Hauptmenü öffnen
Olympische Ringe

SUR

SUR
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen
1 1

Dachverband der olympischen Bewegung in Suriname ist das Surinaams Olympisch Comité (SOC). Das SOC wurde 1959 gegründet und noch im selben Jahr vom Internationalen Olympischen Komitee während seiner Session in München anerkannt.

Suriname nimmt seit 1968 an Olympischen Sommerspielen teil. 1980 folgte das Land dem Boykottaufruf der USA und blieb den Spielen von Moskau fern. Zu Winterspielen wurden bislang keine Athleten geschickt. Jugendliche Sportler nahmen an beiden bislang ausgetragenen Jugend-Sommerspielen teil.

Inhaltsverzeichnis

ÜbersichtBearbeiten

SommerspieleBearbeiten

 
Siegfried Esajas bei der Ankunft in Rom 1960

Die erste Olympiamannschaft Surinames bestand aus einem Leichtathleten. Der erste Olympionike seines Landes sollte der Mittelstreckenläufer Siegfried Willem (Wim) Esajas werden. Doch Esajas hatte am Wettkampftag verschlafen und erschien nicht zum Start des 800-Meter-Laufs. Somit wurde am 13. Oktober 1968 der Sprinter Edward George (Eddy) Monsels zum ersten surinamischen Teilnehmer an Olympischen Spielen. Die ersten Frauen Surinames bei Olympischen Spielen waren am 24. September 1988 in Seoul die Sprinterin Yvette Bonapart und die Mittelstreckenläuferin Letitia Vriesde.

Neben Leichtathleten nahmen in der Folgezeit auch Judoka (seit 1972), Schwimmer (seit 1984), Radsportler (seit 1988) und Badmintonspieler (seit 1996) teil.

Surinames erfolgreichster Olympionike war der Schwimmer Anthony Nesty. 1988 in Seoul gewann er die Goldmedaille über 100 Meter Delphin. Über die 200-Meter-Distanz wurde er Achter. Vier Jahre später in Barcelona gewann er noch einmal Bronze über die 100-Meter-Strecke. Es waren die bislang einzigen Olympiamedaillen eines Sportlers aus Suriname.

JugendspieleBearbeiten

Fünf jugendliche Sportler, zwei Jungen und drei Mädchen, gingen bei der ersten Austragung von Olympischen Jugend-Sommerspielen 2010 in Singapur in der Leichtathletik, im Badminton, Schwimmen und im Taekwondo an den Start.

In den gleichen Sportarten nahmen 2014 in Nanjing sechs Athleten, vier Jungen und zwei Mädchen, teil. Der Leichtathlet Miguel van Assen wurde Jugend-Olympiasieger im Dreisprung.

Übersicht der TeilnehmerBearbeiten

SommerspieleBearbeiten

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen Rang
Gesamt Männer Frauen                 Total
1896–1956 nicht teilgenommen
1960 1 1 0 Wim Esajas 1[1]
1964 nicht teilgenommen
1968 1 1 0 Eddy Monsels 1
1972 2 2 0 Samuel Monsels 1 1
1976 3 3 0 2 1
1980 nicht teilgenommen
1984 5 5 0 Siegfried Cruden 2 1 2
1988 6 4 2 Anthony Nesty 3 1 1 1 1 1 29
1992 6 5 1 Tommy Asinga 2 3 1 1 1 54
1996 7 5 2 Enrico Linscheer 2 4 1
2000 4 2 2 Letitia Vriesde 2 2
2004 4 2 2 Letitia Vriesde 2 2
2008 4 2 2 Anthony Nesty 2 2
2012 5 3 2 Chinyere Pigot 2 2 1
2016 6 4 2 Sören Opti 2 1 2 1
Gesamt 1 0 1 2 94

WinterspieleBearbeiten

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w       Gesamt Rang
1924–2018 nicht teilgenommen
Gesamt 0 0 0 0 -

Jugend-SommerspieleBearbeiten

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w               Gesamt Rang
2010 5 2 3 Tosh van Dijk 1 1 2 1
2014 6 4 2 2 1 2 1 1 1
Gesamt 1 0 0 1 49

Jugend-WinterspieleBearbeiten

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w       Gesamt Rang
2012–2016 nicht teilgenommen
Gesamt 0 0 0 0 -

MedaillengewinnerBearbeiten

GoldmedaillenBearbeiten

Name Spiele Sportart Disziplin Anmerkung
Anthony Nesty 1988 Seoul Schwimmen 100 Meter Delphin erster Olympiasieg und Medaillengewinn

SilbermedaillenBearbeiten

Bislang (Stand 2018) keine Medaillengewinner

BronzemedaillenBearbeiten

Name Spiele Sportart Disziplin Anmerkung
Anthony Nesty 1992 Barcelona Schwimmen 100 Meter Delphin

Medaillen nach SportartBearbeiten

Sportart Gold Silber Bronze Gesamt
Schwimmen 1 0 1 2
Gesamt 1 0 1 2

MedaillenspiegelBearbeiten

Olympische SpieleBearbeiten

      Gesamt Rang
Olympische Sommerspiele 1 0 1 2 94
Olympische Winterspiele 0 0 0 0 -
Gesamt 1 0 1 2 95

Olympische JugendspieleBearbeiten

      Gesamt Rang
Olympische Jugend-Sommerspiele 1 0 0 1 62
Olympische Winterspiele 0 0 0 0 -
Gesamt 1 0 0 1 66

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Teilnehmer war gemeldet, trat jedoch nicht zum Wettkampf an