Hauptmenü öffnen

Leszek Krowicki

polnischer Handballspieler und -trainer
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen:
damalige Spielposition?
Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.
Leszek Krowicki
Spielerinformationen
Spitzname „Krowa“
Geburtstag 9. November 1957
Geburtsort Danzig, Polen
Staatsbürgerschaft PolenPolen polnisch
Körpergröße 1,86 m
Vereine als Aktiver
  von – bis Verein
0000 PolenPolen Wybrzeże Gdańsk
Nationalmannschaft
  Spiele (Tore)
PolenPolen Polen 26 (?)
Vereine als Trainer
  von – bis Verein
0000 PolenPolen Start Gdańsk
0000 PolenPolen polnische
 Frauennationalmannschaft
(Co-Trainer)
1990–1995 DeutschlandDeutschland TuS Walle Bremen
1995–1998 NiederlandeNiederlande niederländische
 Männernationalmannschaft
1998–1999 DeutschlandDeutschland TSG Bielefeld
1999–2004 DeutschlandDeutschland Buxtehuder SV
2001–2001 DeutschlandDeutschland deutsche
 Frauennationalmannschaft
(Interimstrainer)
2005–2017 DeutschlandDeutschland VfL Oldenburg
2016–2019 PolenPolen polnische Frauennationalmannschaft

Stand: 19. Juli 2019

Leszek Krowicki (* 9. November 1957 in Danzig) ist ein ehemaliger polnischer Handballspieler und jetziger Handballtrainer.

KarriereBearbeiten

Als Spieler wurde Krowicki mit Wybrzeże Gdańsk zweimal polnischer Meister und gehörte der polnischen Nationalmannschaft an.

Als Trainer begann er seine Karriere in Polen bei Start Gdańsk und war später als Co-Trainer der polnischen Frauennationalmannschaft tätig. Danach trainierte er die Damen des TuS Walle Bremen, die niederländische Nationalmannschaft, die TSG Bielefeld und den Buxtehuder SV. Von der Buxtehuder Vereinsführung wurde er im April 2004 nach einem Vorfall kurzfristig beurlaubt.[1] Während seiner Tätigkeit beim BSV war Krowicki 2001 Interimstrainer der deutschen Frauennationalmannschaft. Musste dieses Amt jedoch wieder abgeben, da sich der Ligaausschuss gegen diese Doppelfunktion aussprach.[2] Von 2005 bis 2017 trainierte er die Frauenmannschaft des Bundesligisten VfL Oldenburg. Ab dem 1. September 2016 bis zum 19. Juli 2019 trainierte er die polnische Frauen-Nationalmannschaft.[3][4]

Mit Walle Bremen wurde er zwischen 1990 und 1995 drei Mal deutscher Meister und je einmal Pokalsieger und Europapokalsieger. 1994 gewann er mit Bremen das Triple: DHB-Pokal, Deutsche Meisterschaft und Europapokal.

Der Diplom-Handballtrainer und Journalist ist verheiratet und hat eine Tochter, sowie einen Sohn.

Erfolge als SpielerBearbeiten

  • 2× polnischer Meister mit Wybrzeże Gdańsk
  • 3× polnischer Vizemeister mit Wybrzeże Gdańsk
  • B-Weltmeister 1981 in Frankreich mit der polnischen Nationalmannschaft

Erfolge als TrainerBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten