Hauptmenü öffnen

Biathlon

Biathlon-Europameisterschaften 2009

IBU.svg

Herren Damen
Sieger
Sprint NorwegenNorwegen Rune Brattsveen SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina
Verfolgung DeutschlandDeutschland Daniel Böhm SlowakeiSlowakei Anastasiya Kuzmina
Einzel RusslandRussland Wiktor Wassiljew DeutschlandDeutschland Juliane Döll
Staffel NorwegenNorwegen Norwegen UkraineUkraine Ukraine
Logo der Biathlon-EM 2009

Die 16. Biathlon-Europameisterschaften 2009 wurden vom 28. Februar bis 4. März in jeweils vier Wettkämpfen für Frauen und Männer in Ufa ausgetragen. Erstmals gab es bei den offenen Meisterschaften, zu denen auch Nichteuropäer zugelassen waren, eine Altersbeschränkung, die bei 26 Jahren lag. Die Möglichkeit als nichteuropäische Nation teilzunehmen, nahmen allerdings nur Kanada und Usbekistan wahr. Während die EM in Osteuropa einen hohen Stellenwert hatte, schickten die westeuropäischen Nationen, vor allem die starken Länder wie Norwegen, Deutschland, Russland, Frankreich, Österreich oder Schweden die zweite Mannschaft. Mehrere Länder, etwa Italien, Schweden, Rumänien oder Ungarn, hatten auf die Entsendung von Athleten gänzlich verzichtet.[1] Die Saison 2008/09 brachte mit den Weltcups in Europa und Nordamerika, der Weltmeisterschaft in Südkorea, der Europameisterschaft in Sibirien und der Junioren-Weltmeisterschaft in Kanada Belastungen für die Verbände mit sich, die viele nicht mehr tragen konnten.

Inhaltsverzeichnis

FrauenBearbeiten

Sprint 7,5 kmBearbeiten

Platz Sportler Schießfehler Zeit
1 Slowakei  Anastasiya Kuzmina 0+0 22:53.1
2 Russland  Jana Romanowa 0+0 +27.0
3 Russland  Anastassija Kusnezowa 0+0 +40.3
4 Deutschland  Tina Bachmann 0+2 +1:03.2
5 Ukraine  Wita Semerenko 0+2 +1:05.3
6 Russland  Ljubow Petrowa 0+1 +1:24.6
7 Deutschland  Juliane Döll 3+0 +1:31.5
8 Frankreich  Sophie Boilley 0+0 +1:35.0
9 Russland  Natalja Burdyga 1+0 +1:39.7
10 Ukraine  Inna Suprun 1+1 +2:05.1
11 Frankreich  Marine Dusser 0+2 +2:06.9
12 Ukraine  Nina Karassewytsch 1+1 +2:09.3
13 Deutschland  Anne Preußler 0+3 +2:22.2
14 Frankreich  Marion Blondeau 1+1 +2:37.1
15 Norwegen  Birgitte Røksund 0+0 +2:55.2
16 Litauen  Diana Rasimovičiūtė 3+2 +2:55.8
17 Deutschland  Carolin Hennecke 2+2 +3:09.0
18 Tschechien  Miroslava Špácová 1+1 +3:17.4
19 Norwegen  Kjersti Isaksen 1+1 +3:20.1
20 Norwegen  Vilde Ravnsborg Gurigard 2+1 +3:22.7
21 Ukraine  Ljudmyla Pyssarenko 0+4 +3:43.5
22 Kanada  Cynthia Clark 0+0 +3:53.5
23 Frankreich  Marine Rougeot 2+2 +4:10.1
24 Polen  Karolina Pitoń 1+3 +4:45.9
25 Tschechien  Barbora Tomešová 1+2 +4:53.6
26 Kasachstan  Marina Lebedewa 2+3 +5:08.2
27 Kanada  Claude Godbout 2+2 +5:10.1
28 Weissrussland 1995  Ksenija Pljaskina 2+1 +5:26.3
29 Polen  Katarzyna Jakieła 0+2 +5:30.2
30 Polen  Patrycja Hojnisz 2+4 +5:54.2

Datum: Sonnabend, 28. Februar 2009

Es starteten 30 von 31 gemeldeten Athletinnen. Nicht an den Start ging die Österreicherin Iris Waldhuber.[2]

