Leif Nordgren

US-amerikanischer Biathlet
Leif Nordgren Biathlon
Leif Nordgren, Nové Město 2015
Verband Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
Geburtstag 18. Mai 1989 (32 Jahre)
Karriere
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2008
Debüt im Weltcup 2008
Status aktiv
Medaillenspiegel
JNSM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JNM-Medaillen 2 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
JNSM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
Nordamerikanische Sommerbiathlon-MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Bronze 2014 Jericho Massenstart
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
Bronze 2008 Ruhpolding Verfolgung
Nordamerikanische Meisterschaften der JuniorenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold 2009 Valcartier Sprint
Gold 2009 Valcartier Mixed
Silber 2009 Valcartier Einzel
Nordamerikanische Sommerbiathlon-
Meisterschaften der JuniorenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
Gold 2008 Canmore Einzel
Gold 2008 Canmore Verfolgung
Bronze 2008 Canmore Sprint
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 40. (2014/15)
Einzelweltcup 34. (2016/17)
Sprintweltcup 48. (2014/15)
Verfolgungsweltcup 41. (2014/15)
Massenstartweltcup 46. (2014/15, 2017/18, 2018/19)
letzte Änderung: 28. März 2019

Leif Nordgren (* 18. Mai 1989) ist ein US-amerikanischer Biathlet.

KarriereBearbeiten

Leif Nordgren gab sein internationales Debüt im Rahmen der Junioren-Weltmeisterschaften 2007 in Martell. Bei den Wettkämpfen in Italien erreichte der US-Amerikaner die Plätze 54 im Einzel, 55 im Sprint, 54 in der Verfolgung und mit Wynn Roberts und Justin Tyner Platz 12 im Staffelrennen. Es folgte die Teilnahme an den Junioren-Weltmeisterschaften 2008 in Ruhpolding mit den Ergebnissen Platz zehn im Einzel, Platz sechs im Sprint, dem Gewinn der Bronzemedaille im Verfolgungsrennen und dem neunten Platz mit Russell Currier, Wynn Roberts und Mark Johnson im Staffelwettkampf. Die Nordamerikanischen Meisterschaften im Sommerbiathlon 2008 in Canmore brachten in den Wettbewerben auf Skirollern Siege in Einzel und Verfolgung sowie eine Bronzemedaille im Sprint. Es folgten die Junioren-Europameisterschaften des Jahres in Nové Město na Moravě mit Platz 19 im Einzel, 32 im Sprint und 39 in der Verfolgung. In Canmore folgte Nordgrens dritte Teilnahme an einer Junioren-Weltmeisterschaft, bei der er die Ränge 23 im Sprint sowie 29 in Verfolgung und Einzel erreichte. 2010 nahm er nochmals in Torsby an einer Junioren-Weltmeisterschaft teil und lief auf die Plätze elf im Einzel, sechs im Sprint und fünf in der Verfolgung. Letzter Wettkampf bei den Junioren wurden die Europameisterschaften 2010 in Otepää mit Platz 17 im Einzel, sechs im Sprint und 13 in der Verfolgung. Für das Staffelrennen rückte er zu den Männern auf.

Im Leistungsbereich bei den Männern debütierte Nordgren 2008 in Obertilliach im Rahmen des IBU-Cups und erreichte in seinem ersten Sprint einen 43. Platz. 2010 erreichte er mit Platz 29 in einem Einzel von Nové Město na Moravě sein bislang bestes Resultat in dieser Rennserie. Noch 2008 gab der US-Amerikaner auch sein Debüt im Biathlon-Weltcup. Seine ersten Rennen bestritt er in Hochfilzen und wurde 79. des Einzels und 109. des Sprints. Den ersten Einsatz bei einem Großereignis hatte Nordgren im Rahmen der Europameisterschaften 2010 in Otepää. Mit Zach Hall, Wynn Roberts und Casey Simons erreichte er im Staffelrennen Platz zwölf. Zum Auftakt des Weltcups 2010/11 in Östersund zeigte Nordgren über 20 km mit einer perfekten Schießleistung – neben Roland Gerbacea als einziger Athlet ohne Schießfehler – sein bis dahin bestes Weltcup-Rennen und wurde nach Platz 35 mit den ersten Punkten in dieser Rennserie belohnt. Es folgte die erste Teilnahme bei den Weltmeisterschaften. In Chanty-Mansijsk wurde Nordgren 21. des Einzels, 26. des Sprints, 38. der Verfolgung, 17. des Massenstartrennens und wurde Sechster mit der US-Staffel. Es waren in Breite und Spitze für lange Zeit seine besten Ergebnisse, die er weder im Weltcup noch bei den Weltmeisterschaften 2012 in Ruhpolding und 2013 in Nové Město na Moravě – abgesehen von einem 22. Rang im Einzel von Nové Město na Moravě – erneut erreichen konnte. Für ein Massenstartrennen konnte er sich nach den Weltmeisterschaften nicht noch einmal qualifizieren. Gute, wenn auch nicht herausragende, Resultate brachten die Europameisterschaften 2012 in Osrblie, wo er 45. des Sprints und 21. der Verfolgung wurde sowie mit Rang 16 im Einzel ein Top-20-Resultat erreichte. Zum bisherigen Karrierehöhepunkt wurden die Olympischen Winterspiele 2014 von Sotschi, bei denen der US-Amerikaner 83. des Einzels, 45. des Sprints, 53. der Verfolgung und an der Seite von Lowell Bailey, Russell Currier und Sean Doherty als Schlussläufer 16. mit der Staffel wurde. Erfolgreicher lief es im folgenden Sommer, als er bei den Nordamerikanischen Meisterschaften im Sommerbiathlon 2014 in Jericho nach einem achten Rang im Sprint im Verfolgungsrennen hinter Lowell Bailey und Russell Currier die Bronzemedaille gewann.

Für die Saison 2014/15 wurde Nordgren wie Lowell Bailey und Tim Burke in das US-A-Nationalteam der Männer im Biathlon berufen. Dennoch verlief die Saison zunächst wie die Winter zuvor nicht übermäßig erfolgreich. Bei seinen ersten acht Saisonrennen erreichte Nordgren nur eine hohe Platzierung in den Punkterängen. Erst in Nové Město na Moravě konnte er wieder einen Erfolg verzeichnen, als er mit Rang 16 im Sprint eine persönliche Bestplatzierung im Weltcup schaffe und auch im Verfolgungsrennen mit Rang 20 sein drittbestes Karriereresultat erreichte. Auch Rang Sieben an der Seite von Susan Dunklee, Hannah Dreissigacker und Sean Doherty in der Mixed-Staffel war eines der bestes Staffelergebnisse Nordgrens. Eine Woche zuvor konnte er bei den Offenen Europameisterschaften 2015 in Otepää schon nach einem 51. Rang im Sprintrennen eine gute Leistung im Verfolgungsrennen zeigen und sich um 32 Ränge verbessern und 19. werden.

StatistikenBearbeiten

WeltcupplatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 12 12
Punkteränge 3 6 9 1 26 45
Starts 14 39 19 1 26 99
Stand: 8. Februar 2015

Olympische WinterspieleBearbeiten

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Herrenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2014   | Russland  Sotschi 44. 53. 82. 16.
Olympische Winterspiele 2018   | Korea Sud  Pyeongchang 58. 50. 66. 6.

WeblinksBearbeiten