Wikipedia:Redaktion Chemie

Redaktionen in der Wikipedia

Altertum  •  Bilder  •  Biologie  •  Chemie  •  Film und Fernsehen  •  Geisteswissenschaften  •  Geschichte  •  Informatik  •  Kleine Länder  •  Luftbilder  •  Medizin  •  Musik  •  Naturwissenschaft und Technik  •  Nordische Länder  •  Ostasien  •  Pflege  •  Physik  •  Recht  •  Religion  •  Sexualität

Weitere Redaktionen  •  WikiProjekte  •  Werkstätten  •  Portale

Themenbereich Chemie: Redaktion | PortalAbkürzung: WP:RC
Knacknüsse Knacknüsse


WikiRedakChemNeu.png
Redaktion Chemie
Dies ist die Redaktion Chemie. Diese Seite ist Anlaufstelle für Diskussionen und Artikelarbeit im Bereich der Chemie.

Alle Diskussionen, die drei Tage lang mit dem Baustein „{{Erledigt|~~~~}}“ markiert sind, werden automatisch in unser Archiv verschoben.

Von der Artikeldiskussionsseite kann mit Hilfe der Vorlage {{War in Redaktion Chemie}} auf die im Redaktionsarchiv befindliche Diskussion verlinkt werden.

Diskussionen, die 60 Tage alt, aber noch nicht erledigt sind, werden zu unseren Knacknüssen verschoben. Bitte sieh also dort (immer wieder einmal) nach, ob Du etwas zu unseren Knacknüssen beitragen kannst, damit sie irgendwann geknackt werden!

Auszeichnungskandidatur

(zurzeit keine) (bearbeiten)

Kandidat Bildauszeichnung

(zurzeit keine) (bearbeiten)

Review

Aspirin (Marke) (S) · Berliner Blau (N) · Explosion des Oppauer Stickstoffwerkes (N) (bearbeiten)

Neu angelegte oder wesentlich überarbeitete Artikel im Bereich Chemie

12.08. 1,3-Thiazolidin-4-carbonsäure – 03.08. 4-Chloranilin – 29.07. 3-Chlorbenzoylchlorid – 28.07. Sulfenamide – 27.07. Arylcyclohexylamine

Fehlende Artikel und Artikelwünsche im Bereich Chemie

Alizaringelb GGButalbital (en) – CoptisinEiweißfällungMonobutylzinn-VerbindungenNatrium-β-aluminatPolydiallylaminStoffrecht

Biografien: Günter Adam - Pierre Fabre (en) (fr) - Jürgen Falbe - George W. Flynn - Eville Gorham (en) - Hans Mueller von der Haegen - Charles B. Harris - Günter Herrmann - Jacob N. Israelachvili (en) - Frederick J. Karol - Hans Wolfgang Levi - Günter Marx - Donald S. McClure - Werner Mikenda - George W. Parshall (en) - Jack Richardson - Wilhelm Sachsenmaier (en) - Giorgio Semenza - Ian W. M. Smith (Ian William Murison Smith) (en) - Ignacio Tinoco (Ignacio Tinoco Jr.) (en) - Frederick Warner (en) - Günter Westphalmehr

└─── Hinweis: Klick auf Bild führt zu entsprechenden Erläuterungen
Ankündigung Ankündigungen:
  •  Jahrestreffen 2020 in Köln (Planungsseite): Suche nach Ausweichtermin (demnächst), weitere Themenvorschläge (jederzeit)
Aktuelles aus der Chemie in den Medien In den Medien:
  • 4. August 2020: Bei einer Explosion einer Lagerhalle mit Ammoniumnitrat in Beirut sterben mehr als 100 Menschen.
  • 28. Mai 2020: Schwarzer Stickstoff mit Struktur ähnlich dem von Schwarzem Phosphor nachgewiesen.
  • 7. Mai 2020: Im südindischen Visakhapatnam ist Styrol aus einer Plastikfabrik der LG Chem ausgetreten. Mindestens elf Menschen starben, Hunderte wurden verletzt.

Metathese (Chemie) und Salzmetathese - Lemma und InhaltBearbeiten

Aufgrund der Diskussion hier habe ich mir die Definitionen etwas genauer angesehen. Ich bin der Meinung, die Seite Salzmetathese sollte auf Metathese (Chemie) zurückverschoben und zum Übersichtsartikel ausgebaut werden, ähnlich wie in der früheren Fassung. Metathese ist gebräuchlichere Begriff für diese Art von Austauschreaktionen als das Lemma Salzmetathese. Der Römpp kennt das Wort Metathese aber nicht Salzmetathese. Der Elschenbroich und der Holleman verwenden ausschließlich Metathese und keinmal Salzmetathese. Google Scholar liefert für Metathese oder metathesis 12000 Treffer für Salzmetathese oder salt metathesis dagegen nur 626 Treffer. Wenn von Euch keine Gegenargument kommt, mache ich mal einen entsprechenden Entwurf. Gruß --Bert (Diskussion) 12:41, 22. Mär. 2020 (CET)

Mein Senf: Die Begriffserklärungsseite Metathese (Chemie) zu einem Artikel ausbauen, in dem es Unterkapitel mit Alken- Alkin- etc- Metathese gibt. Ob die Artikel bestehen bleiben sollen, oder Weiterleitungen zu den entsprechenden Unterkapiteln ist zu diskutieren, ich bin der Meinung, sie sollten bestehen bleiben, wenn sie (wesentlich) ausführlicher sind als die Unterkapitel. Ansonsten Verschieben und Umleitungen . --Elrond (Diskussion) 13:13, 22. Mär. 2020 (CET)
+1 zu Elrond. Einen Übersichtsartikel erstellen, der die Arten der Metathese gegenüberstellt und vlt. kategorisiert (organisch vs anorganisch). Salzmetathese sollte in meinen Augen bestehen bleiben. --Gimli21 (Diskussion) 13:22, 22. Mär. 2020 (CET)

Hallo Bert, auf den ersten Blick befassen sich eine Mehreheit der 12.000 Treffer für Metathese aber vor allem mit der Olefinmetathese oder der Ringöffnungsmetathese, und nicht mit der vom Holleman so genannten Reaktion. --Mister Pommeroy (Diskussion) 07:20, 23. Mär. 2020 (CET)

In meinem Studium kam der Begriff ›Salzmetathese‹ nie vor und mit ›Metathese‹ war immer die Olefin- und Alkinmetathese gemeint. Stattdessen der Begriff ›Doppelte Umsetzung‹. Bei scholar.google.com findet sich zu Metathese ausschließlich die Olefin-/Alkinmetathese, jedenfalls habe ich sonst nichts anderes gefunden. Elschenbroich Organometallchemie verwendet ›Metathese‹ auch fast nur für die Olefin/Alkinmetathese. Zum Römpp hab ich keinen Zugriff. Ich sehe das so, dass praktisch niemand™ mehr mit ›Metathese‹ die Salzmetathese meint und diese daher den expliziteren Namen braucht.— Sivizius (Diskussion) 17:55, 9. Apr. 2020 (CEST)

Metathese (nicht Salzmetathese) wird in den mir vorliegenden Auflagen sowohl von Elschenbroich (4. Auflage) als auch Holleman (102. Auflage) bei einer Vielzahl von metallorganischen Reaktionen verwendet. Auch die Definition im Römpp ist eindeutig (Ich kann dir einen Auszug schicken). Wenn man googled findet man, dass Salzmetathese in metallorgainschen Vorlesungen und entsprechenden Fachartikeln bei Reaktionen von Organylen der ersten beiden Hauptgruppen mit Elementhalogeniden verwendet wird. Gruß --Bert (Diskussion) 12:00, 10. Apr. 2020 (CEST)

Hier ist der Entwurf für den Ersatz von Metathese (Chemie). Wenn keine schwerwiegenden Einwände kommen, werde ich diesen in den nächsten Tagen dorthin kopieren. Gruß --Bert (Diskussion) 12:00, 10. Apr. 2020 (CEST)

Das sieht m.E. schon recht gut aus. --Elrond (Diskussion) 12:05, 10. Apr. 2020 (CEST)

Hallo Bert, dafür, dass der Begriff Salzmetathese nur für Reaktionen von Organylen der ersten beiden Hauptgruppen mit Elementhalogeniden verwendet wird, hätte ich gerne einen Nachweis. Ich kenne Reaktionen mit Organylen anderer Gruppen, die als Salzmetathese bezeichnet werden (z.B.  ). Zum Holleman: im Sachregister, 102. Auflage, wird man beim Stichwort Metathese auf die Seite 1606 verwiesen, wo die Alken- und Alkinmetathese besprochen wird. In der Fußnote auf derselben Seite wird eine typische Salzemtathesereaktion EX + RLi als Metathesereaktion bezeichnet. Wie Du selbst schreibst, ist das eine typische Salzmetathesereaktion und auch bekannte Anorganiker wie Wolfgang A. Herrmann bezeichnen diese Reaktion als Salzmetathese. Zum Elschenbroich: in meiner Ausgabe des Elschenbroich habe ich die Verwendung des Begriffs Metathese nur an einer Stelle für metallorganische Reaktionen gefunden, ansonsten wird damit die Alken-/Alkinmetathese bezeichnet. Die IUPAC-Definition von Metathese ist ebenfalls für die Alkenmetathese reserviert. --Mister Pommeroy (Diskussion) 17:21, 11. Apr. 2020 (CEST)

