Hauptmenü öffnen

Lurate Caccivio ist eine norditalienische Gemeinde (comune) mit 9847 Einwohnern (Stand 31. Dezember 2017) in der Provinz Como in der Lombardei.

Lurate Caccivio
Vorlage:Infobox Gemeinde in Italien/Wartung/Wappen fehltKein Wappen vorhanden.
Lurate Caccivio (Italien)
Lurate Caccivio
Staat Italien
Region Lombardei
Provinz Como (CO)
Lokale Bezeichnung Luraa oder Lüraa (e) Casciv
Koordinaten 45° 46′ N, 9° 0′ OKoordinaten: 45° 46′ 0″ N, 9° 0′ 0″ O
Höhe 330 m s.l.m.
Fläche 5,92 km²
Einwohner 9.847 (31. Dez. 2017)[1]
Bevölkerungsdichte 1.663 Einw./km²
Postleitzahl 22075
Vorwahl 031
ISTAT-Nummer 013138
Volksbezeichnung Luratesi, Cacciviesi, Castellesi
Schutzpatron Verkündigung des Herrn (25. März)
Website Lurate Caccivio
Bahnhof

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt etwa 8 Kilometer südwestlich von Como, etwa 14 Kilometer ostsüdöstlich von Varese und etwa 35 Kilometer nordwestlich von Mailand. Die umfasst die Fraktionen: Lurate, Caccivio, Castello, Monte Sinai. Nachbargemeinden sind: Appiano Gentile, Beregazzo con Figliaro, Bulgarograsso, Gironico, Olgiate Comasco, Oltrona di San Mamette, Villa Guardia.

Seit Dezember 2010 führt die Gemeinde durch Präsidialerlass den Titel Città (Stadt).

GemeindepartnerschaftenBearbeiten

Lurate Caccivio unterhält zwei inneritalienische Partnerschaften mit den Gemeinden Cerchiara di Calabria in der Provinz Cosenza und Fusine in der Provinz Sondrio.

VerkehrBearbeiten

Die Gemeinde liegt an der Staatsstraße 342. Ein Bahnhof bestand bis 1966 an der Bahnstrecke Como–Varese.

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Pfarrkirche Santa Maria Annunciata (1873)[2]
  • Kirche San Luigi (1880)[3]
  • Kirche San Pietro (16. Jahrhundert)[4]

LiteraturBearbeiten

WeblinksBearbeiten

  Commons: Lurate Caccivio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Pfarrkirche Santa Maria Annunciata (Foto)
  3. Kirche San Luigi (Foto)
  4. Kirche San Pietro (Foto)