Hauptmenü öffnen

Liste der Mitglieder des Landtages Schleswig-Holstein (19. Wahlperiode)

Abgeordnete des 19. Landtags Schleswig-Holstein

Diese Liste gibt einen Überblick über die künftigen Mitglieder des Landtages von Schleswig-Holstein in der 19. Wahlperiode, die in der Landtagswahl vom 7. Mai 2017 gewählt wurden. Die konstituierende Sitzung des Landtages fand am 6. Juni 2017 statt.[1]

Inhaltsverzeichnis

ZusammensetzungBearbeiten

Gemäß dem endgültigen amtlichen Endergebnis der Wahl vom 7. Mai 2017 verteilen sich die 73 Mandate[2] im Landtag wie folgt. Durch Änderungen in der Fraktionszugehörigkeit weicht die heutige Zusammensetzung vom ursprünglichen Ergebnis ab:

       
Insgesamt 73 Sitze
Fraktion Sitzverteilung aktuelle Sitzverteilung
Christlich Demokratische Union Deutschlands (CDU) 25 25
Sozialdemokratische Partei Deutschlands (SPD) 21 21
Bündnis90/Die Grünen Schleswig-Holstein (GRÜNE) 10 10
FDP Schleswig-Holstein (FDP) 9 9
Alternative für Deutschland (AfD) 5 4
Südschleswigscher Wählerverband (SSW) 3 3
Fraktionsloser Abgeordneter 1

PräsidiumBearbeiten

FraktionsvorständeBearbeiten

Fraktion Vorsitzende Stellvertretende Vorsitzende Parlamentarische Geschäftsführer
CDU Tobias Koch Tim Brockmann
Peter Lehnert
Katja Rathje-Hoffmann
Hans-Jörn Arp
SPD Ralf Stegner Martin Habersaat
Serpil Midyatli
Birte Pauls
Birgit Herdejürgen
GRÜNE Eka von Kalben Marret Bohn
FDP Wolfgang Kubicki

bis Dezember 2017
Christopher Vogt[3]

seit Dezember 2017

Anita Klahn Oliver Kumbartzky
AfD[4] Jörg Nobis Claus Schaffer Volker Schnurrbusch
SSW[5] Lars Harms Jette Waldinger-Thiering

AbgeordneteBearbeiten

Bei den Abgeordneten mit Direktmandat ist deren Wahlkreis sowie ihr dort erreichter Stimmenanteil angegeben. Die anderen Abgeordneten ziehen über die Landesliste der jeweiligen Partei in den Landtag ein.

