Hauptmenü öffnen
Antonin Guigonnat Biathlon
Biathlon European Championships 2017 Sprint Men 0629 (Antonin Guigonnat).JPG
Verband FrankreichFrankreich Frankreich
Geburtstag 2. Juli 1991 (28 Jahre)
Geburtsort Ambilly, Frankreich
Karriere
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2011
Debüt im Weltcup 2014
Weltcupsiege 1
Status aktiv
Medaillenspiegel
Weltmeisterschaften 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
JWM-Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Silber0 2019 Östersund Massenstart
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Bronze0 2015 Otepää Sprint
Conseil International du Sport Militaire Logo.svg Winter-MilitärweltspieleVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Silber0 2017 Sotschi 20 km Patrouillen-Rennen
0Silber0 2017 Sotschi Mixed-Staffel
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 2010 Torsby Staffel
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 11. (2018/19)
Einzelweltcup 22. (2018/19)
Sprintweltcup 5. (2018/19)
Verfolgungsweltcup 7. (2018/19)
Massenstartweltcup 13. (2017/18)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Sprint 0 1 2
Verfolgung 0 1 0
Massenstart 0 1 1
Staffel 1 3 1
letzte Änderung: 28. März 2019

Antonin Guigonnat (* 2. Juli 1991 in Ambilly) ist ein französischer Biathlet.

KarriereBearbeiten

Antonin Guigonnat gab sein internationales Debüt bei den Juniorenweltmeisterschaften 2010 in Torsby, bei denen er im Sprint 18. wurde, sich danach im Verfolgungsrennen auf einen 12. Rang verbesserte, den er zudem im Einzel 39. wurde und mit Simon Desthieux und Florent Claude hinter der Vertretung aus Russland die Silbermedaille im Staffelrennen gewann. Nächste internationale Meisterschaft wurden die Europameisterschaften 2012 in Osrblie. Bei den dortigen Juniorenrennen wurde der Franzose Sechster des Einzels, 27. des Sprints und 14. der Verfolgung. Für das Staffelrennen wurde er in die A-Staffel berufen.

Sein Debüt bei den Männern gab Guigonnat in Annecy im IBU-Cup und wurde 51. eines Einzels, 43. eines Sprints und 44. der Verfolgung. Erste Punkte gewann er 2012 in Haute-Maurienne als 40. eines Sprints und 22. einer Verfolgung. Erste internationale Meisterschaft bei den Männern wurden die Europameisterschaften 2012. Mit den weiteren Nachwuchsläufern Simon Desthieux, Baptiste Jouty und Florent Claude wurde er in die A-Staffel Frankreichs berufen und erreichte als Schlussläufer mit dieser den siebten Platz.

StatistikenBearbeiten

Olympische WinterspieleBearbeiten

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Herrenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018   | Korea Sud  Pyeongchang 27. 19. 23. 19. 5.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Antonin Guigonnat – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien