Sommerbiathlon-Europameisterschaften 2010

Die offenen Sommerbiathlon-Europameisterschaften 2010 fanden vom 11. bis 15. August im slowakischen Osrblie statt. Die Wettbewerbe wurden in nur in der Disziplin Crosslauf und nur im Sprint und der Verfolgung ausgetragen. Nachdem die Crosswettbewerbe der Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften 2010 ausgesetzt wurden, war es die bedeutendste internationale Veranstaltung dieser Version des Biathlons.

EM-Logo

Die Jury bestand aus sechs Mitgliedern. Karl-Heinz Wolf (Deutschland) war als Technischer Delegierter der International Biathlon Union vor Ort, Wettkampfleiter war Jozef Hirschman (Slowakei). Zudem gehörten Ventzeslav Iliev (Bulgarien, ohne Stimmrecht) sowie Tomislav Lopatič (Bosnien und Herzegowina), Vasili Balshkou (Weißrussland) und Vojtech Zicháček (Tschechien) bei den Wettbewerben der Männer sowie des Wettbewerbs in der Mixed-Staffel und Gheorghe Gârniță (Rumänien), Adam Kolodziejczyk (Polen) und Alexandr Akritckii (Russland) bei den Frauenwettkämpfen der Jury an.

Erfolgreichste Nation war Russland mit neun von 13 möglichen gewonnenen Medaillen, darunter beide Titel bei den Frauen. Vier der übrigen möglichen sechs Medaillen, darunter beide Titel bei den Männern, gingen an Slowenien. Die restlichen zwei Medaillen gewannen die Starter aus der Ukraine. Dreifach-Europameisterin wurde Irina Leukhina, Doppel-Europameister Matej Kazár, der zudem auch Bronze im Mixed gewann. Erstmals nahem Biathleten aus Armenien und Kenia bei europäischen Biathlonmeisterschaften teil.

MännerBearbeiten

Sprint 4 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Slowakei  Matej Kazár 13:50,6 2-1
2 Russland  Maxim Adiew + 0:00,4 1-1
3 Russland  Iwan Pantschenko + 0:12,5 0-2
4 Russland  Alexei Katrenko + 0:13,9 2-2
5 Slowakei  Peter Ridzoň + 0:27,5 0-1
6 Usbekistan  Anuzar Yunusov + 0:29,7 2-1
7 Russland  Alexander Katschanowski + 0:30,5 3-1
8 Russland  Wassili Kirsanow + 0:31,6 1-2
9 Ukraine  Andrij Bohaj + 0:37,4 1-0
10 Russland  Sergei Schernow + 0:41,1 2-2
11 Usbekistan  Ruslan Nasirov + 0:59,1 4-2
12 Deutschland  Marcel Bräutigam + 1:11,7 2-2
13 Ukraine  Nasarij Buryk + 1:14,4 0-2
14 Kenia  Eliyah Kiptoo + 1:18,1 5-5
15 Russland  Witali Kabardin + 1:21,4 2-2
16 Slowakei  Martin Otčenáš + 1:25,6 2-1
17 Tschechien  Marian Válek + 1:26,8 0-1
18 Slowakei  Radovan Cienik + 1:26,9 0-3
19 Ungarn  Károly Gombos + 1:31,3 0-4
20 Tschechien  Luboš Schorný + 1:31,7 0-2
21 Polen  Tomasz Puda + 1:42,8 1-1
22 Deutschland  Steffen Jabin + 1:44,0 2-2
23 Tschechien  Václav Bitala + 1:44,8 3-1
24 Slowakei  Miroslav Matiaško + 1:44,8 3-3
25 Slowakei  Norbert Gröne + 1:51,2 4-2
26 Moldau Republik  Liviu Croitoru + 1:52,8 3-5
27 Usbekistan  Murod Hodjibayev + 1:57,8 2-4
28 Weissrussland 1995  Ihar Tabola + 2:02,6 2-1
29 Kenia  Titus Rotich + 2:03,2 5-5
30 Weissrussland 1995  Jauhen Schuleu + 2:06,6 1-2
31 Ukraine  Witalij Derdijtschuk + 2:57,2 5-3
32 Deutschland  Christian Moser + 3:09,2 5-5
33 Ungarn  Daniel Pelyhe + 3:13,0 3-4
34 Armenien  Samwel Torossjan + 6:04,5 3-4
35 Armenien  Howhannes Sargsjan + 7:17,7 3-4

Datum: Sonnabend, 14. August 2010, 10:00 Uhr
Es starteten 35 Athleten aus 12 Ländern.[1] Witalij Derdijtschuk bekam eine Zeitgutschrift von 0:44,7 Minuten. Dominiert wurde der Wettkampf von den russischen Läufern, die sechs der Top-Ten-Ränge belegten.