Hallo Mister Pommeroy, (1) der Begriff Metathese wird für metallorganische Reaktionen z.B. vom Typ   und anorganische Reaktionen im Römpp, im Holleman (102. Auflage, z. B. S. 769, 987, 1029, 1077, 1083, 1085, 1124, 1127, 1128, 1168, 1175, 1176, 1201, 1202, 1203, 1206, usw.) und im Elschenbroich (4. Auflage S. 28, 33, 53, 91, 138, 167, 187, 253, 270, 407, 604, usw.) verwendet. Der Römpp gibt als Beispiele für Metathese u. a.   ,   und   an. Den Begriff Salzmetathese verwenden Römpp, Holleman und Elschenbroich überhaupt nicht. (In der Fussnote im Holleman, S. 1606 steht: Unter Metathese (vom griech. metathesis = Umstellung, Versetzung) versteht man ganz allgemein einen kreuzweisen Gruppenaustausch: ab + cd = ac + bd. Neben der Alken- und Alkinmetathese sei in diesem Zusammenhang insbesondere noch auf die Bildung von Metallorganylen gemäß der Metathesereaktion: EXn + nRLi = ERn + n LiX verwiesen) Insofern ist durch die Literaturlage hinreichend belegt, dass Metathese für solche Reaktionen der übliche Begriff ist, oder? (2) Dass für diese Reaktionen auch der Begriff Salzmetathese verwendet wird, ist nmM deutlich schlechter belegt. Ich habe in diesem Zusammenhang insbesondere Reaktionen von Metallorganylen der ersten beiden Hauptgruppen mit Elementhalogeniden gefunden, z. B. in Vorlesungsskripten. Wenn Du einen Beleg dafür hast, dass z. B. in einem Fachbuch auch   als Salzmetathese bezeichnet wird, könnte das natürlich mit rein. (3) Dass sich die meisten Treffer zu Metathese auf die Alken-Metathese beziehen, liegt in der Natur der Sache, da die Alken-Metathese nicht nur im Labormaßstab wichtig, sondern eine großtechnisch verwendete Reaktion ist. Gruß --Bert (Diskussion) 21:56, 11. Apr. 2020 (CEST)
Hallo Bert,im IUPAC-Goldbook steht, dass der Begriff Metathese für anorganische Reaktionen veraltet ist (siehe Link oben). Wie Du selbst richtig zitierst, bezeichnet der Holleman die Salzmetathese EX + RLI als Metathese; meines Erachtens falsch bzw. veraltet. --Mister Pommeroy (Diskussion) 09:26, 12. Apr. 2020 (CEST)
Das die Lehrbücher den Begriff Salzmetathese neben Metathese nicht verwenden, ist ja nicht verwunderlich, da es sich um die selbe Reaktion handelt. --Mister Pommeroy (Diskussion) 09:43, 12. Apr. 2020 (CEST)
Das ist ja genau der Punkt. Diese Lehrbücher verwenden ausschließlich den Begriff Metathese und eben nicht Salzmetathese. Du versucht hier aber zu etablieren, dass einzig der Begriff Salzmetathese richtig und Metathese für diese Reaktionen falsch ist. Wir betreiben hier aber keine Theoriefindung, sondern verwenden Lehrbücher. @JWBE, Orci: ihr habt die 6. Auflage vom Elschenbroich, könnt ihr bitte prüfen, ob dort statt Metathese nun (ausschließlich) Salzmetathese verwendet wird, z. B. bei der Herstellung von Siliciumorganylen (in der 4. Auflage steht unter 8.1 Siliciumorganyle: ... Spezielle Organosilane gewinnt man durch Metathesereaktionen: ...). @Alchemist-hp, FK1954, Andif1:, wie seht ihr das als Anorganiker? Gruß --Bert (Diskussion) 11:16, 12. Apr. 2020 (CEST)
Im Elschenbroich, 6. Auflage (2008), gibt es ein eigens Kapitel 18.10 Alken- und Alkin-Metathese (S. 639–649), wo die Varianten einzeln aufgezeigt werden. Der Begriff Salzmetathese kommt dort nicht vor. --JWBE (Diskussion) 13:57, 13. Apr. 2020 (CEST)
Ich kann mich nicht erinnern, den Begriff Salzmetathese jemals gehört zu haben.--Andif1 (Diskussion) 16:07, 12. Apr. 2020 (CEST)
Hallo Bert, der Punkt ist, dass der Begriff laut IUPAC veraltet ist, auch wenn er noch in Lehrbüchern verwendet wird. --Mister Pommeroy (Diskussion) 15:51, 12. Apr. 2020 (CEST)

Kleiner Einschub meinerseits. Das was ich bis jetzt unter Salzmetathese verstanden habe, wird in der Literatur als Anionenmetathese bzw. anion metathesis bezeichnet. Auf die schnelle mal hier eine Übersicht zur Synthese von Ionischen Flüssigkeiten. In dem Feld ist der Begriff durchaus verbreitet und gebräuchlich. --Gimli21 (Diskussion) 16:44, 13. Apr. 2020 (CEST)

Die σ-Bindungsmetathese sollten wir in der Diskussion um die Metathese nicht vergessen. --Mister Pommeroy (Diskussion) 19:08, 14. Apr. 2020 (CEST)

Eine σ-Bindungsmetathese wäre dann z. B.  , was Du zuvor als Salzmetathese bezeichnest (a metal-ligand sigma bond undergoes metathesis).

Das die aktuellen Lehrbücher, wie Holleman, Elschenbroich und Römpp Metathese (und nicht Salzmetathese) als Begriff verwenden, belegt hinreichend, dass dieser korrekt und nicht veraltet ist. Ein Beleg, dass statt dessen Salzmetathese oder doppelte Umsetzung verwendet werden soll, habe ich bisher nicht gesehen. Ich habe die Begrifferklärungsseite daher nun durch einen Übersichtsartikel zu verschiedenen Metathesereaktionen ersetzt. Gruß --Bert (Diskussion) 13:09, 19. Apr. 2020 (CEST)

Ein Nachweis für die Bezeichnung der Wittig-Reaktion als Metathese wäre nett. --Mister Pommeroy (Diskussion) 19:59, 25. Apr. 2020 (CEST)
"Metathese (von griechisch: μετάθεσις (metáthesis) „Umstellung, Versetzung“) bezeichnet in der Chemie verschiedene Reaktionen, bei denen Gruppen bzw. Teilstrukturen von Reaktanden ausgetauscht werden", was bei der Wittig-Reaktion der Fall ist. --Bert (Diskussion) 19:17, 6. Mai 2020 (CEST)
Hallo Bert, mir geht es um einen Einzelnachweis für diese Behauptung. Das man die Wittig-Reaktion als Metathese bezeichnen könnte, heißt nicht, dass es außerhalb des Artikel tatsächlich auch jemand tut. Momentan ist die Einordnung der Wittig-Reaktion als Metathese eher TF. --Mister Pommeroy (Diskussion) 20:42, 12. Mai 2020 (CEST)
Wieso müsste das belegt werden? Die Wittig-Reaktion entspricht der Metathese-Definition, nämlich "eine Reaktion, bei der Gruppen bzw. Teilstrukturen von Reaktanden ausgetauscht werden", also handelt es sich eine Metathese oder nicht? Gruß --Bert (Diskussion) 21:34, 12. Mai 2020 (CEST)
Weil es eine Belegpflicht gibt und wenn das so offensichtlich ist, wie Du sagst, sollte es ja damit kein Problem geben. Momentan ist das reine Begriffsetablierung. --Mister Pommeroy (Diskussion) 16:37, 22. Mai 2020 (CEST)

@Mister Pommeroy: Kurzer Hinweis: Die IUPAC-Definition von Metathese schreibt weder, das der Begriff veraltet sei, noch dass er für Alkenmetathese reserviert sei, wie von dir behauptet. Dort steht: (The term has its origin in inorganic chemistry with a different meaning, but this older usage is not applicable in physical organic chemistry.) Deutsch: (Der Begriff hat seinen Ursprung in der anorganischen Chemie mit einer anderen Bedeutung, aber diese ältere Verwendung ist in der physikalischen organischen Chemie nicht anwendbar). Der Begriff Metathese wurde also ursprünglich in der anorganischen Chemie eingeführt und später auch in der organischen Chemie für ein "anderes" Konzept verwendet (meiner Ansicht nach sehr ähnliches Konzept). Da er aus der anorganischen Chemie stammt, ist die Verwendung in der anorganischen Chemie (logisch zwingend) auch älter. Das Wort "veraltet" ("obsolete") findet sich im Eintrag nicht. --Freundlicher Friese (Diskussion) 09:44, 7. Jul. 2020 (CEST)

atmosphärische LebensdauerBearbeiten

Könnte man den Rotlink Atmosphärische Lebensdauer (siehe dazu Spezial:Suche/"atmosphärische Lebensdauer") ggf. in eine Weiterleitung umwandeln? In der BKS Lebensdauer gibt's zudem noch den Rjh ergänzten Rotlink Lebensdauer (Chemie). --Leyo 12:40, 7. Apr. 2020 (CEST)

Wie wäre es mit Verweilzeit (Atmosphäre) als Ziel? --Mister Pommeroy (Diskussion) 21:31, 6. Jul. 2020 (CEST)
Danke, das scheint zu passen. Ich habe Lebensdauer dort als Synonym eingetragen und eine Weiterleitung angelegt.
Hast du auch noch eine gute Idee zum zweiten Rotlink? --Leyo 23:08, 6. Jul. 2020 (CEST)
Im Artikel Lebensdauer (Physik) gibt es zumindest einige Überschneidungen zum Thema Chemie. Das könnte eine Zwischenlösung sein. --Mister Pommeroy (Diskussion) 06:46, 7. Jul. 2020 (CEST)
Hm, von einem in einer BKS verlinkten Klammerlemma-Artikel auf einen anderen weiterzuleiten fände ich seltsam. @Rjh: Magst du zu deiner Ergänzung der BKS Lebensdauer Stellung nehmen? Von der BKS abgesehen ist das Lemma nur unter Plasmaätzen#Lösungsansätze verlinkt. --Leyo 10:55, 7. Jul. 2020 (CEST)
Das stammt aus dem Jahr 2008. Damals wurde im Artikel Stickstofftrifluorid im Abschnitt Umwelteigenschaften auf Lebensdauer verlinkt. Ich kann mich nicht mehr daran erinnern, aber nehme an, dass ich das ergänzt habe, weil in Lebensdauer zu diesem Zeitpunkt so gar nichts von Chemie [1] stand. Also hab ich da wohl einfach einen Verweis und Link auf irgendwas passendes ergänzen wollen. Zu dem Zeitpunkt war auch Persistenz [2] so unspezifisch, dass es passen konnte. Rjh (Diskussion) 14:20, 8. Jul. 2020 (CEST)
PS: Zur Zeit wird in dem oben genannten Artikel Stickstofftrifluorid vom Wort Lebensdauer auf Lebensdauer (Physik) verwiesen. Rjh (Diskussion) 14:29, 8. Jul. 2020 (CEST)

Kategorisierung als Chemiker nach JahrhundertenBearbeiten

Ich habe mich gerade folgendes gefragt: Sollen Chemiker auch für Jahrhunderte, in welchen sie die Relevanzkriterien noch nicht erfüllten, kategorisiert werden?
Zur Veranschaulichung ein Beispiel: Martin Schütz ist seit 2004 Professor, wodurch er die Relevanzkriterien erfüllt. Sollte daher die Kategorie:Chemiker (20. Jahrhundert) entfernt werden, auch wenn er ja schon im 20. Jahrhundert als Chemiker tätig war. --Leyo 11:29, 19. Jun. 2020 (CEST)

