Olympische Winterspiele 2018/Biathlon – Massenstart (Frauen)

Das 12,5-km-Massenstartrennen der Frauen im Biathlon bei den Olympischen Winterspielen 2018 fand am 17. Februar 2018 um 20:15 Uhr statt. Austragungsort war das Alpensia Biathlon Centre. Olympiasiegerin wurde die Slowakin Anastasiya Kuzmina, vor Darja Domratschawa aus Weißrussland und der Norwegerin Tiril Eckhoff.

Olympische Ringe
Sportart Biathlon
Disziplin 12,5 km Massenstart
Geschlecht Frauen
Teilnehmer 30 Athletinnen aus 13 Ländern
Wettkampfort Alpensia Biathlon Centre
Wettkampfphase 17. Februar 2018
Siegerzeit 35:23,0 min
Medaillengewinnerinnen
Goldmedaille SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina (SVK)
Silbermedaille WeissrusslandWeißrussland Darja Domratschawa (BLR)
Bronzemedaille NorwegenNorwegen Tiril Eckhoff (NOR)
Biathlon Biathlonwettbewerbe bei den
Olympischen Winterspielen 2018
Sprint Frauen Männer
Verfolgung Frauen Männer
Massenstart Frauen Männer
Einzel Frauen Männer
Staffel Frauen Männer Mixed

WettkampfbeschreibungBearbeiten

Beim Massenstart über 12,5 km gingen 30 Athletinnen gleichzeitig ins Rennen. Diese stellten sich in zehn Reihen zu drei Athletinnen auf. Es wurden vier gleich lange Runden gelaufen, nach den ersten vier Runden war jeweils einmal der Schießstand anzulaufen. Geschossen wurde in der Reihenfolge liegend/liegend/stehend/stehend. Für jede nicht getroffene Scheibe musste die Athletin eine Strafrunde von 150 m Länge absolvieren. Die Höhendifferenz betrug 350 bis 500 m. Für die Qualifikation des Massenstartrennens galten bei Olympischen Spielen die gleichen Qualifikationskriterien wie bei Biathlon-Weltmeisterschaften. Mit Startnummern 1–3 gingen die Goldmedaillengewinnerinnen der vorherigen Einzelwettkämpfe ins Rennen, mit Startnummern 4–6 die Silber- und mit 7–9 die Bronzemedaillengewinnerinnen. Außerdem erhielten die 15 besten Athletinnen der Gesamtwertung des laufenden Biathlon-Weltcups ein Startrecht. Die Anzahl der restlichen Startplätze orientierte sich daran, wie viele Athletinnen in den vorangegangenen Wettkämpfen mehr als eine Medaille gewonnen hatten und so einer oder mehrere Startplätze der ersten neun Athletinnen nicht besetzt wurden. Die nachfolgenden Athletinnen rückten dann automatisch mit ihrer Startnummer auf. Die mindestens sechs übrigen Startplätze wurden an die Athletinnen vergeben, die nach dem Punktesystem des Biathlon-Weltcups die meisten Punkte in den vorangegangenen Rennen gewonnen hätten. Ein persönliches Startrecht für die Massenstartsiegerin des Vorjahres wie bei den Biathlon-Weltmeisterschaften gab es nicht.[1]

Totalanstieg: 425 m, Maximalanstieg: 40 m, Höhenunterschied: 36 m
30 Teilnehmerinnen aus 13 Ländern, alle in der Wertung.[2]

ErgebnisseBearbeiten

Platz Sportlerin Land Zeit (min) Strafrunden
(L+L+S+S)
1 Anastasiya Kuzmina Slowakei  Slowakei 35:23,0 1 (0+0+0+1)
2 Darja Domratschawa Weissrussland  Weißrussland 35:41,8 1 (0+0+1+0)
3 Tiril Eckhoff Norwegen  Norwegen 35:50,7 2 (1+0+1+0)
4 Lisa Vittozzi Italien  Italien 36:08,6 2 (1+0+0+1)
5 Hanna Öberg Schweden  Schweden 36:09,5 1 (0+0+1+0)
6 Dorothea Wierer Italien  Italien 36:10,3 1 (0+0+0+1)
7 Nadseja Skardsina Weissrussland  Weißrussland 36:10,9 0 (0+0+0+0)
8 Marte Olsbu Norwegen  Norwegen 36:14,6 1 (0+1+0+0)
9 Marie Dorin-Habert Frankreich  Frankreich 36:20,9 2 (0+1+0+1)
10 Kaisa Mäkäräinen Finnland  Finnland 36:23,9 2 (0+1+0+1)
11 Denise Herrmann Deutschland  Deutschland 36:27,2 2 (0+0+2+0)
12 Franziska Preuß Deutschland  Deutschland 36:38,9 1 (0+0+1+0)
13 Mona Brorsson Schweden  Schweden 36:55,3 1 (0+0+1+0)
14 Veronika Vítková Tschechien  Tschechien 36:57,8 1 (0+0+0+1)
15 Monika Hojnisz Polen  Polen 36:59,2 0 (0+0+0+0)
16 Laura Dahlmeier Deutschland  Deutschland 37:10,1 2 (1+1+0+0)
17 Anaïs Bescond Frankreich  Frankreich 37:23,5 4 (1+0+2+1)
18 Markéta Davidová Tschechien  Tschechien 37:23,8 3 (0+1+1+1)
19 Walentyna Semerenko Ukraine  Ukraine 37:39,9 1 (1+0+0+0)
20 Justine Braisaz Frankreich  Frankreich 37:49,6 5 (0+1+3+1)
21 Paulína Fialková Slowakei  Slowakei 37:52,6 4 (1+2+0+1)
22 Linn Persson Schweden  Schweden 37:54,5 2 (1+0+0+1)
23 Lena Häcki Schweiz  Schweiz 38:22,3 4 (1+2+0+1)
24 Wita Semerenko Ukraine  Ukraine 38:25,3 3 (0+0+3+0)
25 Vanessa Hinz Deutschland  Deutschland 38:52,4 4 (2+1+0+1)
26 Iryna Kryuko Weissrussland  Weißrussland 39:04,0 4 (3+1+0+0)
27 Elisa Gasparin Schweiz  Schweiz 39:21,0 5 (0+2+1+2)
28 Irene Cadurisch Schweiz  Schweiz 39:44,7 4 (2+1+1+0)
29 Anaïs Chevalier Frankreich  Frankreich 40:39,7 6 (2+3+1+0)
30 Tatjana Akimowa Olympia  OAR 41:32,4 6 (0+0+5+1)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. IBU Veranstaltungs- und Wettkampfregeln, 1.3.10; 12.6.1.3 (.pdf) auf biathlonworld.com, abgerufen am 9. Februar 2018
  2. Endergebnis – Massenstart Frauen. (PDF, 91 kB) biathlonresults.com, 2018, abgerufen am 18. Juli 2018 (englisch).