterschied: 36 m
60 Teilnehmer aus 25 Ländern, alle in der Wertung.[2]

ErgebnisseBearbeiten

Platz Sportler Land Startzeit
(min)
Strafrunden
(L+L+S+S)
Zeit (min)
1 Martin Fourcade Frankreich  Frankreich 0:22 1 (1+0+0+0) 32:51,7
2 Sebastian Samuelsson Schweden  Schweden 0:34 1 (0+0+1+0) 33:03,7
3 Benedikt Doll Deutschland  Deutschland 0:18 1 (0+1+0+0) 33:06,8
4 Tarjei Bø Norwegen  Norwegen 0:34 3 (0+0+1+2) 33:54,3
5 Simon Schempp Deutschland  Deutschland 0:21 3 (0+0+1+2) 33:54,4
6 Benjamin Weger Schweiz  Schweiz 0:37 2 (1+0+0+1) 33:54,8
7 Simon Desthieux Frankreich  Frankreich 0:32 3 (1+0+1+1) 33:55,4
8 Arnd Peiffer Deutschland  Deutschland 0:00 3 (0+0+1+2) 34:05,8
9 Erlend Bjøntegaard Norwegen  Norwegen 0:17 4 (1+0+0+3) 34:18,0
10 Lukas Hofer Italien  Italien 0:31 3 (1+1+1+0) 34:24,4
11 Erik Lesser Deutschland  Deutschland 0:32 2 (0+0+1+1) 34:27,6
12 Andrejs Rastorgujevs Lettland  Lettland 0:56 4 (1+0+1+2) 34:29,3
13 Tomas Kaukėnas Litauen  Litauen 0:45 2 (0+0+1+1) 34:31,8
14 Simon Eder Osterreich  Österreich 1:04 2 (0+0+0+2) 34:33,1
15 Julian Eberhard Osterreich  Österreich 0:08 6 (0+1+3+2) 34:36,9
16 Dominik Windisch Italien  Italien 0:08 5 (2+0+0+3) 34:57,9
17 Tim Burke Vereinigte Staaten  USA 1:48 2 (0+1+1+0) 35:11,3
18 Jesper Nelin Schweden  Schweden 1:08 4 (0+1+1+2) 35:15,5
19 Antonin Guigonnat Frankreich  Frankreich 0:59 5 (2+1+0+2) 35:27,9
20 Emil Hegle Svendsen Norwegen  Norwegen 0:45 5 (0+2+2+1) 35:33,2
21 Johannes Thingnes Bø Norwegen  Norwegen 1:13 6 (0+2+4+0) 35:42,7
22 Timofei Lapschin Korea Sud  Südkorea 0:44 4 (1+0+2+1) 35:50,7
23 Michael Rösch Belgien  Belgien 1:31 1 (0+0+0+1) 35:55,1
24 Klemen Bauer Slowenien  Slowenien 0:58 6 (2+0+2+2) 35:55,9
25 Tero Seppälä Finnland  Finnland 0:49 5 (1+1+3+0) 36:09,9
26 Dominik Landertinger Osterreich  Österreich 0:57 5 (0+0+1+4) 36:22,2
27 Martin Otčenáš Slowakei  Slowakei 2:01 3 (0+0+3+0) 36:22,5
28 Serafin Wiestner Schweiz  Schweiz 0:24 6 (0+1+3+2) 36:37,0
29 Fredrik Lindström Schweden  Schweden 1:35 5 (0+2+2+1) 36:41,5
30 Michal Krčmář Tschechien  Tschechien 0:04 7 (2+0+3+2) 36:41,6
31 Matej Kazár Slowakei  Slowakei 0:55 5 (1+2+1+1) 36:42,4
32 Lowell Bailey Vereinigte Staaten  USA 1:16 5 (0+0+3+2) 36:43,3
33 Anton Smolski Weissrussland  Weißrussland 1:27 3 (1+1+1+0) 36:44,1
34 Dmytro Pidrutschnyj Ukraine  Ukraine 0:49 4 (1+0+2+1) 36:53,2
35 Olli Hiidensalo Finnland  Finnland 0:48 7 (1+2+1+3) 37:03,9
36 Uladsimir Tschapelin Weissrussland  Weißrussland 1:26 6 (0+0+3+3) 37:04,6
37 Sergei Botscharnikow Weissrussland  Weißrussland 1:42 6 (1+3+0+2) 37:15,6
38 Artem Pryma Ukraine  Ukraine 1:36 6 (1+1+2+2) 37:16,3
39 Giuseppe Montello Italien  Italien 1:57 3 (0+0+2+1) 37:21,7
40 Anton Babikow Olympia  OAR 2:10 4 (1+1+2+0) 37:21,8
41 Kalev Ermits Estland  Estland 1:28 6 (1+3+0+2) 37:43,0
42 Peppe Femling Schweden  Schweden 1:13 5 (1+1+1+2) 37:45,8
43 Vytautas Strolia Litauen  Litauen 1:54 4 (1+0+2+1) 37:47,3
44 Quentin Fillon Maillet Frankreich  Frankreich 1:49 7 (3+0+2+2) 37:57,2
45 Krassimir Anew Bulgarien  Bulgarien 1:30 5 (0+0+3+2) 37:57,9
46 Wladimir Iliew Bulgarien  Bulgarien 2:04 7 (1+3+2+1) 38:08,7
47 Jakov Fak Slowenien  Slowenien 0:55 6 (2+1+3+0) 38:10,4
48 Thomas Bormolini Italien  Italien 2:01 6 (1+0+4+1) 38:10,7
49 Serhij Semenow Ukraine  Ukraine 1:46 5 (1+0+2+2) 38:23,7
50 Leif Nordgren Vereinigte Staaten  USA 2:10 5 (2+2+0+1) 38:40,4
51 Ondřej Moravec Tschechien  Tschechien 1:08 8 (1+2+2+3) 38:45,9
52 Roman Jeremin Kasachstan  Kasachstan 1:43 8 (2+1+2+3) 38:51,1
53 Roland Lessing Estland  Estland 1:41 7 (2+1+3+1) 38:54,4
54 Nathan Smith Kanada  Kanada 1:44 4 (0+0+1+3) 38:58,2
55 Tuomas Grönman Finnland  Finnland 1:46 6 (0+1+2+3) 38:58,9
56 Grzegorz Guzik Polen  Polen 2:13 6 (2+1+2+1) 39:07,3
57 Florent Claude Belgien  Belgien 2:05 4 (1+1+1+1) 39:22,7
58 Cornel Puchianu Rumänien  Rumänien 2:14 5 (1+1+2+1) 39:37,6
59 Miha Dovžan Slowenien  Slowenien 2:03 7 (0+1+3+3) 40:13,2
60 Anton Sinapow Bulgarien  Bulgarien 2:09 8 (0+1+3+4) 40:49,1

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IBU Veranstaltungs- und Wettkampfregeln, 1.3.10 (.pdf) auf biathlonworld.com, abgerufen am 9. Februar 2018
  2. Endergebnis – Verfolgung Männer. (PDF, 90 kB) biathlonresults.com, 2018, abgerufen am 18. Juli 2018 (englisch).