Hat er im 20. Jahrhundert relevante Veröffentlichungen gehabt oder ist sonstwie in der Fachwelt aufgefallen? 1996 wurde ihm der SUP’Prize verliehen, ist das ein Preis, der allgemein wahrgenommen wird, war die dahinterstehende Leistung relevant? Wenn ja, dann war er auch schon im 20. Jahrhundert relevant als Chemiker unterwegs und sollte m.E. auch so kategorisiert werden. Oder soll es streng nach der Regel ausgelegt werden, dass erst ab einer ordentlichen Professur Relevanz besteht, dann nicht. --Elrond (Diskussion) 11:50, 19. Jun. 2020 (CEST)
Verstehe ich dich richtig, dass du meine Frage mit nein beantwortest?
Deine Rückfragen für den exemplarisch aufgeführten Fall kann ich nicht beantworten, da ich weder seine Veröffentlichungen noch den SUP’Prize kenne. Vielleicht kann da jemand anderes mehr dazu sagen. --Leyo 10:26, 24. Jun. 2020 (CEST)
@Leyo: Ich habe mit einem 'Kommt darauf an' geantwortet. genauer sogar mit einer Gegenfrage, nämlich wie die Relevanz zu sehen ist. Erst ab einer Profesur, oder ggf. auch schon vorher. Wobei ich bei der Kategorisierung eher großzügig handeln würde. --Elrond (Diskussion) 10:40, 24. Jun. 2020 (CEST)
mM gehen hier zwei Dinge durcheinander:
Relevanz kann eine Person, die auch Chemiker ist, durch ganz anderes Wirken oder Ereignisse erhalten (Frauke Petry ist Chemikerin, deswegen wäre sie aber nicht enzykl. relevant). Der Zeitpunkt des Relevanzeintritts muss daher keineswegs mit der Schaffensperiode als Chemiker identisch sein. Relevanz ist also erst mal eine ja/nein-Frage, die ggf. via LD geklärt werden kann. Nur wenn diese Frage mit "JA" beantwortet werden kann, stellen sich die Fragen der korrekten Kategorisierung.
Für die Kategorisierung als Chemiker ist zunächst auch die ja/nein-Frage zu beantworten: Ist die Person als Chemiker relevant? Nur falls ja, erfolgt überhaupt eine Kategorisierung in die Chemiker-Kats (das ist für Frauke Petry bspw. nicht der Fall, auch nicht für Angela Merkel als Physikerin) – und dann zählt die Hauptschaffensperiode. Das ist natürlich schwammig. Ich denke, ein guter Anhaltspunkt hierfür ist das Datum der Promotion.--Mabschaaf 12:30, 24. Jun. 2020 (CEST)
+1 für Datum Promotion, 2000 war er immerhin schon 37 Jahre alt, also würde ich da nicht weiter nachgrübeln und die Kat 20. Jh. lassen.--Claude J (Diskussion) 15:18, 25. Jun. 2020 (CEST)
Ich halte diese Argumentation nicht für konsistent. Nehmen wir als Beispiel drei Personen, die kurz vor der Jahrhundertwende in Chemie promoviert werden und bis nach der Jahrhundertwende als Postdoc arbeiten. Die erste wechselt danach in die Industrie und macht dort eine übliche Karriere ohne Auszeichnungen oder so. Die zweite wird später Politikerin auf nationaler Ebene. Die dritte erhält später eine ordentlichen Professur (in Chemie). Das Schaffen der dritten Person, das vor der Jahrhundertwende etwa gleich relevant war wie dasjenige der anderen beiden Personen, soll aber trotzdem schon für dieses Jahrhundert mit einer entsprechenden Kategorisierung gewürdigt werden? Dadurch würde man von den späteren Leistungen einen Rückschluss auf die früheren machen. --Leyo 01:13, 26. Jun. 2020 (CEST)
Fändest Du die Argumentation konsistenter, wenn ich "Zeitpunkt der Habilitation" geschrieben hätte? Möglich wäre beides (es ist sowieso eine willkürliche Festlegung). Ich würde das individuell beurteilen.--Mabschaaf 12:27, 27. Jun. 2020 (CEST)

Artikel KinetikBearbeiten

Hallo in die Runde,

ich habe eine grundlegendere Überarbeitung des Artikels Kinetik (Chemie) erstellt (siehe auch Diskussionsbeitrag dort). Diese befindet sich als Beta-Version hier: Benutzer:Espresso robusta/Chemische_Kinetik. Hätte jemand Interesse, sich diesen Entwurf nach dem Vier- bis Mehraugenprinzip durchzusehen und gegebenenfalls auch daran zu arbeiten (gerne auf meiner Benutzerseite)?

Viele Grüße

Espresso_robusta --Espresso robusta (Diskussion) 13:09, 24. Jun. 2020 (CEST)


Die überarbeitete Version wurde jetzt in den Artikelraum überführt. Leider habe ich vergessen, die Änderung zu beschreiben. Ich hoffe, dass der Diskussionsbeitrag auf der Seite Kinetik (Chemie) vom 24. Juni als Erläuterung hinreichen ist. Wenn jemand bereit wäre, den Artikel zu sichten? Ich bin erst seit relativ kurzer Zeit hier aktiv.
Viele Grüße
Espresso_robusta
--Espresso robusta (Diskussion) 12:36, 1. Jul. 2020 (CEST)

Hallo Espresso robusta, vielleicht können die Admins der Redaktion Dir den Sichterstatus verleihen (?)- --Mister Pommeroy (Diskussion) 21:40, 6. Jul. 2020 (CEST)

Neue gute Literaturquellen für WikipedianerBearbeiten

Hallo, ich wollte nur drauf hinweisen, falls es jemand noch nicht mitgekriegt hat. Es gibt sehr gute neue Literaturzugänge für Wikipedianer, S.h: The Wikipedia Library. Es gibt einen völlig unkomplizierten Zugriff, man muß nur eine gewisse Anzahl von Edits gemacht haben. Hier u.a. Oxford und Jstor. Hinweisen möchte ich außerdem auf ProQuest, hier gibt es viele Papers von verschiedenen Verlagen, auch z.b. Nature etc. Eine kurze Beschreibung auch bei Wikipedia:Kurier, hier unter Neuigkeiten zur Wikipedia Library. Viele Grüße, --Kogge (Diskussion) 11:37, 19. Jun. 2020 (CEST)

Was aus meiner Sicht wirklich wünschenswert wäre wäre ein Zugang auf die Nachrichten aus der Chemie, auch die alten Jahrgänge.--Claude J (Diskussion) 09:31, 26. Jun. 2020 (CEST)

Gibt es Thioharnstoffdioxid?Bearbeiten

Im Artikel Aminoiminomethansulfinsäure wird diese Verbindung bezeichnet, als zur Gruppe der Amidine gehörig ? Das kann nicht richtig sein, denn Amidine sind doch strukurell Derivate von Carbonsäureamiden und haben keine C-S-Bindung. Für mich ist Aminoiminomethansulfinsäure nichts weiter als die tautomere Form von Thioharnstoffdioxid, Startseite einer Weiterleitung zur Aminoiminomethansulfinsäure , die es dann meiner Meinung nach gar nicht braucht.--RuessRGB (Diskussion) 15:30, 2. Jul. 2020 (CEST)

