Hauptmenü öffnen

GeographieBearbeiten

Die Gemeinde liegt etwa 34 Kilometer nordnordöstlich von Como am Comer See und grenzt unmittelbar an die Provinz Lecco.

Am Fuße des Berges Monte Bregagno (2107 m ü. M.) wurde der Ort 1172 als Kontrollposten am See errichtet. Die Nachbargemeinden sind: San Siro, Plesio, Pianello del Lario, Garzeno und Dervio.

Demographische EntwicklungBearbeiten

Daten von ISTAT

 

SehenswürdigkeitenBearbeiten

  • Kirche San Michele (16. Jahrhundert)[2]
  • Kirche San Vito e Modesto (11. Jahrhundert) im Ortsteil San Vito[3]

VerkehrBearbeiten

Entlang dem Westufer des Comer Sees führt die Strada Statale 340dir von Tremezzo zum nordöstlichen Ende des Comer Sees.

LiteraturBearbeiten

  • Anna Ferrari-Bravo, Paola Colombini: Guida d'Italia. Lombardia (esclusa Milano). Milano 1987, S. 315.
  • Lombardia - Touring club italiano, Touring Editore (1999), ISBN 88-365-1325-5, Cremia Online

WeblinksBearbeiten

  Commons: Cremia – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Statistiche demografiche ISTAT. Monatliche Bevölkerungsstatistiken des Istituto Nazionale di Statistica, Stand 31. Dezember 2017.
  2. Kirche San Michele (Foto) auf lombardiabeniculturali.it
  3. Kirche San Vito e Modesto (Foto)