Verfolgung 10 kmBearbeiten

Platz Sportler Schießfehler Zeit
1 Slowakei  Anastasiya Kuzmina 0+0+0+1 36:03.25
2 Ukraine  Wita Semerenko 0+1+2+0 +1:02.5
3 Russland  Jana Romanowa 0+1+1+1 +1:19.5
4 Deutschland  Tina Bachmann 1+0+1+3 +2:10.0
5 Deutschland  Juliane Döll 3+1+1+1 +2:50.2
6 Deutschland  Anne Preußler 1+0+1+1 +2:59.5
7 Russland  Ljubow Petrowa 1+1+1+1 +3:01.0
8 Litauen  Diana Rasimovičiūtė 0+0+1+1 +3:15.1
9 Frankreich  Marine Dusser 1+0+0+2 +3:59.9
10 Russland  Anastassija Kusnezowa 2+1+0+2 +4:21.6
11 Frankreich  Sophie Boilley 0+1+1+0 +4:46.5
12 Ukraine  Nina Karassewytsch 0+1+2+2 +4:55.9
13 Russland  Natalja Burdyga 3+3+0+0 +5:13.4
14 Ukraine  Inna Suprun 1+0+2+3 +5:45.6
15 Frankreich  Marion Blondeau 2+1+0+1 +5:50.4
16 Tschechien  Miroslava Špácová 0+2+0+1 +6:04.1
17 Norwegen  Birgitte Røksund 0+0+1+0 +6:12.0
18 Norwegen  Vilde Ravnsborg Gurigard 1+0+0+0 +6:29.8
19 Deutschland  Carolin Hennecke 2+1+0+2 +7:03.6
20 Frankreich  Marine Rougeot 0+1+1+0 +7:30.2
21 Norwegen  Kjersti Isaksen 0+3+1+0 +7:49.0
22 Tschechien  Barbora Tomešová 1+1+1+1 +10:44.8
23 Kanada  Claude Godbout 1+1+2+0 +11:13.8
24 Polen  Karolina Pitoń 2+1+2+1 +12:11.0
25 Weissrussland 1995  Ksenija Pljaskina 4+1+0+2 +12:24.4
26 Kasachstan  Marina Lebedewa 1+1+2+2 +12:36.7
27 Polen  Patrycja Hojnisz 4+2+1+2 +12:38.3
28 Kanada  Cynthia Clark 3+2+0+0 +13:40.7
29 Polen  Katarzyna Jakieła 2+0+1+3 +13:47.3

Datum: Sonntag, 1. März 2009

Es starteten 29 von 30 startberechtigten Athletinnen. Nicht an den Start ging die Ukrainerin Ljudmyla Pyssarenko.[3]

Einzel 15 kmBearbeiten

Platz Sportler Schießfehler Zeit
1 Deutschland  Juliane Döll 0+0+0+3 46:22.1
2 Deutschland  Anne Preußler 0+0+0+2 +52.4
3 Russland  Ljubow Petrowa 1+0+0+1 +54.0
4 Russland  Jekaterina Jurlowa 0+0+2+1 +1:36.0
5 Ukraine  Walentyna Semerenko 2+1+1+1 +2:12.7
6 Russland  Marija Sadilowa 0+0+2+2 +3:14.9
7 Norwegen  Birgitte Røksund 0+1+0+0 +3:51.0
8 Tschechien  Barbora Tomešová 2+1+0+0 +4:09.2
9 Ukraine  Olena Pidhruschna 0+1+1+3 +4:21.9
10 Deutschland  Tina Bachmann 3+3+0+1 +4:34.3
11 Tschechien  Miroslava Špácová 1+1+1+1 +4:52.2
12 Osterreich  Iris Waldhuber 1+0+1+0 +5:41.1
13 Norwegen  Kjersti Isaksen 1+0+1+2 +6:15.1
14 Norwegen  Vilde Ravnsborg Gurigard 2+0+1+1 +6:17.6
15 Ukraine  Nina Karassewytsch 2+2+1+2 +6:45.2
16 Litauen  Diana Rasimovičiūtė 2+2+0+3 +6:51.5
17 Russland  Natalja Burdyga 3+0+2+2 +7:01.4
18 Ukraine  Ljudmyla Pyssarenko 1+3+1+2 +7:47.5
19 Frankreich  Marion Blondeau 1+4+0+1 +8:28.0
20 Frankreich  Marine Rougeot 2+2+2+1 +9:13.1
21 Frankreich  Marine Dusser 0+1+2+3 +9:26.6
22 Kanada  Cynthia Clark 0+0+0+2 +9:27.1
23 Polen  Katarzyna Jakieła 2+1+2+1 +10:16.4
24 Kasachstan  Marina Lebedewa 1+2+0+2 +10:21.6
25 Deutschland  Carolin Hennecke 1+2+3+1 +11:26.1
26 Polen  Karolina Pitoń 2+2+4+2 +12:55.7
27 Polen  Patrycja Hojnisz 3+2+4+0 +13:23.1
28 Kanada  Claude Godbout 5+1+1+2 +14:44.8

Datum: Dienstag, 3. März 2009

Es starteten 28 Athletinnen.[4]

Staffel 4 × 6 kmBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit Schießfehler
1 Ukraine  Ukraine Olena Pidhruschna
Walentyna Semerenko
Inna Suprun
Wita Semerenko
1:14:37.65 0+2 – 0+0
0+2 – 0+2
0+0 – 0+1
0+0 – 0+2
2 Russland  Russland Anastassija Kusnezowa
Jekaterina Jurlowa
Marija Sadilowa
Ljubow Petrowa
+2:34.8 0+2 – 0+0
0+1 – 0+1
0+0 – 1+3
0+1 – 0+2
3 Deutschland  Deutschland Tina Bachmann
Carolin Hennecke
Anne Preußler
Juliane Döll
+3:47.1 0+2 – 1+3
0+1 – 0+1
0+1 – 0+3
0+0 – 0+0
4 Frankreich  Frankreich Marine Bolliet
Marion Blondeau
Marine Dusser
Sophie Boilley
+4:24.3 0+0 – 0+0
0+0 – 1+3
0+0 – 0+2
0+0 – 0+1
5 Norwegen  Norwegen Fanny Horn
Birgitte Røksund
Synnøve Solemdal
Kjersti Isaksen
+5:35.6 0+1 – 2+3
0+0 – 0+1
0+1 – 0+1
0+0 – 0+0
6 Kanada  Kanada Jessica Sedlock
Cynthia Clark
Claude Godbout
Rosanna Crawford
+10:03.8 1+3 – 0+1
0+0 – 0+1
0+2 – 0+3
0+0 – 0+0
7 Polen  Polen Karolina Pitoń
Katarzyna Leja
Magdalena Kępka
Katarzyna Jakieła
+14:31.9 2+3 – 4+3
0+1 – 0+2
0+1 – 0+0
0+1 – 0+0

Datum: Mittwoch, 4. März 2009

Es starteten sieben Staffeln.[5]