Das Juniorenrennen mit 47 Teilnehmern gewann der Weißrusse Artsiom Leshchanka vor dem Slowaken Tomáš Hasilla und dem Russen Anton Babikow. Bester Deutscher war Niklas Heyser auf Rang fünf, Österreicher, Schweizer oder Italiener waren nicht am Start.

Verfolgung 6 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Slowakei  Matej Kazár 22:41,7 0-1-1-2
2 Russland  Alexei Katrenko + 0:38,9 1-2-3-2
3 Russland  Maxim Adiew + 0:47,9 1-1-1-3
4 Russland  Iwan Pantschenko + 1:22,0 1-1-1-3
5 Russland  Alexander Katschanowski + 1:23,7 3-1-2-0
6 Russland  Wassili Kirsanow + 1:24,8 0-3-0-1
7 Ukraine  Andrij Bohaj + 2:22,7 1-1-2-0
8 Slowakei  Miroslav Matiaško + 2:30,2 0-0-0-2
9 Russland  Sergei Schernow + 2:48,3 2-1-2-1
10 Slowakei  Peter Ridzoň + 2:49,9 2-2-1-4
11 Usbekistan  Anuzar Yunusov + 2:55,3 4-2-2-3
12 Russland  Witali Kabardin + 2:59,7 0-3-0-2
13 Ukraine  Nasarij Buryk + 3:31,5 3-2-0-1
14 Usbekistan  Ruslan Nasirov + 3:43,1 5-2-3-2
15 Usbekistan  Murod Hodjibayev + 3:57,9 1-0-3-4
16 Tschechien  Luboš Schorný + 4:08,7 1-1-3-0
17 Slowakei  Norbert Gröne + 4:14,6 3-1-0-2
18 Kenia  Eliyah Kiptoo + 4:24,7 4-5-5-5
19 Deutschland  Steffen Jabin + 4:26,8 2-0-4-2
20 Deutschland  Marcel Bräutigam + 4:29,8 3-3-2-2
21 Slowakei  Martin Otčenáš + 4:37,3 2-1-3-3
22 Ungarn  Károly Gombos + 4:37,4 2-2-3-2
23 Slowakei  Radovan Cienik + 4:48,6 2-2-3-1
24 Tschechien  Marian Válek + 4:56,8 1-1-2-2
25 Weissrussland 1995  Jauhen Schuleu + 5:04,1 2-2-0-0
26 Polen  Tomasz Puda + 5:27,9 3-1-1-2
27 Weissrussland 1995  Ihar Tabola + 5:37,0 2-0-3-1
28 Ukraine  Witalij Derdijtschuk + 5:41,4 2-0-3-0
29 Tschechien  Václav Bitala + 6:00,8 2-1-5-2
30 Kenia  Titus Rotich + 6:14,1 5-5-3-5
31 Deutschland  Christian Moser + 6:50,5 4-1-3-2
32 Moldau Republik  Liviu Croitoru + 7:49,5 3-4-3-5
33 Ungarn  Daniel Pelyhe + 11:11,0 4-3-4-2
dns Armenien  Samwel Torossjan
dns Armenien  Howhannes Sargsjan

Datum: Sonntag, 15. August 2010, 10:00 Uhr
Es starteten 33 der 35 qualifizierten Athleten, die beiden Vertreter Armeniens gingen nicht mehr an den Start. Einzig der Sieger Matej Kazár, der nach dem Sprint auch dieses Verfolgungsrennen gewann, verhinderte einen totalen russischen Triumph. Russische Athleten belegten die Plätze 2 bis 6.[2] Daniel Pelyhe bekam eine Zeitstrafe von zwei Minuten.

Das Rennen der Junioren, an dem noch 45 der 47 qualifizierten Biathleten teilnahmen, beendeten 44 Starter. Der Weißrusse Artsiom Leshchanka gewann vor den Russen Vladislav Vakorin und Anton Babikow seinen zweiten Titel. Bester Deutscher war Niklas Heyser auf Rang fünf; Österreicher, Schweizer oder Italiener waren nicht am Start.

