Hauptmenü öffnen

Olympische Winterspiele 2002/Teilnehmer (Japan)

Olympiamannschaft von Japan bei den Olympischen Winterspielen 2002
Olympische Spiele Salt Lake City 2002.svg
Olympische Ringe

JPN

JPN
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1 1

Japan nahm an den Olympischen Winterspielen 2002 im US-amerikanischen Salt Lake City mit einer Delegation von 103 Athleten in 14 Disziplinen teil, davon 59 Männer und 44 Frauen.

Wie schon in den Spielen zuvor stellte Japan von allen asiatischen Teilnehmerländern die größte Delegation. Mit einer Silber- und einer Bronzemedaille platzierte sich das Land auf dem 21. Platz im Medaillenspiegel. Hiroyasu Shimizu gewann im Eisschnelllauf über 2 × 500 m der Männer die Silbermedaille, Bronze gewann Tae Satoya auf der Buckelpiste im Freestyle-Skiing der Frauen. Satoya, die 1998 in dieser Disziplin Olympiasiegerin geworden war, war damit die erste Japanerin, die mehr als eine Medaille bei Winterspielen gewann.[1]

Fahnenträgerin bei der Eröffnungsfeier war die Eisschnellläuferin Eriko Sanmiya.

Teilnehmer nach SportartenBearbeiten

  BiathlonBearbeiten

Männer

  • Hidenori Isa
    10 km Sprint: 62. Platz (28:03,6 min)
    20 km Einzel: 44. Platz (56:52,8 min)
    4 × 7,5 km Staffel: 13. Platz (1:29:04,4 h)
  • Hironao Meguro
    20 km Einzel: 66. Platz (59:29,2 min)
    4 × 7,5 km Staffel: 13. Platz (1:29:04,4 h)
  • Yukio Mochizuki
    10 km Sprint: 69. Platz (28:28,5 min)
    4 × 7,5 km Staffel: 13. Platz (1:29:04,4 h)
  • Kyōji Suga
    10 km Sprint: 41. Platz (27:21,0 min)
    12,5 km Verfolgung: 35. Platz (36:28,8 min)
    20 km Einzel: 20. Platz (54:51,9 min)
    4 × 7,5 km Staffel: 13. Platz (1:29:04,4 h)

Frauen

  • Hiromi Suga
    7,5 km Sprint: 30. Platz (23:03,5 min)
    10 km Verfolgung: 24. Platz (34:18,8 min)
    15 km Einzel: 42. Platz (53:10,6 min)
    4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz (1:35:09,8 h)
  • Mami Shindō
    7,5 km Sprint: 45. Platz (23:36,8 min)
    10 km Verfolgung: 41. Platz (36:28,6 min)
    15 km Einzel: 64. Platz (59:38,6 min)
    4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz (1:35:09,8 h)
  • Ryōko Takahashi
    7,5 km Sprint: 28. Platz (22:58,3 min)
    10 km Verfolgung: 36. Platz (35:20,6 min)
    15 km Einzel: 50. Platz (54:18,0 min)
    4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz (1:35:09,8 h)
  • Tamami Tanaka
    7,5 km Sprint: 29. Platz (23:00,0 min)
    10 km Verfolgung: 23. Platz (34:07,7 min)
    15 km Einzel: 45. Platz (53:40,4 min)
    4 × 7,5 km Staffel: 14. Platz (1:35:09,8 h)

  BobBearbeiten

Männer, Zweier

Männer, Vierer

  CurlingBearbeiten

Frauen

  EiskunstlaufBearbeiten

Männer

Frauen

  EisschnelllaufBearbeiten

Männer

  • Manabu Horii
    500 m: 14. Platz (70,32 s)
    1000 m: 22. Platz (1:09,50 min)
  • Yusuke Imai
    1000 m: 15. Platz (1:08,90 min)
    1500 m: 34. Platz (1:48,76 min)
  • Toshihiko Itokawa
    5000 m: 12. Platz (6:27,52 min)
    10.000 m: 11. Platz (13:31,96 min)
  • Hiroyuki Noake
    1000 m: 44. Platz (1:49,18 min)
    1500 m: 15. Platz (1:46,38 min)
  • Keiji Shirahata
    1500 m: 25. Platz (1:47,78 min)
    5000 m: 13. Platz (6:28,95 min)
    10.000 m: 4. Platz (13:20,40 min)
  • Toyoki Takeda
    500 m: 8. Platz (69,81 s)
    1000 m: 16. Platz (1:08,95 min)

