Hauptmenü öffnen

Sebastian Samuelsson

schwedischer Biathlet
Sebastian Samuelsson Biathlon
Sebastian Samuelsson
Verband SchwedenSchweden Schweden
Geburtstag 28. März 1997 (22 Jahre)
Geburtsort Katrineholm, Schweden
Karriere
Beruf Profi
Verein I 21 IF
Trainer Wolfgang Pichler
Debüt im Europacup/IBU-Cup 2016
Debüt im Weltcup 2016
Weltcupsiege 2
Status aktiv
Medaillenspiegel
Olympia-Medaillen 1 × Gold 1 × Silber 0 × Bronze
WM-Medaillen 0 × Gold 0 × Silber 1 × Bronze
EM-Medaillen 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Olympische Ringe Olympische Winterspiele
0Gold0 2018 Pyeongchang Staffel
0Silber0 2018 Pyeongchang Verfolgung
IBU Biathlon-Weltmeisterschaften
0Bronze0 2019 Östersund Single-Mixedstaffel
IBU Biathlon-Europameisterschaften
0Gold0 2019 Minsk-Raubitschy Mixed-Staffel
Weltcupbilanz
Gesamtweltcup 22. (2018/19)
Einzelweltcup 9. (2018/19)
Sprintweltcup 16. (2018/19)
Verfolgungsweltcup 28. (2018/19)
Massenstartweltcup 28. (2018/19)
 Podiumsplatzierungen 1. 2. 3.
Sprint 0 0 1
Staffel 3 0 1
letzte Änderung: 30. November 2019

Sebastian Samuelsson (* 28. März 1997 in Katrineholm) ist ein schwedischer Biathlet.

KarriereBearbeiten

Sebastian Samuelsson startet für I 21 IF in Helgum, zuvor für Sollefteå Skidor IF aus seinem Heimatort Sollefteå. Biathlon betreibt er seit 2011. Zwischen 2013 und 2016 bestritt er mehrere Dutzend nationale und internationale Rennen meist im Juniorenbereich, aber auch in FIS-Rennen im Skilanglauf bestes Ergebnis war hier ein vierter Platz bei den schwedischen Juniorenmeisterschaften im Freistil-Sprint. Das internationale Debüt im Biathlon erfolgte im Rahmen der Juniorenweltmeisterschaften 2015 in Minsk, wo Samuelsson durchweg gute, wenn auch nicht herausragende Ergebnisse in seinen Rennen erreichte. Im Einzel wurde er Elfter, im Sprint 12., in der Verfolgung 21. sowie an der Seite von Martin Ponsiluoma, Olle Olsson-bad und Niklas Forsberg als Startläufer der Staffel Achter. 2016 konnte er sich in Cheile Grădiștei noch besser platzieren. Er wurde 16. des Einzels, Sechster des Sprints, Fünfter der Verfolgung und Staffel-Elfter.

Sein im IBU-Cup gab Samuelsson Ende Januar 2016 in Ridnaun, wo er im Sprint als 43. zunächst die Punkteränge verpasste, sich aber für das Verfolgungsrennen qualifizierte, in dem er als 37. erste Punkte gewinnen konnte. Zum Auftakt der Saison 2016/17 debütierte er im heimatlichen Östersund im Biathlon-Weltcup. In seinem ersten Rennen, einem Sprint, lief er bei einer Fehlerfreien Schießleistung auf den 19. Rang. Trotz vier Fehler konnte er im Verfolgungsrennen diese Leistung bestätigen und wurde 20. Eine Woche später lief er in Pokljuka erneut in die Punkte und wurde 30. und 35. in Sprint und Verfolgung. Der erste Staffeleinsatz verlief unglücklich, da die Staffel trotz guter Leistung von Samuelsson aufgrund versäumter technischer Kontrollen disqualifiziert wurde. Spätestens in Nové Město konnte er sich endgültig im schwedischen Weltcup-Team fest setzen. Mit den Rängen 13 im Sprint und 18 in der Verfolgung belegte er seine bis dahin besten Platzierungen im Weltcup und qualifizierte sich erstmals für ein Massenstartrennen. Hier musste er seiner Unerfahrenheit Tribut zollen und kam nach vier Schießfehlern als 29. und damit Vorletzter ins Ziel. Zu diesem Zeitpunkt war Samuelsson der am besten platzierte Schwede im Weltcup und einer von nur wenigen Läufern, die in allen ihren Saison-Einzelrennen in die Punkte liefen.

Bei den Olympischen Winterspielen 2018 in Pyeongchang gewann er überraschend die Silbermedaille im Verfolgungsrennen, nachdem er als 14. nach dem Sprint ins Rennen ging. Mit Peppe Femling, Jesper Nelin und Fredrik Lindström gewann er anschließend die Goldmedaille in der Herrenstaffel.

StatistikenBearbeiten

WeltcupsiegeBearbeiten

Nr. Datum Ort Disziplin
1. 07. Jan. 2018 Deutschland  Oberhof Staffel (4×7,5 km)1
2. 16. Dez. 2018 Osterreich  Hochfilzen Staffel (4×7,5 km)2

WeltcupplatzierungenBearbeiten

Die Tabelle zeigt alle Platzierungen (je nach Austragungsjahr einschließlich Olympische Spiele und Weltmeisterschaften).

  • 1.–3. Platz: Anzahl der Podiumsplatzierungen
  • Top 10: Anzahl der Platzierungen unter den ersten zehn (einschließlich Podium)
  • Punkteränge: Anzahl der Platzierungen innerhalb der Punkteränge (einschließlich Podium und Top 10)
  • Starts: Anzahl gelaufener Rennen in der jeweiligen Disziplin
Platzierung Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Staffel Gesamt
1. Platz 2 2
2. Platz  
3. Platz  
Top 10 1 11 12
Punkteränge 3 12 11 1 12 39
Starts 4 16 13 1 13 47
Stand: 19. Dezember 2018

Olympische WinterspieleBearbeiten

Ergebnisse bei Olympischen Winterspielen:

Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Sprint Verfolgung Einzel Massenstart Herrenstaffel Mixedstaffel
Olympische Winterspiele 2018   | Korea Sud  Pyeongchang 14.   2. 4. 23.   1.

Biathlon-WeltmeisterschaftenBearbeiten

Weltmeisterschaft Einzelwettbewerbe Staffelwettbewerbe
Jahr Ort Einzel Sprint Verfolgung Massenstart Herrenstaffel Mixedstaffel
2017 Osterreich  Hochfilzen 52. 76. 11.

WeblinksBearbeiten