Hauptmenü öffnen

Clara Anhuth

deutsche Schriftstellerin und Bibliothekarin

Clara Wilhelmine Emilie Anhuth (* 3. Januar 1856 in Danzig; † 31. Juli 1941 ebenda[1]) war eine deutsche Schriftstellerin und Bibliothekarin.

Anhuth wurde als Tochter des Buchhändlers Th. Anhuth in Danzig geboren. Im Jahr 1876 eröffnete sie in Danzig eine Leihbibliothek, die sie mehrere Jahrzehnte lang führte. Anhuth schrieb humoristische Werke, die teilweise auch in Zeitungen, unter anderem in Süddeutschland, veröffentlicht wurden.

WerkeBearbeiten

  • Lustige Geschichten (1898)
  • Wie ich Radfahrerin wurde und anderes (1901)
  • Aus Rübezahls Reich (1905)
  • Meine Heimat (1920)

LiteraturBearbeiten

  • Franz Brümmer: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten vom Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Band 1. Brockhaus, Leipzig 1913, S. 65.
  • Elisabeth Friedrichs: Die deutschsprachigen Schriftstellerinnen des 18. und 19. Jahrhunderts. Ein Lexikon. Metzler, Stuttgart 1981, ISBN 3-476-00456-2, (Repertorien zur deutschen Literaturgeschichte 9), S. 6.

BelegeBearbeiten

  1. Standesamt Danzig: Sterberegister. Nr. 1842/1941.