Frauen

  • Nami Nemoto
    3000 m: 18. Platz (4:11,92 min)
    5000 m: Rennen nicht beendet
  • Sayuri Ōsuga
    500 m: 12. Platz (76,42 s)
    1000 m: 18. Platz (1:16,48 min)
  • Eriko Sanmiya
    500 m: 11. Platz (76,37 s)
    1000 m: 17. Platz (1:16,26 min)
  • Maki Tabata
    1000 m: disqualifiziert
    1500 m: 9. Platz (1:56,35 min)
    3000 m: 6. Platz (4:03,63 min)
    5000 m: 8. Platz (7:06,32 min)
  • Aki Tonoike
    1000 m: 7. Platz (1:14,64 min)
    1500 m: 14. Platz (1:57,97 min)

  Freestyle-SkiingBearbeiten

Männer

  • Taku Nakanishi
    Springen: 20. Platz (in der Qualifikation ausgeschieden)
  • Teppei Noda
    Buckelpiste: 30. Platz (in der Qualifikation ausgeschieden)
  • Kenro Shimoyama
    Buckelpiste: 20. Platz (in der Qualifikation ausgeschieden)

Frauen

  • Miyuki Hatanaka
    Buckelpiste: 20. Platz (in der Qualifikation ausgeschieden)

  Nordische KombinationBearbeiten

  • Satoshi Mori
    Sprint (Großschanze / 7,5 km): 22. Platz (18:25,0 min)
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 30. Platz (44:40,6 min)
    Staffel (Normalschanze / 5 km): 8. Platz (52:26,5 min)
  • Kenji Ogiwara
    Sprint (Großschanze / 7,5 km): 33. Platz (18:39,1 min)
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 11. Platz (41:56,6 min)
    Staffel (Normalschanze / 5 km): 8. Platz (52:26,5 min)
  • Daito Takahashi
    Sprint (Großschanze / 7,5 km): 6. Platz (17:37,9 min)
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 12. Platz (42:01,2 min)
    Staffel (Normalschanze / 5 km): 8. Platz (52:26,5 min)
  • Gen Tomii
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 33. Platz (45:15,4 min)
    Staffel (Normalschanze / 5 km): 8. Platz (52:26,5 min)

  RennrodelnBearbeiten

Männer, Einsitzer

Männer, Doppelsitzer

Frauen

  ShorttrackBearbeiten

Männer

  • Takafumi Nishitani
    500 m: 8. Platz (im Viertelfinale ausgeschieden)
    5000-m-Staffel: 5. Platz (7:19,893 min)
  • Naoya Tamura
    1000 m: 7. Platz (1:35,823 min)
    1500 m: 29. Platz (im Vorlauf ausgeschieden)
    5000-m-Staffel: 5. Platz (7:19,893 min)
  • Satoru Terao
    500 m: 5. Platz (42,219 s)
    1000 m: 12. Platz (im Halbfinale disqualifiziert)
    1500 m: 18. Platz (im Halbfinale disqualifiziert)
    5000-m-Staffel: 5. Platz (7:19,893 min)

Frauen

  • Yuka Kamino
    500 m: 25. Platz (im Vorlauf ausgeschieden)
    1500 m: 20. Platz (im Vorlauf ausgeschieden)
    3000-m-Staffel: 4. Platz (4:21,107 min)
  • Chikage Tanaka
    500 m: 12. Platz (im Viertelfinale disqualifiziert)
    1000 m: 7. Platz (1:35,125 min)
    1500 m: 7. Platz (2:31,479 min)
    3000-m-Staffel: 4. Platz (4:21,107 min)
  • Ikue Teshigawara
    1000 m: 17. Platz (im Vorlauf ausgeschieden)
    3000-m-Staffel: 4. Platz (4:21,107 min)

  Ski AlpinBearbeiten

Männer

  • Kiminobu Kimura
    Riesenslalom: 37. Platz (2:31,86 min)
    Slalom: 18. Platz (1:48,43 min)
  • Akira Sasaki
    Riesenslalom: 34. Platz (2:30,58 min)
    Slalom: Rennen nicht beendet

Frauen

  • Noriyo Hiroi
    Riesenslalom: 29. Platz (2:37,97 min)
    Slalom: 14. Platz (1:51,98 min)
  • Kumiko Kashiwagi
    Riesenslalom: 35. Platz (2:39,55 min)
    Slalom: 16. Platz (1:52,41 min)