FrauenBearbeiten

Sprint 4 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Russland  Irina Leukhina 12:11,7 0-0
2 Slowakei  Jana Gereková + 0:27,9 1-0
3 Russland  Olga Prokopewa + 0:37,9 1-0
4 Russland  Tatjana Belkina + 0:52,1 3-0
5 Tschechien  Pavla Schorná + 0:59,9 2-2
6 Ukraine  Switlana Krikontschuk + 1:15,8 1-2
7 Russland  Alexandra Walischina + 1:28,1 2-2
8 Russland  Natalja Solowjowa + 1:46,7 5-2
9 Weissrussland 1995  Wolha Nasarawa + 2:01,1 3-1
10 Moldau Republik  Alexandra Camenșcic + 2:34,1 2-1
11 Tschechien  Veronika Hořejší + 2:37,5 0-2
12 Weissrussland 1995  Iryna Babezkaja + 2:46,6 3-3
13 Ungarn  Ildikó Papp + 2:50,0 3-3
14 Slowakei  Vladimíra Točeková + 3:49,3 3-2
15 Usbekistan  Dilafruz Imomhusanova + 3:56,8 2-3
16 Usbekistan  Alina Ayupova + 4:32,4 4-3
17 Slowakei  Ľubomíra Kalinová + 4:33,1 3-3
18 Ungarn  Zsuzsa Czene + 5:43,3 4-2

Datum: Sonnabend, 14. August 2010, 14:00 Uhr
Es starteten 18 Athletinnen aus acht Ländern. Mit fünf der acht ersten Plätze stellten die russischen Frauen das stärkste Aufgebot.[3]

Im Rennen der Juniorinnen traten 42 der 43 gemeldeten Biathletinnen an, von denen 41 in die Wertung kamen. Es siegte die Ukrainerin Tetjana Tratschuk vor den Russinnen Aljona Schilenko und Tatjana Kasakowa. Beste deutsche Starterin war Lena Schäfer auf Platz 28., Thordis Arnold wurde 30. Österreicherinnen, Schweizerinnen, Italienerinnen oder Belgierinnen waren nicht am Start.

Verfolgung 5 kmBearbeiten

Platz Sportler Zeit Schieß-
fehler
1 Russland  Irina Leukhina 22:27,2 0-1-0-1
2 Russland  Olga Prokopewa + 1:07,3 2-1-0-0
3 Ukraine  Switlana Krikontschuk + 1:19,0 0-1-0-1
4 Tschechien  Pavla Schorná + 1:24,2 1-2-2-0
5 Russland  Tatjana Belkina + 1:59,7 2-2-2-0
6 Russland  Natalja Solowjowa + 2:28,3 2-1-1-1
7 Russland  Alexandra Walischina + 4:15,5 4-1-0-1
8 Weissrussland 1995  Wolha Nasarawa + 4:53,1 1-2-2-0
9 Weissrussland 1995  Iryna Babezkaja + 5:21,3 3-2-1-1
10 Tschechien  Veronika Hořejší + 6:51,6 2-1-1-1
11 Moldau Republik  Alexandra Camenșcic + 7:47,7 3-1-2-1
12 Usbekistan  Dilafruz Imomhusanova + 8:10,1 1-2-1-2
13 Slowakei  Vladimíra Točeková + 8:28,3 2-2-1-1
14 Ungarn  Ildikó Papp + 9:12,1 4-5-3-4
15 Slowakei  Ľubomíra Kalinová + 9:36,3 3-1-4-2
16 Usbekistan  Alina Ayupova + 13:27,5 4-3-5-3
17 Ungarn  Zsuzsa Czene + 15:18,6 2-0-3-4
dns Slowakei  Jana Gereková

Datum: Sonntag, 15. August 2010, 14:00 Uhr
Es starteten 17 der 18 qualifizierten Athletinnen. Die Siegerin des Sprints, Irina Leukhina, gewann nach dem Sprint auch die Verfolgung. Die Vize-Europameisterin des Sprintrennens, Jana Gereková, trat zum Rennen nicht an. Mit fünf Platzierungen unter den ersten Sieben stellten erneut die Russinen die erfolgreichste Nationalmannschaft.[4] Ľubomíra Kalinová (0:33,1 min), Alina Ayupova (0:32,4 min) und Zsuzsa Czene (1:43,3 min) wurden mit Strafzeiten belegt.

