Wikipedia:Relevanzcheck

Abkürzung: WP:RELC, WP:RCK, WP:RCHK
Herzlich willkommen beim Relevanzcheck!

Bitte nimm dir einen kurzen Moment Zeit, um sicher zu gehen, dass du mit deinem Anliegen hier richtig bist.

Icons8 flat delete generic.svg Der von dir gewünschte Artikel wurde bereits einmal gelöscht?
Bitte wende dich mit deinen Argumenten an den Administrator, der den Artikel löschte. Wenn die Antwort des Administrators nicht zufriedenstellend ist, wende dich an die Löschprüfung. Das gilt auch für schnellgelöschte Artikel.
Deine Frage ist weg?
Wenn sich eine Weile nichts tut, verschieben wir Abschnitte ins Archiv:
Icons8 flat full trash question.svg Du findest, ein vorhandener Artikel gehört nicht in die Wikipedia?
Du kannst die Diskussionsseite des Artikels für Kritik nutzen oder ihn zum Löschen vorschlagen.
Icons8 flat idea.svg Du möchtest einen neuen Artikel schreiben und weißt nicht, ob er für Wikipedia relevant ist? Dann bist du hier richtig!
  • Schaue zunächst selbst nach, ob das Thema noch keinen eigenen Artikel in Wikipedia hat, und ob es unsere vereinbarten Kriterien für enzyklopädische Relevanz erfüllt – wenn ja, kannst du einfach hier bei Schritt 3 weitermachen und einen Artikel anlegen.
  • Du bist dir dennoch unsicher? Dein Thema wird in der Auflistung nicht behandelt? Du hast andere Argumente für Relevanz deines Themas – dann klicke auf folgende Schaltfläche und folge den Tipps:

Bitte beachte:

Auf dieser Seite werden Abschnitte automatisch archiviert, die seit einem Tag mit dem Baustein {{Erledigt|1=~~~~}} versehen sind. Die Archivübersicht befindet sich unter Archiv.

Laurin LevaiBearbeiten

Künstler, Sozialarbeiter und Unternehmer aus Wien, Ante Portas, Work On Progress, Artis Three

www.ante-portas.at www.workonprogress.at www.laurin-levai.at

https://www.meinbezirk.at/penzing/c-lokales/mit-sozialer-ader-in-sicherheit_a3527565

https://apps.derstandard.at/privacywall/story/1289608347348/zwischen-wut-und-frust-zwischen-heimat-und-fremde



Artikel zum Projekt Rettungsanker der Stadt Wien https://schautv.at/warum-eigentlich/rettungsanker-im-volksgarten/400502509

https://kurier.at/chronik/wien/sicher-im-club-volksgarten-startet-mit-aktion-rettungsanker/400502362

https://www.wien.gv.at/menschen/frauen/stichwort/gewalt/kampagnen/anker.html

https://wienerin.at/der-rettungsanker-schutzt-dich-vor-belastigung-wiener-clubs

DroniqBearbeiten

Guten Tag, könnten Sie bitte einen Blick auf meinen Artikel hinsichtlich der Relevanz werfen? Ich bin zwar der Meinung, dass diese besteht, möchte aber dennoch lieber auf Nummer sicher gehen :). Die kommen auf den Artikel über den folgenden Link: https://de.wikipedia.org/wiki/Benutzer:Phil_Stephan/Droniq. Schon einmal vielen herzlichen Dank für Ihre Rückmeldung und Ihre Bemühungen! (nicht signierter Beitrag von Phil Stephan (Diskussion | Beiträge) 14:12, 15. Jan. 2021 (CET))

Haben wir hier endlich mal ein Unternehmen, für das das Relevanzmerkmal "innovative Vorreiterrolle" tatsächlich erfüllt ist? Bin sehr wohlwollend. Wenn auch der Techno-Speak noch aus dem Text raus muss. --Aalfons (Diskussion) 14:21, 15. Jan. 2021 (CET)
Von meiner Seite klar relevant, als Drohnenpilot bin ich aber parteiisch. Es gibt noch vieles am Artikel zu tun, ich kann mich da gerne beteiligen. Die Einleitung ist nicht komplett. Droniq ist (auch) der Ersatz für die alte App der DFS sowie map2fly - also ein Hilfsmittel für das Fliegen im VLOS. Perspektivisch ist BVLOS geplant und professionelle Einsätze bzw. deren Koordination. Die Rolle der EASA sollte eingearbeitet werden. Zumindest stichpunktmäßig würde ich die massiv geänderte Rechtslage ab 1. 1. 2021 erwähnen. Für Mitlesende stark vereinfacht: Man muß seit Jahresbeginn als Dohnenpilot bei EASA/DFS registriert sein, man erwirbt eine Pilotenlizenz, die europaweit gültig ist. Bisher war das ein Flickenteppich, in Österreich war Drohnerei selbst in der Wildnis quasi fast unmöglich und sehr teuer, Finnlnd hatte eine einzige Einschränkung: Überflug über den Präsidentenpalast war nicht gestattet. Nun gelten sinnvolle Regeln für alle Länder. Auch, um diese umsetzen zu können, wurde die App geschaffen. --M@rcela   17:31, 15. Jan. 2021 (CET)
Jaa … bin auch parteiisch als Drohnenpilotin, aber wenn Flugsicherung und Telekom zusammen seit 3 Jahren … plus die Auszeichnung plus doch recht seriöse und über Jahre vorhandene Artikel über die Projekte und ihre Teilbereiche … könnte funktionieren. --elya (Diskussion) 20:11, 15. Jan. 2021 (CET)
Die haben da wirklich ganze Arbeit geleistet und Drohnen sinnvoll in den gesamten Luftverkehr integriert. Merkt man z. B. bei der max. Flughöhe für Drohnen und der minimalen für den bemannten Verkehr. --M@rcela   20:27, 15. Jan. 2021 (CET)

 Info: Der Entwurf wurde überarbeitet, der Ersteller bittet um erneute Prüfung. --Zweioeltanks (Diskussion) 11:43, 17. Jan. 2021 (CET)

