Hauptmenü öffnen

Carugo ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 6536 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Como in der Lombardei.

Carugo
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Carugo (Italien)
Carugo
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Lokale Bezeichnung Carüg
Koordinaten 45° 43′ N, 9° 12′ OKoordinaten: 45° 42′ 40″ N, 9° 11′ 40″ O
Höhe 270 m s.l.m.
Fläche 4,12 km²
Einwohner 6.536 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 1.586 Einw./km²
Postleitzahl 22060
Vorwahl 031
ISTAT-Nummer 013048
Volksbezeichnung Carughesi
Schutzpatron Bartholomäus (24. August)
Website Carugo
Kirche San Martino, mittelalterliche Fresken

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt etwa 14 Kilometer südöstlich von Como und grenzt unmittelbar an die Provinz Monza und Brianza. Im Gebiet von Carugo liegt die Fontana del Guercio, ein kleines Naturreservat. Carugo ist eingebettet zwischen den Flüssen Lambro und Terrò.

VerkehrBearbeiten

Seit 1879 besteht der Bahnhof an der Bahnstrecke Milano–Asso, über den auch die Nachbargemeinde Giussano bedient wird.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche San Bartolomeo[2]
  • Romanische Kirche San Martino di Tours mit Fresken[3]
  • Kirche Madonna di San Zeno (18. Jahrhundert)[4]
  • Mittelalterlicher Turm (11. Jahrhundert)[5]

LiteraturBearbeiten

  • Elena Alfani: Santi, supplizi e storia nella pittura murale lombarda del XII secolo: la cappella di San Martino a Carugo. Nuova Argos, Roma 2000.
  • Fabio Scirea: San Martino di Carugo. In: Roberto Cassanelli, Paolo Piva (Hrsg.): LOMBARDIA ROMANICA PAESAGGI MONUMENTALI, Jaca Book, 2011, S. 57.

EinzelnachweiseBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Carugo – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien