Hauptmenü öffnen

Juri Nikolajewitsch Tscherwanjow

sowjetischer Hürdenläufer

Juri Nikolajewitsch Tscherwanjow (russisch Юрий Николаевич Черванёв, engl. Transkription Yuriy Chervanyov; * 15. Januar 1958 in Baranawitschy) ist ein ehemaliger sowjetischer Hürdenläufer, der sich auf die 110-Meter-Distanz spezialisiert hatte.

1980 siegte er bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften in Sindelfingen über 60 m Hürden und wurde Achter bei den Olympischen Spielen in Moskau.

Bei den Hallen-EM 1981 in Grenoble wurde er Fünfter über 50 m Hürden, und bei den Hallen-EM 1982 in Mailand erreichte er im Finale über 60 m Hürden nicht das Ziel.

1981 wurde er sowjetischer Meister über 110 m Hürden im Freien, 1980 über 60 m Hürden in der Halle.[1][2]

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 50 m Hürden (Halle): 6,62 s, 22. Februar 1981, Grenoble
  • 60 m Hürden (Halle): 7,54 s, 2. März 1980, Sindelfingen
  • 110 m Hürden: 13,54 s, 11. Juni 1980, Moskau

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. gbrathletics: Soviet Championships
  2. gbrathletics: Soviet Indoor Championships