Da sind noch Kleinigkeiten wie Weblinks im Fließtext, ich möchte da aber im BNR nicht eingreifen. "Erstmals wurde dadurch eine Drohnen-Fluggenehmigung für den streng kontrollierten Luftraum Berlin erteilt" kann auch nicht so absolut stimmen, hier ist das ZDF ums Kanzleramt herumgeflogen. Eine Lücke in den Bestimmungen scheint es nach wie vor zu geben. Wenn der Inhaber einer vollwertigen Pilotenlizenz (PPL oder mehr) einen Flugplan aufgibt, kann er mit der Drohne im VLOS eigentlich alles befliegen, sofern der Flugplan genehmigt wird. Bis Ende 2020 gab es in der alten App der DFS außerdem die Möglichkeit, an etlichen Stellen im Stadtgebiet zu fliegen, da die App Bundeswasserstraßen ignoriert hat ;-) Ich denke, der Artikel kann verschoben werden, bitte hier aber noch um weitere Meinungen. --M@rcela   21:54, 19. Jan. 2021 (CET)
Ich hatte dem Autor des Entwurfs schon auf seiner Benutzer-DS einige Hinweise gegeben, aber da hier zumindest von M@rcela noch ein Beitrag kam, auch noch ein Beitrag von mir an dieser Stelle:
Ich bin noch nicht so ganz überzeugt, was die enzyklopädische Relevanz angeht, aber hauptsächlich weil sich mir noch zu viele Fragen stellen, die noch nicht geklärt sind, bzw. die enyzklopädische Relevanz noch nicht ausreichend im Artikel dargestellt ist, und weniger weil ich tatsächlich an der enzyklopädischen Relevanz zweifle. Da ich mich aber auch schon geirrt habe bzw. andere einfach zu einer anderen Einschätzung gekommen sind, will ich mich darauf nicht verlassen. Worin besteht bespielsweise die "innovative Vorreiterrolle" von Droniq? Am Anfang hatte ich den Eindruck, daß es sich um einen Monopolisten handelt, aufgrund von ausschließlicher Beleihung, so wie bei der Deutschen Flugsicherung, oder aufgrund von Vergabe an nur ein Unternehmen wie bei der Betreibung der LKW-Maut-Erhebung durch Toll Collect. Doch ist das tatsächlich so? Bisher steht das noch nicht im Entwurf. Dieser WiWo-Artikel und dieser Heise-Artikel sorgen bei mir jedenfalls eher für Unsicherheit, was die enzyklopädische Relevanz angeht, weil sie ein Projekt von Vodafone als ebenfalls im Gebiet von Droniq tätig benennen bzw. Droniq gar nicht erwähnen. Viele Grüße --Fit (Diskussion) 19:11, 22. Jan. 2021 (CET)
Wiwo kann ich nicht lesen, da poppen immer wieder neue Fenster auf und heise ist für mich persönlich keine Quelle. Es gab bis zum Jahreswechsel zwei Programme ("Apps") für Drohnenpiloten, maps2fly als privater Anbieter und der Vorläufer von Droniq. Nun gibt es dieses neue Angebot und das ist weit mehr als nur ein Hilfsmittel für Drohnenpiloten, eigentlich ist das nur ein Nebenprodukt. Droniq ist in Deutschland Monopolist wie dronespace in Österreich. --M@rcela   23:34, 22. Jan. 2021 (CET)
Hallo M@rcela, was du schreibst, würde aber eher dafür sprechen, daß die App, also die Software enzyklopädisch relevant sein könnte. Inwiefern das auch für das Unternehmen zutrifft, müßte gesondert geklärt werden. Aber selbst die enzykl. Relevanz der Software ist aus meiner Sicht durch die zwei im Artikelentwurf angegebenen Links noch nicht im grünen Bereich, denn die sagen nur, daß es die App gibt und welche Funktionen sie hat. Daher meine Frage: Sind denn aus deiner Sicht die WP:RK#Software erfüllt und wenn ja, weshalb? Viele Grüße --Fit (Diskussion) 17:19, 24. Jan. 2021 (CET)
Die Software ist nur das "Nebenprodukt", zumindest momentan. --M@rcela   00:19, 25. Jan. 2021 (CET)

Neues Schauspielhaus UelzenBearbeiten

Argumente für einen Eintrag: - Das Neue Schauspielhaus Uelzen (Namensgebung durch Reinhard Schamuhn) ist eine seit 1988 regional verankerte Kleinkunstbühne mit ca. 5000 Besuchern/Jahr (Coronazeit ausgenommen), - entsprechend werden u. U. Informationen über Wikipedia angefordert - Das Theater (auch Theater an der Rosenmauer genannt) gehört zu dem Ensemble von Kulturstätten in Stadt und Landkreis Uelzen, die für ein sehr lebendiges kulturelles Leben sorgen. - Es geht auf eine Gründung des Künstlers Reinhardt Schamuhn zurück, der auch Eingang in Wikipedia gefunden hat - Kulturstätten gehören m. E. zu den systemrelevanten Einrichtungen, und es sollten Beschreibungen in Wikipedia geben, unabhängig davon, ob die Einrichtung eine eigene Website hat oder nicht. Argumente gegen einen Eintrag: - finde ich keine

Unabhängige Quellen - zahllose Artikel in der regionalen Presse - Reinhard Schamuhn. Das verrückte Huhn, ASIN : B00HEGCHA4 - ist aber nicht wirklich unabhängig... - Protokolle des Trägervereins "Verein zur Förderung der Kunst im Kreativen Speicher e. V."

Basisdaten - soweit ich das richtig verstanden habe - Gründungsgeschichte in aller Kürze - Trägerschaft durch einen Verein, s. o. - Beschreibung der Spielstätte - Konzept des Theaters als Kleinkunstbühne - Frequentierung/wirtschaftliche Situation

Der eigentliche Artikel ist noch nicht formuliert, ich möchte erst einmal abwarten, wie die Relevanz eingeschätzt wird.

--Johannes Vogt-Krause (Diskussion) 10:32, 19. Jan. 2021 (CET)

Hallo Johannes, schaue dir bitte einmal selbst die Wikipedia:Relevanzkriterien an. Das Neue Schauspielhaus könnte z.B. als Verein (WP:RK#Vereine, Verbände, Netzwerke und Bürgerinitiativen) oder auch als Gebäude (WP:RK#Bauwerke, Denkmäler und Naturdenkmäler) enzyklopädisch relevant sein. Für Theater gibt es aber leider (noch) keine speziellen Relevanzkriterien.
Aus deinen oben angegebenen Informationen und auch aus dem, was ich auf der Vereinswebsite gelesen habe, kann ich noch keine enzyklopädische Relevanz ableiten. Da müßtest du noch einmal selbst überlegen, was es da besonderes gibt, so daß sich daraus evtl. enzyklopädische Relevanz ergeben könnte. Die Auszeichnung des Theaters mit bedeutenden Theaterpreisen wäre z.B. so etwas.
Schau dir z.B. einmal die Artikel Theater Lindenhof, Theater der Keller, Theater am Markt, Bühne der Kulturen und Theater tanzSpeicher an, um einen Eindruck davon zu bekommen, daß einfach nur die Angabe von bei jedem freien Theater vorhanden Informationen nicht für einen Wikipedia-Artikel ausreicht.
Bedenke daher bitte auch, daß ein Wikipedia-Artikel nicht die Funktion einer Zweit- oder Ersatz-Website haben kann, so wie das bei einer Facebook-Seite z.B. möglich ist. Denn lokale oder regionale Bedeutung für das Kulturleben einer Stadt oder einer Region bedeutet nicht automatisch, daß auch enzyklopädische Relevanz vorliegt.
Daher sind die letzten beiden Sätze, die du oben geschrieben hast, in dieser Form so nicht ohne weiteres tragfähig: "Kulturstätten gehören m. E. zu den systemrelevanten Einrichtungen, und es sollten Beschreibungen in Wikipedia geben, unabhängig davon, ob die Einrichtung eine eigene Website hat oder nicht. Argumente gegen einen Eintrag: - finde ich keine", denn sonst könnte jeder Verein, der eine Kulturstätte betreibt einen Wikipedia-Artikel erhalten. Dann verlöre Wikipedia aber den Charakter einer Enzyklopädie. Viele Grüße --Fit (Diskussion) 16:35, 24. Jan. 2021 (CET)

Alexander Schulz, Gründer Reeperbahn FestivalBearbeiten

Liebes Wikipedia Team, ich möchte gern einen Wikipedia Eintrag für Alexander Schulz (*24.09.1966 in Hannover) anlegen.

Für die Relevanz spricht folgendes: Alexander Schulz ist als Gründer des Reeperbahn Festivals Reeperbahn Festival

  • seit 2006 eine sehr gefragte Stimme in der internationalen Musikwelt. Seine Aktivitäten werden sowohl seitens der Bundesregierung (Zuwendungen aus dem Bundeshaushalt und von Auswärtigen Amt) als auch dem Bundesland der Freien und Hansestadt Hamburg unterstützt. Das Reeperbahn Festival ist seit seinem Start in 2006 durch seine programmatische Vermischung von Musik, Gesellschaft und Politik zu einer wichtigen europäischen Plattform für die internationale Musik geworden, die in jedem Jahr neue relevante Denkanstöße liefert, die weit über die Musikwelt hinausgehen. So war das Reeperbahn Festival 2020 das einzige große Musikevent, das unter Pandemiebedingungen stattgefunden hat und hat damit international für großes Interesse gesorgt.
  • Initiator der 2017 vorgestellten "Pledge 2022" der EU geförderten Initiative KEYCHANGE www.keychange.eu, die sich für ein ausgewogenes Geschlechterverhältnis in der Musik einsetzt. Bei der Pledge verpflichten sich Teilnehmende mit ihrer Unterschrift, in ihren Festival Line Ups ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis anzustreben. Inzwischen haben weit über 180 internationale Festivals (u.a. Iceland Airwaves, Melt Festival), Musikorganisationen (unter anderem der deutsche Konzertveranstalter Karsten Jahnke) und sogar Radiosender (u.a WDR Cosmo) ihre Unterschrift unter der Pledge geleistet.
  • der Erfinder des 2016 eingeführten internationalen Musikpreises ANCHOR Award der jährlich im Rahmen des Reeperbahn Festivals unter der Schirmherrschaft von Produzentenlegende Tony Visconti verliehen wird.
  • Er ist Initiator der vom Auswärtigen Amt unterstützten Aktivitäten des Reeperbahn Festival International Programmes Reeperbahn Festival International, das mit Spin Offs des Festivals in Los Angeles (Partner: Musexpo), New York (Partner: A2IM Indie Week), Nashville (Partner: Music Biz) , Peking (Partner: Wise Music Conference) sowie Afrika (Partner: ACCES Music In Africa Conference ) sowohl europäische Musiker*innen als auch Musikunternehmen mit Partnern in den genannten Teilmärkten verbindet und so gleichzeitig Kulturbotschafter als auch internationaler Wirtschaftsförderer ist.

Ich freue mich über eine kurze Rückmeldung, ob die Wikipedia Relevanzkriterien hiermit erfüllt sind.

Hier ein paar Links zu Artikeln und Interviews mit Alexander Schulz: https://www.billboard.com/articles/business/8531425/reeperbahn-ceo-alexander-schulz-festival-growth-interview https://beta.musikwoche.de/details/454062 https://www.nytimes.com/2018/07/26/arts/music/women-music-festival-iceland-airwaves.html https://www.sueddeutsche.de/kultur/reeperbahn-festival-nicht-gefaehrlicher-als-bahnfahren-1.5038578 https://www.pollstar.com/article/alyona-alyona-wins-anchor-award-at-biggest-reeperbahn-festival-to-date-141108 https://celebrityaccess.com/2019/06/25/prs-foundation-announces-phase-two-of-keychange-50-50-festival-pledge/ https://www.pollstar.com/article/reeperbahn-festival-reflects-on-new-york-edition-sets-up-shop-in-la-and-burbank-138579 https://www.digitalmusicnews.com/2019/11/21/reeperbahn-festival-funding-government/

Ich freue mich über eine Rückmeldung von Euch! Viele Grüße Frehn Hawel --Reeperbahn Festival (Diskussion) 18:09, 22. Jan. 2021 (CET)

Bürgerinitiative zur Erhaltung des ThayatalsBearbeiten

Sie war maßgeblich bei der Entstehung des Nationalparks beteiligt.

Quellen: Popice (Znojmo) (Abschnitt Söhne und Töchter des Ortes) gesamte https://de.wikipedia.org/wiki/Popice_(Znojmo) Konice_(Znojmo)

Benutzer:Franz-Helmut_Kraus/Bürgerinitiative_zur_Erhaltung_des_Thayatals

--Franz-Helmut Kraus (Diskussion) 19:47, 22. Jan. 2021 (CET)

Die Relevanz ist so aus meiner Sicht nicht zu beurteilen. Solange keine anderen Quellen als Wikipedia selbst vorliegen, wird es nicht möglich sein, einen haltbaren Artikel zu schreiben WP:Q.--Louis ♫ BafranceSchwätz halt mit m'r, wenn da ebbes saga witt 08:52, 23. Jan. 2021 (CET)
Das sehe ich ebenso. Naturschützer haben eine Talsperre verhindert, würde man heute vielleicht als ökologische Energiequelle anders sehen aber relevant im Sinne der Enzyklopädie? Ich denke, eher nicht. Wenn Protestbewegungen wie Stuttgart21 global durch die Presse geistert, dann sieht es anders aus. Bei Popice_(Znojmo)#Söhne_und_Töchter_des_Ortes kann ich nichts zur Sache entdecken? Im tschechischen Artikel zum Nationalpark ist keine Bürgerinitiative erwähnt. --M@rcela   11:34, 23. Jan. 2021 (CET)

4 IdiotsBearbeiten

Ich möchte einen Artikel zur nordhessischen pop punk/alternative rock band 4 Idiots anlegen.

Relevanz:

Über sie wurde in einer internationaler Fachzeitschrift berichtet: https://www.4idiots.de/wp-content/uploads/2020/12/4-idiots-interview.pdf

Sie haben eine Biografie auf laut.de: https://www.laut.de/4-Idiots

Sie sind bei einem größeren Label unter Vertrag: https://www.timezonerecords.com/kuenstler/details/4-idiots/

Sie wurden bereits von Radiosendern gespielt: https://www.instagram.com/p/CJy6mb7JxhY/

Sie haben ein Album veröffentlicht (neben Singles und einer EP): https://www.laut.de/4-Idiots/Alben/Getting-Serious-115632

Ich sehe die Relevanzkriterien damit als erfüllt an. Stimmt das? --Baumfreak (Diskussion) 00:24, 23. Jan. 2021 (CET)

Hallo Benutzer:Baumfreak, danke für die Anfrage.
Gemäß WP:RK#Pop ist der Eintrag bei laut.de für eine Band nicht automatisch relevanzstiftend. Die Veröffentlichung bei Timezone (Musiklabel) könnte relevanzstiftend sein. Allerdings ist laut unserem Artikel das Label offenbar auch als "Publikationsdienstleister" tätig, so dass die Veröffentlichung des 2020er Albums letztlich eine Form von Selbstpublikation sein könnte (die natürlich nicht relevanzbegründend wäre). Hast du einen Nachweis, dass 4 Idiots dort regulär unter Vertrag stehen? Deine anderen Angaben sehe ich nicht als relevanzstiftend an.
Viele Grüße, --Drahreg01 (Diskussion) 05:29, 23. Jan. 2021 (CET)
Guten Morgen, vielen Dank für die Rückmeldung. Ja, 4 Idiots stehen bei dem Label unter Vertrag. Siehe Entsprechender Post im Instagram account der Band: https://www.instagram.com/p/CD_5ISIJHmE/?utm_source=ig_web_copy_link

Info auf der offiziellen Facebookseite: https://www.facebook.com/4IdiotsOfficial/about/?ref=page_internal Braucht es dafür mehr Belege? Das Label schreibt unter den Künstlerdetailseiten nicht dazu, wer unter Vertrag steht. Es könnten also alle dort aufgeführten Künstler sein (Selbstpublikation unter Timezone Distribution scheint vom Label auch getrennt zu sein https://www.timezone-records.com/vertrieb/ ) --Baumfreak (Diskussion) 11:18, 23. Jan. 2021 (CET)

