Hauptmenü öffnen
Olympische Ringe

GBS

GBS
Goldmedaillen Silbermedaillen Bronzemedaillen

Guinea-Bissau, dessen NOK, das Comité Olímpico da Guiné-Bissau, 1992 gegründet wurde, nimmt seit 1996 an Olympischen Sommerspielen teil. Zu Winterspielen wurde bislang kein Athlet geschickt. Medaillen konnten Sportler des westafrikanischen Staates nicht gewinnen.

Inhaltsverzeichnis

ÜbersichtBearbeiten

Mit zwei Leichtathleten und einem Freistilringer begann in Atlanta 1996 die olympische Geschichte Guinea-Bissaus. Der erste Olympionike des Landes war am 20. Juli 1996 der Sprinter Amarildo Almeida, der im 100-Meter-Lauf antrat. Die 800-Meter-Läuferin Anhel Cape war die erste Frau, die für Guinea-Bissau bei Olympischen Spielen teilnahm. Sie ging bei den Spielen von Sydney 2000 am 22. September an den Start.

Auch bei den folgenden Spielen waren die Athleten des Landes erfolglos. Herausragend war 2012 in London der Freistilringer Augusto Midana, der im Mittelgewicht Rang 7 erreichte. 2016 in Rio de Janeiro trat erstmals eine Judoka für Guinea-Bissau an.

Übersicht der TeilnehmerBearbeiten

SommerspieleBearbeiten

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w             Gesamt Rang
1896–1992 nicht teilgenommen
1996 3 3 0 Talata Embalo 2 1
2000 3 2 1 Talata Embalo 2 1
2004 3 1 2 Leopoldina Ross 2 1
2008 3 2 1 Augusto Midana 2 1
2012 4 2 2 Augusto Midana 2 2
2016 5 3 2 Augusto Midana 2 1 2
Gesamt 0 0 0 0 -

WinterspieleBearbeiten

Jahr Athleten Flaggenträger Sportarten Medaillen
Gesamt m w       Gesamt Rang
1924–2018 nicht teilgenommen
Gesamt 0 0 0 0 -

Liste der MedaillengewinnerBearbeiten

GoldmedaillenBearbeiten

Bislang (Stand 2017) keine Goldmedaillen

SilbermedaillenBearbeiten

Bislang (Stand 2017) keine Silbermedaillen

BronzemedaillenBearbeiten

Bislang (Stand 2017) keine Bronzemedaillen

WeblinksBearbeiten

  • Guinea-Bissau in der Datenbank von Sports-Reference (englisch)
  • Guinea-Bissau auf Olympic.org – The Official website of the Olympic movement (englisch)