Daniel Böhm

deutscher Biathlet
Daniel Böhm Biathlon
Daniel Böhm.JPG
Verband DeutschlandDeutschland Deutschland
Geburtstag 16. Juni 1986
Geburtsort Clausthal-Zellerfeld
Karriere
Beruf Sportmanager
Verein SC Buntenbock
Trainer Frank Spengler
Rüdiger Schöllmann
Aufnahme in den
Nationalkader
2006
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2007
Europacup-/IBU-Cup-Siege 5
Debüt im Weltcup 10. Januar 2009
Weltcupsiege 3 Staffelsiege
Status zurückgetreten
Karriereende 2016
Medaillenspiegel
Olympische Medaillen 0 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
EM-Medaillen 5 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
JWM-Medaillen 1 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
DM-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 1 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Silber0 2014 Sotschi Staffel
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Gold0 2015 Kontiolahti Staffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Gold0 2009 Ufa Verfolgung
0Silber0 2009 Ufa Staffel
0Gold0 2010 Otepää Staffel
0Gold0 2010 Otepää Sprint
0Gold0 2012 Osrblie Einzel
0Gold0 2012 Osrblie Staffel
0Bronze0 2012 Osrblie Verfolgung
Junioren-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2006 Presque Isle Staffel
0Silber0 2007 Martell Sprint
0Silber0 2007 Martell Verfolgung
0Gold0 2007 Martell Staffel
Deutscher Skiverband Deutsche Meisterschaften
0Gold0 2010 Oberhof Mixed-Staffel
0Bronze0 2010 Willingen Sprint
0Silber0 2015 Langdorf Verfolgung
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 18. (2014/15)
Einzelweltcup 08. (2013/14)
Sprintweltcup 15. (2014/15)
Verfolgungsweltcup 16. (2014/15)
Massenstartweltcup 19. (2013/14)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Einzel 0 1 0
Staffel 3 2 3
 

Daniel Böhm (* 16. Juni 1986 in Clausthal-Zellerfeld) ist ein ehemaliger deutscher Biathlet. Seine größten Erfolge sind der Weltmeistertitel 2015 mit der Herrenstaffel sowie die Silbermedaille bei den Olympischen Winterspielen 2014 in der gleichen Disziplin.

KarriereBearbeiten

Der in Clausthal-Zellerfeld lebende Daniel Böhm startet für den SC Buntenbock. Seit 2005 tritt er bei internationalen Wettkämpfen an und konnte von Anfang an beachtliche Erfolge erzielen. Neben einem sechsten Platz im Einzel gewann Böhm schon 2006 mit der Staffel bei den Juniorenweltmeisterschaften. Noch erfolgreicher war er 2007, als er außer Staffelgold (mit Simon Schempp, Sebastian Berthold und Christoph Stephan) zwei Silbermedaillen in Sprint und Verfolgung gewann und auch im Einzel mit dem vierten Platz ein ausgezeichnetes Ergebnis erzielte. Sein erster Sieg in einem Europacuprennen gelang ihm am 8. März 2008 im italienischen Cesana, wo er den Sprint gewann.

