Hauptmenü öffnen

Markéta Davidová

tschechische Biathletin
Markéta Davidová Biathlon
Markéta Davidová by Petr Slavík 02.jpg
Verband TschechienTschechien Tschechien
Geburtstag 3. Januar 1997 (22 Jahre)
Geburtsort Jablonec nad Nisou
Tschechien
Karriere
Verein SKP Kornspitz Jablonec
Trainer Egil Gjelland
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2016
Europacup-/IBU-Cup-Siege 1 Einzelsieg
Debüt im Weltcup 2016
Weltcupsiege 1 Einzelsieg
Status aktiv
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
JEM-Medaillen 2 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
SJWM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 Cheile Grădiştei 2016 Staffel
0Bronze0 Cheile Grădiştei 2016 Einzel
0Gold0 Otepää 2018 Verfolgung
0Silber0 Otepää 2018 Sprint
IBU Biathlon-Junioreneuropameisterschaften
0Gold0 Nové Město 2017 Sprint
0Gold0 Nové Město 2017 Verfolgung
0Bronze0 Nové Město 2017 Einzel
IBU Junioren-Sommerbiathlon-WM
0Silber0 Cheile Grădiştei 2015 Mixedstaffel
0Gold0 Otepää 2016 Mixedstaffel
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 21. (2018/19)
Einzelweltcup 03. (2018/19)
Sprintweltcup 24. (2018/19)
Verfolgungsweltcup 32. (2018/19)
Massenstartweltcup 16. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Einzel 0 1 1
Sprint 1 0 0
Massenstart 0 1 0
Staffel 0 0 1
Continental-Cup-Bilanz
Gesamt-IBU-Cup 49. (2016/17)
letzte Änderung: 29. März 2019

Markéta Davidová (* 3. Januar 1997 in Jablonec nad Nisou) ist eine tschechische Biathletin.

KarriereBearbeiten

AnfängeBearbeiten

Markéta Davidová nahm erstmals im Rahmen der Juniorenweltmeisterschaften 2015 in Minsk an internationalen Wettkämpfen teil. Bei den Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften im selben Jahr gewann sie Silber im Mixedstaffelrennen der Junioren. Bei den Juniorenweltmeisterschaften im nächsten Jahr gewann sie Bronze im Einzel und Silber mit der Staffel. Bei den Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften konnte die tschechische Juniorenmixedstaffel ihr Ergebnis aus dem letzten Jahr verbessern und gewann Gold. In der Saison 2016/17 startete Davidová erstmals bei den Erwachsenen im IBU-Cup und siegte in ihrem zweiten Rennen. Danach hatte sie ihren ersten Weltcupeinsatz und erreichte schon in ihrem zweiten Rennen mit einem 28. Platz die Punkteränge. Davidová konnte bei den Junioren-Europameisterschaften 2017 in jedem Rennen eine Medaille gewinnen. Das Sprint und das Verfolgungsrennen gewann sie und im Einzel wurde sie dritte. In der Gesamtwertung des Weltcups erreichte sie den 92. Platz.

Saison 2017/18 – Erste Olympische SpieleBearbeiten

In die Saison 2017/18 startet Davidová mit drei Rennen im IBU-Cup und erreichte einen siebten Platz im Sprint. Ab dem Weltcup in Hochfilzen startete sie im Weltcup und konnte sowohl in Annecy als auch in Antholz jeweils einmal in die Punkteränge laufen. Mit der tschechischen Staffel erreicht sie, bis auf das letzte Rennen in Oslo, immer die Top-Ten, allerdings keine Podestplatzierung.

Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang erreichte sie ihre besten Saisonergebnisse. Im Sprint erreichte sie den 15. Platz und in der Verfolgung den 25. Platz. Aufgrund ihrer guten Ergebnisse qualifizierte Davidová sich für den Massenstart und erreichte den 18. Rang.

Nach den Winterspielen nahm sie an den Juniorenweltmeisterschaften in Otepää teil. Im Einzel erreichte sie 14. Platz. Im Sprint gewann sie dann die Silbermedaille und in der anschließenden Verfolgung Gold.

Nach den Juniorenweltmeisterschaften nahm sie noch am Weltcup in Oslo teil und erreichte den 79. Platz im Sprint und konnte sich damit nicht für die Verfolgung qualifizieren. Die Staffel erreichte den 13. Platz. In der Gesamtwertung des Weltcups konnte sie sich, um einen Platz, auf den 91. Platz verbessern.

Saison 2018/19 – Podestplätze und WeltcupsiegBearbeiten

Beim ersten Rennen des Weltcups 2018/19, dem Einzel auf der Pokljuka, erreichte Davidová mit dem dritten Rang den ersten Top-10-Platz und gleichzeitig das erste Podium ihrer Karriere. Im weiteren Saisonverlauf konnte sie dieses gute Ergebnis nicht bestätigen, bis sie im Januar 2019 mit einem fehlerfreien Schießen überraschend den Sprint von Antholz gewann, und 2 Tage später im Massenstart mit dem 2. Platz, neben Laura Dahlmeier und Vanessa Hinz, erneut aufs Podest lief.

StatistikBearbeiten

WeltcupsiegeBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 24. Jan. 2019 Italien  Antholz Sprint

WeltcupplatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 1
2. Platz 1 1 2
3. Platz 1 1 2
Top 10 2 2 1 10 15
Punkteränge 2 5 4 3 13 27
Starts 3 15 10 3 13 44
Stand: Saisonende 2018/19

Olympische WinterspieleBearbeiten

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Damenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018   | Korea Sud  Pyeongchang 15. 25. 57. 18. 12. 8.

WeltmeisterschaftenBearbeiten

Ergebnisse bei Biathlon-Weltmeisterschaften

Weltmeisterschaft Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Mixedstaffel Single-Mixedstaffel
Jahr Ort
2019 Schweden  Östersund 43. 7. 13. 16. 15. 6. -

JuniorenweltmeisterschaftenBearbeiten

Weltmeisterschaft Einzel Sprint Verfolgung Staffel
Jahr Ort
2015 Weissrussland  Minsk 33. 27. 28. 10.
2016 Rumänien  Cheile Grădiştei 3. 4. 10. 2.
2017 Slowakei  Osrblie 43. 14. 18. 11.
2018 Estland  Otepää 14. 2. 1.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Markéta Davidová – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien