Hauptmenü öffnen

Walentyna Semerenko

ukrainische Biathletin
Walentyna Semerenko Biathlon
Walja Semerenko bei den Olympischen Winterspielen 2014
Voller Name Walentyna (Walja) Olexandriwna Semerenko
Валентина (Валя) Олександрівна Семеренко
Verband UkraineUkraine Ukraine
Geburtstag 18. Januar 1986 (33 Jahre)
Geburtsort KrasnopilljaUkrainische SSR
SowjetunionSowjetunion Sowjetunion
Karriere
Beruf Sportlehrerin
Verein Dynamo Sumy
Trainer Hryhorij Schamraj
Aufnahme in den
Nationalkader
2003
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2005
Debüt im Weltcup 2006
Weltcupsiege 6 (2 Einzelsiege)
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 3 × Bronze
EM-Medaillen 6 × Gold 3 × Silber 1 × Bronze
SWM-Medaillen 4 × Gold 6 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 2014 Sotschi Staffel
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Silber0 2008 Östersund Staffel
0Bronze0 2013 Nové Město na Moravě Einzel
0Silber0 2013 Nové Město na Moravě Staffel
0Gold0 2015 Kontiolahti Massenstart
0Bronze0 2015 Kontiolahti Sprint
0Bronze0 2019 Östersund Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Bronze0 2007 Bansko Staffel
0Gold0 2008 Nové Město na Moravě Staffel
0Gold0 2009 Ufa Staffel
0Gold0 2010 Otepää Sprint
0Silber0 2010 Otepää Staffel
0Gold0 2011 Ridnaun Staffel
0Gold0 2012 Brezno Staffel
0Silber0 2012 Brezno Sprint
0Silber0 2012 Brezno Verfolgung
0Gold0 2015 Otepää Staffel
IBU Sommerbiathlon-Weltmeisterschaften
0Gold0 2007 Otepää Sprint
0Gold0 Otepää Verfolgung
0Silber0 2007 Otepää Staffel
0Gold0 2011 Nové Město Sprint
0Silber0 2011 Nové Město Verfolgung
0Silber0 2011 Nové Město Mixedstaffel
0Silber0 2012 Ufa Mixedstaffel
0Silber0 2014 Tjumen Mixedstaffel
0Silber0 2014 Tjumen Verfolgung
0Gold0 2019 Minsk Supersprint
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 3. (2014/15)
Einzelweltcup 2. (2010/11)
Sprintweltcup 5. (2014/15)
Verfolgungsweltcup 3. (2014/15)
Massenstartweltcup 2. (2014/15)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Einzel 0 0 2
Sprint 0 0 4
Verfolgung 1 1 2
Massenstart 1 0 0
Staffel 4 7 6
letzte Änderung: Saisonende 2018/19

Walentyna (Walja) Olexandriwna Semerenko (ukrainisch Валентина (Валя) Олександрівна Семеренко, wiss. Transliteration Valentyna (Valja) Oleksandrivna Semerenko; * 18. Januar 1986 in Krasnopillja, Oblast Sumy, Ukrainische SSR, UdSSR) ist eine ukrainische Biathletin. In Startlisten steht sie meist mit dem Namen Valj Semerenko.

KarriereBearbeiten

Walentyna Semerenko ist eine Sportlehrerin, die wie ihre ebenfalls im Weltcup aktive Zwillingsschwester Wita Semerenko seit 2003 den Biathlonsport betreibt. Seit 2005 gehört die für Dynamo Sumy startende, von Hryhorij Schamraj trainierte Athletin zum ukrainischen Nationalteam. Ihr Debüt im Biathlon-Weltcup gab sie 2005 bei einem Sprint (47.) in Osrblie. Beim Weltcup 2006 in Hochfilzen konnte sie sich im Einzelrennen erstmals und überraschend unter den ersten Zehn (7.) und damit in der Weltspitze platzieren. Bei den Olympischen Spielen 2006 wurde sie im Einzel (47.) eingesetzt. Bei der Weltmeisterschaft 2008 im schwedischen Östersund belegte sie mit der Staffel den Silberrang. Beim Weltcup 2009 in Oberhof erreichte sie mit der Staffel den ersten Weltcupsieg ihrer Karriere.

Semerenko nahm an den Olympischen Winterspielen 2010 teil. Ihr bestes Resultat war der 13. Platz im Einzel. Mit der Staffel belegte sie Rang 6. Bei den Weltmeisterschaften 2013 in Nové Město gewann sie die Bronzemedaille im Einzelwettbewerb und holte zudem Silber mit der ukrainischen Staffel. Bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotschi gewann sie mit der Staffel die Goldmedaille. Bei Europameisterschaften ist sie seit 2015 erfolgreichste Teilnehmerin mit sechs Titeln und zehn gewonnenen Medaillen insgesamt. In der geschlechtsbereinigten Bestenliste liegt sie auf dem dritten Rang. Bei den Weltmeisterschaften 2015 sicherte sie sich nach nur einem Fehler im Sprint die Bronzemedaille. Im Massenstart blieb sie fehlerfrei und gewann die Goldmedaille.

Semerenko ist auch im Sommerbiathlon erfolgreich. 2007 wurde sie Doppelweltmeisterin in Sprint und Verfolgung.

StatistikenBearbeiten

WeltcupsiegeBearbeiten

Alle Siege bei Biathlon-Weltcups, getrennt aufgelistet nach Einzel- und Staffelrennen. Durch Anklicken des Symbols im Tabellenkopf sind die Spalten sortierbar.

Einzelrennen Staffelrennen
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 15. Dez. 2013 Frankreich  Annecy Verfolgung
2. 15. Mär. 2015 Finnland  Kontiolahti (WM) Massenstart
Nr. Datum Ort Disziplin
1. 07. Jan. 2009 Deutschland  Oberhof Staffel1
2. 03. Jan. 2013 Deutschland  Oberhof Staffel2
3. 07. Dez. 2013 Osterreich  Hochfilzen Staffel2
4. 17. Jan. 2016 Deutschland  Ruhpolding Staffel3
2 mit Julija Dschyma, Wita Semerenko und Olena Pidhruschna
3 mit Iryna Warwynez, Julija Dschyma, und Olena Pidhruschna

WeltcupstatistikBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
  • Staffel: inklusive Mixedstaffeln
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 1 1 4 6
2. Platz 1 7 8
3. Platz 2 4 2 6 14
Top 10 12 19 19 9 54 113
Punkteränge 25 72 54 38 60 249
Starts 36 102 62 40 63 303
Stand: Saisonende 2018/19

WeltmeisterschaftenBearbeiten

Ergebnisse bei Biathlon-Weltmeisterschaften:

Weltmeisterschaft Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Mixedstaffel Single-Mixedstaffel
Jahr Ort
2007 Italien  Antholz 36.
2008 Schweden  Östersund 32. 16. 20. 18. 2.
2009 Korea Sud  Pyeongchang 26. 15. 38. 16. DNF 11.
2011 Russland  Chanty-Mansijsk 11. 10. 23. 15. DSQ
2012 Deutschland  Ruhpolding 49. 57. DNF 6.
2013 Tschechien  Nové Město 3. 22. 43. DNF 2.
2015 Finnland  Kontiolahti 15. 3. 19. 1. 5. 11.
2016 Norwegen  Oslo 44. 80. 26. 5. 4.
2017 Osterreich  Hochfilzen 80.
2019 Schweden  Östersund 36. 29. 38. 3.

Olympische WinterspieleBearbeiten

 
Sondermarke zum Gewinn der Goldmedaille in Sotschi

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Olympische Winterspiele Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Mixedstaffel
Jahr Ort
2006 Italien  Turin 46.
2010 Kanada  Vancouver 13. 23. 23. 19. 6.
2014 Russland  Sotschi 19. 12. 5. 12.   1.
2018 Korea Sud  Pyeongchang 25. 46. DNS 19.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Walentina Semerenko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien