Lena Häcki

Schweizer Biathletin
Lena Häcki Biathlon
2018-01-04 IBU Biathlon World Cup Oberhof 2018 - Sprint Women 119.jpg
Verband SchweizSchweiz Schweiz
Geburtstag 1. Juli 1995 (24 Jahre)
Geburtsort Engelberg, Schweiz
Größe 165[1] cm
Gewicht 67 kg
Karriere
Beruf Zeitsoldatin
Verein Nordic Engelberg
Trainer Sandra Flunger
Aufnahme in den
Nationalkader
2013 (C)
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2014
Debüt im Weltcup 2014
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Bronze0 2013 Obertilliach Staffel
0Silber0 2016 Cheile Grădiştei Sprint
0Silber0 2016 Cheile Grădiştei Verfolgung
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 25. (2018/19)
Einzelweltcup 25. (2018/19)
Sprintweltcup 27. (2016/17)
Verfolgungsweltcup 12. (2018/19)
Massenstartweltcup 26. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Verfolgung 0 0 1
Staffel 0 2 0
letzte Änderung: 2. Januar 2020

Lena Häcki (* 1. Juli 1995 in Engelberg) ist eine Schweizer Biathletin.

KarriereBearbeiten

Frühe JahreBearbeiten

Lena Häcki tritt für Nordic Engelberg an. Sie nahm 2012 in Kontiolahti an ihren ersten Biathlon-Jugendweltmeisterschaften teil und erreichte mit 43. Rängen in Sprint und Verfolgung ihre besten Platzierungen. 2013 war in Obertilliach Platz 44 im Einzel ihr bestes Einzelresultat. Mit Tanja Bissig und Sabine di Lallo gewann sie zudem im Staffelrennen die Bronzemedaille. 2014 erreichte Häcki in Presque Isle mit achten Rängen in Sprint und Verfolgung erstmals Top-Ten-Platzierungen in Einzelrennen.

Saison 2014/15Bearbeiten

In Beitostølen bestritt Häcki zum Auftakt der Saison 2014/15 ihre ersten Rennen bei den Frauen im IBU-Cup und gewann als 33. und 37. in Sprintrennen erste Weltcuppunkte. Da aufgrund der Schwangerschaft von Selina Gasparin ein Platz im Weltcup-Team frei geworden war, konkurrierte Häcki mit mehreren anderen jungen Schweizer Läuferinnen um diese Position und wurde für die zweite Weltcup-Station in Hochfilzen in das Schweizer Weltcup-Team berufen. In ihrem ersten Sprintrennen verpasste sie als 89. sowohl Punkte wie auch das Verfolgungsrennen weit. Eine Woche später schaffte sie als 58. des Sprints in Pokljuka erstmals die Qualifikation für das Verfolgungsrennen, in dem sie 55. wurde. Bei den ersten Rennen des Jahres 2015 in Oberhof trat Häcki als Startläuferin mit Aita Gasparin, Flurina Volken und Ladina Meier-Ruge erstmals in einem Staffelrennen im Weltcup an und wurde mit der jungen Schweizer Mannschaft bei schwierigen Bedingungen 15. Beim Sprint zwei Tage später gewann sie als 30. ihre ersten Weltcup-Punkte. Am 23. Januar 2015 erreichte sie beim Sprint in Antholz mit Rang 12 das bis dato beste Ergebnis ihrer Karriere.

Teile dieses Abschnitts scheinen seit 2015 nicht mehr aktuell zu sein.
Bitte hilf mit, die fehlenden Informationen zu recherchieren und einzufügen.

StatistikenBearbeiten

Biathlon-Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 1 1
Punkteränge 2 1 3 6
Starts   5 2   3 10
Stand: 26. Januar 2015

Olympische WinterspieleBearbeiten

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Damenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018 |  

Korea Sud  Pyeongchang

26. 8. 34. 23. 6. 13.

Biathlon-WeltmeisterschaftenBearbeiten

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Damenstaffel Mixed-Staffel
Weltmeisterschaften 2015

Finnland  Kontiolahti

27. 35. 85. 21.
Weltmeisterschaften 2016

Norwegen  Oslo

21. 33. 67. 16.
Weltmeisterschaften 2017

Osterreich  Hochfilzen

35. 48. 85. 13. 14.
Weltmeisterschaften 2019

Schweden  Östersund

53. 14. 11. 30. 13. 11.

WeblinksBearbeiten

Commons: Lena Häcki – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Lena Häcki. Eurosport, abgerufen am 23. Februar 2020.