Die Saison 2008/09 begann für Böhm im IBU-Cup recht erfolgreich, zum Jahreswechsel war er Zweiter der Gesamtwertung. Die guten Leistungen brachten ihm eine Nominierung für das Sprintrennen in Oberhof im Biathlon-Weltcup. Böhm konnte überzeugen und lief bei einem Schießfehler auf Platz 29 und errang somit in derselben Saison auch erste Weltcuppunkte. Bei der Europameisterschaft 2009 gewann er in der Verfolgung Gold und mit der Staffel Silber. Nach der Europameisterschaft wurde Böhm erneut für den Weltcup nominiert und lief im Einzel von Vancouver überraschend hinter dem ebenfalls überraschenden Sieger Vincent Jay auf den zweiten Platz. Zwei Tage danach wurde er im Sprint 20. Am Tag darauf kam er zu seinem ersten Einsatz in einer deutschen Staffel. Gemeinsam mit Schempp, Arnd Peiffer und Michael Rösch bildete er die jüngste jemals im Weltcup für Deutschland gestartete Staffel und wurde mit ihr Dritter. Für die Olympischen Spiele 2010 fand er keine Berücksichtigung und bestritt im Olympiawinter nur drei Rennen bei den Heim-Weltcups in Oberhof und Ruhpolding sowie die Rennen zum Saisonabschluss am Holmenkollen und in Chanty-Mansijsk in der höchsten Rennserie. Bei den Biathlon-Europameisterschaften 2010 in Otepää wurde Daniel Böhm erstmals Europameister im Sprint. Im Weltcup-Winter 2010/2011 kam Böhm nach dem Rückzug Simon Schempps in Ruhpolding zum ersten Weltcup-Einsatz und erlief mit Platz zwölf und fünfzehn in Sprint und Verfolgung ansprechende Ergebnisse. Die Starts in Antholz brachten ihm am 23. Januar 2011 in der Staffel zusammen mit Christoph Stephan, Arnd Peiffer und Michael Greis den ersten Sieg, bei der nächsten Weltcup-Station in Presque Isle stand er dann als Schlussläufer der Mixed-Staffel erneut auf dem obersten Treppchen. Sein dis dato zweitbestes Einzelergebnis schaffte er im Auftaktrennen der nächsten Station in Fort Kent, als er im Sprint nach fehlerfreier Schießleistung auf Rang fünf einkam. Bei den Biathlon-Europameisterschaften 2012 in Osrblie gewann Böhm mit Matthias Bischl, Johannes Kühn und Erik Lesser erneut den Titel im Staffelrennen sowie den Titel im Einzel und Bronze im Verfolgungsrennen. Mit fünf Titeln und insgesamt sieben Medaillen ist Böhm bis heute (Stand 2015) erfolgreichster männlicher deutscher Teilnehmer an Europameisterschaften im Biathlon.

In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch wichtige Informationen. Hilf der Wikipedia, indem du sie recherchierst und einfügst.

Bei den Olympischen Winterspielen 2014 in Sotschi errang er mit der Biathlonstaffel eine Silbermedaille und wurde dafür mit dem Silbernen Lorbeerblatt belohnt.[1]

Im März 2015 wurde Böhm erstmals Weltmeister mit der Staffel. Am 11. Dezember 2016 gab Böhm bekannt seine Karriere am Ende des Jahres zu beenden.[2]

Nach dem Rücktritt schied Daniel Böhm aus dem Bundespolizeidienst aus und arbeitete in der Privatwirtschaft. Zusätzlich wurde er 2018 zum Athletenvertreter im Technischen Komitee der Internationalen Biathlon-Union gewählt. Beide Posten gab er im Januar 2020 auf, als er zum festangestellten Sport-Manager bei der IBU ernannt wurde.[3]

WeltcupBearbeiten

WeltcupsiegeBearbeiten

StaffelrennenBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 23. Januar 2011 Italien  Antholz Herrenstaffel1
2. 05. Februar 2011 Vereinigte Staaten  Presque Isle Mixed-Staffel2
3. 14. März 2015 Finnland  Kontiolahti Herrenstaffel3 (WM)

Biathlon-Weltcup-PlatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 3 3
2. Platz 1 2 3
3. Platz 3 3
Top 10 2 4 1 2 15 24
Punkteränge 9 28 24 8 15 84
Starts 12 40 26 8 15 101

IBU-Cup-SiegeBearbeiten

Datum Ort Disziplin
08. März 2008 Italien  Cesana Sprint
01. März 2009 Russland  Ufa Verfolgung (EM)
12. Dezember 2009 Italien  Ridnaun Einzel
06. Februar 2010 Frankreich  Haute Maurienne Sprint
06. März 2010 Estland  Otepää Sprint (EM)

WeblinksBearbeiten

 Commons: Daniel Böhm – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelbelegeBearbeiten

  1. rp-online.de Olympische Winterspiele 2014: Deutsche Medaillengewinner erhielten Silbernes Lorbeerblatt „… Bundespräsident Gauck hat die deutschen Medaillengewinner der Olympischen und Paralypischen Spiele von Sotschi am 8. 5. 2014 mit dem Silbernen Lorbeerblatt geehrt.“
  2. Böhm beendet seine Karriere. Abgerufen am 11. Dezember 2016.
  3. Daniel Böhm joins IBU Sport Department. In: Biathlonworld. Nr. 53, 2020, S. 8 (PDF-Datei).