Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2013

Biathlon

Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2013

IBU.svg

Herren Damen
Sieger
Sprint ItalienItalien Lukas Hofer ItalienItalien Dorothea Wierer
Verfolgung SlowenienSlowenien Klemen Bauer TschechienTschechien Jitka Landová
Mixed-Staffel RusslandRussland Russland

Die 17. IBU-Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften fanden vom 17. bis 21. Juli 2013 im italienischen Forni Avoltri statt. Die Medaillen wurden in jeweils zwei Einzeldisziplinen bei den Männern und bei den Frauen sowie in einer Mixed-Staffel jeweils auf Skirollern vergeben.

Mit Mitte Juli fand die Weltmeisterschaft vergleichsweise früh im Jahr statt, zum zweiten Mal seit 2003 in Forni Avoltri. Durch den frühen Termin lagen die Welttitelkämpfe an einem anderen Zeitpunkt der Wintervorbereitung, die dieses Jahr im Zeichen der Olympischen Winterspiele von Sotschi stand. Obwohl die absolute Zahl der Teilnehmer im Vergleich zum Vorjahr durch die Veranstaltung in Zentraleuropa ebenso wie die Zahl der teilnehmenden vor allem kleineren Nationen wieder anstieg, starteten kaum Athleten der starken Nationen. Als Gastgeber entsandte Italien anders als üblich Athleten. Anders als üblich dominierten somit nicht die Athleten und Athletinnen aus Russland, obgleich sie mit zum Teil namhaften Biathleten angereist waren. Neben der Goldmedaille in der Mixed-Staffel erzielte nur Anna Bulygina mit Silber im Verfolgungsrennen eine Einzelmedaille. Erfolgreichste Nation wurden die Gastgeber aus Italien, die jeweils zwei Titelgewinne erreichten, zweimal Vizemeister wurden und zweimal die Bronzemedaille gewannen. Lukas Hofer und die Tschechin Jitka Landová waren die beiden einzigen Athleten, die mit Gold und Silber in Sprint und Verfolgung mehr als eine Medaille gewinnen konnten und damit die erfolgreichsten Teilnehmer der Meisterschaften waren. Mit Victoria Padial konnte erstmals eine spanische Biathletin eine Medaille für ihr Land in einer internationalen Biathlon-Disziplin erringen.

Für die Crosslauf-Disziplinen des Sommerbiathlon finden im August die Offenen Sommerbiathlon-Europameisterschaften 2013 in Haanja statt.

Legende

  • dnf = did not finish = Rennen nicht beendet

MedaillenspiegelBearbeiten

Gesamt

Platz Land        
1 Italien  Italien 2 2 2 6
2 Russland  Russland 1 1 2
Tschechien  Tschechien 1 1 2
4 Slowenien  Slowenien 1 1 2
5 Slowakei  Slowakei 1 1 2
6 Spanien  Spanien 1 1

MännerBearbeiten

Sprint 10 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Italien  Lukas Hofer 25:25.2
2 Slowakei  Tomáš Hasilla +26.8 0+1
3 Slowenien  Simon Kočevar +30.4 0+1
4 Slowenien  Klemen Bauer +46.4 1+2
5 Italien  Pietro Dutto +59.5 1+1
6 Italien  Markus Windisch +1:22.2 1+1
7 Slowakei  Martin Otčenáš +1:22.3 1+1
8 Russland  Andrei Prokunin +1:27.3 1+2
9 Serbien  Milanko Petrović +1:41.2 2+0
10 Russland  Anatoli Oskin +1:57.4 1+1
11 Slowakei  Matej Kazár +1:58.9 2+1
12 Slowakei  Miroslav Matiaško +2:03.1 0+2
13 Italien  Dominik Windisch +2:03.3 1+3
14 Slowakei  Pavol Hurajt +2:24.8 3+1
15 Vereinigtes Konigreich  Marcel Laponder +2:25.4 0+1
16 Lettland  Edgars Piksons +2:25.6 1+0
17 Russland  Andrei Turgenew +2:31.4 0+0
18 Bulgarien  Wladimir Iliew +2:38.3 5+0
19 Bulgarien  Miroslaw Kenanow +2:44.2 0+2
20 Vereinigtes Konigreich  Lee-Steve Jackson +2:44.9 1+2
21 Slowenien  Lenart Oblak +2:46.9 1+3
22 Russland  Alexander Schreider +2:47.0 3+0
23 Bulgarien  Dimitar Partalow +3:00.8 2+0
24 Russland  Sergei Podobajew +3:14.2 1+2
25 Litauen  Karolis Zlatkauskas +3:18.5 1+1
26 Bulgarien  Iwan Slatew +3:20.9 1+1
27 Russland  Georgi Surkow +3:24.4 1+2
28 Serbien  Emir Hrkalović +3:39.2 0+2
29 Bulgarien  Michail Kletscherow +3:46.9 0+1
30 Vereinigtes Konigreich  Kevin Kane +3:57.3 1+1
31 Spanien  Victor Lobo Escolar +4:02.7 1+1
32 Litauen  Karol Dombrovski +4:20.6 2+2
33 Mazedonien 1995  Darko Damjanovski +4:25.0 1+2
34 Spanien  Samuel Pulido Serrano +5:11.8 3+1
35 Belgien  Thierry Langer +5:17.3 3+0
36 Turkei  Ahmet Üstüntaş +5:27.8 1+2
37 Lettland  Toms Praulītis +5:54.2 1+1
38 Bosnien und Herzegowina  Nemanja Košarac +6:13.7 0+3
39 Spanien  Roberto Piqueras +7:09.6 1+2
dnf Lettland  Rolands Pužulis 1+0

