Olympische Geschichte Ungarns

HUN
1989–0000

HUN
1957–1989

HUN
1956–1957

HUN
1949–1956

HUN
1946–1949

HUN
1940–1944

HUN
1918–1940

HUN
0000–1918

Ungarn (bzw. bis 1918 Länder der Ungarischen Krone, 1920 bis 1946 Königreich Ungarn und von 1949 bis 1989 Volksrepublik Ungarn) war von 1896 bis 1912, 1924 bis 1980 und seit 1988 bei Olympischen Sommerspiele vertreten. An Olympischen Winterspielen nimmt Ungarn seit 1924 teil. Das Nationale Olympische Komitee ist das Magyar Olimpiai Bizottság. 1984 beteiligte sich Ungarn am Boykott der Olympischen Sommerspiele.

AustragungenBearbeiten

Ungarn trug bis jetzt keine Olympischen Spiele aus und ist damit das nichtaustragende Land mit den meisten Medaillen.

MedaillengewinnerBearbeiten

Olympische Medaillengewinner aus Ungarn
Bewerb Gold Silber Bronze
Olympische Sommerspiele 175 147 169
Olympische Winterspiele 1 2 4
Sommer-Paralympics 30 48 61
Winter-Paralympics
Olympische Jugendspiele 12 13 17
Gesamt 218 210 251

Ungarn gewann bei den Olympischen Sommerspielen 1952 mit 42 bzw. bei den Olympischen Winterspielen 1932, 1936, 1948, 1952, 1956 und 1980 mit einer die meisten Medaillen. Bei den Olympischen Sommerspielen 1936 und 1952 erreichte Ungarn den dritten Rang sowie bei den Olympischen Winterspielen 1932 und 1936 den zehnten Rang der teilnehmenden Nationen.

Gesamt nimmt Ungarn – gemessen an der Anzahl der Medaillen – bei Olympischen Sommerspielen den achten Rang und bei Olympischen Winterspielen den 39. Rang ein. Nach Finnland gewann Ungarn die meisten Medaillen pro Einwohner.

Siehe auchBearbeiten

WeblinksBearbeiten

Commons: Ungarn bei Olympischen Spielen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien