Hauptmenü öffnen

Albese con Cassano

italienische Gemeinde

Albese con Cassano ist eine italienische Gemeinde mit 4251 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Como in der Region Lombardei.

Albese con Cassano
Kein Wappen vorhanden.
Albese con Cassano (Italien)
Albese con Cassano
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Lokale Bezeichnung Albes
Koordinaten 45° 48′ N, 9° 10′ OKoordinaten: 45° 48′ 0″ N, 9° 10′ 0″ O
Höhe 402 m s.l.m.
Fläche 8 km²
Einwohner 4.251 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 531 Einw./km²
Postleitzahl 22032
Vorwahl 031
ISTAT-Nummer 013004
Volksbezeichnung Albesini
Schutzpatron Margareta von Antiochia 5. Juli
Website Albese con Cassano
Gemeinde Albese con Cassano in der Provinz Como
Romanische Kirche San Pietro

GeographieBearbeiten

Es liegt etwa 35 km nördlich von Mailand und 5 km östlich von Como. Nachbargemeinden sind Albavilla, Faggeto Lario, Montorfano, Orsenigo und Tavernerio.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche Santa Margherita[2]
  • Romanische Kirche San Pietro ist ein Bau im romanischen Stil auf einem rechteckigen Grundriss mit einem einfachen Portal, das von einem Lünettenfenster überragt wird. Der schiefe Glockenturm der von zwei Stockwerken mit zweibogigen Fenstern erhellt wird, galt schon immer als Symbol der Stadt. Im Inneren können Sie die Fresken von Giovanni Giacomo De Magistris bewundern.[3][4]
  • Villa Visconti Crivelli (1809), Architekt: Simone Cantoni aus Caneggio
  • Villa Bassi Roncaldier[5]
  • Denkmal für Fabio Casartelli befindet sich südlich der Pfarrkirche vor dem Eingang der Grundschulen, zwischen der Via Don Sturzo und der Via Rimembranze und wurde im Jahr 2000 im Rahmen eines internationalen Skulpturen-Symposiums der Stiftung Fabio Casartelli erbaut. Bildhauer Bruno Luzzani, der auch die Stele an der Stelle des tragischen Sturzes auf dem Abstieg des Portet d’Aspet (Pyrenäen) hatte. Das aus weißem Marmor der Garfagnana gefertigte Denkmal enthält eine Sonnenuhr mit den wichtigsten Daten des Lebens des verstorbenen Olympiasiegers von Barcelona, ebenfalls am 18. Juli um 12 Uhr, der tragische Sturz, ein Sonnenstrahl geht durch ein kleines Loch im vertikalen Teil des Denkmals, das das Licht auf die Basis projiziert.
  • Ethnografiches und Wasser Museum (2004) ein altes, leerstehendes Waschhaus, das 2004 als Museum wiedereröffnet wurde mit dem Ehrgeiz, das Zentrum des kulturellen Lebens des Landes zu werden. Die Zeit, die mit dem Wäschewaschen verbracht wurde, war auch eine Gelegenheit für Begegnungen, Dialoge, Reflexionen, Lieder und das Teilen der täglichen Bemühungen. Aus diesem Bewusstsein wurde die Idee des kollektiven Gedächtnisses dieses sozialen Raums geboren, als Beweis für eine Vergangenheit, die vielleicht nicht sehr weit entfernt war, aber weit entfernt von der jüngeren Generation.

VeranstaltungenBearbeiten

  • Dorf der Elfen, eine Weihnachtsveranstaltung für junge Menschen, die jedes Jahr Tausende von Menschen anzieht. Last but not least gibt es klassische und moderne Musikkonzerte, Kunstausstellungen, Gymnastik und Volksfeste. Außerdem wird in der Regel am 3. Sonntag im Juli ein "Fabio Casartelli" -Radsport-Mediofondo zum Gedenken an den verstorbenen Meister Fabio Casartelli organisiert, der 1992 die Goldmedaille bei den Olympische Sommerspiele 1992 im Radsport gewann.

PersönlichkeitenBearbeiten

LiteraturBearbeiten

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d’Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 276.
  • Lombardia – Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Albese Online

WeblinksBearbeiten

  Commons: Albese con Cassano – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Pfarrkirche Santa Margherita (Foto)
  3. Kirche San Pietro mit Fresken
  4. Romanische Kirche San Pietro (Foto)
  5. Villa Bassi Roncaldier (Foto)
  6. Carlo Pellegrini. In: Sikart , abgerufen 15. Januar 2016.