Datum: Sonnabend, 20. Juli 2013, 16:30 Uhr
Es starteten 40 von 42 gemeldeten Athleten aus 13 Ländern. Ein Läufer beendete das Rennen nicht. Nicht am Start waren:

Das Rennen der Junioren gewann Tschechien  Tomáš Vojík vor Kroatien  Dino Butković und Bulgarien  Dimitar Gerdschikow.

Verfolgung 12,5 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Slowenien  Klemen Bauer 34:29.7 1+0+1+1
2 Italien  Lukas Hofer +9.4 2+1+1+1
3 Italien  Markus Windisch +11.2 0+0+1+0
4 Italien  Pietro Dutto +1:13.1 2+1+2+1
5 Serbien  Milanko Petrović +1:44.8 1+2+1+1
6 Russland  Andrei Prokunin +1:56.1 1+0+2+2
7 Slowakei  Tomáš Hasilla +2:08.6 1+2+3+1
8 Slowenien  Simon Kočevar +2:13.9 3+1+1+0
9 Bulgarien  Wladimir Iliew +3:22.5 1+1+1+1
10 Italien  Dominik Windisch +3:46.4 1+0+4+3
11 Russland  Anatoli Oskin +4:11.1 1+1+3+1
12 Lettland  Edgars Piksons +4:27.7 0+1+2+0
13 Bulgarien  Miroslaw Kenanow +4:46.2 1+1+2+1
14 Russland  Andrei Turgenew +4:51.2 2+1+2+1
15 Vereinigtes Konigreich  Marcel Laponder +5:03.1 1+0+2+1
16 Slowenien  Lenart Oblak +5:10.8 3+1+0+0
17 Bulgarien  Iwan Slatew +5:32.1 1+1+1+0
18 Bulgarien  Dimitar Partalow +6:03.1 1+1+1+0
19 Russland  Alexander Schreider +6:22.8 3+2+1+0
20 Russland  Sergei Podobajew +6:43.5 1+1+2+2
21 Litauen  Karolis Zlatkauskas +7:21.3 2+1+2+1
22 Vereinigtes Konigreich  Kevin Kane +8:14.8 0+2+1+0
23 Serbien  Emir Hrkalović +8:55.0 2+1+3+1
24 Russland  Georgi Surkow +9:10.3 2+0+1+3
25 Bulgarien  Michail Kletscherow +9:37.6 2+1+1+0
26 Belgien  Thierry Langer +9:45.9 1+2+2+1
27 Litauen  Karol Dombrovski +11:21.2 2+1+1+1
28 Turkei  Ahmet Üstüntaş +11:23.6 3+0+1+
29 Spanien  Samuel Pulido Serrano +11:25.0 1+4+3+0
30 Lettland  Toms Praulītis +12:37.6 1+3+1+1
dnf Mazedonien 1995  Darko Damjanovski 1+1+2+
dnf Spanien  Roberto Piqueras 2+2+2+

Datum: Sonntag, 21. Juli 2013, 15:00 Uhr
Es starteten 32 von 39 Athleten, die sich über das Sprintrennen für die Verfolgung qualifiziert hatten. Zwei Läufer beendeten das Rennen nicht. Nicht am Start waren:

Das Rennen der Junioren gewann Tschechien  Tomáš Vojík vor Bulgarien  Dimitar Gerdschikow und Kroatien  Dino Butković.

