Olympische Winterspiele 1994/Teilnehmer (Japan)

Olympiamannschaft von Japan bei den Olympischen Winterspielen 1994

Japan nahm an den Olympischen Winterspielen 1994 im norwegischen Lillehammer mit einer Delegation von 59 Athleten in elf Disziplinen teil, davon 43 Männer und 16 Frauen. Mit einer Goldmedaille sowie je zwei Silber- und Bronzemedaillen platzierte sich Japan auf Rang elf im Medaillenspiegel.

JPN
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1 2 2

Fahnenträger bei der Eröffnungsfeier war der Nordische Kombinierer Reiichi Mikata.

Teilnehmer nach Sportarten Bearbeiten

  Biathlon Bearbeiten

Männer

  • Misao Kodate
    10 km Sprint: 42. Platz (31:40,2 min)
    20 km Einzel: 62. Platz (1:05:34,6 h)

Frauen

  Bob Bearbeiten

Männer, Zweier

Männer, Vierer

  Eiskunstlauf Bearbeiten

Männer

Frauen

  Eisschnelllauf Bearbeiten

Männer

  • Toru Aoyanagi
    1500 m: 15. Platz (1:54,85 min)
    5000 m: 24. Platz (6:59,88 min)
  • Junichi Inoue
    500 m: 6. Platz (36,63 s)
    1000 m: 8. Platz (1:13,75 min)
  • Toshihiko Itokawa
    1500 m: 27. Platz (1:56,67 min)
    5000 m: 6. Platz (6:49,36 min)
    10.000 m: 11. Platz (14:17,00 min)
  • Yukinori Miyabe
    1000 m: 14. Platz (1:14,28 min)
    1500 m: 21. Platz (1:55,56 min)
  • Kazuhiro Satō
    5000 m: 13. Platz (6:54,83 min)
    10.000 m: 13. Platz (14:18,44 min)

Frauen

  • Seiko Hashimoto
    1000 m: 21. Platz (1:22,31 min)
    1500 m: 9. Platz (2:04,98 min)
    3000 m: 6. Platz (4:21,07 min)
    5000 m: 8. Platz (7:29,79 min)
  • Shiho Kusunose
    500 m: 18. Platz (40,94 s)
    1000 m: 6. Platz (1:20,37 min)
    1500 m: 21. Platz (1:55,56 min)
  • Miki Ogasawara
    3000 m: 10. Platz (4:25,27 min)
    5000 m: 9. Platz (7:30,47 min)
  • Kyoko Shimazaki
    500 m: 10. Platz (40,26 s)
    1000 m: 18. Platz (1:21,96 min)
  • Hiromi Yamamoto
    1500 m: 15. Platz (2:06,54 min)
    3000 m: 7. Platz (4:22,37 min)
    5000 m: Bronze (7:19,68 min)
  • Mayumi Yamamoto
    500 m: 25. Platz (41,20 s)
    1000 m: 27. Platz (1:23,15 min)

  Freestyle-Skiing Bearbeiten

Männer

  • Hiroshi Machii
    Springen: 20. Platz (in der Qualifikation ausgeschieden)
  • Gota Miura
    Buckelpiste: 27. Platz (in der Qualifikation ausgeschieden)

Frauen

  Nordische Kombination Bearbeiten

  • Masashi Abe
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 10. Platz (43:21,7 min)
    Mannschaft (Normalschanze / 10 km): Gold (1:22:51,8 h)
  • Takanori Kōno
    Einzel (Normalschanze / 15 km): Silber (40:25,4 min)
    Mannschaft (Normalschanze / 10 km): Gold (1:22:51,8 h)
  • Kenji Ogiwara
    Einzel (Normalschanze / 15 km): 4. Platz (41:16,7 min)
    Mannschaft (Normalschanze / 10 km): Gold (1:22:51,8 h)

