Hauptmenü öffnen

Milan Traikovitz

Zypriotischer Hürdenläufer
Mílan Traíkovitz Leichtathletik

Milan Trajkovic (2016)
Mílan Traíkovitz in Rio de Janeiro 2016

Nation Zypern RepublikRepublik Zypern Zypern
Geburtstag 17. September 1992 (27 Jahre)
Geburtsort SurdulicaJugoslawien Bundesrepublik 1992Jugoslawien Jugoslawien
Größe 187 cm
Gewicht 82 kg
Beruf Student
Karriere
Disziplin 110-Meter-Hürdenlauf
Bestleistung 13,25 s Sport records icon NR.svg
Status aktiv
Medaillenspiegel
Halleneuropameisterschaften 1 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
GSSE 2 × Gold 0 × Silber 0 × Bronze
Logo der EAA Halleneuropameisterschaften
0Gold0 Glasgow 2019 60 m Hürden
Logo der Spiele der kleinen Staaten von Europa Spiele der kleinen Staaten von Europa
0Gold0 Luxemburg 2013 110 m Hürden
0Gold0 Reykjavík 2015 110 m Hürden
letzte Änderung: 3. März 2019

Mílan Traíkovitz (griechisch Μίλαν Τραΐκοβιτς; serbisch Милан Трајковић Milan Trajković; englisch Milan Trajkovic; * 17. September 1992 in Surdulica, Bundesrepublik Jugoslawien) ist ein zypriotischer Hürdenläufer serbischer Herkunft, der sich auf den 110-Meter-Hürdenlauf spezialisiert hat. Er emigrierte 2001 mit seinen Eltern aufgrund des Bürgerkrieges nach Zypern.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Erste internationale Erfahrungen sammelte Mílan Traíkovitz bei den Junioreneuropameisterschaften 2011 in Tallinn, bei denen er über 110 Meter Hürden das Halbfinale erreichte.[1] Zwei Jahre später qualifizierte er sich über 60 m Hürden für die Halleneuropameisterschaften in Göteborg, bei denen er mit 7,95 s in der ersten Runde ausschied.[2] Anschließend gewann er bei den Spielen der kleinen Staaten Europas (GSSE) in Luxemburg die Goldmedaille. Er nahm auch an den U23-Europameisterschaften in Tampere teil und belegte dort im Finale den achten Platz.[3]

2014 nahm er erstmals an den Commonwealth Games in Glasgow teil und schied dort mit 13,95 s in der ersten Runde aus, wie auch bei den Europameisterschaften in Zürich im August des gleichen Jahres. 2015 nahm er erneut an den Halleneuropameisterschaften in Prag teil und schied dort mit 7,83 s erneut im Vorlauf aus.[4] Bei der Universiade im südkoreanischen Gwangju belegte er im Finale den sechsten Platz. 2016 qualifizierte er sich erneut für die Europameisterschaften in Amsterdam, bei denen er im Finale mit 13,44 s den fünften Platz belegte. Er qualifizierte sich damit auch für die Olympischen Spiele in Rio de Janeiro, bei denen er überraschend in das Finale gelangte und dort in 13,41 s den siebten Platz belegte.

2017 erfolgte die dritte Teilnahme an den Halleneuropameisterschaften in Belgrad, bei denen er im Finale in 7,60 s den sechsten Platz belegte.[5] Bei den Weltmeisterschaften in London schied er mit 13,32 s im Halbfinale aus. 2018 gelangte er bei den Hallenweltmeisterschaften in Birmingham bis in das Finale und wurde dort wegen eines Fehlstarts disqualifiziert. Anfang April belegte er bei den Commonwealth Games im australischen Gold Coast mit 13,42 s den vierten Platz. 2019 wurde er in Glasgow mit 7,60 s Halleneuropameister im 60-Meter-Hürdenlauf.

2014 sowie 2016 und 2017 wurde Traíkovitz zypriotischer Meister im 110-Meter-Hürdenlauf. Er ist Student an der Technischen Universität Zypern.

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 110 m Hürden: 13,25 s (0,0 m/s), 9. Juli 2017 in London (Zyprischer Rekord)
    • 60 m Hürden (Halle): 7,51 s, 4. März 2018 in Birmingham (Zyprischer Rekord)

WeblinksBearbeiten

  Commons: Milan Trajkovic – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Ergebnisliste der U20-Europameisterschaften in Tallinn 2011
  2. Ergebnisliste der Halleneuropameisterschaften in Göteborg 2013
  3. Ergebnisliste der U23-Europameisterschaften in Tampere 2013
  4. Ergebnisliste der Halleneuropameisterschaften in Prag 2015
  5. Ergebnisliste der Halleneuropameisterschaften in Belgrad 2017