Das passt schon. Zitat Beyer: „Daher läßt sich Thioharnstoff [...] durch Wasserstoffperoxid [...] zu „Formamidinsulfinsäure“ oxidieren, in der jedoch auf Grund der Röntgenstrukturanalyse das Thioharnstoff-S-dioxid vorliegt.'“--NadirSH (Diskussion) 21:32, 2. Jul. 2020 (CEST)
Siehe auch den Römpp ([3], [4]). Man bezieht sich da wohl auf eine Untersuchung, die leider nur in Russisch [5] vorliegt. In der englischen Seite ist das auch kurz erklärt. Rjh (Diskussion) 07:54, 3. Jul. 2020 (CEST)
Das Beyer-Zitat ist doch in sich selbst widersprüchlich und gibt das sogar selbst zu, indem es die erste Aussage (Oxidation zur "Formamidinsulfinsäure") mit der zweiten Aussage , eingeleitet durch "jedoch" wieder zurücknimmt und sagt, dass die entstandene Verbindung nachweislich die Struktur von "Thioharnstoffdioxid" hat. Ja was denn nun? Bildet man den Namen einer Verbindung nach der Struktur des Festkörpers oder nach einer der möglichen tautomeren Formen? Von wann stammt denn das Bayer-Zitat? Hat das Zitat spätere Auflagen überstanden? Der Nachfolger von Beyer als Autor war doch Wolfgang Walter.In seiner Arbeitsgruppe wurden jede Menge von Thioharnstoff-Oxiden hergestellt und auch Strukturanalysen gemacht. Ich war selbst Mitglied der Arbeitsgruppe und habe dort die Bezeichnung als "Aminoiminomethansulfinsäure" niemals vernommen.
Die russische Untersuchung, entstand 20 Jahre nach den Publikationen der AG W. Walter, der dort auch zitiert ist. Der russische Text ist natürlich für mich nicht lesbar, aber in den Formelangaben kann ich jede Menge von wahrscheinlich bereits von der AG W. Walter erstmals hergestellten Verbindungen erkennen (ein Walter-Zitat habe ich erwähnt im Artikel Amidine). Die dort angegebenen Formel-Strukturen zeigen immer echte Thioharnstoff-Oxide, sowohl Dioxide und Trioxide (nur Monoxide fehlen, was verstädlich ist, denn sie sind kaum isolierbar). Also zeigt auch die russische Publikation, dass es sich um Thioharnstoff-Dioxide handelt.
Natürlich könnte im Sonderfall des unsubstituierten, wasserlöslichen Thioharnstoffdioxids ein tautomeres Gleichgewicht vorliegen, aber selbst wenn das so ist, muss die Bezeichnung der Festsubstanz gemäß ihrer Struktur erfolgen. --RuessRGB (Diskussion) 16:11, 3. Jul. 2020 (CEST)
Wie würdest Du dann Acetylaceton benennen wollen? --Elrond (Diskussion) 16:44, 3. Jul. 2020 (CEST)
Meine Beyer-Ausgabe ist von 1976, auf eine aktuellere Ausgabe habe ich leider keinen Zugriff. Aber es wäre in der Tat interessant zu sehen, ob es diese Beschreibung immer noch gibt.
Es kommt übrigens auch bei anderen Verbindungen vor, dass sich bei einem Tautomerengemisch das Lemma nicht auf die hauptsächlich vorhandene Form bezieht. Beispiele sind viele Azoverbindungen, die bevorzugt in der Hydrazoform vorliegen, aber üblicherweise als Azoverbindungen beschrieben werden. Ein anderes Beispiel mit dieser Problematik ist das Lactaldehyd, das insbesondere im Feststoff, aber überwiegend auch in Lösung als dimeres Dioxan vorliegt. Weitere Beispiele sind die diversen Monosaccharide, die sowohl offenkettig, als auch in verschiedenen Ringstrukturen vorliegen können.
Ich finde das durchaus in Ordnung, wenn man sich auf die „übliche“ Beschreibung bezieht und ansonsten im Artikel die unterschiedlichen Varianten beschreibt. Was bei der Aminoiminomethansulfinsäure üblich und gängig ist, entzieht sich meiner Kenntnis. Allerdings heißt der Artikel in fünf weiteren Sprachvarianten Thioharnstoffdioxid (....vier weitere Sprachen gibt es, die ich jedoch nicht entziffern kann ;-)). Vielleicht wäre daher eine Verschiebung nicht verkehrt. --NadirSH (Diskussion) 18:43, 3. Jul. 2020 (CEST)
ich habe wirklich nichts gegen "übliche Bezeichnungen" und deshalb übrigens auch nichts gegen die Bezeichnung Acetylaceton. Aber ich war eben auch in einer Arbeitsgruppe, wo hunderte solcher Thioharnstoff-Oxide hergestellt und untersucht wurden und niemals war von Aminoiminosulfinsäuren die Rede. Allerdings war aber der einfache Thioharnstoff niemals Untersuchungsgegenstand und mir ist klar, dass das völlig unsubstituierte Thioharnstoff-Dioxid in Hinsicht auf mögliche Tautomeriegleichgewichte ein ungewöhnlicher Sonderfall sein kann, denn es hat sich gezeigt,dass die Anzahl und Art von Substituenten am Stickstoff neben der Anzahl der O-Atome am Schwefel einen enormen Einfluss auf die Eigenschaften dieser ungewöhnlichen Verbindungen hat. Außerdem: der Begriff „übliche Bezeichnung“ macht ja nur Sinn, wenn man viele Beispiele für Verbindungen hat. Bisher gibt es aber die Wiki-Seiten Thioharnstoff-Monoxide, Thioharnstoff-Dioxide und Thioharnstoff-Trioxide gar nicht und ich habe auch vorerst nicht die Absicht, sie zu erstellen. Diese Verbindungen gehören nicht zum Lehrbuchwissen und es gibt meist nur sehr spezielle Dinge über sie zu berichten. Allein die unsubstituierte Grundsubstanz Thioharnstoffdioxid verdient bisher wegen ihrer technischen Nutzung Beachtung, hat dann aber auch einen vernünftigen Namen verdient. Wenn ihr den Entschluss zur Verschiebung fasst, dann wählt den Namen mit dem Plural und formuliert die Einleitung so um, dass die unsubstituierte Grundsubstanz als einfachster Spezialfall mit Tautomeriegleichgewicht beschrieben wird. Ich könnte den Artikel dann ergänzen mit einigen weiteren Beispielen, wenn hinterher jemand die Formelbilder macht. Frohes Schaffen wünscht --RuessRGB (Diskussion) 13:58, 5. Jul. 2020 (CEST)

Mängel des VisualEditor-Werkzeugs zu ChemieformelnBearbeiten

Ich habe unter VisualEditor-Rückmeldungen eine Liste der momentanen Mängel des VisualEditor-Chemieformeleditors erstellt, in der Hoffnung, dass diese Mängel behoben werden. Kommentare/Ergänzungen dazu bitte dort. Es wäre schön, wenn der Wunsch nach einer Verbesserung des VisualEditors von der Redaktion Chemie unterstützt wird – im Gegensatz zu Wikipedia-Artikeln können Wikipedia-Werkzeuge ja nicht von den Nutzern geändert werden, so dass etwas Nachdruck erforderlich ist, damit eine Änderung erfolgt. --Nick B. (Diskussion) 09:52, 5. Jul. 2020 (CEST)

Den Hinweis auf diese Mängelliste habe ich schon zuvor hier auf der Seite veröffentlicht, allerdings unter der Überschrift „Richtlinien Chemie zu < chem > inkonsequent? Klärungsmöglichkeiten?“. Diese Platzierung innerhalb eines anderen Themas war ungünstig, daher hier nochmals separat. Entschuldigung wegen der Doppelung. --Nick B. (Diskussion) 09:52, 5. Jul. 2020 (CEST)

Singular/ Plural?Bearbeiten

Hier kam die Frage auf, ob Singular oder Plural zu bevorzugen sind? Eigentlich wäre ja eine einheitliche Regelung für alle Kunststoff-Klassen zu bevorzugen. Gemäß Wikipedia:Namenskonventionen#Singularregel wäre der Singular zu bevorzugen, aber irgendwie hört sich der Plural passender an, ohne dass ich es begründen kann. Beispielsweise sollte der Lemma-Name den im Text gewählten Namen wiedergeben.

Im Singular:

*Kunststoff (im Text im Plural)

...

Im Plural:

...

Gibt es Meinungen dazu? --Minihaa (Diskussion) 20:05, 7. Jul. 2020 (CEST)

Mein Sprachgefühl und -gewandtheit halten sich in Grenzen, aber meiner Meinung nach sollte hier im Lemma der Plural genutzt werden, weil keine einheitlichen Stoffe beschrieben werden, sondern Gruppen von Stoffen. --Elrond (Diskussion) 20:41, 7. Jul. 2020 (CEST)
Glücklicherweise ist das schon sinnvoll geregelt. Da steht „Artikel zu Stoffgruppen stehen im Plurallemma“. Viele Grüße --Wilhelm (Diskussion) 08:52, 8. Jul. 2020 (CEST)
Danke für den Hinweis, das hatte ich überlesen. @Leyo, Roland.chem: Spricht aus eurer Sicht etwas dagegen, die oben genannten Artikel auf die Plural-Lemma zu verschieben? Dann wäre auch die Uneinheitlichkeit Duroplaste / Thermoplast gelöst. --Minihaa (Diskussion) 12:51, 8. Jul. 2020 (CEST)
Nun ja, aus meiner Sicht sind das nicht Stoffgruppen im eigentlichen Sinn. Mir ist es wichtig, dass diese Lemmata bezüglich Singular bzw. Plural einheitlich sind. --Leyo 22:52, 8. Jul. 2020 (CEST)
Was sind es denn wenn es keine Stoffgruppen sind? Aber wie auch immer, es sind auf keinen Fall Einzelstoffe, die mit einem Singular benannt werden sollten. --Elrond (Diskussion) 23:13, 8. Jul. 2020 (CEST)
Schau dir mal den Text (und die Artikel/Lemmata) in Kategorie:Chemikaliengruppe an. --Leyo 23:39, 8. Jul. 2020 (CEST)
Zumindest bei den Lemmata in der Kategorie Chemikaliengruppe gibt es sowohl Singular als auch Pluralformen. Bei einer möglichen Vereinheitlichung wäre mE die Plurallösung in diesem Fall die bessere. --Mister Pommeroy (Diskussion) 07:17, 9. Jul. 2020 (CEST)
Obwohl Artikelverlinkungen bei Singularlemma einfacher sind, hätte ich lieber einheitlich den Plural - und es ist ausdrücklich zulgessen. Viele Grüße --Wilhelm (Diskussion) 10:50, 9. Jul. 2020 (CEST)
Kleine Anmerkung zum technischen Aufwand (mit Thermoplast als Beispiel): von der Umbenennung Thermoplast auf Thermoplaste wären ca. 270 Artikel betroffen, in denen die Links richtiggestellt werden müssten, bevor der Verschieberest dann entfernt werden kann.
Dennoch teile ich nach der obigen Diskussion die Ansicht, dass sich das lohnen würde (zumal man ja ggf. auch Bot-Unterstützung erhoffen kann). --Dogbert66 (Diskussion) 11:18, 9. Jul. 2020 (CEST)
Thermoplast bliebe bei einer allfälligen Verschiebung natürlich als Weiterleitung vorhanden, so dass überhaupt keine Linkfixes nötig wären. --Leyo 20:14, 9. Jul. 2020 (CEST)

@Leyo: Da es keine Gegenstimmen gab: Könntest du Thermoplast, Aminoplast, Elastomer auf das Plural-Lemma verschieben? Dafür müssten die bisherigen Weiterleitungen gelöscht werden. --Minihaa (Diskussion) 20:16, 31. Jul. 2020 (CEST)

Da ich nicht wirklich überzeugt bin, möchte ich die allfälligen Verschiebungen lieber jemand anderem überlassen. Auf die bisherigen Weiterleitungen kann bei Bedarf – mit entsprechender Begründung – ein SLA gestellt werden. --Leyo 10:37, 7. Aug. 2020 (CEST)

Lemmata synthetischer psychotroper SubstanzenBearbeiten

Wenn ich nicht irre, sind die folgenden scheinbar systematischen Lemmata falsch gebildet:

weil der 4-Substituent im Alphabet vor dem 2,5-Substituenten steht und damit im Namen davor stehen sollte. Bei

ist mM die Klammer „(n)“ komplett verzichtbar. Sehe ich das alles richtig oder bin ich da auf dem falschen Dampfer?--Mabschaaf 23:16, 9. Jul. 2020 (CEST)