  Rennrodeln Bearbeiten

Männer

Männer, Doppelsitzer

  Shorttrack Bearbeiten

Männer

  • Satoru Terao
    500 m: 13. Platz (im Viertelfinale ausgeschieden)
    1000 m: 4. Platz (1:33,39 min)
    5000-m-Staffel: 5. Platz (7:19,11 min)
  • Jun Uematsu
    500 m: 15. Platz (im Viertelfinale ausgeschieden)
    1000 m: 18. Platz (im Vorlauf ausgeschieden)
    5000-m-Staffel: 5. Platz (7:19,11 min)

Frauen

  • Ayako Tsubaki
    500 m: 9. Platz (im Viertelfinale ausgeschieden)
    1000 m: 10. Platz (im Viertelfinale ausgeschieden)

  Ski Alpin Bearbeiten

Männer

  • Takuya Ishioka
    Slalom: 19. Platz (2:10,34 min)
    Kombination: Slalomrennen nicht beendet
  • Kiminobu Kimura
    Super-G: 33. Platz (1:36,38 min)
    Riesenslalom: 26. Platz (2:58,50 min)
    Slalom: 18. Platz (2:07,97 min)
    Kombination: Slalomrennen nicht beendet

Frauen

  • Emi Kawabata
    Abfahrt: 21. Platz (1:38,29 min)
    Super-G: 24. Platz (1:23,90 min)
    Kombination: 17. Platz (3:18,22 min)

  Skilanglauf Bearbeiten

Männer

  • Mitsuo Horigome
    10 km klassisch: 31. Platz (26:36,2 min)
    15 km Verfolgung: 27. Platz (40:47,0 min)
    30 km Freistil: 19. Platz (1:17:49,4 h)
  • Hiroyuki Imai
    10 km klassisch: 40. Platz (26:48,8 min)
    15 km Verfolgung: 42. Platz (41:59,8 min)
    30 km Freistil: 20. Platz (1:18:03,7 h)
    50 km klassisch: 28. Platz (2:17:55,2 h)
    4 × 10 km Staffel: 14. Platz (1:49:42,1 h)
  • Masaaki Kōzu
    10 km klassisch: 72. Platz (28:20,2 min)
    15 km Verfolgung: 54. Platz (43:30,1 min)
    4 × 10 km Staffel: 14. Platz (1:49:42,1 h)
  • Kazunari Sasaki
    10 km klassisch: 25. Platz (26:12,1 min)
    15 km Verfolgung: 18. Platz (39:40,5 min)
    30 km Freistil: 39. Platz (1:20:52,1 h)
    50 km klassisch: 24. Platz (2:16:51,7 h)
    4 × 10 km Staffel: 14. Platz (1:49:42,1 h)
  • Kazutoshi Nagahama
    30 km Freistil: 48. Platz (1:22:24,9 h)
    50 km klassisch: 48. Platz (2:22:30,2 h)
    4 × 10 km Staffel: 14. Platz (1:49:42,1 h)

Frauen

  • Fumiko Aoki
    5 km klassisch: 26. Platz (15:41,9 min)
    10 km Verfolgung: 16. Platz (30:00,4 min)
    15 km Freistil: 11. Platz (43:01,4 min)
    30 km klassisch: 26. Platz (1:32:22,3 h)
  • Sumiko Yokoyama
    5 km klassisch: 50. Platz (16:30,5 min)
    10 km Verfolgung: 36. Platz (32:48,0 min)
    15 km Freistil: 36. Platz (46:00,4 min)
    30 km klassisch: 45. Platz (1:37:14,7 h)

  Skispringen Bearbeiten

  • Masahiko Harada
    Normalschanze: 55. Platz (125,5)
    Großschanze: 13. Platz (199,9)
    Mannschaft: Silber (956,9)
  • Noriaki Kasai
    Normalschanze: 5. Platz (259,0)
    Großschanze: 14. Platz (196,1)
    Mannschaft: Silber (956,9)
  • Jin’ya Nishikata
    Normalschanze: 8. Platz (253,0)
    Großschanze: 8. Platz (218,3)
    Mannschaft: Silber (956,9)
  • Takanobu Okabe
    Normalschanze: 9. Platz (252,0)
    Großschanze: 4. Platz (243,5)
    Mannschaft: Silber (956,9)

Weblinks Bearbeiten