  SkilanglaufBearbeiten

Männer

  • Katsuhito Ebisawa
    15 km klassisch: 50. Platz (41:54,4 min)
    20 km Verfolgung: 49. Platz (55:59,5 min)
    30 km Freistil: 42. Platz (1:17:18,2 h)
    50 km klassisch: 38. Platz (2:21:05,3 h)
    4 × 10 km Staffel: 12. Platz (1:37:50,5 h)
  • Mitsuo Horigome
    20 km Verfolgung: 33. Platz (53:20,8 min)
    30 km Freistil: 48. Platz (1:18:06,3 h)
    4 × 10 km Staffel: 12. Platz (1:37:50,5 h)
  • Hiroyuki Imai
    15 km klassisch: 36. Platz (40:27,1 min)
    20 km Verfolgung: 34. Platz (53:15,4 min)
    30 km Freistil: 27. Platz (1:14:55,6 h)
    50 km klassisch: 6. Platz (2:09:41,3 h)
    4 × 10 km Staffel: 12. Platz (1:37:50,5 h)
  • Masaaki Kōzu
    1,5 km Sprint: 47. Platz (3:05,90 min)
    15 km klassisch: 19. Platz (39:28,3 min)
    20 km Verfolgung: 24. Platz (52:43,2 min)
    30 km Freistil: 30. Platz (1:15:32,4 h)
    50 km klassisch: 27. Platz (2:17:51,9 h)
    4 × 10 km Staffel: 12. Platz (1:37:50,5 h)
  • Hiroshi Kudo
    15 km klassisch: 38. Platz (40:29,9 min)
    50 km klassisch: 41. Platz (2:23:02,3 h)

Frauen

  • Nobuko Fukuda
    1,5 km Sprint: 39. Platz (3:28,38 min)
    10 km Verfolgung: 50. Platz (nicht für das Freistilrennen qualifiziert)
    15 km Freistil: Rennen nicht beendet
    4 × 5 km Staffel: 10. Platz (51:35,7 min)
  • Midori Furusawa
    15 km Freistil: 42. Platz (44:41,8 min)
    30 km klassisch: 36. Platz (1:45:50,0 h)
  • Kanoko Goto
    10 km klassisch: 32. Platz (30:36,6 min)
    10 km Verfolgung: 38. Platz (27:53,5 min)
    15 km Freistil: 27. Platz (42:50,4 min)
    4 × 5 km Staffel: 10. Platz (51:35,7 min)
  • Madoka Natsumi
    1,5 km Sprint: 12. Platz (3:17,5 min)
    10 km klassisch: 47. Platz (31:54,1 min)
    10 km Verfolgung: 59. Platz (nicht für das Freistilrennen qualifiziert)
    30 km klassisch: 26. Platz (1:41:06,0 h)
    4 × 5 km Staffel: 10. Platz (51:35,7 min)
  • Tomomi Ōtaka
    1,5 km Sprint: 47. Platz (3:34,14 min)
    10 km klassisch: 48. Platz (32:27,9 min)
    30 km klassisch: 43. Platz (1:50:00,3 h)
  • Sumiko Yokoyama
    10 km klassisch: 31. Platz (30:32,3 min)
    10 km Verfolgung: 27. Platz (27:47,5 min)
    15 km Freistil: 22. Platz (42:16,2 min)
    30 km klassisch: 21. Platz (1:39:48,8 h)
    4 × 5 km Staffel: 10. Platz (51:35,7 min)

  SkeletonBearbeiten

Männer

Frauen

  SkispringenBearbeiten

  • Masahiko Harada
    Normalschanze: 20. Platz (232,0)
    Großschanze: 20. Platz (222,8)
    Mannschaft: 5. Platz (926,0)
  • Kazuyoshi Funaki
    Normalschanze: 9. Platz (243,0)
    Großschanze: 7. Platz (245,5)
    Mannschaft: 5. Platz (926,0)
  • Noriaki Kasai
    Normalschanze: 49. Platz (nicht für den 2. Finalsprung qualifiziert)
    Großschanze: 41. Platz (nicht für den 2. Finalsprung qualifiziert)
  • Hiroki Yamada
    Normalschanze: 33. Platz (nicht für den 2. Finalsprung qualifiziert)
    Mannschaft: 5. Platz (926,0)

  SnowboardBearbeiten

Männer

Frauen

  • Ran Iida
    Buckelpiste: 16. Platz (im Finale disqualifiziert)
  • Tomoka Takeuchi
    Buckelpiste: 22. Platz (nicht für das Finale qualifiziert)
  • Nagako Mori
    Halfpipe: 16. Platz (nicht für das Finale qualifiziert)
  • Yuri Yoshikawa
    Halfpipe: 14. Platz (nicht für das Finale qualifiziert)

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Nagano Games gold medalist Satoya announces retirement. In: japantimes.co.jp. The Japan Times, 19. Januar 2013, abgerufen am 4. November 2017 (englisch).