Nur als Tip, wenn Relevanz vorliegt (was ich nicht einschätzen kann): Facebook und Instagram sind keine zulässigen Quellen. --M@rcela   11:36, 23. Jan. 2021 (CET)
Ok. Welche Belege sind dann gewünscht? 4 Idiots werden ja auf der Künstlerdetailseite des Labels aufgeführt (Link oben), wo eben nur unter Vertrag stehende Künstler des Labels sind. Bei z.B. diesem Künstler, der beim selben Label unter Vertrag steht, reicht ja auch der Verweis auf die Seite des Labels https://de.wikipedia.org/wiki/Bad_Temper_Joe

--Baumfreak (Diskussion) 13:44, 23. Jan. 2021 (CET)

Hier wird aufgeführt, dass die 4 Idiots bei Timezone records unter Vertrag stehen: https://m.backstagepro.de/4idiots . Wenn nichts weiter dagegen spricht, würde ich mich heute gerne an den Artikel setzen. --Baumfreak (Diskussion) 12:07, 24. Jan. 2021 (CET)

Naja, da steht nur pauschal "Label: timezone". Als Beleg geht das natürlich nicht durch. Aber ich will hier nicht opponieren. Letztlich bleibt ein Rest-Risiko, dass sich der Artikel einen Löschantrag einfängt. Viel Erfolg mit deinem Artikel! --Drahreg01 (Diskussion) 12:18, 24. Jan. 2021 (CET)
Danke für die Rückmeldung, dann gehe ich das Risiko einfach mal ein.--Baumfreak (Diskussion) 22:07, 24. Jan. 2021 (CET)

GamesWirtschaftBearbeiten

GamesWirtschaft ist eine 2015 von Petra Fröhlich gegründete Webseite, die sich mit dem deutschen Computerspielmarkt beschäftigt. Im Gegensatz zu anderen Fachmagazinen wie PC Games & Co. liegt hier der Schwerpunkt - wie der Name schon sagt - stärker auf wirtschaftlichen Gesichtspunkten, also z.B. Analysen zu Spieler- und Verkaufszahlen, personellen Veränderungen in einzelnen Studios etc. Ich zitiere mal aus der Selbstdarstellung:

GamesWirtschaft ist das Nachrichtenmagazin der Games-Wirtschaft im deutschsprachigen Raum: Hier dreht sich alles um „Games made in Germany“. Ausführliche Analysen, exklusive Marktübersichten, aufwändige Infografiken und meinungsstarke Kolumnen namhafter Experten liefern einen umfassenden Einblick in den 6-Milliarden-Euro-Markt in Deutschland – und das in allen Facetten. 

Ich bin mir nicht sicher, ob die Webseite relevant ist (bzw. welche Relevanzkriterien gelten? Webseites?), mir ist nur aufgefallen, dass wir sie hier in der Wikipedia ziemlich oft zitieren (und ich finde es immer schön, wenn man sich in den Fußnoten über den Herausgeber informieren kann). Die Webseite wird durchaus auch von Leitmedien rezipiert und zitiert, darunter Frankfurter Rundschau, Business Insider, Münchner Merkur, SPORT1, und andere. Bei Angaben für Beschäftigte in einzelnen Studios verlassen wir uns regelmäßig auf solche Artikel und Listen.

Wie gesagt, bitte mal Einschätzungen ob es für einen eigenen Artikel reicht. In jedem Fall würde ich aber gerne eine Weiterleitung von GamesWirtschaft auf Petra Fröhlich anlegen wollen. Dankeschön & LG --Politikundwirtschaft (Diskussion) 11:42, 23. Jan. 2021 (CET)

Die Lohner´sBearbeiten

Ich würde gerne einen Relevanzcheck zu einem möglichen Beitrag über die Bäckereikette Die Lohner´s einholen. Gemäß WP:RK#U sind mindestens 1.000 Mitarbeiter oder 100 Millionen Jahresumsatz gefordert. Laut eigener Webseite die-lohners.de hatte die Firma im Jahr 2020 162 Fachgeschäfte und 2012 Mitarbeiter. Gemäß der Webseite wer-zu-wem.de liegt der Jahresumsatz zwischen 50 und 100 Millionen Euro. Laut backwelt.de waren es 2020 sogar 100 Millionen Euro. --Stephan Tournay (Diskussion) 14:18, 23. Jan. 2021 (CET)

Wenn das wirklich "echte" Filialen sind, sollten die 2000 Mitarbeiter wohl locker 1000 Vollzeitstellen entsprechen und das Kriterium der 20 Niederlassungen wäre auch erfüllt.--Louis ♫ BafranceSchwätz halt mit m'r, wenn da ebbes saga witt 14:30, 23. Jan. 2021 (CET)
Lieben Dank für die Auskunft, ich bereite es mal vor und schaue das ich integre Belege einfügen kann. Beste Grüße    --Stephan Tournay (Diskussion) 21:00, 23. Jan. 2021 (CET)

Bund freischaffender Bildhauer Baden-WürttembergBearbeiten

Ein seit knapp 50 Jahren bestehender Verein, der 1972 von Bildhauerinnen und Bildhauern in Baden-Württemberg gegründet wurde. Mitglieder ca. 60, jährlich werden Ausstellungen und Symposien veranstaltet. Ein Grossteil der Mitglieder ist auf Wikipedia.de vertreten. In 2022 wird der Name des Vereins geändert, vermutlich wird er dann lautet: Bund freischaffender Bildhauender in Baden-Württemberg--DerDuerrheimer (Diskussion) 14:36, 24. Jan. 2021 (CET) Quellen: Website des Vereins und Zeitungsartikel zu Ausstellungen/Symposien

Hallo Benutzer:DerDuerrheimer, danke für die Anfrage.
Hast du schon unter Wikipedia:Relevanzkriterien#Vereine, Verbände, Netzwerke und Bürgerinitiativen geguckt? Welche Kriterien siehst du als erfüllt an? Gibt es auch Artikel z.B. im überregionalen Feuilletons, die sich mit dem Verein als solchem auseinandersetzen?
Viele Grüße, --Drahreg01 (Diskussion) 14:53, 24. Jan. 2021 (CET)

Hallo Drahreg01, vielen Dank für den Input. Zu den Relevanzkriterien: - überregionale Bedeutung: nur bedingt über Baden-Württemberg hinaus, aber dort eine grosse - besondere mediale Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben: einige der Ausstellungen/Aktionen durchaus - eine besondere Tradition haben: Ein fünfzigjähriges Bestehen mit regelmässigen Ausstellungen und anderen Aktionen (ist Ansichtssache) betrachte ich schon als Tradition eine signifikante Mitgliederzahl - 60 professionelle Bildhauerinnen und Bildhauer, die nur nach einer Bewerbung und Begutachtung aufgenommen werden, ist in Künstlerkreisen eine beachtliche Zahl (nicht zu vergleichen mit Vereinen wie sculpture network, das in Wikipedia einen Eintrag hat, dem jeder beitreten kann und ...das inzwischen Insolvenz angemeldet hat, nach nur 16 Jahren des Bestehens) Herzliche Grüße! --DerDuerrheimer (Diskussion) 15:31, 24. Jan. 2021 (CET)

Ich persönlich würde die 50 Jahre als Tradition eines Berufsverbandes (denn das ist der BfB ja) wohl gelten lassen, und Baden-Württemberg ist ja nun auch nicht ganz klein. Plus die relevanten Mitglieder – könnte funktionieren, muss aber nicht. Wichtig wären generell unabhängige Quellen. Gibt es keine Publikationen? Kataloge? --elya (Diskussion) 18:30, 24. Jan. 2021 (CET)

Liebe elya, doch Kataloge gibt es (irgendwo)...da find ich auf jeden Fall Quellen. Ich versuch mein Glück, ok? Unabhängige Quellen gibt es über die Jahre schon, ich kann Kontakt zu frühen Mitgliedern aufnehmen (auch einige Gründungsmitglieder von 1972 sind noch aktiv). Herzlichen Dank allen! --DerDuerrheimer (Diskussion) 19:36, 24. Jan. 2021 (CET)

Digitales MindsetBearbeiten

Argumente für eine Relevanz: Ein Begriff, welches vor allem in den letzten Jahren der digitalen Transformation immer häufiger verwendet wird und aus Diskussionen rund um Digitalisierung, HR und Wandel nicht mehr wegzudenken ist.

