Hauptmenü öffnen

Leszek Wodzyński

polnischer Hürdenläufer
Grab von Leszek Wodzyński auf dem Powązki-Militärfriedhof in Warschau

Leszek Wodzyński (* 16. Februar 1946 in Warschau; † 18. September 1999 ebenda) war ein polnischer Hürdenläufer, der sich auf die 110-Meter-Distanz spezialisiert hatte.

Sportliche LaufbahnBearbeiten

Bei den Olympischen Spielen 1972 in München wurde er Sechster.

Bei den Leichtathletik-Halleneuropameisterschaften wurde er über 60 m Hürden 1973 in Rotterdam Fünfter und 1974 in Göteborg Vierter.

Seine größte Erfolge waren der Gewinn der Bronzemedaille bei den Leichtathletik-Europameisterschaften 1974 in Rom, bei denen er hinter dem Belgier Guy Drut und seinem jüngeren Bruder Mirosław Wodzyński einlief, und der Sieg über 60 m Hürden bei den Hallen-EM 1975 in Kattowitz.

Viermal wurde er polnischer Meister über 110 m Hürden (1972, 1973, 1975, 1976).[1]

Persönliche BestzeitenBearbeiten

  • 60 m Hürden (Halle): 7,69 s, 9. März 1975, Kattowitz
  • 110 m Hürden: 13,64 s, 18. Juli 1974, Warschau

WeblinksBearbeiten

FußnotenBearbeiten

  1. gbrathletics: Polish Championships