MännerBearbeiten

Sprint 10 kmBearbeiten

Platz Sportler Schießfehler Zeit
1 Norwegen  Rune Brattsveen 1+1 26:11.9
2 Russland  Jewgeni Ustjugow 0+1 +11.2
3 Russland  Anton Schipulin 0+1 +18.6
4 Ukraine  Oleh Bereschnyj 0+0 +22.6
5 Osterreich  Tobias Eberhard 1+0 +34.6
6 Frankreich  Frédéric Jean 0+0 +37.7
7 Weissrussland 1995  Uladsimir Miklascheuski 0+0 +37.8
8 Norwegen  Dag Erik Kokkin 0+1 +39.8
9 Bulgarien  Krassimir Anew 2+0 +50.8
10 Deutschland  Daniel Böhm 1+1 +51.9
11 Russland  Andrei Dubassow 1+1 +1:14.7
12 Norwegen  Martin Eng 1+2 +1:17.7
13 Bulgarien  Martin Bogdanow 0+0 +1:19.2
14 Kanada  Jaime Robb 1+2 +1:19.7
15 Ukraine  Serhij Sednjew 1+2 +1:20.0
16 Norwegen  Henrik L’Abée-Lund 0+3 +1:20.8
17 Deutschland  Christoph Knie 1+2 +1:25.5
18 Russland  Wiktor Wassiljew 2+0 +1:33.8
19 Slowakei  Matej Kazár 2+0 +1:37.2
20 Osterreich  Sven Grossegger 1+2 +1:39.6
21 Deutschland  Norbert Schiller 0+2 +1:45.2
22 Osterreich  Martin Mesotitsch 0+3 +1:46.1
23 Weissrussland 1995  Jury Ljadau 0+1 +1:48.6
24 Slowakei  Dušan Šimočko 0+1 +1:50.9
25 Deutschland  Robert Wick 2+1 +2:06.8
26 Polen  Mariusz Leja 0+0 +2:13.6
27 Bulgarien  Wladimir Iliew 2+2 +2:14.0
28 Kanada  Marc-André Bédard 2+1 +2:18.1
29 Tschechien  Vít Jánov 1+1 +2:26.8
30 Weissrussland 1995  Jewgeni Markaschanski 0+2 +2:29.2
31 Kasachstan  Alexander Schessler 0+3 +2:33.0
32 Frankreich  Tanguy Roche 1+2 +2:36.6
33 Lettland  Edgars Piksons 1+3 +2:41.7
34 Osterreich  Julian Eberhard 4+1 +2:43.2
35 Ukraine  Artem Pryma 2+0 +3:00.1
36 Polen  Mirosław Kobus 0+3 +3:02.7
37 Kasachstan  Nikolai Braitschenko 2+2 +3:02.8
38 Slowakei  Norbert Gröne 1+2 +3:09.9
39 Tschechien  Petr Hradecký 2+3 +3:15.3
40 Frankreich  Vincent Porret 3+2 +3:31.4
41 Kanada  Tyson Smith 2+1 +3:46.1
42 Frankreich  Baptiste Desthieux 1+5 +3:49.6
43 Polen  Piotr Kotas 1+2 +3:56.7
44 Kanada  Mateusz Stachura 2+3 +4:26.5
45 Bosnien und Herzegowina  Nemanja Košarac 1+1 +4:38.6
46 Polen  Tomasz Puda 0+2 +4:45.1
47 Kasachstan  Alexander Issatschenko 3+2 +5:10.3
48 Bulgarien  Ilijan Penew 2+2 +5:55.9
49 Bosnien und Herzegowina  Miro Ćosić 1+1 +6:23.4
50 Australien  Alexei Almoukov 1+4 +6:44.4
51 Slowakei  Martin Otčenáš 3+5 +7:04.8
52 Usbekistan  Murod Hodjibayev 5+2 +11:33.2
–– Usbekistan  Ruslan Nasirov dnf
–– Bosnien und Herzegowina  Đorđe Petrović dnf 5+

Datum: Sonnabend, 28. Februar 2009

Es starteten 54 von 55 gemeldeten Athleten. Nicht an den Start ging der Weißrusse Jauhen Schuleu. Zwei der Starter kamen nicht ins Ziel.[6]