Quellen (erste Auswahl):

Basisdaten: Der Begriff Mindset (oder deutsch: Mentalität) wird in unterschiedlichen Bereichen verwendet und spielt vor allem in der Wirtschaftswelt in der digitalen Transformation eine Rolle. Es gibt unterschiedliche Arten des Mindsets (z.B. Growth Mindset, Fixed Mindset, Agiles Mindset, Digitales Mindset), die in unterschiedlichen Kontexten verwendet werden. Digitales Mindset beschreibt Persönlichkeitsdispositionen, die für die digitale Transformation relevant sind.

--2001:16B8:A018:5C00:203C:B89D:1B8A:3CD9 15:31, 24. Jan. 2021 (CET)

Anhand deiner Angaben klingt das für mich eher nach einem Modewort aus dem PR-Bereich bzw. dem Marketing als nach einem in der Fachliteratur etablierten Begriff, über den man einen enyzklopädischen Artikel schreiben könnte. Hast du denn keine Informationsquellen finden können, die eher den Anforderungen von WP:Belege entsprechen? --Fit (Diskussion) 17:31, 24. Jan. 2021 (CET)
Sehe ich ebenso, eine denglische Wortschöpfung. Gibts das auch auf deutsch? --M@rcela   00:21, 25. Jan. 2021 (CET)

--- Der Begriff Mindset kann im deutschen mit Mentalität übersetzt werden. Es gibt viele weitere Quellen hierzu, u.a. im Springer Verlag (https://www.springer.com/de/book/9783658285562) + (https://www.springerprofessional.de/digital-mindset-hybris-des-digitalen-zeitalters/15421016) (nicht signierter Beitrag von 2001:16B8:A071:9F00:194F:834D:442:6F66 (Diskussion) 08:51, 26. Jan. 2021 (CET))

Ich sehe keine enzyklopädisch Relevanz für diese Denglish-Wortschöpfung - überhaupt ist Wikipedia ja nun kein Wörterbuch. Ich rate dringend von einer Artikerstellung ab--Lutheraner (Diskussion) 14:10, 26. Jan. 2021 (CET)
Wir sind mal einer Meinung ;) --M@rcela   14:13, 26. Jan. 2021 (CET)

Herta Hesse FrielinghausBearbeiten

Hallo,

ich möchte gerne einen Eintrag über Herta Hesse-Frielinghaus verfassen, daher vorab die Frage nach der Relevanz. Herta Hesse-Frielinghaus war als Museumsdirektorin des Osthaus-Museum Hagen von 1945 bis 1975 tätig und nahm in den vielen Jahren großen Einfluss auf die Sammlung des Museums und auch auf die Kultur in der Stadt Hagen, indem sie sich um das städtische Museum kümmerte, das in der direkten Tradition des berühmten Mäzen Karl Ernst Osthaus steht. Sie war als Kunsthistorikerin und Museumsdirektorin schriftstellerisch bis zu ihrem Tod 1988 tätig und brachte u.a. unzählige Ausstellungskataloge raus, so dass sowohl viel Literatur von ihr besteht als auch bereits wissenschaftliche Auseinandersetzung über sie stattgefunden hat. Sie wird hier bereits mehrfach als Autorin genannt, zitiert und dabei (leider momentan noch) rot verlinkt, zudem ist sie als einziges Gründungsmitglied der Henry-van-de-Velde-Gesellschaft hier nicht verzeichnet, was besonders unangenehm auffällt, da sie als einzige Frau nicht vertreten ist und das obwohl sie als impulsgebend für diese Gründung gilt. Allein dadurch, finde ich, hat diese Frau ihre Relevanz bekräftigt. Was sagt ihr? Vielen Dank für die Hilfe, beste Grüße --Rüdiger Knaufmann (Diskussion) 08:40, 25. Jan. 2021 (CET)

In der Gesamtheit (Wirken und veröffentliche Beiträge) sehe ich sie als relevant an. --Magnus (Diskussion) 08:48, 25. Jan. 2021 (CET)
Und auch in der Rezeption noch nach ihrem Tod, siehe hier.--Zweioeltanks (Diskussion) 15:06, 25. Jan. 2021 (CET)

Das ActIv-ProjektBearbeiten

Das ActIv-Projekt ist ein langfristig angelegtes bundesweites Verbundprojekt der Forschungsgruppe Leistungsepidemiologie der Deutschen Sporthochschule Köln zur Erforschung von Motivation, Attraktoren und Barrieren für einen gesunden Alltag.

Es geht dabei um Fragen wie z.B. Was hält gesund, was macht krank? Was motiviert oder hindert daran den Alltag gesund zu gestalten? Wie gelingt es, aus einer anfänglichen Gesundheits- und Fitnessmotivation eine Alltagsgewohnheit zu machen? Wie erfolgreich und nachhaltig sind z.B. Reha-Maßnahmen, die betriebliche Gesundheitsförderung oder Angebote von Gesundheitskassen?

In dem fach- und einrichtungsübergreifenden „ActIv-Verbund“ mit Arztpraxen, (Reha-)Kliniken und über online-Befragungen arbeiten Mediziner*innen, Psycholog*innen, Sportwissenschaftler*innen, Informatiker*innen und Statistiker*innen eng zusammen.

Eckdaten:Bearbeiten

  • Überregional/ deutschsprachiger Raum (künftig auch Ausweitung auf den englischsprachigen Raum)
  • Einrichtungsübergreifender Verbund mit Rehabilitationseinrichtungen, medizinische Praxen bis hin zum bundesweiten Online-Survey
  • Quer- und längsschnittliches Design zur Identifikation von Prädiktoren für nachhaltige Verhaltensänderungen
  • bereits über 1 Mio Vergleichsdatensätze (mit Kindern, Heranwachsenden, Nichtsportler*innen , Sporteinsteiger*innen, Arbeitnehmer*innen aus unterschiedlichen Berufsgruppen bis hin zu Rentner*innen/ Seniorenheimbewohner*innen)
  • Mediale Präsenz (siehe Quellenà Diverse Printmedien (von lokalen und überregionalen Tageszeitungen (z.B. FAZ, DPA) zu Wochen-/Monatsmagazinen (wie Apothekenrundschau, Neue Apotheken Illustrierte, Men’s Health, Stern) über Radio (z.B. SWR, Deutschlandfunk) bis zu international renommierte Fachzeitschriften (s. u.)
  • Am Mittwoch dem 27.01.2021 wird Prof. Dr. Dr. Dieter Leyk Ergebnisse des ActIv-Prokjektes bei seiner Stellungnahme im Rahmem der öffentlichen Sitzung des Sportausschusses des deutschen Bundestages präsentieren. Internetquelle titel=Deutscher Bundestag - Öffentliche Anhörungen |abruf=2021-01-25 |sprache=de