Ja, du siehst das richtig. --NadirSH (Diskussion) 00:07, 10. Jul. 2020 (CEST)
Du meinst das hier, R-0.1.8.3 ? [6] Das 2,5-Dimethoxy-4-iodamphetamin steht lustigerweise so auch in der Spalte "Trivial- oder andere nicht geschützte Namen" in der BtMG-Anlage, von der wir ja in Wikipedia eine Abschrift haben. --Benff 13:38, 10. Jul. 2020 (CEST)
Tja, auch in Gesetzen bzw. deren Anlagen steht ab und zu Murks. Ich wäre dafür, alle Artikel passend zu verschieben und in diesem einen Fall eine Anmerkung als Fußnote zu setzen (zumal "Amphetamin" ja auch keine IUPAC-konforme Bezeichnung ist). Was soll mit den Altlemmata geschehen? Weiterleitungen belassen oder löschen?--Mabschaaf 11:09, 12. Jul. 2020 (CEST)
Die Anlagen der Artikelnamen stehen wohl zumindest teilweise im zeitlichen Zusammenhang mit der Einrichtung/Überarbeitung dieser Auflistung hier: Phenylethylamine #2,5-Dimethoxyphenylethylamine. Eventuell sollte dadurch die Strukturverwandschaft der 2C-Stoffe im Namen hervorgehoben werden. Dennoch scheint mir zutreffend, dass die Artikel verschoben werden müssten. Die alten Lemmas würde ich nicht als Weiterleitung bestehen lassen. Parallel sollte auch das o.g. zugehörige Kapitel im Artikel Phenylethylamine gerichtet werden. --Benff 16:30, 13. Jul. 2020 (CEST)

noch mal PolysorbateBearbeiten

Im Artikel Polysorbat 80 steht unter dem Punkt 'Synthese': Durch die Veresterung von Sorbit und seinen Anhydriden (Sorbitan) mit Ölsäure entstehen Sorbitanfettsäureester. Dieser reagiert mit Ethylenoxid in einer Polyaddition, wodurch sich Polyoxyethylenketten bilden, zum Polysorbat. So kann aber zwischen dem Sorbit und dem Fettsäurerest keine Kette von Polyethylenoxid stehen. die 20 EO-Einheiten müssten sich auf die verbleibenden drei OH-Gruppen verteilen. Oder die Synthese läuft anders herum ab, erst wird das Sorbit ethoyiliert und dann verestert. Wer weiß genaueres. Ich hab zwar jahrelang mit dem Zeug gearbeitet, mir aber darüber nie Gedanken gemacht. --Elrond (Diskussion) 10:36, 10. Jul. 2020 (CEST)

Zusammegefasst aus dem Kommentar zur Ph. Eur. 8.0 von 2015, am Beispiel von Polysorbat 20: Durch Erhitzen von Sorbitol auf 200 bis 250 °C bildet sich durch intramolekulare Wasserabspaltung ein Gemisch aus 1,4 und 3,6-Sorbitan (bzw. nach weiterer Wasserabgabe Isosorbid). Es folgt die Veresterung, vorwiegend an der primären Hydroxygruppe; aber auch an den anderen Hydroxygruppen sind Veresterungen zu erwarten. Das Fettsäureestergemisch wird unter schwach alkalischer Katalyse mit ~ 20 Mol EO umgesetzt, durch Polyaddition entstehen Polyoxyethylenketten, die sich auf die noch freien Hydroxygruppen verteilen. Es wird angenommen, dass unter den alkalischen Bedingungen ursprüngliche Esterbindungen gespalten werden, an den entsprechenden Hydroxygruppen ebenfalls Polyoxyethylierung erfolgt und dann mit den endständigen Hydroxygruppen der PEG-Ketten erneut Ester gebildet werden. Über den genauen Mechanismus liegen nach Kenntnis der Autoren keine Untersuchungen vor. --Benff 23:39, 10. Jul. 2020 (CEST) Nachtrag: aus dem Handbook of Excipients (2009), Kapitel "Polyoxyethylene Sorbitan Fatty Acid Esters": Method of Manufacture. Polysorbates are prepared from sorbitol in a three-step process. Water is initially removed from the sorbitol to form a sorbitan (a cyclic sorbitol anhydride). The sorbitan is then partially esterified with a fatty acid, such as oleic or stearic acid, to yield a hexitan ester. Finally, ethylene oxide is chemically added in the presence of a catalyst to yield the polysorbate. Hm, bei Polysorbat 65 steht es anders herum. Diese Variante ist nicht monografiert, so dass man es im AB-Kommentar nicht nachlesen kann. --Benff 21:20, 13. Jul. 2020 (CEST)
Hab mal im SciFinder geschaut und mich gewundert. Ich hatte befürchtet mit Treffern zugeschüttet zu werden, aber Suche mit den CAS-Nr. die in der Wiki angegeben sind ergaben sehr übersichtliche Trefferlisten, bei allen Polysorbaten. Zudem sind es alles recht neue Arbeiten, alle nach 2000 veröffentlicht und nahezu ausschließlich Patente in ostasiatishen Sprachen. Entweder wurden die CAS-Nummern erst sehr spät vergeben, oder es gab vorher andere Nummern oder was auch immer. Bei den Patenten wird in grob 3/4 der Fälle entweder eine Eintopfreaktion durchgeführt oder der Sorbitanfettsäureester mit EO umgesetzt, es gibt aber auch Patente, in denen das Sorbitanethoxylat mit Fettsäure umgesetzt wird. Was mich aber wirklich wundert ist, dass es keinen einzigen älteren Treffer zur Herstellung gibt.Sucht man z.B. mit dem Stichwort 'Tween 80' kriegt man eine gut fünfstellige Zahl von Treffern, die bis 1946 zurückgehen, Polysorbat 80 gibt wieder nur rund 30 Treffer, bei dem der früheste von 1994 ist. Polysorbat ohne Zahlenangabe gibt 40 Treffer ab 1989. Auch die Suche nach Span 80 oder Sorbitan, mono-9-octadecenoate, (Z)- oder was auch immer als anderer Name angegeben wird, gibt eine änliche Antwortstruktur, auch hier ist das älteste Zitat von 1946. Verwendet wird es viel, Angaben zur Herstellung sind aber rar, relativ neu und geben ein grobes Bild, dass in die Richtung geht, dass meist erst der Ester hergestellt wird, der dann ethoxyliert wird, oder eine EIntopfreaktion, man kann aber auch das Ethoxylat verestern. Trotzdem alles recht eigentümlich, oder ich habe völlig daneben gesucht. --Elrond (Diskussion) 11:16, 14. Jul. 2020 (CEST)
Also diese Stoffe gibt es schon ewig in der Pharmazie. Das älteste, was ich finde, ist aus dem Harry Auterhoff, Lehrbuch der pharmazeutischen Chemie (1978): „Diese Stoffe [Sorbitan und Sorbide] geben nach Veresterung mit Fettsäuren und Umsetzung mit Aethylenoxid Substanzen, die als Lösungsvermittler und Emulgatoren größere pharmazeutische Bedeutung erlangt haben. Polysorbatum 80 Ph.Eur. ist Polyaetylenglykolsorbitanoleat [...], Polysorbatum 60 Ph.Eur. ist das entsprechende Stearat, Polysorbatum 20 Ph.Eur. das Laurat. [...]“. Oder aus dem Rudolf Voigt, Lehrbuch der Pharmazeutischen Technologie (1982): „[...] Durch Verätherung der freien Hydroxylgruppen der Sorbitanfettsäureester mit Polyäthylenoxid gelangt man zu hydrophileren Substanzen, die Emulgatoren vom Typ O/W darstellen [...]“.--Benff 21:44, 15. Jul. 2020 (CEST)

Die HOGENOM-Datenbank für die Protein-Infobox hat nun eine neue DomainBearbeiten

Wenn man zum Beispiel im Artikel Insulin in der Protein-Infobox unter Vorkommen auf die Homologie-Familie klickt, scheint der Link defekt zu sein. Da HOGENOM nun eine neue Domain hat, müsste der Link nun zur folgenden URL führen (http://hogenom.univ-lyon1.fr/query_sequence?seq=P01308) und die neue Homologie-Familie würde CLU_140421_1_0 lauten. Dies müsse man in jeder Protein-Infobox korrigieren, die einen Eintrag zur Homologie-Familie haben. --ChemPro (Diskussion) 11:32, 11. Jul. 2020 (CEST)

Der Hogenom-Identifier (P01308) ist hier identisch mit der UniProt-ID. Ist das immer so?
Und ist dann zukünftig die Angabe HBG006137 in | Homolog_fam = HBG006137 nutzlos/falsch?
Die "neuen" Angaben zu den Homologie-Familien haben wir natürlich noch nicht. Kann man die automatisiert gewinnen und per Bot eintragen lassen oder wird das Handarbeit?--Mabschaaf 11:04, 12. Jul. 2020 (CEST)
Auf der HOGENOM-Startseite kann man drei verschiedene sequence identifier angeben, um zu einem bestimmten Protein zu gelangen. Dabei ist die Uniprot Accession (für Insulin: P01308) ein möglicher Identifier, d. h. der Hogenom-Identifier kann auch anders aussehen, habe mich aber der Einfachheit halber für die Uniprot Accession entschieden.
Da die Angabe | Homolog_fam = HBG006137 noch aus der alten HOVERGEN-Datenbank entnommen wurde, die aber inzwischen mit anderen Datenbanken zu HOGENOM fusioniert worden sind, ist diese nun nutzlos geworden.
Was mir noch aufgefallen ist, dass bei bestimmten Protein-Infoboxen die Links zur alten HOGENOM-Datenbank noch funktionieren. Daher stellt sich noch die Frage, ob der Umstieg zur neuen HOGENOM-Datenbank, bei denen die Links noch funktionieren, nötig ist. Sämtliche Links zu HOVERGEN, HOBACGEN, etc. scheinen defekt zu sein und sollten zur HOGENOM-Datenbank (alte oder neue Version) führen. Leider fehlt mir das technische Know-How für eine botbasierte Änderung. Ein Beispiel für eine Änderung in Handarbeit habe ich mal im Artikel PLCB4 getätigt. --ChemPro (Diskussion) 13:22, 12. Jul. 2020 (CEST)

Benennung von Alkaloid-ArtikelnBearbeiten

In der Kategorie:Alkaloid haben wir diverse Artikel zu Alkaloidgruppen. Davon stehen 10 unter einem Bindestrich-Lemma und 8 (+2 Subkats) unter dem Lemma ohne Bindestrich. Endgültig verwirrend wird es bei Tropan-Alkaloide, das in der Kategorie:Tropanalkaloid enthalten ist. Wäre hier eine einheitliche Benennung sinnvoll? --Ameisenigel (Diskussion) 19:34, 15. Feb. 2020 (CET)