Verfolgung 12,5 kmBearbeiten

Platz Sportler Schießfehler Zeit
1 Deutschland  Daniel Böhm 0+2+1+0 37:47.45
2 Ukraine  Serhij Sednjew 0+0+0+0 +7.8
3 Norwegen  Rune Brattsveen 2+2+1+1 +11.5
4 Ukraine  Oleh Bereschnyj 1+0+0+0 +15.7
5 Norwegen  Henrik L’Abée-Lund 0+0+1+0 +17.7
6 Bulgarien  Krassimir Anew 1+1+0+1 +23.2
7 Deutschland  Christoph Knie 0+0+1+1 +26.3
8 Russland  Wiktor Wassiljew 0+0+1+1 +27.2
9 Russland  Anton Schipulin 2+1+2+0 +36.1
10 Norwegen  Dag Erik Kokkin 0+0+2+1 +59.5
11 Russland  Jewgeni Ustjugow 0+0+2+2 +1:32.3
12 Norwegen  Martin Eng 1+0+1+1 +2:11.7
13 Deutschland  Robert Wick 0+0+2+1 +2:15.5
14 Deutschland  Norbert Schiller 0+1+2+2 +2:19.6
15 Frankreich  Frédéric Jean 1+1+1+1 +2:42.6
16 Weissrussland 1995  Uladsimir Miklascheuski 2+1+2+0 +2:54.0
17 Bulgarien  Martin Bogdanow 0+0+0+2 +3:01.2
18 Kanada  Jaime Robb 2+0+3+1 +3:15.3
19 Russland  Andrei Dubassow 0+2+1+0 +3:22.0
20 Osterreich  Sven Grossegger 3+0+2+3 +3:40.0
21 Osterreich  Tobias Eberhard 2+2+3+2 +3:42.0
22 Frankreich  Tanguy Roche 0+1+1+0 +4:06.3
23 Kanada  Marc-André Bédard 1+0+0+1 +4:27.3
24 Osterreich  Martin Mesotitsch 3+2+3+0 +4:38.7
25 Ukraine  Artem Pryma 0+1+2+0 +4:43.3
26 Bulgarien  Wladimir Iliew 2+0+1+2 +4:52.3
27 Tschechien  Vít Jánov 1+3+2+1 +4:59.9
28 Kasachstan  Alexander Schessler 0+2+2+0 +5:20.9
29 Tschechien  Petr Hradecký 2+1+0+2 +5:21.3
30 Frankreich  Vincent Porret 1+1+0+1 +5:35.1
31 Slowakei  Dušan Šimočko 1+0+1+3 +6:05.5
32 Kasachstan  Nikolai Braitschenko 0+2+2+0 +6:18.4
33 Weissrussland 1995  Jewgeni Markaschanski 0+0+4+2 +6:51.2
34 Polen  Mariusz Leja 0+2+3+1 +7:13.7
35 Kanada  Mateusz Stachura 0+3+0+0 +7:33.2
36 Slowakei  Matej Kazár 2+3+3+1 +7:52.5
37 Frankreich  Baptiste Desthieux 4+2+2+1 +8:48.1
38 Polen  Mirosław Kobus 1+1+3+2 +9:04.5
39 Polen  Tomasz Puda 0+0+1+0 +9:29.0
40 Polen  Piotr Kotas 0+2+1+2 +9:49.9
41 Slowakei  Martin Otčenáš 0+1+2+3 +10:06.2
42 Kanada  Tyson Smith 4+0+3+2 +11:26.8
43 Slowakei  Norbert Gröne 4+3+4+4 +12:25.1
44 Kasachstan  Alexander Issatschenko 1+1+2+2 +12:32.2
45 Bosnien und Herzegowina  Nemanja Košarac 3+3+2+1 +15:07.7
46 Bulgarien  Ilijan Penew 3+2+5+1 +15:51.0
–– Weissrussland 1995  Jury Ljadau 4+3+ dnf
–– Bosnien und Herzegowina  Miro Ćosić 5+ dnf

Datum: Sonntag, 1. März 2009

Es starteten 48 von 52 startberechtigten Athleten. Nicht an den Start gingen der Lette Edgars Piksons, der Österreicher Julian Eberhard, der Australier Alexei Almoukov und der Usbeke Murod Hodjibayev. Zwei der Starter kamen nicht ins Ziel.[6]