Hintergrund/ Basisdaten:Bearbeiten

  • Analyse von Gesundheits- und Leistungsfaktoren
  • Themenbereiche: Alltag, Lebensgewohnheiten, Bewegungsmangel, Stress, Risikofaktoren für körperliche und mentale Leistung
  • Betrachtung von Human Factors: Alter, Geschlecht, Bildung, Lebensraum, (In-)Aktivität, Einstellungen, Motivation

Unabhängige Quellen:Bearbeiten

Medial (Auszug):Bearbeiten

  • https://www.swr.de/swr2/wissen/sportlich-ins-alter-leistungskraft-jenseits-der-60-swr2-wissen-2020-07-30-102.html
  • https://www.dshs-koeln.de/forschungsgruppe-leistungsepidemiologie/forschung/das-activ-projekt/
  • https://youtu.be/Lpyqdc6usIE
  • https://www.aerzteblatt.de/archiv/214724/Schmerzmittel-Missbrauch-auch-im-Breitensport
  • https://www.spiegel.de/gesundheit/ernaehrung/leistungssport-im-alter-frau-fritze-94-jahre-alt-kraulerin-a-1070795.html
  • Printmedien (von lokalen und überregionalen Tageszeitungen (z.B. FAZ, DPA) zu Wochen-/Monatsmagazinen (wie Apothekenrundschau, Neue Apotheken Illustrierte, Men’s Health, Stern), Radio (z.B. SWR, Deutschlandfunk) bis hin zu international renommierten wissenschaftlichen Journalen (s. u.)

Wissenschaftliche Quellen (Auszug):Bearbeiten

  1. Hartmann N, Witzki A, Nestler K, Rohde U, Leyk D: Sport biography, exercise and subjective health status of middle agers. J Sci Med Sport 2017; 20(Supplement 2): S35. doi:10.1016/j.jsams.2017.09.105 .
  2. Hartmann N, Witzki A, Rohde U, Rüther T, Keller E, Leyk D: Bewegung, Einstellung und Gesundheitsempfinden von Erwachsenen- Bedeutung von Sport in der Jugend: Abstract zum Deutschen Olympischen Sportärztekongress Nr. 164 Sitzung PO-01 (24.05.2018; 11- 17.45 Uhr). Dtsch Z Sportmed 2018; 69(5): 160.
  3. Leyk D, Rohde U, Gorges W, Ridder D, Wunderlich M, Dinklage C, Sievert A, Rüther T, Essfeld D: Physical performance, body weight and BMI of young adults in Germany 2000 – 2004: Results of the Physical-Fitness-Test Study. Int J Sports Med 8: 642-647, 2006
  4. Leyk D, Erley O, Gorges W, Ridder D, Wunderlich M, Rüther T, Sievert A, Essfeld D, Baum K: Körperliche Leistungsfähigkeit und Trainierbarkeit im mittleren und höheren Lebensalter. WMM 51: 148-152, 2007
  5. Leyk D, Erley O, Gorges W, Ridder D, Wunderlich M, Rüther T, Sievert A, Essfeld D, Baum K: Körperliche Leistungsfähigkeit und Trainierbarkeit im mittleren und höheren Lebensalter. WMM 51: 148-152, 2007
  6. Leyk D, Erley OM, Ridder D, et al.: Age-related changes in marathon and half-marathon performances. Int J Sports Med 2007; 28(6): 513–7. doi:10.1055/s-2006-924658 .
  7. Leyk D, Wunderlich M: Neue Fakten zu Leistungsfähigkeit und Alter; Studie der Deutschen Sporthochschule Köln. Running 2007; 08: 50–3.
  8. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, Sievert A, Erley OM, Löllgen H: Inanspruchnahme und Durchführung von sportärztlichen Vorsorgeuntersuchungen: Befragungen von mehr als 10 000 Langstreckenläufern. Dtsch Ärztebl 2008; 105(36): 609–14. doi:10.3238/arztebl.2008.0609 .
  9. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, Sievert A, Erley O, Löllgen H: Utilization and implementation of sports medical screening examinations. Survey of more than 10.000 long-distance runners. Dtsch Arztbl Int: 105: 609-614, 2008
  10. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, et al.: Sportaktivität, Übergewichtsprävalenz und Risikofaktoren. Querschnittstudie mit mehr als 12.500 Teilnehmern im Alter von 16 bis 25 Jahren. Dtsch Ärztebl 2008; 105(46): 793–800. doi:10.3238/arztebl.2008.0793 .
  11. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, Heiss A, Ridder D, Küchmeister G, Löllgen H: Sporting activity, prevalence of overweight, and risk factors – cross-sectional study of more than 12500 participants aged 16 to 25 years. Dtsch Arztbl Int: 105: 793-800, 2008
  12. Leyk D, Wunderlich M, Rösch H, Lackmann S, Sievert A, Rüther T: Der Marathon als leistungsphysiologisches und präventivmedizinisches Untersuchungsmodell: 10-Jahres-Analysen des Ford-Köln-Marathon - ein Beitrag aus der PACE-Studie. Präv Gesundheitsf 2008; 3(4): 253–8. doi:10.1007/s11553-008-0138-9 .
  13. Leyk D: The preventive and therapeutic roles or regular physical activity. Dtsch Arztebl Int 106: 713-714, 2009
  14. Leyk D, Erley OM, Gorges W, et al.: Performance, training and lifestyle parameters of marathon runners aged 20 – 80 years. Results of the PACE-study. Int J Sports Med 2009; 30(5): 360–5. doi:10.1055/s-0028-1105935 .
  15. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, et al.: Leistungsfähigkeit im mittleren und höheren Lebensalter: Gute Nachrichten für eine inaktive und alternde Gesellschaft. Dtsch Ärztebl 2010; 107(46): 809–16. doi:10.3238/arztebl.2010.0809
  16. Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, Sievert A, Eßfeld D, Witzki A, Erley O, Küchmeister G, Piekarski C, Löllgen H: Physical Performance in Middle Age and Old Age: Good News for Our Sedentary and Aging Society. Dtsch Arztebl Int 107: 809-816, 2010
  17. Leyk D: PACE-Studie. Die DGSP informiert: Dem kann man abhelfen- Leistungseinbußen im mittleren Lebensalter gehen auf ungünstige Gewohnheiten und fehlendes Training zurück. Dtsch Z Sportmed 2011; 62(1): 5.
  18. Leyk D, Witzki A, Sievert A, et al.: Importance of sports during youth and exercise barriers in 20- to 29-year-old male nonathletes differently motivated for regular physical activities. J Strength Condit Res 2012; 26(Supplement 7): 15–22. doi:10.1519/JSC.0b013e31825cf0dc .
  19. Leyk D, Rüther T, Witzki A, Sievert A, Moedl A, Blettner M, Hackfort D, Löllgen H: Physical Fitness, Weight, Smoking, and Exercise Patterns in Young Adults. Dtsch Arztebl Int (44): 737–45, 2012
  20. Leyk D, Rohde U, Hartmann ND, Preuß PA, Sievert A, Witzki A: Results of a workplace health campaign – what can be achieved? Dtsch Arztebl Int 111: 320-327, 2014
  21. Leyk D, Witzki A, Gorges W, Rohde U, Rüther T: Even one is too much: Sole presence of one of the risk factors overweight, lack of exercise and smoking reduces physical fitness of young soldiers. J Strength Cond Res 29: S199-203, 2015
  22. Leyk D, Rüther T, Witzki A, et al.: Körperliche Leistung, Gewichtsstatus, Raucherquote und Sporthäufigkeit von jungen Erwachsenen. Dtsch Ärztebl 2012; 109(44): 737–45. doi:10.3238/arztebl.2012.0737 .
  23. Leyk D, Rüther T, Witzki A, Schomaker R, Löllgen H: Training and motives of 50–65 year old male sport newcomers: Results of a nationwide survey of endurance runners. J Sci Med Sport 2017; 20(Supplement 2): S33. doi:10.1016/j.jsams.2017.09.072 .
  24. Rüther T, Mödl A , Sievert A, Leyk D: Jung, gesund und Fit-fürs-Leben? Lifestyle und Leistungsfähigkeit im Kontext von Bildung und Beruf. F.I.T.-Wissenschaftsmagazin der DSHS Köln: 19-23, 1/2013
  25. Rüther T, Witzki A, Schomaker R, Löllgen H, Rohde U, Leyk D: Konsum von NEM und Schmerzmitteln bei Läufern – Ergebnisse des „Bleib-gesund-und-werde-fit“-Surveys: Abstract zum Deutschen Olympischen Sportärztekongress Nr. 238 Sitzung AV-11 (26.05.2018; 13.15- 14.45 Uhr). Dtsch Z Sportmed 2018; 69(5): 179.
  26. Rüther T, Witzki A, Schomaker R, Löllgen H, Rohde U, Leyk D: Training und Risikomerkmale von Läufern – Ergebnisse des „Bleib-gesund-und-werde-fit“-Surveys: Abstract zum Deutschen Olympischen Sportärztekongress Nr. 237 Sitzung AV-11 (26.05.2018; 13.15- 14.45 Uhr). Dtsch Z Sportmed 2018; 69(5): 179.