Bild Mitglied des Landtages geb. Fraktion Landtagswahlkreis Erststimmen
in %
Bemerkungen
  Hans-Jörn Arp 1952 CDU Steinburg-West 45,8
  Wolfgang Baasch 1957 SPD Lübeck-Süd 36,4
  Marret Bohn 1964 GRÜNE Listenmandat
  Dennys Bornhöft 1986 FDP Listenmandat
  Tim Brockmann 1977 CDU Plön-Ostholstein 41,5
  Frank Brodehl 1971 AfD Listenmandat
  Johannes Callsen 1966 CDU Schleswig 38,1
  Claus Christian Claussen 1961 CDU Stormarn 38,7
  Kai Dolgner 1969 SPD Listenmandat
  Heiner Dunckel 1954 SPD Flensburg 31,6
  Kirsten Eickhoff-Weber 1960 SPD Listenmandat
  Wolf Rüdiger Fehrs 1966 CDU Neumünster 36,8
  Maria-Elisabeth Fritzen 1962 GRÜNE Listenmandat
  Hauke Göttsch 1965 CDU Rendsburg-Ost 44,0
  Daniel Günther 1973 CDU Eckernförde 43,2 Ministerpräsident
  Martin Habersaat 1977 SPD Listenmandat
  Hartmut Hamerich 1955 CDU Ostholstein-Süd 41,7
  Jörg Hansen 1964 FDP Listenmandat eingetreten am 15. Dezember 2017, Nachfolger von Wolfgang Kubicki
  Lars Harms 1964 SSW Listenmandat
  Andreas Hein 1967 CDU Dithmarschen-Schleswig 44,6
  Bernd Heinemann 1952 SPD Kiel-Ost 40,4
  Birgit Herdejürgen 1965 SPD Listenmandat
  Thomas Hölck 1962 SPD Listenmandat
  Stephan Holowaty 1963 FDP Listenmandat
  Klaus-Dieter Jensen 1958 CDU Nordfriesland-Süd 41,3
  Erika von Kalben 1964 GRÜNE Listenmandat Fraktionsvorsitzende
  Werner Kalinka 1952 CDU Plön-Nord 39,9
  Lukas Kilian 1986 CDU Stormarn-Süd 41,2
  Anita Klahn 1960 FDP Listenmandat
  Peer Knöfler 1968 CDU Ostholstein-Nord 40,6
  Joschka Knuth 1993 GRÜNE Listenmandat Am 1. Juli nachgerückt für Rasmus Andresen
  Tobias Koch 1973 CDU Stormarn-Mitte 39,1 Fraktionsvorsitzender
  Annabell Krämer 1971 FDP Listenmandat
  Oliver Kumbartzky 1981 FDP Listenmandat
  Peter Lehnert 1962 CDU Pinneberg-Nord 42,6
  Tobias Loose 1984 CDU Listenmandat am 29. Juni 2017 nachgerückt für Ingbert Liebing
  Kerstin Metzner 1961 SPD Lübeck-West 38,7
  Flemming Meyer 1951 SSW Listenmandat
  Serpil Midyatli 1975 SPD Listenmandat
  Hans Hinrich Neve 1957 CDU Rendsburg 40,0
  Volker Nielsen 1964 CDU Dithmarschen-Süd 40,5
  Jörg Nobis 1975 AfD Listenmandat Fraktionsvorsitzender
  Barbara Ostmeier 1961 CDU Pinneberg-Elbmarschen 39,9
  Birte Pauls 1965 SPD Listenmandat
  Tobias von Pein 1985 SPD Listenmandat am 6. Juni 2017 nachgerückt für Torsten Albig
  Burkhard Peters 1953 GRÜNE Listenmandat
  Lasse Petersdotter 1990 GRÜNE Listenmandat
  Ole-Christopher Plambeck 1986 CDU Segeberg-West 39,7
  Regina Poersch 1969 SPD Listenmandat
  Katja Rathje-Hoffmann 1963 CDU Norderstedt 36,2
  Beate Raudies 1966 SPD Elmshorn 37,6
  Sandra Redmann 1965 SPD Listenmandat
  Kay Richert 1974 FDP Listenmandat
  Heiner Rickers 1966 CDU Steinburg-Ost 43,9
  Jan-Marcus Rossa 1966 FDP Listenmandat eingetreten am 15. Dezember 2017, Nachfolger von Heiner Garg
  Thomas Rother 1959 SPD Lübeck-Ost 37,1
  Anette Röttger 1966 CDU Listenmandat Nachrückerin für Axel Bernstein ab 20. September 2017
  Doris von Sayn-Wittgenstein 1954 fraktionslos Listenmandat Am 4. Dezember 2018 aus der AfD-Fraktion ausgeschlossen[6]
  Claus Schaffer 1969 AfD Listenmandat
  Klaus Schlie 1954 CDU Lauenburg-Nord 39,5 Landtagspräsident
  Volker Schnurrbusch 1958 AfD Listenmandat
  Ralf Stegner 1959 SPD Listenmandat Fraktionsvorsitzender
  Ines Strehlau-Thomas 1959 GRÜNE Listenmandat
  Andreas Tietze 1962 GRÜNE Listenmandat
  Aminata Touré 1992 GRÜNE Listenmandat am 29. Juni 2017 nachgerückt für Monika Heinold
  Andrea Tschacher 1972 CDU Listenmandat Am 17. Oktober 2017 für Petra Nicolaisen nachgerückt[7]
  Özlem Ünsal 1974 SPD Kiel-West 36,6
  Kai-Oliver Vogel 1968 SPD Pinneberg 36,9
  Christopher Vogt 1984 FDP Listenmandat
  Bernd Voß 1954 GRÜNE Listenmandat
  Kathrin Wagner-Bockey 1968 SPD Lauenburg-Süd 36,0
  Jette Waldinger-Thiering 1964 SSW Listenmandat
  Stefan Weber 1963 SPD Listenmandat