Einzel 20 kmBearbeiten

Platz Sportler Schießfehler Zeit
1 Russland  Wiktor Wassiljew 0+0+0+0 54:20.1
2 Norwegen  Dag Erik Kokkin 0+0+0+1 +1:24.7
3 Ukraine  Serhij Sednjew 1+0+0+0 +2:02.3
4 Russland  Anton Schipulin 0+0+0+2 +3:16.2
5 Ukraine  Artem Pryma 0+1+0+0 +3:26.2
6 Deutschland  Norbert Schiller 1+1+1+0 +4:00.8
7 Deutschland  Christoph Knie 1+1+0+2 +4:22.3
8 Deutschland  Daniel Böhm 1+1+1+2 +4:52.0
9 Osterreich  Andreas Schwabl 1+2+0+0 +5:07.5
10 Frankreich  Frédéric Jean 0+1+0+0 +5:10.6
11 Osterreich  Julian Eberhard 1+1+1+1 +5:19.7
12 Tschechien  Vít Jánov 1+2+0+1 +5:21.9
13 Norwegen  Henrik L’Abée-Lund 1+3+1+0 +5:27.9
14 Norwegen  Martin Eng 1+1+0+0 +5:41.2
15 Ukraine  Oleh Bereschnyj 0+0+2+1 +5:47.4
16 Bulgarien  Krassimir Anew 0+1+1+2 +6:05.6
17 Deutschland  Robert Wick 1+1+2+1 +6:27.4
18 Kanada  Jaime Robb 1+2+1+2 +6:45.2
19 Russland  Witali Norizyn 0+2+0+1 +6:49.0
20 Bulgarien  Martin Bogdanow 0+1+1+1 +6:55.2
21 Russland  Alexander Schreider 1+1+1+2 +7:04.5
22 Weissrussland 1995  Jauhen Schuleu 0+2+1+0 3 +7:10.7
23 Tschechien  Petr Hradecký 1+2+2+0 +7:23.6
24 Bulgarien  Wladimir Iliew 1+3+0+1 +7:26.3
25 Weissrussland 1995  Uladsimir Miklascheuski 1+2+1+1 +8:09.1
26 Slowakei  Dušan Šimočko 1+2+2+1 +8:18.1
27 Frankreich  Vincent Porret 3+2+0+0 +8:44.5
28 Polen  Mirosław Kobus 1+1+1+1 +9:04.1
29 Frankreich  Arnaud Langel 2+0+1+2 +9:06.9
30 Osterreich  Sven Grossegger 2+2+3+1 +9:40.4
31 Slowakei  Martin Otčenáš 1+1+3+3 +10:25.0
32 Slowakei  Matej Kazár 3+1+2+2 +10:31.0
33 Australien  Alexei Almoukov 2+0+1+0 +10:31.5
34 Kasachstan  Nikolai Braitschenko 3+2+1+0 +10:35.0
35 Kanada  Marc-André Bédard 1+3+2+1 +11:17.3
36 Polen  Piotr Kotas 1+3+2+1 +11:19.8
37 Osterreich  Martin Mesotitsch 1+1+2+3 +11:29.7
38 Weissrussland 1995  Jury Ljadau 0+3+1+3 +12:18.4
39 Lettland  Edgars Piksons 1+2+2+3 +12:42.3
40 Kanada  Tyson Smith 2+2+1+1 +12:53.8
41 Weissrussland 1995  Jewgeni Markaschanski 1+2+3+3 +12:55.4
42 Frankreich  Tanguy Roche 4+0+2+1 +13:01.2
43 Slowakei  Norbert Gröne 1+2+2+2 +13:02.6
44 Polen  Mariusz Leja 0+3+3+3 +13:19.3
45 Kasachstan  Alexander Issatschenko 2+1+2+3 +13:42.2
46 Kasachstan  Alexander Schessler 2+3+3+1 +13:46.6
47 Kanada  Mateusz Stachura 2+2+2+3 +14:47.3
48 Polen  Tomasz Puda 3+1+2+2 +16:47.0
49 Litauen  Karolis Zlatkauskas 0+2+4+2 +19:44.8
50 Usbekistan  Murod Hodjibayev 1+0+1+2 +20:48.6
51 Bosnien und Herzegowina  Đorđe Petrović 1+4+3+2 +25:34.3
–– Bosnien und Herzegowina  Miro Ćosić 3+2+
–– Bosnien und Herzegowina  Nemanja Košarac 4+5+

Datum: Dienstag, 3. März 2009

Es starteten 53 von 54 gemeldeten Athleten. Nicht an den Start ging der Sprint-Europameister Rune Brattsveen aus Norwegen. Zwei der Starter kamen nicht ins Ziel.[7]