Interessenskonflikte oder bezahltes Schreiben liegen nicht vor!

McMcDeath (Diskussion) 09:53, 25. Jan. 2021 (CET)

@McMcDeath:1. Wann wurde das Projekt begonnen? 2. Was kann an Rezeption des Projekts in der Wissenschaft dargestellt und eindeutig belegt werden?--Lutheraner (Diskussion) 14:05, 26. Jan. 2021 (CET)
@Lutheraner: Das ActIv-Projekt läuft seit 2019 und baut direkt auf die Vorgängerprojekte "PACE"/"GRR"/"Med-PACE", "Fit-fürs-Leben" und "ACTI-Iv" auf. Insgesamt liegen aktuell mehr als 1 Millionen Datensätze vor, die mit dem Projekt verknüpft sind. Das ActIv-Projekt fasst diese abgeschlossenen Forschungsprojekte zusammen und erweitert diese um eine längsschnittliche Betrachtung.

2. z. Bsp. wurde der Artikel "Leyk D, Rüther T, Wunderlich M, Sievert A, Eßfeld D, Witzki A, Erley O, Küchmeister G, Piekarski C, Löllgen H: Physical Performance in Middle Age and Old Age: Good News for Our Sedentary and Aging Society. Dtsch Arztebl Int 107: 809-816, 2010" laut Google Scholar über 70 mal zitiert und fand auch Beachtung in nichtwissenschaftlichen Printmedien(Spiegel, Stern).

Am 27.01.2021 wird Prof. Dr. Dr. Leyk aufgrund der Veröffentlichung "Reichardt A: Missbrauch auch im Breitensport. Dtsch Ärztebl 2020; 117 (29-30): A1428-A1432", in dem Ergebnisse aus dem ActIv-Projekt" zitiert wurden, in einer öffentlichen Sitzung des Sportausschuss des Bundestages weitere Ergebnisse des ActIv-Projekts präsentieren. Internetquelle titel=Deutscher Bundestag - Öffentliche Anhörungen |abruf=2021-01-25 |sprache=de McMcDeath (Diskussion) 15:06, 26. Jan. 2021 (CET)

Wer ist eigentlich wir? Benutzerkonten dürfen nicht von mehreren Personen betrieben werden. Ich halte einen Interessenskonflikt für ziemlich offensichtlich. XenonX3 – () 19:51, 26. Jan. 2021 (CET)
@XenonX3: Ein Interessenskonflikt liegt nicht vor. Ich stehe nicht in Verbindung mit der Sporthochschule Köln und bin auch kein Teil des Projektes. Den Verweis auf einen "offensichtlichen Interessenskonflikt" halte ich für nicht gerechtfertigt. Mein Benutzerkonto wird im übrigen auch nur von mir betrieben, die Formulierung war unglücklich gewählt. Ich bin frustiert: Das hier ist doch der Relevanzcheck oder? Gehört diese Diskussion überhaupt an diese Stelle? Wie auch immer ich nachweisen soll (bitte mal ein Beispiel geben), dass kein Interessenskonflikt vorliegt: Ich mache es gerne. Vorher bitte ich aber die Frage zu klären, ob der Artikel für Wikipedia relevant ist.McMcDeath (Diskussion) 08:31, 27. Jan. 2021 (CET)

Solmaz KhorsandBearbeiten

Solmaz Khorsand (*1985 in Wien) ist eine österreichische Journalistin und Autorin.

Geboren und aufgewachsen in Wien als Tochter zweier Exiliraner, ist sie als Schülerin mit 17 Jahren zum Journalismus gekommen. Sie hat damals für den „Schülerstandard“ der österreichischen Tageszeitung „Der Standard“ geschrieben. Es folgten ein Journalismus-Studium an der Fachhochschule für Journalismus und Medienmanagment in Wien und der Dublin City University. Danach ein weiteres Masterstudium an der renommierten US-Universität Johns Hopkins in den Fächern Internationale Beziehungen und Wirtschaft in Bologna und Washington D.C.

Sie arbeitete als Redakteurin u.a. für das Monatsmagazin Datum, derstandard.at, die Österreichseiten der Hamburger Wochenzeitung die Zeit und die Wiener Zeitung. Seit 2018 ist sie beim Schweizer Magazin „Republik“. (https://www.derstandard.at/story/2000066938654/wiener-zeitung-redakteurinsolmaz-khorsand-wechselt-zur-republik ). Seit November 2020 hostet sie einmal im Monat eine Episode des Polit-Podcasts „Ganz offen gesagt.“

2017 schrieb sie als erste Frau in der 314-jährigen Geschichte der Wiener Zeitung den Leitartikel mit dem Titel „Ab in die erste Reihe“. (https://www.wienerzeitung.at/meinung/leitartikel/877400-Ab-in-die-erste-Reihe.html)

Zu ihrer Arbeit als Magazinjournalistin zählen insbesondere Reportagen, Essays und Analysen. 2009 berichtete sie nach den Präsidentschaftswahlen im Iran und den anschließenden Protesten (Grüne Revolution) als eine der wenigen westlichen Journalistinnen im Land von der Lage vor Ort (u.a. für die Presse und Falter (https://www.falter.at/zeitung/20090624/liebe-leserin-lieber-leser/1552190049) ). 2010 reiste sie nach Afghanistan und schrieb über den Alltag im Krieg für den Standard im Blog „Kabul, mon amour.“ (https://www.derstandard.at/story/1277338892422/kabul-mon-amour-ankunft-im-land-der-unfaelle ) Im Jahr darauf berichtete sie ebenfalls für den Standard, neben ihrem Beruf als Rechercheurin für das New Yorker Start Up „Wealth X“ aus den USA in der Kolumne „Viennese Fruitcake.“ (Link: https://www.derstandard.at/story/1319182154148/neu-solmaz-khorsand-bloggt-aus-nyc-supermacht-ich-komme )

