Landtagswahlkreis Mittelholstein

Landtagswahlkreis in Schleswig-Holstein, Deutschland

Der Landtagswahlkreis Mittelholstein (bis 2020 Steinburg-West; seit 2017: Wahlkreis 19, 2012: Wahlkreis 20, zuvor: Wahlkreis 23) ist ein Landtagswahlkreis in Schleswig-Holstein. Er umfasst vom Kreis Steinburg die Städte Glückstadt und Wilster sowie die Ämter Horst-Herzhorn, Itzehoe-Land, Schenefeld und Wilstermarsch sowie vom Kreis Rendsburg-Eckernförde Teile des Amtes Mittelholstein.

Wahlkreis 19: Mittelholstein
Wahlkreis Mittelholstein
Staat Deutschland
Bundesland Schleswig-Holstein
Region Kreis Steinburg
Wahlkreisnummer 19
Wahlbeteiligung 64,4 %
Wahldatum 8. Mai 2022
Wahlkreisabgeordneter
Name
Partei CDU
Stimmanteil 51,2 %

VeränderungenBearbeiten

Bis 2012 umfasste der Wahlkreis vom Kreis Steinburg die Städte Glückstadt und Wilster, die Ämter Horst-Herzhorn, Krempermarsch, Schenefeld und Wilstermarsch sowie vom Amt Itzehoe-Land die Gemeinden Bekdorf, Bekmünde, Drage, Heiligenstedten, Heiligenstedtenerkamp, Hodorf, Hohenaspe, Huje, Kaaks, Kleve, Krummendiek, Mehlbek, Moorhusen, Oldendorf, Ottenbüttel und Peissen.

Zur Landtagswahl 2017 wechselte das Amt Krempermarsch in den Wahlkreis Steinburg-Ost, während die bisher zu diesem gehörenden Teile des Amtes Itzehoe-Land den umgekehrten Weg gingen, so dass dieses Amt nunmehr komplett zum Wahlkreis Mittelholstein gehört. Zudem kamen die Teile des neuen Amtes Mittelholstein, die bisher zum Landtagswahlkreis Rendsburg gehörten zum Wahlkreis.

Landtagswahl 2022Bearbeiten

Landtagswahl in Schleswig-Holstein 2022 – WK Mittelholstein
Zweitstimmen
 %
60
50
40
30
20
10
0
50,3 %
14,4 %
13,6 %
6,9 %
4,7 %
4,5 %
1,3 %
1,0 %
0,8 %
0,8 %
0,7 %
1,1 %
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 2017
 %p
 14
 12
 10
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
-10
-12
+13,0 %p
−10,7 %p
+2,0 %p
−4,8 %p
−0,7 %p
+1,6 %p
−0,7 %p
+1,0 %p
+0,2 %p
+0,8 %p
+0,1 %p
−1,6 %p
Gegenstand der

Nachweisung

Erst-

stimmen

Zweit-

stimmen

Bewerber Partei Anzahl  % Anzahl  %
Wahlberechtigte 63.085
Wähler 40.600
Ungültige Stimmen 567 1,4 302 0,7
Gültige Stimmen 40.033 98,6 40.298 99,3
davon
Otto Carstens CDU 20.506 51,2 20.271 50,3
Gerlinde Böttcher-Naudiet SPD 6.989 17,5 5.807 14,4
Malte-Jannik Krüger GRÜNE 6.135 15,3 5.484 13,6
Stefan Goronczy FDP 2.405 6,0 2.763 6,9
Christina Brieskorn AfD 1.806 4,5 1.895 4,7
Hanno Knierim DIE LINKE 719 1,8 516 1,3
SSW 1.833 4,5
PIRATEN 154 0,4
Florian Wegner FREIE WÄHLER 717 1,8 321 0,8
Die PARTEI 263 0,7
Z. 72 0,2
Jan Kramer dieBasis 563 1,4 414 1,0
Die Humanisten 42 0,1
Gesundheitsforschung 47 0,1
Tierschutzpartei 307 0,8
Marco Schulz Volt 193 0,5 109 0,3

Landtagswahl 2017Bearbeiten

Wahlberechtigte 63199
Wähler 42586 67,4 %
Nichtwähler 20613 37,4 %
gültige Erststimmen 41540 97,5 %
ungültige Erststimmen 1046 2,5 %
gültige Zweitstimmen 42.146 99,0 %
ungültige Zweitstimmen 440 1,0 %
Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Hans-Jörn Arp CDU 19044 45,8 15731 37,3
Stefan Bolln SPD 12595 30,3 10581 25,1
Bernd Voß GRÜNE 4325 10,4 4900 11,6
Stefan Goronczy FDP 3506 8,4 4949 11,7
PIRATEN - - 680 1,6
- SSW - - 1209 2,9
Sebastian Borkowsky LINKE 1569 3,8 670 2,0
- FAMILIE - - 269 0,6
FW-SH - - 246 0,6
- AfD - - 2270 5,4
Ulrike Trebesius LKR 501 1,2 84 0,2
- Die Partei - - 236 0,6
- Z.SH - - 135 0,3

Der Wahlkreis wird im Landtag vom direkt gewählten Wahlkreisabgeordneten Hans-Jörn Arp vertreten. Zudem ist der grüne Direktkandidat Bernd Voß erneut über die Landesliste seiner Partei gewählt worden. Hingegen schied der erst 2016 in den Landtag nachgerückte SPD-Abgeordnete Stefan Bolln aus dem Parlament aus, da sein Listenplatz 19 nicht für den Wiedereinzug ausreichte.

Landtagswahl 2012Bearbeiten

Wahlberechtigte 54025
Wähler 33823 62,6 %
Nichtwähler 20202 37,4 %
gültige Erststimmen 33087 97,8 %
ungültige Erststimmen 736 2,2 %
gültige Zweitstimmen 33304 98,5 %
ungültige Zweitstimmen 519 1,5 %
Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Hans-Jörn Arp CDU 14022 42,4 11832 35,5
Stefan Bolln SPD 10737 32,5 9490 28,5
Stefan Goronczy FDP 1336 4,0 2835 8,5
Bernd Voß GRÜNE 3727 11,3 3968 11,9
Bernd Kunert LINKE 774 2,3 670 2,0
- SSW - - 800 2,4
Heinz Kock PIRATEN 2491 7,5 2809 8,4
FW-SH - - 185 0,6
- NPD - - 278 0,8
- FAMILIE - - 405 1,2
- MUD - - 32 0,1

Landtagswahl 2009Bearbeiten

Wahlberechtigte 54019
Wähler 40698 75,3 %
Nichtwähler 13321 24,6 %
gültige Erststimmen 39441 96,9 %
ungültige Erststimmen 1257 3,1 %
gültige Zweitstimmen 39823 97,9 %
ungültige Zweitstimmen 875 2,1 %
Direktkandidat Partei Erststimmen in % Zweitstimmen in %
Hans-Jörn Arp CDU 16428 41,7 14103 35,4
Stefan Bolln SPD 10834 27,5 9797 24,6
Stefan Goronczy FDP 4241 10,8 6181 15,5
Bernd Voß GRÜNE 4392 11,1 4479 11,2
- SSW - - 788 2,0
Ranka Prante LINKE 2005 5,1 2253 5,7
Dennis Schulz PIRATEN 567 1,4 646 1,6
- NPD - - 379 1,0
Bettina Eggers FW-SH 529 1,3 315 0,8
Klaus Willmann RENTNER 445 1,1 477 1,2
- FAMILIE - - 348 0,9
- RRP - - 30 0,1
- IPD - - 27 0,1

WeblinksBearbeiten