Ausgeschiedene AbgeordneteBearbeiten

Bild Mitglied des Landtages geb. Fraktion Landtagswahlkreis Erststimmen
in %
Bemerkungen
  Torsten Albig 1963 SPD Kiel-Nord 37,9 Am 16. Mai 2017 gab Albig bekannt, sein Landtagsmandat nicht anzutreten.[8] Nachrücker: Tobias von Pein
  Rasmus Andresen 1986 GRÜNE Listenmandat Am 30. Juni 2019 ausgeschieden; ab Juli 2019 Mitglied des Europa Parlament. Nachrücker: Joschka Knuth
  Axel Bernstein 1974 CDU Segeberg-Ost 43,1 Verstorben am 24. August 2017.[9] Nachrückerin: Anette Röttger
  Heinrich Garg 1966 FDP Listenmandat ausgeschieden am 14. Dezember 2017, Minister, Nachrücker: Jan-Marcus Rossa
  Monika Heinold 1958 GRÜNE Listenmandat ausgeschieden, seit 28. Juni 2017 Finanzministerin im Kabinett Günther, Nachrückerin: Aminata Touré
  Wolfgang Kubicki 1952 FDP Listenmandat ausgeschieden am 14. Dezember 2017, vorher Fraktionsvorsitzender, Nachrücker: Jörg Hansen
  Ingbert Liebing 1963 CDU Nordfriesland-Nord 45,3 ausgeschieden, seit 28. Juni 2017 Staatssekretär und Bevollmächtigter beim Bund im Kabinett Günther, Nachrücker: Tobias Loose
  Petra Nicolaisen 1965 CDU Flensburg-Land 39,7 Wahl in den Deutschen Bundestag[7], Nachrückerin: Andrea Tschacher

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Landtag SH. (Nicht mehr online verfügbar.) Archiviert vom Original am 8. April 2017; abgerufen am 8. Mai 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.landtag.ltsh.de
  2. 69 Mandate plus vier Ausgleichsmandate
  3. http://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Christopher-Vogt-Der-neue-Fraktionschef-der-FDP,vogt240.html
  4. Abgeordnete. In: afd-fraktion.de. Abgerufen am 24. Juni 2017.
  5. Die Landtagsfraktion des Südschleswigschen Wählerverbandes: Der SSW im Landtag hat sich neu konstituiert. (Nicht mehr online verfügbar.) In: ssw-landtag.de. Archiviert vom Original am 20. September 2018; abgerufen am 9. Mai 2017.   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/ssw-landtag.de
  6. AfD-Landtagsfraktion schließt Landesvorsitzende aus. In: faz.net. 4. Dezember 2018. Abgerufen am 4. Dezember 2018.
  7. a b Schleswig-Holsteinischer Landtag: Andrea Tschacher neue Abgeordnete. (PDF) In: Pressemitteilung Nr. 204. Pressestelle des Landtages, 25. Oktober 2017, abgerufen am 25. Oktober 2017.
  8. Torsten Albig zieht sich aus der Politik zurück. In: Welt Online. 16. Mai 2017.
  9. „Trauer in Wahlstedt: CDU-Politiker Axel Bernstein ist tot“, auf www.kn-online.de, abgerufen am 25. August 2017.