Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften

Seit 1996 veranstaltet die Internationale Biathlon-Union (IBU) regelmäßig Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften. Gelaufen wird dabei auf Rollskiern oder im Crosslauf.

Die Sommerbiathlon-Weltmeisterschaft wird jedes Jahr im Spätsommer ausgetragen. Anders als die Biathlon-Weltmeisterschaften finden sie auch in den Jahren mit Olympischen Winterspielen statt. Die Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften werden immer zusammen mit den Junioren-Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften ausgetragen.

WettbewerbeBearbeiten

Im Crosslauf wurden die ersten Meisterschaften 1996 in Hochfilzen über die Distanzen Sprint und Einzel ausgetragen, seit 1997 finden jeweils ein Sprint- ein Verfolgungs- und ein Staffelwettkampf statt, die sich allerdings in der Länge unterscheiden zum „Winterbiathlon“. 2006 wurden auch die Rollski-Biathleten in das Programm aufgenommen. Während die Rollski-Wettbewerbe die auch für den Weltcup übliche Distanz von 10 km und 12,5 km bei den Herren beziehungsweise 7,5 km und 10 km bei den Damen besitzen, laufen die Cross-Wettbewerbe über 4 km und 6 km bei den Herren, bei den Damen sind beide Strecken um jeweils einen Kilometer kürzer.

Neben den Einzelrennen gibt es zudem noch einen Staffelwettkampf, der zunächst nach Geschlechtern getrennt zweimal ausgerichtet wurde. Mittlerweile gibt es nur noch eine Mixed-Staffel im Rollerski, bei der zwei Männer und zwei Frauen laufen. Außerdem wurde einmal Massenstart als Disziplin ausgetragen. Seit 2010 werden nur noch Wettbewerbe auf Skirollern ausgetragen, der wichtigste Wettbewerb im Crosslauf-Biathlon sind seitdem die Sommerbiathlon-Europameisterschaften.

Bisherige WeltmeisterschaftenBearbeiten

Bis heute wurden insgesamt 23 Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften ausgetragen.

AustragungsorteBearbeiten

Jahr Austragungsort(e)
1996 Osterreich  Hochfilzen
1997 Polen  Krakau
1998 Slowakei  Osrblie
1999 Weissrussland  Minsk
2000 Russland  Chanty-Mansijsk
2001 Polen  Duszniki-Zdrój
2002 Tschechien  Jablonec nad Nisou
2003 Italien  Forni Avoltri
2004 Slowakei  Osrblie
2005 Finnland  Muonio
2006 Russland  Ufa
2007 Estland  Otepää
2008 Frankreich  Haute Maurienne
2009 Deutschland  Oberhof
2010 Polen  Duszniki-Zdrój
2011 Tschechien  Nové Město na Moravě
2012 Russland  Ufa
2013 Italien  Forni Avoltri
2014 Russland  Tjumen
2015 Rumänien  Cheile Grădiștei
2016 Estland  Otepää
2017 Russland  Tschaikowski
2018 Tschechien  Nové Město na Moravě
2019 Weissrussland  Minsk
2020 Deutschland  Ruhpolding
2021 Tschechien  Nové Město na Moravě