Am Juniorenrennen nahmen 39 der 41 qualifizierten Läuferinnen teil, 38 platzierten sich. Den Titel gewann die Polin Monika Hojnisz vor der Siegerin des Sprints, Tetjana Tratschuk aus der Ukraine, und Luiza Dmitrieva aus Russland. Thordis Arnold wurde 14., Lena Schäfer 23. Andere Starterinnen aus dem deutschsprachigen Raum waren nicht am Start.

MixedBearbeiten

  • 2x3 + 2x4 Kilometer
Platz Land Sportler(in) Zeit Schießfehler
+ Nachlader
1 Russland  Russland Irina Leukhina
Olga Prokopewa
Maxim Adiew
Alexei Katrenko
52:21,4 1+0 - 0+0
2+0 - 3+0
1+0 - 2+0
1+0 - 2+0
2 Ukraine  Ukraine Switlana Krikontschuk
Tetjana Tratschuk
Nasarij Buryk
Andrij Bohaj
+ 0:47,9 0+0 - +
3+0 - 0+0
0+0 - 1+0
0+0 - 0+0
3 Slowakei  Slowakei Jana Gereková
Natália Prekopová
Miroslav Matiaško
Matej Kazár
+ 1:02,9 3+0 - 2+0
0+0 - 0+0
0+0 - 3+1
3+1 - 0+0
4 Tschechien  Tschechien Veronika Hořejší
Pavla Schorná
Marian Válek
Luboš Schorný
+ 2:45,4 1+0 - 0+0
2+0 - 2+0
0+0 - 2+0
0+0 - 2+0
5 Weissrussland 1995  Weißrussland Iryna Babezkaja
Wolha Nasarawa
Dzmitry Labetsik
Artsiom Leshchanka
+ 4:13,3 1+0 - 2+0
0+0 - 3+1
2+0 - 3+3
2+0 - 2+0
6 Polen  Polen Maria Bukowska
Katarzyna Leja
Tomasz Puda
Mateusz Wieczorek
+ 6:13,3 2+0 - 1+0
3+1 - 3+1
0+0 - 2+0
0+0 - 1+0
7 Usbekistan  Usbekistan Dilafruz Imomhusanova
Darmonjon Rozmetova
Ruslan Nasirov
Anuzar Yunusov
+ 10:58,5 1+0 - 2+0
3+4 - 3+4
3+1 - 2+0
3+3 - 3+1
8 Ungarn  Ungarn Agnes Simon
Ildikó Papp
Károly Gombos
Daniel Pelyhe
+ 12:08,3 3+3 - 3+2
2+0 - 2+0
1+0 - 3+0
3+1 - 3+4
9 Moldau Republik  Moldau Alexandra Camenșcic
Dimitria Ciobanu
Liviu Croitoru
Victor Pînzaru
+ 12:25,7 2+0 - 2+0
0+0 - 3+3
3+3 - 3+2
1+0 - 0+0

Datum: Sonntag, 15. August 2010, 10:00 Uhr
Es starteten neun Staffeln. Vertreter aus dem deutschsprachigen Raum waren nicht am Start. Die russische Staffel siegte überlegen.[5]

Das Rennen der Junioren und Juniorinnen gewannen ebenfalls die russischen Starter vor den Staffeln aus Polen und Rumänien. Die deutsche Staffel in der Besetzung Thordis Arnold, Lena Schäfer, Hendrik Redeker und Niklas Heyser wurde sechste und damit Letztplatzierte der gewerteten der sieben gestarteten Staffeln. Die Vertretung Ungarns wurde disqualifiziert.[6]

BelegeBearbeiten

  1. Ergebnisliste Sprint Männer (PDF; 50 kB)
  2. Ergebnisse des Verfolgungsrennen der Männer (PDF; 58 kB)
  3. Sprintergebnisse der Frauen (PDF; 43 kB)
  4. Ergebnisse des Verfolgungsrennen der Frauen (PDF; 46 kB)
  5. Ergebnisse der Mixed-Staffel (PDF; 71 kB)
  6. Ergebnisse der Junioren-Mixed-Staffeln (PDF; 73 kB)