Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt etwa 9,5 Kilometer westsüdwestlich von Como und etwa 10,5 Kilometer ostsüdöstlich von Varese und umfasst die Fraktionen: Baragiola, Boscone, Cantalupo, Casletto, Gerbo, Rongio, Somaino. Seit 1998 führt die Gemeinde den Titel città (Stadt).

VerkehrBearbeiten

Die Gemeinde liegt an der Staatsstraße 342 von Montano Lucino nach Varese. Der Bahnhof an der Bahnstrecke Como–Varese existiert nicht mehr. Dieser Teil der Strecke wurde 1966 geschlossen und abgebaut.

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

Olgiate Comasco unterhält Partnerschaften mit der französischen Gemeinde Liancourt im Départment Oise und mit dem ungarischen Pesterzsébet, dem 20. Bezirk Budapests sowie seit 2009 eine inneritalienische Partnerschaft mit der Gemeinde San Cataldo in der Provinz Caltanissetta (Sizilien).

WirtschaftBearbeiten

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche Santi Ippolito e Cassiano (1891)[2]
  • Kirche San Gerardo[3]
  • Palazzo Volta (16. Jahrhundert)[4]
  • Villa Peduzzi (19. Jahrhundert)[5]
  • Villa Camilla (20. Jahrhundert)[6]

Söhne- und Töchter der StadtBearbeiten

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Olgiate Comasco – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Pfarrkirche Santi Ippolito e Cassiano (Foto)
  3. Kirche San Gerardo (Foto)
  4. Palazzo Volta (Foto)
  5. Villa Peduzzi (Foto)
  6. Villa Camilla (Foto)