Der 3. Januar (auch 3. Jänner) ist der 3. Tag des gregorianischen Kalenders, somit bleiben 362 Tage (in Schaltjahren 363 Tage) bis zum Jahresende.

Historische Jahrestage
Dezember · Januar · Februar
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31

Um den 3. Januar (2.–4. Januar) befindet sich die Erde an ihrem sonnennächsten Punkt (Perihel).

Ereignisse Bearbeiten

Politik und Weltgeschehen Bearbeiten

 
1777: Schlacht von Princeton
 
1868: Meiji-tennō
 
1959: Flagge Alaskas
 
1993: George Bush und Boris Jelzin bei der Unterzeichnung des START-II-Vertrags

Wirtschaft Bearbeiten

 
1749: Erstausgabe der Kjøbenhavnske Danske Post-Tidender

Wissenschaft und Technik Bearbeiten

 
1851: Foucault und die Funktions­weise des Foucault­schen Pendels
 
1999: Mars Polar Lander – Flugkonfiguration

Kultur Bearbeiten

 
1799: Antonio Salieri

Gesellschaft Bearbeiten

  • 1980: Die durch ihr Buch Born Free über die Aufzucht der Löwin „Elsa“ bekannt gewordene britisch-österreichische Naturforscherin und Schriftstellerin Joy Adamson wird in Kenia bei einer Abendwanderung durch einen ehemaligen Angestellten ermordet.

Religion Bearbeiten

 
1521: Decet Romanum Pontificem

Katastrophen Bearbeiten

 
Gedenkstein an die Flut 1976
  • 1976: Bei der bislang höchsten Sturmflut an der deutschen Nordseeküste wird die Haseldorfer Marsch überflutet. Es entsteht ein Schaden in dreistelliger Millionenhöhe.
  • 1979: Vorläufiges Ende der Schneekatastrophe 1978/1979.
  • 1994: Eine Tupolew Tu-154 der Baikal Air stürzt kurz nach dem Start von Irkutsk in Russland Richtung Moskau wegen Triebwerksproblemen ab. Alle 125 Menschen an Bord und einer am Boden sterben.
  • 2004: Beim Flash-Airlines-Flug 604 stürzt eine ägyptische Passagiermaschine vom Typ Boeing 737 ins Rote Meer. Alle 148 Personen an Bord kommen ums Leben.

Kleinere Unglücksfälle sind in den Unterartikeln von Katastrophe aufgeführt.

Natur und Umwelt Bearbeiten

 
1908: Kaziranga-Nationalpark

Sport Bearbeiten

Einträge von Leichtathletik-Weltrekorden befinden sich unter der jeweiligen Disziplin unter Leichtathletik.

Geboren Bearbeiten

Vor dem 18. Jahrhundert Bearbeiten

 
Cicero (* 106 v. Chr.)

18. Jahrhundert Bearbeiten

 
Johann Casimir Häffelin (* 1737)
 
Lucretia Mott (* 1793)
 
Antoinette Murat (* 1793)

19. Jahrhundert Bearbeiten

1801–1850 Bearbeiten

 
Félix Dupanloup (* 1802)
 
Franziska Schervier (* 1819)
 
Konrad Duden (* 1829)

1851–1900 Bearbeiten

 
Marija Wetrowa (* 1870)
 
Wilhelm Pieck (* 1876)

20. Jahrhundert Bearbeiten

1901–1925 Bearbeiten

 
Ngô Đình Diệm (* 1901)
 
Victor Borge (* 1909)
 
Mady Rahl (* 1915)

1926–1950 Bearbeiten

 
W. Michael Blumenthal (* 1926)
 
László Sólyom (* 1942)
 
Beth Anderson (* 1950)

1951–1975 Bearbeiten

 
Gianfranco Fini (* 1952)
 
Marla Glen (* 1960)
 
Michael Schumacher (* 1969)

1976–2000 Bearbeiten

 
Andrea Cassarà (* 1984)
 
Kōhei Uchimura (* 1989)

21. Jahrhundert Bearbeiten

2001–2025 Bearbeiten

Gestorben Bearbeiten

Vor dem 16. Jahrhundert Bearbeiten

 
Genoveva von Paris († 502)
 
Catherine de Valois († 1437)

16. bis 18. Jahrhundert Bearbeiten

 
George Monck, Herzog von Albemarle († 1670)

19. Jahrhundert Bearbeiten

 
Maximilian von Sachsen († 1838)
 
Caroline Friedrich († 1847)
 
Rachel († 1858)

20. Jahrhundert Bearbeiten

1901–1950 Bearbeiten

1951–2000 Bearbeiten

 
Alexander Tichonowitsch Gretschaninow († 1956)
 
Jack Ruby († 1967)
 
Conrad Hilton († 1979)
 
Rose Ausländer († 1988)
 
Judith Anderson († 1992)

21. Jahrhundert Bearbeiten

 
Freddy Heineken († 2002)
 
Phil Everly († 2014)
 
Eva Strittmatter († 2011)
 
Renate Lasker-Harpprecht († 2021)

Feier- und Gedenktage Bearbeiten

Weitere Einträge enthält die Liste von Gedenk- und Aktionstagen.


Commons: 3. Januar – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien