Marc-André Bédard (Biathlet)

kanadischer Biathlet
Marc-André Bédard Biathlon
Marc-Andre Bedard CAN.jpg
Voller Name Marc-André Daniel Bédard
Verband KanadaKanada Kanada
Geburtstag 19. Februar 1986
Geburtsort Saint-Gabriel-de-Valcartier, Kanada
Karriere
Verein Courcellette
Trainer Jean Paquet
Aufnahme in den
Nationalkader
2000
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2006
Europacup-/IBU-Cup-Siege 1
Debüt im Weltcup 2009
Status nicht aktiv
Karriereende 2015
Medaillenspiegel
JWM-Medaillen 0 × Gold 2 × Silber 1 × Bronze
NAM-Medaillen 1 × Gold 4 × Silber 2 × Bronze
KM-Medaillen 9 × Gold 7 × Silber 6 × Bronze
IBU Biathlon-Juniorenweltmeisterschaften
0Silber0 Haute Maurienne 2004 Staffel
0Silber0 Kontiolahti 2005 Staffel
0Bronze0 Martell 2007 Staffel
Nordamerikanische MeisterschaftenVorlage:Medaillen_Wintersport/Wartung/unerkannt
0Silber0 2007 Fort Kent Sprint
0Bronze0 2007 Fort Kent Verfolgung
0Gold0 2009 Valcartier Mixed
0Silber0 2009 Valcartier Sprint
0Silber0 2010 Fort Kent Massenstart
0Bronze0 2010 Fort Kent Verfolgung
0Silber0 2013 Whistler Massenstart
Kanadische Meisterschaften
0Gold0 2004 Sprint
0Bronze0 2004 Massenstart
0Gold0 2005 Einzel
0Gold0 2005 Sprint
0Bronze0 2005 Massenstart
0Gold0 2006 Valcartier Sprint
0Bronze0 2006 Valcartier Einzel
0Silber0 2007 Charlo Verfolgung
0Bronze0 2007 Charlo Sprint
0Gold0 2009 Valcartier Mixed
0Silber0 2009 Valcartier Sprint
0Silber0 2010 Canmore Mixed
0Gold0 2011 Charlo Sprint
0Silber0 2011 Charlo Verfolgung
0Silber0 2011 Charlo Mixed
0Gold0 2012 Valcartier Sprint
0Gold0 2012 Valcartier Verfolgung
0Gold0 2012 Valcartier Massenstart
0Silber0 2013 Whistler Massenstart
0Silber0 2013 Whistler Mixed
0Bronze0 2013 Whistler Sprint
0Bronze0 2013 Whistler Verfolgung
Weltcupbilanz
letzte Änderung: 19. Juli 2013

Marc-André Daniel Bédard (* 19. Februar 1986 in Saint-Gabriel-de-Valcartier, Québec) ist ein kanadischer Biathlet.

Marc-André Bédard begann im Jahr 2000 mit dem Biathlon, nachdem er zuvor schon als Langläufer aktiv war. Mit Myriam Bédard ist er nicht verwandt. Er startet seit 2004 regelmäßig bei europäischen Rennen und nimmt am Europacup und auch an Europameisterschaften teil. Sein erster Auftritt im Europacup war bei einem Staffelrennen der Junioren 2004, ab 2006 startete er auch in Einzelrennen. Parallel dazu konnte er in Juniorenwettkämpfen einige Erfolge erzielen. So gewann er in den Jahren 2004 in Haute-Maurienne, 2005 in Kontiolahti und 2007 in Martell bei den Juniorenweltmeisterschaften mit der Staffel jeweils eine Medaille – zunächst zweimal die Silber und 2007 die Bronzemedaille – und war 2005 bei allen Wettbewerben der bestplatzierte Nordamerikaner. Bei den kanadischen Meisterschaften 2004, 2005 und 2006 gewann er den Titel in Sprint und stand bei fast allen anderen Wettbewerben auf dem Podest.

Im italienischen Cesana gewann er am 12. März 2008 nach fehlerfreiem Schießen einen Sprint im Europacuprennen. Nach der zweifachen Olympiasiegerin und Weltmeisterin Myriam Bédard und Sandra Keith aus Calgary, die 2003 ein Rennen im Europacup gewann, war er erst der dritte Kanadier, der bei einem internationalen Biathlonwettbewerb außerhalb Nordamerikas siegte. In der Saison 2008/09 konnte Bédard nicht an seine Erfolge aus der Vorsaison anknüpfen. Bei den Rennen des IBU-Cups schaffte er keine Platzierung unter den besten Zwanzig. Dennoch konnte er noch in derselben Saison in Trondheim in einem Sprintrennen sein Debüt im Biathlon-Weltcup geben und erreichte mit Rang 46 sofort die anschließende Verfolgung. In Antholz konnte er 2010 im Sprint mit Platz 20 seine beste Leistung im Weltcup erreichen und erstmals Weltcuppunkte gewinnen. Marc-André Bédard nahm 2010 an den Olympischen Winterspielen teil. Bei seinem einzigen Start, mit der Staffel, belegte er Rang 10. An den Nordamerikanischen Meisterschaften im Biathlon 2010 in Fort Kent nahm er als einziger namhafter kanadischer Biathlet teil und gewann hinter Wynn Roberts und Walt Shepard Bronze im Verfolgungsrennen und hinter Russell Currier im Massenstart Silber. In der Gesamtwertung des Biathlon-NorAm-Cup 2009/10 belegte Bédard in der Gesamtwertung den achten Platz und wurde in den Rennen je einmal Erster, Zweiter und Dritter. Bemerkenswert ist sein dritter Gesamtrang in der Saison 2011/12, da er nur vier von zwölf Rennen bestritt, diese aber alle gewann. In der Folgesaison gewann er nach je zwei Siegen und zweiten Plätzen schließlich den NorAm-Cup. Bei den Nordamerikanischen Meisterschaften im Sommerbiathlon 2010 in Canmore gewann er im Sprint wie auch in der Verfolgung Gold.

Platzierungen im Biathlon-WeltcupBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz  
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 1 1
Punkteränge 1 1 5 7
Starts 4 10 5   5 24
Stand: nach der Saison 2012/13

WeblinksBearbeiten