Hauptmenü öffnen

Martin Otčenáš

slowakischer Biathlet und Skilangläufer
Martin Otčenáš Biathlon
Martin Otčenáš beim IBU-Cup 2011 in Obertilliach
Verband SlowakeiSlowakei Slowakei
Geburtstag 25. August 1987 (32 Jahre)
Geburtsort PopradTschechoslowakeiTschechoslowakei Tschechoslowakei
Karriere
Verein ŠKP Štrbské Pleso
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2008
Debüt im Weltcup 2009
Status aktiv
Medaillenspiegel
EM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Silber0 2016 Tjumen Mixed-Staffel
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 64. (2015/16)
Einzelweltcup 51. (2016/17)
Sprintweltcup 54. (2017/18)
Verfolgungsweltcup 60. (2016/17)
letzte Änderung: 17. Februar 2019

Martin Otčenáš (* 25. August 1987 in Poprad, Tschechoslowakei) ist ein slowakischer Biathlet und Skilangläufer.

KarriereBearbeiten

Martin Otčenáš startet für den ŠKP Štrbské Pleso. Er bestritt seine ersten internationalen Rennen 2007 im Rahmen der Juniorenrennen des Biathlon-Europacups. In Ruhpolding nahm er 2008 erstmals an einer Junioren-Weltmeisterschaft teil und belegte die Plätze 57 im Einzel, 34 im Sprint, 30 in der Verfolgung und mit Norbert Gröne, Michal Baka und Michal Lepies im Staffelrennen 12. Im heimischen Nové Město na Moravě folgte wenig später die Teilnahme an den Junioren-Europameisterschaften, wo Otčenáš 35. des Einzels, 15. des Sprints, 19. der Verfolgung und mit Lepies, Gröne und Tomáš Hasilla Zehnter mit der Staffel.

Zum Auftakt der Saison 2008/09 startete Otčenáš erstmals bei den Männern im IBU-Cup im Leistungsbereich und belegte in seinem ersten Sprint in Idre Platz 86. Erste Punkte gewann er als 34. eines Sprints 2009 in Altenberg. Noch im selben Jahr konnte er in Bansko bei einem Sprint als Viertplatzierter erstmals unter die Besten Zehn laufen und belegte mit Rang drei im folgenden Verfolgungsrennen seine erste Podiumsplatzierung in der Rennserie. Die Gesamtwertung schloss Otčenáš als 22. ab. In Antholz debütierte der Tscheche während der Saison 2008/09 im Biathlon-Weltcup und wurde in einem Sprint 102. Es folgten als erste Großereignis bei den Männern die Biathlon-Europameisterschaften 2009 in Ufa. Otčenáš wurde 31. des Einzels, 51. des Sprints, 41. der Verfolgung und mit Dušan Šimočko, Baka und Matej Kazár im Staffelrennen Achter. Es folgte eine Teilnahme an den Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2009 in Oberhof, wo der Tscheche im Sprint 50. wurde. In der Saison 2009/10 wurden die Einsätze im Weltcup häufiger, mit Rang 66 bei einem Sprint in Chanty-Mansijsk konnte er zum Ende der Saison eine neue Bestleistung im Weltcup erreichen. Zuvor stand in Otepää die zweite Teilnahme an den Biathlon-Europameisterschaften 2010, bei denen Otčenáš auf die Ränge 36 im Einzel, 14 im Sprint und 12 der Verfolgung kam und damit gute Leistungen zeigte. 2014 startete er in Sotschi bei den Olympischen Winterspielen und verpasste als 68. des Sprints das Verfolgungsrennen. Ebenfalls 2014 gewann er nach mehr als 35 erfolglosen Anläufen in Pokljuka als 21. des Sprints erstmals Punkte im Weltcup.

Otčenáš betrieb bis 2008 neben Biathlon auch recht intensiv Skilanglauf und nimmt hier seit 2003 an internationalen Wettkämpfen, vor allem bei FIS-Rennen und am Slavic Cup teil. 2006 gewann er in Zakopane einen Freistil-Sprint im Rahmen des Slavic-Cups. 2004 nahm er in Stryn erstmals an Nordischen Junioren-Weltmeisterschaften teil und erreichte die Plätze 73 über 10-Kilometer-Freistil, 77 im Sprint und mit der Staffel belegte er Platz 14. 2005 startete Otčenáš zunächst beim Olympischen Juniorenfestival in Monthey, wo er Rang zehn über 10-Kilometer-Freistil, neun über 7,5-Kilometer-Klassisch und 21. im Sprint wurde. Wenig später startete er auch bei den Nordischen Junioren-Weltmeisterschaften in Rovaniemi, bei denen er auf Platz 28 im Teamsprint und sowohl im Teamsprint wie auch über 10-Kilometer-Freistil kam. In Kranj trat Otčenáš zum dritten Mal bei Nordischen Junioren-Weltmeisterschaften an, wurde 18. des Sprints, 34. des Teamsprints und 49. über 10-Kilometer-Freistil. Nach der Junioren-WM folgte der wohl größte sportliche Höhepunkt bislang mit der Teilnahme an den Olympischen Winterspielen 2006 in Turin, wo er 49. der Sprint-Qualifikation wurde und damit das Finale verpasste. Bei der Nordischen Skiweltmeisterschaft 2007 in Sapporo verpasste er als 36. der Qualifikation erneut das Finale. Im Teamsprint wurde Otčenáš mit Michal Malák 15. über 15-Kilometer-Freistil 51. Letztes Großereignis im Skilanglauf wurden für den Tschechen die Junioren-Weltmeisterschaften 2007 in Tarvisio mit einem 29. Platz im Klassik-Sprint, Platz 19 über 10-Kilometer-Freistil und Rang 29 im Verfolgungsrennen.

StatistikenBearbeiten

WeltcupplatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 8 8
Punkteränge 1 8 7 40 56
Starts 19 62 20   40 141
Stand: 17. Februar 2019

Olympische WinterspieleBearbeiten

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Herrenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2014   | Russland  Sotschi 67.
Olympische Winterspiele 2018   | Korea Sud  Pyeongchang 52. 27. 84. 18. 20.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Martin Otčenáš – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien