Jakob Vestergaard

dänischer Handballspieler und -trainer
Jakob Vestergaard im Mai 2009

Jakob Vestergaard (* 3. Januar 1975) ist ein dänischer Handballtrainer.

WerdegangBearbeiten

Vestergaard sammelte Trainererfahrung im Jugendbereich von Viborg HK. Nachdem er für eineinhalb Jahre beim dänischen Erstligisten Ikast-Bording EH als Co-Trainer tätig gewesen war, kehrte er im Dezember 2006 wieder nach Viborg zurück und wurde Co-Trainer der Erstligamannschaft.[1] Seine internationale Trainerkarriere begann 2006, als er Trainer der australischen Frauen-Handballnationalmannschaft wurde.[2] Im Sommer 2008 übernahm Vestergaard den Trainerposten der Frauenmannschaft von Viborg HK.[3] Im Sommer 2011 wechselte er zu Aalborg Håndbold,[4] und wurde im September 2011 nach einem misslungenen Saisonstart entlassen. Im März 2012 wurde er bis zum Saisonende 2011/12 von FC Midtjylland Håndbold als Co-Trainer unter Vertrag genommen.[5] Von 2012 bis 2013 trainierte er dann die Frauenmannschaft von CS Oltchim Râmnicu Vâlcea in Rumänien. Von Juli 2014 bis Februar 2015 war Vestergaard technischer Direktor des rumänischen Vereins CSM Bukarest.[6][7]

Ab dem 16. März 2015 war Vestergaard Bundestrainer der Deutschen Frauen-Handballnationalmannschaft.[8] Er war Nachfolger seines Landsmanns Heine Jensen, dessen Vertrag am 7. Januar 2015 nach dem elften Platz bei der Handball-Europameisterschaft der Frauen 2014 rückwirkend zum 31. Dezember 2014 aufgelöst worden war.[9] Am 28. März 2016 gaben Vestergaard und der Deutsche Handballbund bekannt, dass der ursprünglich bis Ende 2017 laufende Vertrag einvernehmlich aufgelöst wird.[10] Ab dem Sommer 2016 bis zum November 2016 trainierte er den Verein CSM Bukarest.[11][12] Im Sommer 2018 übernahm er die Männermannschaft von Randers HH.[13] Im September 2018 wechselte er zum dänischen Frauen-Erstligisten Viborg HK.[14]

ErfolgeBearbeiten

Mit Viborg HK gewann Vestergaard 2009 und 2010 die EHF Champions League. Mit CS Oltchim Râmnicu Vâlcea erreichte er 2013 das Halbfinale in der Königsklasse des europäischen Frauenhandballs. Mit Viborg HK wurde er jeweils viermal dänischer Meister und Pokalsieger.[15]

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. vhk.dk: Ny assistenttræner til Viborg HK's damer (Memento vom 24. Februar 2015 im Internet Archive), abgerufen am 24. Februar 2015
  2. handball-world.com: Vestergaard übernimmt die Frauen Australiens, abgerufen am 24. Februar 2015
  3. vhk.dk: Viborg HK præsenterer nyt trænerteam (Memento vom 24. Februar 2015 im Internet Archive), abgerufen am 24. Februar 2015
  4. dr.dk: Aalborg Håndbold henter succestræner, abgerufen am 24. Februar 2015
  5. dr.dk: Jakob Vestergaard til FCM, abgerufen am 24. Februar 2015
  6. handball-world.com: Vestergaard zurück in Rumänien, abgerufen am 24. Februar 2015
  7. hbold.dk: Vestergaard stopper i Rumænien (Memento vom 24. Februar 2015 im Internet Archive), abgerufen am 24. Februar 2015
  8. Handball: Däne Vestergaard wird neuer Frauen-Bundestrainer. In: Spiegel Online. 24. Februar 2015, abgerufen am 24. Februar 2015.
  9. PM DHB: Vertrag mit Bundestrainer Heine Jensen aufgelöst. In: handball-world.com. 7. Januar 2015, abgerufen am 24. Februar 2015.
  10. DHB und Vestergaard beenden Zusammenarbeit. In: handball-world.com. 28. März 2016, abgerufen am 28. März 2016.
  11. Ex-Bundestrainer Vestergaard übernimmt CL-Sieger. In: handball-world.com. 30. Mai 2016, abgerufen am 30. Mai 2016.
  12. Ex-Bundestrainer Vestergaard in Bukarest entlassen. In: handball-world.com. 8. November 2016, abgerufen am 8. November 2016.
  13. Früherer Frauenbundestrainer nun Zweitligacoach in Dänemark. In: handball-world.news. 23. Mai 2018, abgerufen am 23. Mai 2018.
  14. Jakob Vestergaard er købt fri i Randers HH: Skifter øjeblikkeligt til Viborg HK. In: amtsavisen.dk. 14. September 2018, abgerufen am 14. September 2018.
  15. PM DHB: Entscheidung gefallen: DHB beruft neuen Frauen-Bundestrainer. In: handball-world.com. 24. Februar 2015, abgerufen am 24. Februar 2015.