Staffel 4 × 7,5 kmBearbeiten

Platz Land Sportler Zeit Schießfehler
1 Norwegen  Norwegen Dag Erik Kokkin
Henrik L’Abée-Lund
Tarjei Bø
Rune Brattsveen
1:18:05.29 0+0 – 0+2
0+1 – 0+0
0+2 – 0+0
0+0 – 0+2
2 Deutschland  Deutschland Simon Schempp
Daniel Böhm
Norbert Schiller
Christoph Knie
+1:31.3 0+1 – 0+0
0+1 – 0+3
0+1 – 0+2
0+0 – 0+2
3 Russland  Russland Witali Norizyn
Anton Schipulin
Alexander Schreider
Wiktor Wassiljew
+2:15.3 0+0 – 0+0
0+0 – 0+0
0+1 – 1+3
0+0 – 0+0
4 Ukraine  Ukraine Oleh Bereschnyj
Artem Pryma
Serhij Semenow
Serhij Sednjew
+3:07.0 0+0 – 0+0
0+1 – 0+1
0+2 – 0+2
0+0 – 0+0
5 Osterreich  Österreich Andreas Schwabl
Julian Eberhard
Sven Grossegger
Tobias Eberhard
+3:41.7 0+1 – 0+2
0+3 – 2+3
0+0 – 0+1
0+0 – 0+2
6 Frankreich  Frankreich Tanguy Roche
Frédéric Jean
Arnaud Langel
Vincent Porret
+3:57.4 0+0 – 0+0
0+2 – 0+1
0+2 – 0+1
0+0 – 0+2
7 Kanada  Kanada Marc-André Bédard
Mateusz Stachura
Tyson Smith
Jaime Robb
+6:16.6 0+0 – 0+1
0+3 – 0+2
0+1 – 0+1
0+1 – 1+3
8 Slowakei  Slowakei Dušan Šimočko
Martin Otčenáš
Michal Baka
Matej Kazár
+6:50.7 0+2 – 0+3
0+0 – 3+3
0+1 – 0+1
0+2 – 0+0
9 Bulgarien  Bulgarien Martin Bogdanow
Ilijan Penew
Wladimir Iliew
Krassimir Anew
+8:04.0 1+3 – 0+3
0+1 – 0+1
0+2 – 0+0
2+3 – 0+1
10 Weissrussland 1995  Weißrussland Jauhen Schuleu
Uladsimir Miklascheuski
Jewgeni Markaschanski
Jury Ljadau
+8:08.5 0+3 – 0+2
0+1 – 0+0
0+1 – 0+1
1+3 – 0+1
11 Lettland  Lettland Edgars Piksons
Oskars Muižnieks
Aleksandris Sverckovs
Rolands Pužulis
+9:11.5 0+3 – 2+3
0+0 – 0+1
0+1 – 0+0
1+3 – 0+0
12 Polen  Polen Tomasz Puda
Mariusz Leja
Mirosław Kobus
Piotr Kotas
+11:05.7 0+1 – 0+1
0+3 – 0+1
0+0 – 0+1
0+1 – 1+3
13 Bosnien und Herzegowina  Bosnien und Herzegowina Nemanja Košarac
Miro Ćosić
Stefan Lopatić
Đorđe Petrović
dnf 1+3 – 1+3

Datum: Mittwoch, 4. März 2009

Es starteten 12 Staffeln, eine erreichte das Ziel nicht.[8]

Biathlon-Junioren-EuropameisterschaftenBearbeiten

 

Biathlon-Junioren-Europameisterschaften 2009

 

Herren Damen
Sieger
Sprint Norwegen  Tarjei Bø Russland  Olga Wiluchina
Verfolgung Norwegen  Tarjei Bø Russland  Olga Wiluchina
Einzel Norwegen  Tarjei Bø Russland  Olga Wiluchina
Staffel Russland  Russland Russland  Russland
 
 

Die Biathlon-Junioren-Europameisterschaften 2009 wurde vom 28. Februar bis 4. März in jeweils vier Wettkämpfen für Frauen und Männer in Ufa als Unterbau zur Senioren-EM ausgetragen.

JuniorinnenBearbeiten

Sprint
10 km, 28. Februar 2009[9]

Verfolgung
12,5 km, 1. März 2009[10]

Einzel
15 km, 3. März 2009[11]

Staffel
4 × 7,5 km, 4. März 2009[12]

Rang Name
1 Russland  Olga Wiluchina
2 Russland  Anastassija Kalina
3 Frankreich  Marine Bolliet
4 Russland  Anastassija Romanowa
5 Deutschland  Elisabeth Voigt
6 Bulgarien  Emilija Jordanowa
7 Kanada  Rosanna Crawford
8 Norwegen  Fanny Horn
9 Russland  Swetlana Perminowa
10 Weissrussland 1995  Maria Kasluskaja
Rang Name
1 Russland  Olga Wiluchina
2 Russland  Anastassija Romanowa
3 Frankreich  Marine Bolliet
4 Russland  Anastassija Kalina
5 Ukraine  Julia Dschima
6 Bulgarien  Emilija Jordanowa
7 Norwegen  Synnøve Solemdal
8 Russland  Swetlana Perminowa
9 Rumänien  Luminița Pișcoran
10 Deutschland  Elisabeth Voigt
Rang Name
1 Russland  Olga Wiluchina
2 Norwegen  Synnøve Solemdal
3 Ukraine  Julia Dschima
4 Weissrussland 1995  Darja Jurkewitsch
5 Russland  Xenia Kulikowa
6 Russland  Anastassija Romanowa
7 Tschechien  Gabriela Soukalová
8 Rumänien  Luminița Pișcoran
9 Rumänien  Réka Ferencz
10 Frankreich  Marine Bolliet
Rang Nation
1 Russland  Russland
Anastassija Romanowa
Anastassija Kalina
Olga Wiluchina
2 Weissrussland 1995  Weißrussland
Darja Jurkewitsch
Maria Kasluskaja
Ala Talkatsch
3 Rumänien  Rumänien
Luminița Pișcoran
Diana Mihalache
Réka Ferencz