FrauenBearbeiten

Sprint 7,5 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Italien  Dorothea Wierer 23:37.2 0+1
2 Tschechien  Jitka Landová +11.7 1+2
3 Italien  Karin Oberhofer +41.6 2+1
4 Italien  Federica Sanfilippo +50.7 2+1
5 Italien  Michela Ponza +1:08.7 2+1
6 Norwegen  Jori Mørkve +1:12.1 2+0
7 Russland  Anna Bulygina +1:28.5 2+0
8 Spanien  Victoria Padial +1:54.1 1+1
9 Slowakei  Martina Chrapánová +2:02.5 1+3
10 Russland  Irina Trussowa +2:07.1 3+1
11 Russland  Alexandra Alikina +2:10.1 1+2
11 Russland  Olga Schesterikowa +2:10.1 3+0
13 Rumänien  Éva Tófalvi +2:35.7 2+1
14 Slowakei  Terézia Poliaková +2:44.8 1+1
15 Litauen  Natalija Kočergina +2:47.8 1+3
16 Rumänien  Réka Ferencz +3:00.1 1+1
17 Tschechien  Barbora Tomešová +3:03.5 1+2
18 Russland  Aljona Iljinych +3:06.4 0+1
19 Russland  Anna Kunajewa +3:06.8 3+4
20 Slowakei  Natália Prekopová +3:33.2 2+1
21 Rumänien  Luminița Pișcoran +3:45.6 1+2
22 Bosnien und Herzegowina  Tanja Karišik +3:55.6 1+0
23 Tschechien  Lea Johanidesová +4:13.9 2+2
24 Moldau Republik  Alexandra Camenșcic +7:23.2 2+2

Datum: Sonnabend, 20. Juli 2013, 14:30 Uhr
Es starteten alle 24 gemeldeten Athletinnen aus zehn Ländern, alle beendeten ihr Rennen.

Das Rennen der Junioren gewann Slowakei  Paulína Fialková vor Slowakei  Ivona Fialková und Russland  Natalja Schalejewa.

Verfolgung 10 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Tschechien  Jitka Landová 32:07.1 0+1+0+4
2 Russland  Anna Bulygina +2:34.3 1+2+2+0
3 Spanien  Victoria Padial +3:02.1 2+0+1+1
4 Russland  Irina Trussowa +3:33.7 3+1+0+2
5 Norwegen  Jori Mørkve +4:25.3 1+2+2+3
6 Tschechien  Barbora Tomešová +4:47.1 1+0+2+2
7 Rumänien  Réka Ferencz +5:11.3 0+1+2+0
8 Russland  Olga Schesterikowa +5:16.0 3+3+1+3
9 Russland  Anna Kunajewa +5:18.6 1+2+2+3
10 Russland  Aljona Iljinych +5:28.2 0+1+1+0
11 Tschechien  Lea Johanidesová +5:44.4 0+0+1+1
12 Rumänien  Éva Tófalvi +5:54.8 3+0+1+3
13 Litauen  Natalija Kočergina +6:02.7 1+4+2+1
14 Russland  Alexandra Alikina +6:27.8 1+4+2+1
15 Rumänien  Luminița Pișcoran +8:31.0 1+2+3+3
dnf Moldau Republik  Alexandra Camenșcic 3+4+

Datum: Sonntag, 21. Juli 2013, 13:15 Uhr
Es starteten 16 der 24 über das Sprintrennen qualifizierten Athletinnen, eine davon beendete das Rennen nicht. Die acht nicht gestarteten Athletinnen, darunter die Sprint-Weltmeisterin und die Gewinnerin der Bronzemedaille, waren:

Das Rennen der Junioren gewann Slowakei  Paulína Fialková vor Slowakei  Ivona Fialková und Russland  Kristina Ilschenko.

Mixed-Staffel 2 × 6 km (Frauen) + 2 × 7,5 km (Männer)Bearbeiten

Platz Land Sportler Zeit Schießfehler
+ Nachlader
1 Russland  Russland Alexandra Alikina
Olga Schesterikowa
Alexander Schreider
Andrei Prokunin
1:18:00.8 0+2 0+0
0+2 1+3
0+0 0+2
0+0 1+3
2 Italien  Italien Alexia Runggaldier
Nicole Gontier
Benjamin Plaickner
Giuseppe Montello
+8.3 0+1 0+2
0+0 0+1
0+3 0+1
1+3 0+1
3 Slowakei  Slowakei Paulína Fialková
Terézia Poliaková
Matej Kazár
Miroslav Matiaško
+2:11.5 0+1 1+3
0+3 2+3
1+3 0+1
0+0 0+1
4 Tschechien  Tschechien Jitka Landová
Lea Johanidesová
David Tolar
Jan Burian
+4:52.1 1+3 0+2
0+1 2+3
0+1 1+3
0+1 1+3

Datum: Donnerstag, 18. Juli 2013, 13:00 Uhr
Am Start waren alle vier gemeldeten Staffeln.

Das Juniorenrennen gewann wie bei den Senioren die Staffel Russlands (Natalja Schalejewa, Kristina Ilschenko, Igor Proshchenko, Anton Swotin) vor Tschechien (Jessica Jislová, Pavla Šaldová, Adam Václavík, Tomáš Vojik) und Italien (Carmen Runggaldier, Lisa Vittozzi, Maikol Demetz, Andreas Plaickner).

WeblinksBearbeiten