Hauptmenü öffnen
Johannes Callsen (2013)

Johannes Callsen (* 14. April 1966 in Langdeel) ist ein deutscher Politiker (CDU) und Abgeordneter des Schleswig-Holsteinischen Landtages.

Inhaltsverzeichnis

Leben und BerufBearbeiten

Seit 1982 übt Johannes Callsen nebenberufliche Tätigkeiten als freier Journalist und Autor aus. Nach dem Abitur 1985 am Gymnasium in Satrup begann Callsen eine Ausbildung für den gehobenen Verwaltungsdienst bei der Stadt Kappeln. Parallel dazu absolvierte er ein Studium an der Verwaltungsfachhochschule Kiel-Altenholz, welches er 1987 als Diplom-Verwaltungswirt (FH) beendete. Anschließend war er bis 1990 als Beamter für die Stadt Kappeln und von 1990 bis 1993 für den Kreis Schleswig-Flensburg als stellvertretender Leiter des Kreiskulturamtes tätig. Danach arbeitete Callsen für den Zeitraum von einem Jahr als Assistent des Bundestagsabgeordneten Wolfgang Börnsen. Im November 1994 trat er ein Amt als Pressereferent der Industrie- und Handelskammer zu Kiel an, welches er bis April 2005 innehatte.

Callsen ist verheiratet und hat zwei Kinder.

PolitikBearbeiten

1986 trat Johannes Callsen in die CDU ein. Von 1990 bis 1996 war er Gemeindevertreter seines Heimatortes Mohrkirch. Seit 1994 gehört er dem CDU-Kreisvorstand Schleswig-Flensburg an, dessen Vorsitz er 2006 übernahm. Von 1996 bis 1998 war er bürgerliches Mitglied der CDU-Kreistagsfraktion und parallel dazu bis 2006 Vorsitzender des CDU-Bezirksverbandes Süderbrarup. 1998 war Callsen als Abgeordneter im Kreistag des Kreises Schleswig-Flensburg tätig. Im gleichen Jahr trat er das Amt des Vorsitzenden des Kreis-Kulturausschusses Schleswig-Flensburg an, welches er bis 2008 ausführte. Überdies war er von 2000 bis 2012 Mitglied im CDU-Landesvorstand von Schleswig-Holstein. Im Jahr 2003 bis Mai 2005 war er stellvertretender Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion Schleswig-Flensburg und Mitglied im Hauptausschuss des Kreistages.

AbgeordneterBearbeiten

Seit der 16. Wahlperiode (2005) ist Johannes Callsen Abgeordneter des Schleswig-Holsteinischen Landtages. In seiner Ersten Wahlperiode war er Mitglied im Petitions- und Wirtschaftsausschuss und stellvertretendes Mitglied des Ausschusses zur Vorbereitung der Wahl der Mitglieder des Landesverfassungsgerichts und des Finanzausschusses. 2009 wurde er für die 17. Wahlperiode erneut in den Landtag gewählt, übernahm den stellvertretenden Fraktionsvorsitz und war Mitglied im Wirtschaftsausschuss, sowie stellvertretendes Mitglied im Innen- und Rechtsausschuss. Am 18. August 2011 wurde er als Nachfolger von Christian von Boetticher zum Vorsitzenden der CDU-Fraktion[1] gewählt. Er blieb in die 18. Wahlperiode hinein bis Oktober 2014 in dem Amt als Fraktionsvorsitzender und Oppositionsführer. Während dieser Zeit war er Vorsitzender im Ausschuss zur Vorbereitung der Wahl der Mitglieder des Landesverfassungsgerichtes, Mitglied im Ältestenrat und von März 2013 bis März 2014 Vorsitzender des Parlamentarischen Einigungsausschusses. Bei den Wahlen für die 18. Wahlperiode im Mai 2012, wurde er ein drittes Mal in den Schleswig-Holsteinischen Landtag gewählt und war bis zum Ende der Wahlperiode für die CDU-Fraktion wirtschaftspolitischer Sprecher.

Bei der Wahl 2005 zog Johannes Callsen mit 46,1 Prozent der Erststimmen als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Schleswig in den Landtag ein. 2009 und 2012 gewann er den Wahlkreis jeweils mit 38,7 Prozent.

Bei der Landtagswahl 2017 zog Johannes Callsen mit 38,1 Prozent der Erststimmen als direkt gewählter Abgeordneter des Wahlkreises Schleswig für die 19. Wahlperiode erneut in den Landtag ein.[2] Dort bekleidet er das Amt des Minderheitenbeauftragten.[3]

Gesellschaftliches EngagementBearbeiten

Von 1986 bis 2007 war Callsen Vorsitzender des Kulturvereins Mohrkirch e. V. Den Vorsitz bekleidete er ebenfalls von 1998 bis 2008 im Kuratorium der Kulturstiftung des Kreises Schleswig-Flensburg.

Seit 1990 ist er Mitglied im Beirat des Heimatvereins der Landschaft Angeln. 2006 wurde er Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Volkskundlicher Sammlungen im Kreis Schleswig-Flensburg e. V. und Vorstandsmitglied beim Deutschen Grenzverein und der Europäischen Akademie. Diese Ämter führt er gegenwärtig aus.

WeblinksBearbeiten

  Commons: Johannes Callsen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

NachweiseBearbeiten

  1. ndr.de: Callsen neuer CDU-Fraktionschef, abgerufen am 18. August 2011
  2. Kieler Nachrichten, Kiel, Schleswig-Holstein, Germany: Landtagswahl Schleswig-Holstein 2017- Alle Wahlkreis-Ergebnisse im Überblick- KN -Kieler Nachrichten. (http://www.kn-online.de/News/Landtagswahl-2017-Schleswig-Holstein/Landtagswahl-Schleswig-Holstein-2017-Alle-Wahlkreis-Ergebnisse-im-Ueberblick) Abgerufen am 14. September 2017.
  3. schleswig-holstein.de (Memento des Originals vom 4. Juli 2017 im Internet Archive)   Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.schleswig-holstein.de