Hauptmenü öffnen

Liste der olympischen Medaillengewinner aus Kasachstan

Wikimedia-Liste
Olympische Ringe

KAZ

KAZ

Das Qasaqstan Respublikassy Ulttyq Olimpiadalyq komiteti wurde 1990 gegründet und 1993 vom Internationalen Olympischen Komitee aufgenommen.

Die Wertungen von Ilja Iljin, Ässet Mämbetow, Sülfija Tschinschanlo, Maija Manesa, Irina Nekrassowa, Marija Grabowezkaja und Swetlana Podobedowa wurden 2016 gestrichen, da alle bei Nachtests des Dopings überführt wurden.[1][2][3]

MedaillenbilanzBearbeiten

Bislang konnten 62 Sportler aus Kasachstan 69 olympische Medaillen erringen (16 × Gold, 24 × Silber und 29 × Bronze).


Kasachstan bei den
Olympischen Sommerspielen
 
Kasachstan bei den
Olympischen Winterspielen
Jahr Gold   Silber   Bronze   Gesamt Rang Jahr Gold   Silber   Bronze   Gesamt Rang
1996 3 4 4 11 24 1994 1 2 0 3 12
2000 3 4 0 7 22 1998 0 0 2 2 20
2004 1 4 3 8 40 2002 0 0 0 0
2008 2 3 4 9 24 2006 0 0 0 0
2012 3 1 5 9 20 2010 0 1 0 1 26
2016 3 5 9 17 17 2014 0 0 1 1 26
2020 2018 0 0 1 1
Gesamt 15 21 25 61   Gesamt 1 3 4 8  
Ges. S+W 16 24 29 69

MedaillengewinnerBearbeiten

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Vier Gewichtheber-Olympiasieger von London gedopt (Memento des Originals vom 3. Dezember 2016 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.zeit.de, Zeit online, 16. Juni 2016; abgerufen am 16. August 2016.
  2. IOC SANCTIONS SEVEN ATHLETES FOR FAILING ANTI-DOPING TESTS AT BEIJING 2008 AND LONDON 2012 olympic.org 25. November 2016
  3. Doping: Positive Nachtests bei zehn Medaillengewinnern von Peking. IOC disqualifiziert Medaillengewinner. www.sport1.de vom 17. November 2016; abgerufen am 26. November 2016.