JuniorenBearbeiten

Sprint
10 km, 28. Februar 2009[13]

Verfolgung
12,5 km, 1. März 2009[14]

Einzel
15 km, 3. März 2009[15]

Staffel
4 × 7,5 km, 4. März 2009[16]

Rang Name
1 Norwegen  Tarjei Bø
2 Deutschland  Simon Schempp
3 Weissrussland 1995  Uladsimir Tschapelin
4 Ukraine  Serhij Semenow
5 Russland  Alexei Wolkow
6 Weissrussland 1995  Wital Zwetau
7 Tschechien  Martin Janousek
8 Lettland  Andrejs Rastorgujevs
9 Russland  Timofei Lapschin
10 Russland  Sergei Kugubajew
Rang Name
1 Norwegen  Tarjei Bø
2 Deutschland  Simon Schempp
3 Russland  Alexei Wolkow
4 Ukraine  Serhij Semenow
5 Russland  Sergei Kugubajew
6 Rumänien  Roland Gerbacea
7 Weissrussland 1995  Uladsimir Tschapelin
8 Russland  Timofei Lapschin
9 Osterreich  Michael Reiter
10 Weissrussland 1995  Wital Zwetau
Rang Name
1 Norwegen  Tarjei Bø
2 Ukraine  Serhij Semenow
3 Russland  Nasir Rabadanow
4 Deutschland  Simon Schempp
5 Russland  Alexei Wolkow
6 Rumänien  Roland Gerbacea
7 Weissrussland 1995  Wital Zwetau
8 Ukraine  Witalij Kiltschyzkyj
9 Weissrussland 1995  Uladsimir Tschapelin
10 Lettland  Rolands Puzulis
Rang Nation
1 Russland  Russland
Nasir Rabadanow
Sergei Kugubajew
Timofei Lapschin
Alexei Wolkow
2 Ukraine  Ukraine
Mikhailo Sardijuk
Witalij Kiltschyzkyj
Witalij Sokoljuk
Nasari Burik
3 Weissrussland 1995  Weißrussland
Sergej Rutsewitsch
Uladsimir Tschapelin
Wital Zwetau
Wladimir Alenischko

BelegeBearbeiten

  1. http://www.biathlon2b.com/95-biathlon-europameisterschaften-in-ufa.html@1@2Vorlage:Toter Link/www.biathlon2b.com (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven  Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Archivlink (Memento des Originals vom 7. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  3. Archivlink (Memento des Originals vom 7. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  4. Archivlink (Memento des Originals vom 3. Januar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  5. Archivlink (Memento des Originals vom 22. Januar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  6. a b Archivlink (Memento des Originals vom 7. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  7. Archivlink (Memento des Originals vom 7. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  8. Archivlink (Memento des Originals vom 3. Januar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  9. Ergebnis des Sprints der Juniorinnen (Memento des Originals vom 8. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  10. Ergebnis der Verfolgung der Juniorinnen (Memento des Originals vom 22. Januar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  11. Ergebnis des Einzels der Juniorinnen (Memento des Originals vom 22. Januar 2014 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  12. Ergebnis der Staffel der Juniorinnen (Memento des Originals vom 7. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  13. Ergebnis des Sprints der Junioren (Memento des Originals vom 8. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  14. Ergebnis der Verfolgung der Junioren (Memento des Originals vom 6. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  15. Ergebnis des Einzels der Junioren (Memento des Originals vom 7. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com
  16. Ergebnis der Staffel der Junioren (Memento des Originals vom 7. März 2012 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/data.biathlonworld.com