Ja, gerne. Mit Bindestrich, das erhöht die Lesbarkeit der Lemmata deutlich.--Mabschaaf 19:50, 15. Feb. 2020 (CET)
Ne, lieber ohne. --Mister Pommeroy (Diskussion) 17:32, 16. Feb. 2020 (CET)
Von 6 Alkaloid-Artikeln bin ich der Ersteller (und vermutlich auch nach wie vor der Hauptautor). Alle habe ich mit Bindestrich angelegt, nicht weil die bessere Lesbarkeit der einzige Grund wäre, sondern u.a. auch weil das der Römpp so macht.--Mabschaaf 17:43, 16. Feb. 2020 (CET)
Durch die Arbeit an einem Artikel über einen Alkaloid-Forscher (s.o.) bin ich auf dasselbe Durcheinander gestossen. Bei Benzylisochinolinalkaloide, Pyrrolizidinalkaloide und einem zukünftigen Sesquiterpenalkaloide wird deutlich, warum ein Bindestrich die Lesbarkeit erhöht, warum sie wohl auch so in Buchtexten verwendet werden. Die erste Jahreszeit (Diskussion) 17:50, 16. Feb. 2020 (CET)

Die bessere Lesbarkeit von Chemienamen durch Bindestrich halte ich für ein schwaches Argument. Was machen wir denn mit Aminoalkanpolyphosponsäuren, Hexamethoxymethylmelamin oder Di-n-propylisocinchomeronat? Und als Hauptautor von immerhin einem Alkaloidartikel muss ich Dir auch widersprechen (und vielleicht habe ich Dich ja demnächst überholt). Der Roempp mag es mit Bindestrich mögen, viele andere eben nicht. Die ganze Diskussion halte ich im Übrigen für überflüssig. --Mister Pommeroy (Diskussion) 19:16, 16. Feb. 2020 (CET)

Deine Beispiele sind sytematische (IUPAC) Namen, das ist nicht vergleichbar mit diesen nach den Regeln der deutschen Sprache gebildeten Stoffgruppennamen. Da bleibt uns nur der Blick in die Literatur. Und ja, da gibt es sicher beide Varianten. Gerade deswegen verlagere ich mich auf das vermeintlich "schwache" Argument, weil es hier keine chemische Systematik betrifft und gem. Duden Komposita ab 4 Silben durchaus mit Bindestrich geschrieben werden dürfen. Und ab da stehe ich auf der Seite des Lesers, gerade weil die zweite Worthälfte (-alkaloide) für Nichtchemiker schwer erkenn- und abtrennbar ist.--Mabschaaf 20:10, 16. Feb. 2020 (CET)
Deine Sorge um die Nichtchemiker teile ich nicht, da diese überall die Form ohne Bindestrich finden und Aminoalkanpolyphosponsäuren ist auch ein Stoffgruppenname. Das BMEL, die EFSA, das Institut Kirchhoff etc. benutzen alle Formen ohne Bindestrich und scheinen damit gut klarzukommen, genau wie alle Nichtchemiker, die irgendwann mal nach Alkaloiden suchen werden. --Mister Pommeroy (Diskussion) 21:51, 16. Feb. 2020 (CET)
Moin, moin, mit Bindestrich ist m. E. üblicher und eindeutig besser lesbar, da stimme ich Ameisenigel, Mabschaaf und Die erste Jahreszeit zu. MfG -- (Diskussion) 23:19, 16. Feb. 2020 (CET)
Moin, moin, bei Scholar finden sich 334 mit Bindestrich und 689 ohne Bindestrich für Pyrrolizidinalkaloide, da scheint Dich Deine Erfahrung getäuscht zu haben. --Mister Pommeroy (Diskussion) 22:46, 17. Feb. 2020 (CET)
So könnte man aber auch argumentieren, dass derartige Lemmas ohne Bindestrich zu schreiben sind, weil duden. Relativ kurze, zusammengesetzte Wörter sollten ohne ›Deppenbindestrich‹ geschrieben werden. Aber ja, im Prinzip halte ich mittlerweile die (konsequente) Schreibweise mit Bindestrich für lesbarer.— Sivizius (Diskussion) 00:02, 24. Feb. 2020 (CET)
Hier die Regeln (Duden) zur Verwendung des Bindestrichs. Bei den Übersichtsartikeln (eine Gruppe von Molekülen) spielt enzyklopädisch die "Hervorhebung und Verdeutlichung" [D21] eine wichtige Rolle. [D22] macht der Unübersichtlichkeit (auch in der Auflistung der Einzelartikel in der Kategorie) ein Ende. Die erste Jahreszeit (Diskussion) 10:35, 24. Feb. 2020 (CET)
Den Duden ist nicht für die Bezeichung von chemischen Fachbegriffen zuständig. Meines Erachtens ein Versuch, die englische Schreibweise (xxx alkaloid) mittels Bindestrich ins Deutsche zu überführen. Die mir bekannten Chemiker, die sich beruflich mit dem Thema befassen, benutzen jedenfalls keinen Bindestrich. --Mister Pommeroy (Diskussion) 22:38, 28. Feb. 2020 (CET)
Meine Argumentation sollte in die folgende Richtung gehen: Findet man in der Literatur sowohl die eine als auch die andere Schreibweise (Beispiele jenseits mir bekannter Chemiker wurden hier gegeben), sollte für eine Enzyklopädie die leichter lesbare Version ("Hervorhebung und Verdeutlichung") auch für fachfremde Nicht-Chemiker gewählt werden (Das ist meine ganz persönliche Meinung).
Es ergeben sich also die folgenden Möglichkeiten:
(A) komplette Freistellung
(entweder mit oder ohne Bindestrich schreiben) auch für dasselbe Alkaloid, mal so, mal so. Bei Artikelanlage entscheidet der Autor/die Autorin, was verwendet wird.
(B) Vereinheitlichung
(B1) Immer zusammengeschrieben
(B2) Immer mit Bindestrich
Ist man nach Darlegung aller Meinungen (mit und ohne Beleg) bereit, als Chemiker/Nicht-Chemiker darüber verbindlich abzustimmen?
(Diese Frage soll zielführend bezüglich der ganz oben gestellten Eingangsfrage ("Wäre hier eine einheitliche Benennung sinnvoll?") sein, die immer noch nicht beantwortet wurde.) Die erste Jahreszeit (Diskussion) 10:51, 7. Mär. 2020 (CET)

Wäre eine einheitliche Benennnung sinnvoll? Da es weder in der WP noch in der wissenschaftlichen Welt noch bei Behörden oder anderen damit beschäftigten Stellen eine einheitliche Benennung gibt (und wenn, dann mit klarer Mehrheit ohne), ein klares Nein, muss man nicht. --Mister Pommeroy (Diskussion) 23:16, 10. Mär. 2020 (CET)

+1, hätte man umsetzen können, wenn es einen Konsens gegeben hätte. So entscheidet halt der jeweilige Autor.--Mabschaaf 17:16, 16. Mär. 2020 (CET)

Ich habe den Abschnitt nochmal aus dem Archiv herausgeholt, unter anderem da das Thema auf der Diskussionsseite von Jü erneut aufgekommen ist. Wenn ich die Beiträge oben richtig lese, bevorzugt nur ein Benutzer die Variante ohne Bindestrich, während alle anderen die Bindestrich-Variante als sinnvoller erachten. Mir persönlich widerstrebt die gegenwärtige Uneinheitlichkeit. Aus diesem Grund halte ich eine Abstimmung für sinnvoll. --Leyo 12:08, 13. Jul. 2020 (CEST)

Mir leuchtet einfach nicht ein, was an den Alkaloiden so besonders sein soll gegenüber Säuren, Nukleasen oder Butylestern, die wir auch alle nicht mit Bindestrich schreiben. Lesefreundlichkeit für OMA halte ich für ein schwaches Argument. Einige Bücher schreiben mit, viele andere ohne Bindestrich und laut Google ist die bindestrichfreie Variante bevorzugt. Die Bindestrichschreibweise für die Alkaloide halte ich für genauso unglücklich wie Schwefel-Säure, Natron-Lauge oder Ethylen-Glycol-Mono-Isopropylether. --Mister Pommeroy (Diskussion) 11:13, 18. Jul. 2020 (CEST)

Nicht alles, was hinkt, ist ein Vergleich! --Leyo 17:47, 22. Jul. 2020 (CEST)
Hallo Leyo, wo hinkt denn deiner Meinung nach der Vergleich? Die Angewandte Chemie, wohl einer der renommiertesten Chemiezeitschriften, folgt auch keiner einheitlichen Schreibweise. In viele Artikeln werden die Alkaloide zusammengeschrieben, in anderen nicht, wobei die von mir bevorzugte Variante nicht selten ist (z. B.:
  • Volker Weded u.a. : Organokatalytische, enantioselektive Dichlorierung unfunktionalisierter Alkene. In: Angewandte Chemie. 131, 2019, S. 9339, doi:10.1002/ange.201901777: ...Struktur unsymmetrischer, Chinaalkaloid-basierter Organokatalysatoren für enantioselektive Halogenierungen...
  • Weigang He, Jiadong Hu u.a: Highly Enantioselective Tandem Michael Addition of Tryptamine-Derived Oxindoles to Alkynones: Concise Synthesis of Strychnos Alkaloids. In: Angewandte Chemie. 130, 2018, S. 3868, doi:10.1002/ange.201800567: ...und demonstriert eine neue Synthesestrategie für Monoterpenoid‐Indolalkaloide...
  • Matthew R. Bennett u.a.: Structure and Biocatalytic Scope of Coclaurine‐Methyltransferase. In: Angewandte Chemie. 130, 2018, S. 10760, doi:10.1002/ange.201805060: ...Benzylisochinolinalkaloiden (BIAs) essenziellen N‐Methylsubstituenten ein... usw.).
Warum soll die WP:RC einen anderen Weg gehen als die Angewandte Chemie oder die Vielzahl der anderen Zeitschriften und sonstigen Veröffentlichungen? --Mister Pommeroy (Diskussion) 19:53, 22. Jul. 2020 (CEST)
@Mister Pommeroy: In der Literatur sind beide Schreibweisen vertreten, wie du auch selbst schreibst. Natürlich hat eine Fachzeitschrift nicht die Kapazität, die Schreibweise aller Alkaloide zu vereinheitlichen, sodass dabei einfach die Schreibweise der Autoren verwendet wird (zumal sonst auch andere Fachbegriffe vereinheitlicht werden müssten - derartiges Lektorat wäre teuer!). Die Beschränkungen einer Fachzeitschrift sollten uns aber nicht aufhalten. Vereinheitlichungen sind meiner Ansicht nach einem Kuddelmuddel immer vorzuziehen. Wie man vereinheitlicht, kann man dann ja diskutieren - oder bei einer Diskussion ohne Annäherung einfach abstimmen... --Minihaa (Diskussion) 07:21, 25. Jul. 2020 (CEST)
Hallo Minihaa, hier geht es um Schreibweisen und ich sehe nicht den Zwang zur Vereinheitlichung, schon gar nicht auf Bindestrichlemma. In den allgemeinen Richtlinien zu Schreibweisen steht: In Fällen, in denen verschiedene Schreibweisen zulässig sind, werden Korrektoren um taktvolle Zurückhaltung gebeten: Es ist kein guter Stil, in einer schlüssig formulierten Passage eine zulässige in eine andere zulässige Schreibweise zu ändern. Dem ist von meiner Seite nichts mehr hinzuzufügen. --Mister Pommeroy (Diskussion) 12:25, 25. Jul. 2020 (CEST)

Abstimmung (13.–27. Juli)Bearbeiten

(A) Sollen die Alkaloid-Lemmata vereinheitlicht werden?
  • Pro --Leyo 12:08, 13. Jul. 2020 (CEST)
  • Pro --Andif1 (Diskussion) 08:49, 14. Jul. 2020 (CEST)
  • Kontra --NadirSH (Diskussion) 13:30, 14. Jul. 2020 (CEST).
  • Pro --Minihaa (Diskussion) 14:04, 14. Jul. 2020 (CEST)
  • Pro --rausch (Diskussion) 14:50, 14. Jul. 2020 (CEST)
  • Pro -- (Diskussion) 15:38, 14. Jul. 2020 (CEST)
  • Pro --Cvf-psDisk+/− 11:57, 15. Jul. 2020 (CEST)
  • Pro --Gimli21 (Diskussion) 12:33, 15. Jul. 2020 (CEST)
  • Pro --Ameisenigel (Diskussion) 15:55, 15. Jul. 2020 (CEST)
  • Nein, keine Vereinheitlichung. Wie in der bisherigen Diskussion dargelegt, sind beide Varianten offenbar sowohl gebräuchlich als auch zulässig. Bitte nichts außerkraftsetzen. Persönliches Missgefallen der gegenwärtigen Uneinheitlichkeit ist zudem kein überzeugendes Argument. Da könnte man als Missgefallen dagegen setzen, dass unter allen Umsetzungsvorschlägen (B1, B2 oder B3) immer etwas Unschönes dabei wäre wie Mutterkorn-Alkaloide, Chinaalkaloide, Colaalkaloide... Dann lieber so lassen wie es ist und der Artikelersteller entscheidet. --Benff 21:49, 15. Jul. 2020 (CEST) Nachtrag: Es sind ja nicht nur chemische Namen, die manchmal schwer zu lesen sind! Altbaucharme, Hoffensterchen, Ministereoanlage, Kreischorverband, Zwergelsterchen, Rotzeder, Urinsekt... ;-) --Benff 16:05, 28. Jul. 2020 (CEST)
  • Neutral mit Tendenz zu Nein. Benf und Mister Pommeroy haben schon die wichtigsten Aspekte ausgeführt. Es gibt zu viele etablierte Namen (Mutterkornalkaloide wurden als Beispiel erwähnt) die nur mit ziemlicher Gewalt in dieses System gepackt werden könnten und irgendwann kommt dann jemand, der konsequenter-weise die Schwefel-Säure fordert. --Elrond (Diskussion) 11:16, 19. Jul. 2020 (CEST)
(B) Falls die Lemmata vereinheitlicht werden, wie
(B1) Immer ohne Bindestrich
(B2) Ab einer bestimmten (welcher?) Anzahl Buchstaben mit Bindestrich
  • B2_mod: Bei der Zusammensetzung <Pflanzengattung>-Alkaloide immer mit Bindestrich. Ansonsten nach 8-10 Buchstaben. Rjh (Diskussion) 23:31, 13. Jul. 2020 (CEST)
  • B2, Schließe mich Rjh an. --Andif1 (Diskussion) 08:49, 14. Jul. 2020 (CEST)
(B3) Immer mit Bindestrich

Als ungefährlich eingestufte PflanzenschutzwirkstoffeBearbeiten

Überrascht habe ich gerade festgestellt, dass wir gegenwärtig 30 Pflanzenschutzwirkstoff-Artikel haben, bei welchen angegeben ist, dass diese als ungefährlich eingestuft wurden. Darunter befinden sich gar die zwei Insektizide Azadirachtin und Methoxyfenozid. --Leyo 11:21, 14. Jul. 2020 (CEST)

ich werde die Liste mal durchgehen, wenn es zeitlich passt. Es ist echt eigenartig, dass einige Inverkehrbringer keine Kennzeichnungen in ihren Sicherheitsdatenblättern haben. Beispiel: Azadirachtin bei HPC, bei Sigma, dagegen Azadirachtin bei LGC--rausch (Diskussion) 15:26, 17. Jul. 2020 (CEST)
Besten Dank! Bei Trifloxysulfuron-Natrium habe ich die zweifelhaften Angaben von Sigma-Aldrich durch diejenigen aus dem Registrierungsdossier ersetzt. --Leyo 15:50, 17. Jul. 2020 (CEST)
was ist denn eigentlich die bessere Quelle, wenn die GHS-Kennzeichnung bei Sigma offensichtlich falsch ist? ein anderer Hersteller, wo die Kennzeichnung plausibel erscheint oder das Registrierungsdossier? (aus Wikipedia:Richtlinien Chemie/GHS-Kennzeichnung geht das ja noch nicht so richtig hervor.-rausch (Diskussion) 11:42, 20. Jul. 2020 (CEST)
Ja, das Registrierungsdossier fehlt dort noch. IMHO ist es schwierig, deine Frage allgemein zu beantworten. Es kommt darauf an, ob es sich um eine Joint Submission handelt, das Tonnageband, die Anzahl der Registranten, das Jahr des letzten Updates usw. --Leyo 11:51, 20. Jul. 2020 (CEST)
Wie ist eigentlich das Vorgehen, wenn GESTIS (Bsp. Daminozid) Sigma als Quelle für "nicht eingestuft" angibt? Soll ich da dann trotzdem ein Sicherheitsdatenblatt mit GHS suchen?--rausch (Diskussion) 08:45, 27. Jul. 2020 (CEST)i

Wie könnte man sowas in Zukunft verhindern?Bearbeiten

Über meine Beobachtungsliste bin ich auf diese Änderung aufmerksam geworden. Nach kurzer Recherche kann man feststellen, dass die Änderung korrekt ist. Was mich dabei aber wirklich beunruhigt, ist die Tatsache, dass diese (Falsch)Information bereits seit März 2007 in Artikel steht - und sich seitdem über zahlreiche Klone im Internet verbreitet hat - ohne dass es irgendjemand aufgefallen ist. Bevor der falsche Eindruck entsteht: mir ist klar, dass die Redaktion Chemie - wie die Wikipedia als Solches - nur aus Freiwilligen, besteht deren Zeit und Möglichkeiten begrenzt sind und wir keine 100 % Kontrolle durchführen können. ABER: sieht einer von Euch irgendeine Möglichkeit, solche Fehler in Zukunft schneller zu finden und zu korrigieren? Gruß --Bert (Diskussion) 11:54, 23. Jul. 2020 (CEST)

Mit den bestehenden Bordmitteln wird das kaum möglich sein. Es wäre möglich, wenn man z.B. per Bot die CAS Nr. per SciFinder abgleicht.. Aber erstens weiß ich nicht, ob man per Bot an den SciFInder rankommt und zum zweiten ist die Nutzung recht kostenintensiv. Aber auch dann ist es alles andere als trivial. Wie erkennt ein Bot, dass es eine CAS Nr. ist oder doch eine Telefonnummer etc. wie erkennt er, ob ein in er Nähe stehender Name der CAS zuzuordnen ist, wie meldet er Inkonsistenzen etc.--Elrond (Diskussion) 13:15, 23. Jul. 2020 (CEST)
Soweit ich mich erinnere, gab es mal eine Aktion, um formal inkorrekte CAS-Nummern zu finden. Da Dr.cueppers beteiligt war, muss es schon mindestens drei Jahre her sein. Leider habe ich die Diskussion im Archiv nicht gefunden. --Leyo 16:35, 23. Jul. 2020 (CEST)
Eine Prüfung auf formale Korrektheit aller CAS-Nummern, die in der Infobox Chemikalie stehen, habe ich zuletzt im Juni 2019 durchgeführt. Dabei fallen dann Zahlendreher oder ausgelassene Ziffern auf. Auch Dopplungen (gleiche Nummer in zwei unterschiedlichen Artikeln) habe ich geprüft. Das ist in seltenen Fällen sogar korrekt.
CAS-Nummern im Fließtext oder in Tabellen wie bei Stoffgruppenartikeln unterliegen keinerlei Kontrolle. Es hätte mM durchaus Vorteile, alle CAS-Nummern, egal wo sie stehen, in eine Vorlage einzupacken (also {{CAS|126-73-8}}) - das würde das Auffinden per Suchfunktion erleichtern, könnte die formale Prüfung automatisiert durchführen und sie wären sogar - falls gewünscht - irgendwohin verlinkbar.
Im Fließtext sollten aber mM gar keine CAS-Nummern stehen. Dort gehören die Namen der jeweiligen Verbindungen hin, ggf. ergänzt mit der Vorlage:Substanzinfo, die dann die CAS-Nummer im zugehörigen Einzelnachweis anzeigt. Diese Vorlage macht übrigens zumindest einen Vergleich aller in der Vorlage eingetragenen IDs mit den Wikidata-Werten, Abweichungen landen in einer Wartungskategorie. Auch Differenzen zwischen dem in der Vorlage eingetragenen Substanznamen und der Bezeichnung des WD-Items werden im Editmodus angezeigt. Das ist übrigens beispielsweise bei Dolichodial gerade der Fall (im Editmodus die Einzelnachweise betrachten! - Und mal bitte vorläufig nicht korrigieren.) So (und nur so) hätte es auffallen können.
Aber um auf die Eingangsfrage zu antworten: Nein, so etwas können wir nicht verhindern.--Mabschaaf 17:11, 23. Jul. 2020 (CEST)
Wie gesagt, geht es mir auch nicht darum so etwas zu verhindern, aber dass ein Fehler in einem Chemieartikel 13 Jahre unbemerkt bleibt ...? Gruß --Bert (Diskussion) 17:20, 23. Jul. 2020 (CEST)
Tja, um alle Chemikalienartikel händisch zu überprüfen, sind es zu viele. Aber für einen Bot ist die Aufgabe wohl zu komplex. Manchmal ist es ja schon schwierig, herauszufinden, welche von mehreren irgendwo auftauchenden Nummern die richtige ist. Um fehlerfreie Artikel zu bekommen, hätten wir wohl die Geprüften Versionen gebraucht ;) --Ameisenigel (Diskussion) 18:18, 23. Jul. 2020 (CEST)

Mittels CAS insource:/CAS-(Nr\.|Nummer)\]*:?( |\ )[0-9]{2,7}-[0-9]{2}-[0-9]/ beispielsweise findet man viele CAS-Nummern im Text. --Leyo 00:58, 24. Jul. 2020 (CEST)

Ja, aber viele der Treffer stammen aus Stereoisomerboxen oder so. Da die richtigen zu finden, ist schon fast Strafarbeit unter den knapp 500 Treffern. Kann man das irgendwie einschränken? Rjh (Diskussion) 10:26, 27. Jul. 2020 (CEST)

Journal of Analytical ChemistryBearbeiten

Ist diese BKS wirklich nötig? Ich halte das für einen ziemlichen Assoziationsblaster, der das Lemma blockiert, an dem eigentlich ein Artikel zum Springer-Journal entstehen sollte. Diesem das Lemma Journal of Analytical Chemistry (Springer) zuzuweisen, ist mE nicht sinnvoll. --Mabschaaf 18:34, 1. Aug. 2020 (CEST)

+1 sehe ich genauso. --Elrond (Diskussion) 18:46, 1. Aug. 2020 (CEST)
+1 ja, Mabschaaf und Elrond liegen richtig. MfG -- (Diskussion) 19:11, 1. Aug. 2020 (CEST)
Hallo, mein Vorschlag wäre, die o.g. BKL auf Journal of Analytical Chemistry (Begriffsklärung) zu verschieben und sie auf diejenigen Lemmata zu kürzen, die tatsächlich den Begriff Journal of Analytical Chemistry in sich tragen, also neben dem Springer-Journal noch Fresenius Journal of Analytical Chemistry, Chinese Journal of Analytical Chemistry und International Journal of Analytical Chemistry. Das Lemma Journal of Analytical Chemistry würde für das Springer-Journal frei, aber man würde trotzdem noch die anderen gleichnamigen Journale finden. Zusätzlich hielte ich auf der BKL noch einen Verweis (siehe auch) auf Analytical Chemistry von der American Chemical Society für sinnvoll. Gruß -- Ra'ike Disk. P:MIN 19:29, 1. Aug. 2020 (CEST)
Ich stimme Ra'ike zu, die Seite Journal of Analytical Chemistry (Begriffsklärung) wäre die sinnvollste Option und hat durchaus einen Nutzen. --Minihaa (Diskussion) 17:27, 2. Aug. 2020 (CEST)
Zustimmung zu Mabschaaf. Die Kategorie:Analytisch-chemische Zeitschrift ist mE für das Auffinden einer Fachzeitschrift in diesem Bereich geeigneter als nur ein kleiner Ausschnitt aus der Menge der analytischen Zeitschriften. --Mister Pommeroy (Diskussion) 22:58, 2. Aug. 2020 (CEST)

AconitinBearbeiten

Diskussionshinweis: Diskussion:Aconitin#tödliche_Dosis_-_Blödsinn! - Vielleicht hat ja jemand Zugriff auf die Originalquelle oder kann eine andere verlässliche Aussage beisteuern.--Mabschaaf 18:38, 7. Aug. 2020 (CEST)

An der Aussage steht keine Quelle, aber ich habe mal zwei Quellen die das ungefähr bestätigen auf der Diskussionsseite hinterlassen.Rjh (Diskussion) 23:22, 9. Aug. 2020 (CEST)

Kristallstruktur nicht auffindbarBearbeiten

Eine etwas dumme Frage: Ich habe längere Zeit keine Kristallstrukturen gezeichnet, da ich schlicht keinen funktionierenden PC hatte. Wie gehe ich korrekt vor, wenn eine Abbildung der Kristallstruktur zwar wünschenswert wäre, in der Literatur aber keine aufzufinden ist? Den Strukturhinweis einfach auszublenden, war nicht in Ordnung, wenn ich mich recht entsinne. Im Prinzip spricht ja auch nichts dagegen, die Strukturen in der Wartungskategorie zu belassen, die Strukturbestimmung kann ja später noch aufgefunden werden. --Andif1 (Diskussion) 17:25, 9. Aug. 2020 (CEST)

Die Diskussion dazu war hier. Dort wurde aber kein explizites Vorgehen festgelegt. Generell würde ich sagen:
  • Was der Leser erfahren sollte, solltest Du eher in einem Satz oder Kapitel im Fließtext schreiben.
  • Falls Du für Dich (oder andere Autoren) einen Hinweis hinterlassen willst, kannst Du in der Box schreiben:
| Kristallstruktur = Ja
| Strukturhinweis  = <!-- Hier Dein Kommentar -->
Dieser Kommentar wird nicht angezeigt, er ist nur im Quelltext sichtbar. Bei nicht auffindbaren CAS-Nummern haben wir das ähnlich gemacht, dort steht beispielsweise ''nicht vergeben''<!--im Nov. 2017 bei SciFinder geprüft-->Viele Grüße --Mabschaaf 19:35, 9. Aug. 2020 (CEST)
Prima, mache ich so! Grüße. --Andif1 (Diskussion) 21:24, 9. Aug. 2020 (CEST)

WP:RC/T 2020Bearbeiten

Das hat sich für dieses Jahr doch praktisch Corona-bedingt erledigt oder sehe ich das falsch? WMDE fördert gerade noch keine Offline-Veranstaltungen und wenn man den Orga-Vorlauf sieht dann wird das 2020 nichts mehr. Vielleicht würde es Sinn machen bereits über ein Treffen 2021 nachzudenken? Die Diskussion ist eröffnet … --codc Disk 19:49, 9. Aug. 2020 (CEST)

Naja, jetzt schon über 2021 nachzudenken, ist mM arg verfrüht. Es weiß ja nach wie vor keiner, wie es weitergehen wird und wann ggf. wieder Treffen im Real Life von allen als so problemlos erachtet werden, dass dies zumindest kein Grund mehr für ein Fernbleiben darstellen würde. Ich stimme Dir zu, dass es 2020 voraussichtlich kein Treffen mehr geben wird - aber für alles Weitere fehlt schlicht die Diskussionsgrundlage.
Nachdenken könnten wir eher über ein virtuelles Treffen per Videokonferenz. Ich selbst bin davon allerdings kein Freund und kann mir auch nicht vorstellen, dass das sehr effizient sein würde.--Mabschaaf 22:07, 9. Aug. 2020 (CEST)
Videokonferenzen halte ich persönlich für maximal ineffektiv. Nach meiner Erinnerung haben wir immer nach dem letzten Treffen so langsam über das Kommende nachgedacht. Natürlich weiss kein Mensch wie das alles gerade weitergehen wird. Allerdings hat WMDE den lokalen Stützpunkten wieder die Öffnung erlaubt (WLE-Jurytreffen kommendes Wochenende allerdings verweigert). Ich kann mir allerdings auch nicht vorstellen, dass das Leben wegen Corona bis nächstes Jahr Sommer derartig eingeschränkt bleibt wobei Deutschland da erstaunlich gut durch die Nummer gekommen ist. Vielleicht war ich vorhin auch nur zu vorschnell und dann bitte erlen. --codc Disk 22:29, 9. Aug. 2020 (CEST)
Ich hatte dieses Semester eine dreistellige Zahl von Studierenden die ich Online belehren und prüfen musste, dazu die Onlinetreffen mit Kollegen & Co. Zum einen stimme ich Codc zu, dass dieses Spiel merklich uneffektiver ist (Gespräche, die im echten Leben mit einer h angesetzt waren (in der guten alten analogen Zeit) wurden mit 2 h angesetzt und waren trotzdem ineffektiver) zudem reicht mir das dienstliche Onlinen mehr als genug. Wenn so was angedacht wird tut es mir leid, dann ist es ohne mich. --Elrond (Diskussion) 20:38, 10. Aug. 2020 (CEST)

BleisilicatBearbeiten

Bleisilicat sollte m.E. auf Bleimetasilicat verschoben und Bleisilicat zu einer BKS geändert werden. Ich weiß nicht, wer noch alles die Artikeldisk beobachtet. Ein Artikel Bleiorthosilicat wäre auch wünschenswert. --Andif1 (Diskussion) 20:09, 10. Aug. 2020 (CEST)

Ich würde das Lemma erhalten und auf die anderen verweisen, weil in 99,9% das Bleimetasilicat gemeint ist. Siehe auch mal eine Google suche.Rjh (Diskussion) 12:01, 11. Aug. 2020 (CEST)
Bleiorthosilicat scheint übrigens das (fast leere) Datenobjekt d:Q25384012 zu haben. --Leyo 12:12, 11. Aug. 2020 (CEST)
Ein bisschen was gefunden habe ich zu Bleiorthosilicat. Da könnte ich einen Artikel anlegen bei Gelegenheit. Rjh (Diskussion) 17:34, 11. Aug. 2020 (CEST)

Misch-GHS-KzBearbeiten

Mir ist aufgefallen, dass es gegenwärtig 35 Artikel gibt, bei welchen bei der GHS-Kennzeichnung mehrere Quellen angegeben sind: hastemplate:H-Sätze insource:/Quelle GHS-Kz *= *\<ref[^\<]+\>\<ref/
In gewissen Fällen mag das okay sein, z.B. wenn für beide Enantiomere ein Einzelnachweis für die jeweilige (identische!) Kennzeichnung enthalten ist. Aber eine Mischung der Kennzeichnung aus unterschiedlichen Angaben von GESTIS, Sigma-Aldrich, dem C&L Inventory usw. ist nicht sinnvoll. Daher sollten die Treffer bei Gelegenheit einmal durchgegangen werden. --Leyo 00:01, 13. Aug. 2020 (CEST)