Zudem hat sie in ihrer Arbeit neben außenpolitischen und gesellschaftlichen Themen insbesondere die Politik und Mentalität in Österreich im Fokus:

„Die Österreicher unterwerfen sich gern. Darin haben sie Übung. Das kennt das kollektive Gedächtnis. Aus der Monarchie, dem Austrofaschismus, der Nazizeit, der Sozialpartnerschaft. Und darüber hinaus. Bewegen tut man sich im Rahmen, der von oben vorgegeben wird. Egal, wie eng der ist. Und egal, wer oben sitzt“, schreibt sie etwa in ihrem Essay „Die (B)Österreicher“. (https://www.republik.ch/2018/02/22/oesterreich-tickt-rechts)



In „Die vorletzten Tage der Menschheit“ untersuchte sie das berühmte Elitetreffen im Tiroler Bergdorf Alpbach:

„Alles, was Rang und Namen hat oder gerne hätte, tanzt hier an. Präsidenten, Ministerinnen, Chefredakteuren, Großindustrielle, Generäle. Und ihre Entourage. Keiner lässt sich das alljährliche Schaulaufen nehmen. Die Profis geben den Takt an, die Anfänger stolpern nach. Am Ende tanzen sie alle den Walzer unter Freunden oder, wie man hier sagt, den Walzer der «Verhaberung» (https://www.republik.ch/2018/09/25/die-vorletzten-tage-der-menschheit

Auch über ihrer kurzzeitige Wahlheimat Zürich hat sie sich in bernardischer Manier genähert mit der Hommage in der „Zeit“ „Oh Zürich, wie ich die verachte“ (https://www.zeit.de/2019/52/zuerich-schweizer-grossstadt-perfektion-utopie) . Der Text sorgte in Zürich für Aufsehen und zahlreiche Repliken. (https://www.tagesanzeiger.ch/zuerich/stadt/zuerich-als-attrappe/story/12239117; https://tsri.ch/zh/oh-du-unperfektes-zurich-wie-sehr-ich-dich-achte/; https://www.woz.ch/-9fdc)

Auszeichnungen

2017 wurde sie ausgezeichnet bei den Österreichischen Journalismustagen (https://www.derstandard.at/story/2000057012114/journalismustage-generation-haram-ist-story-des-jahres ) für ihren Essay „Die iranische Verwandlung“ (https://www.wienerzeitung.at/nachrichten/reflexionen/vermessungen/891780-Iranische-Verwandlung.html ) über ihren fünfmonatigen Aufenthalt im Iran. 2018 bekam sie den Wiener Journalistinnenpreis. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit den Worten:

„Solmaz Khorsand hat stets eine klare Haltung: an den Menschenrechten orientiert, feministisch und für Chancengleichheit – egal, ob zwischen Männern und Frauen oder zwischen Mehrheitsbevölkerung und Minderheiten. Ihre Visitenkarte sind ihre Geschichten, sie selbst bleibt im Hintergrund. Es geht ihr um die journalistische Sache, nicht um Selbstinszenierung. Und das, obwohl sie selbst Geschichte geschrieben hat. Sie war die erste Frau, die in der Wiener Zeitung nach 314 Jahren den Leitartikel verfasst hat. Der Titel war ‚Ab in die erste Reihe‘ und das sagen auch wir vom Frauennetzwerk Medien.“ https://www.ots.at/presseaussendung/OTS_20180111_OTS0044/solmaz-khorsand-erhaelt-begehrte-auszeichnung-fuer-journalistinnen


Buch Im Februar 2021 erscheint im Kremayr&Scheriau Verlag ihr erstes Buch: „Pathos.“ Darin analysiert sie Themen von „White Privilege“ über Klassismus und Sexismus bis hin zur Befindlichkeitsobsession im Journalismus.




Publikationen:

Pathos, Kremayr&Scheriau https://www.kremayr-scheriau.at/bucher-e-books/titel/pathos/

„Politischer Islam mit schiitischem Hintergrund“ gemeinsam mit Thomas Schmidinger in: Larise, Dunja / Schmidinger, Thomas (eds): Zwischen Gottesstaat und Demokratie. Handbuch des politischen Islam, Wien, 2008


Auswahl Artikel: Serie über Rechtsextremismus in Deuschland „Homemade in Germany“: https://www.republik.ch/2020/05/04/die-stellen-dich-jetzt-an-die-wand https://www.republik.ch/2020/05/05/nazis-jagen https://www.republik.ch/2020/05/06/saufen-grillen-auslaender-kloppen

Serie zu Europa „Cafe Europa“: https://www.republik.ch/2019/05/14/cafe-europa-wien https://www.republik.ch/2019/05/17/wo-die-wilden-kerle-nicht-mehr-wohnen https://www.republik.ch/2019/05/25/unter-freunden

Serie Brexit, UK: https://www.republik.ch/2019/09/10/wie-kaputt-ist-grossbritannien https://www.republik.ch/2019/09/24/britische-politiker-verhalten-sich-nicht-wie-erwachsene https://www.republik.ch/2019/10/17/elite-von-unten


Co-Autorin der türkischen Seifenoper vor Präsidentschaftswahl in Türkei: https://www.republik.ch/2018/06/19/bis-dass-der-praesident-uns-scheidet-i


Quelle zum Falter: Die Tragödie von Teheran, im FALTER 26/09 VOM 24.06.2009--Kremayr Scheriau (Diskussion) 11:25, 25. Jan. 2021 (CET)

Hallo Kremayr Scheriau. Die Anfrage ist so unübersichtlich, deshalb zwei Fragen: Werden die Relevanzkriterien für Autoren oder die Relevanzkriterien für Journalisten erfüllt? Gruß. --Ocd→ parlons 08:45, 27. Jan. 2021 (CET)

Stipo PranykoBearbeiten

Guten Tag, geehrte Wikipedianer. Ich möchte hier einen geplanten Eintrag zum bildenden Künstler Stipo Pranyko zur Relevanz-Debatte stellen.


Stipo Pranyko (* 30 Juli 1930) ist ein bosnischer Maler und Bildhauer. Der Autodidakt wurde im bosnischen Jajce geboren, war von 1955 bis 1963 Mitglied der Künstlerkolonie Rovinj. Stationen seines Lebens und Schaffens sind das ehemalige Jugoslawien, Italien, Frankreich, Spanien und Deutschland.

Zu seinen bedeutendsten Werken zählt unter anderem die auf der spanischen Kanareninsel Lanzarote stehende Casa Stipo Pranyko, in das der Künstler ein unterirdisches Labrinth in den Lavastein gegraben hat. In seinen oft meterhohen Installationen und Plastiken arbeitet Pranyko - wie auch in vielen seiner Bildern - mit "armen" Materialen, etwa Holzlatten, Stoffreste, Nägel, Drähte, Gaze oder mit Fundstücken. Derzeit lebt und arbeitet Pranyko in München.

Stipo Pranykos Werk ist in einer Vielzahl von Ausstellungen, etwa im Museum Tenerife Espacio de las Artes (TEA) gewürdigt worden. Sein Schaffen ist in einer großen Zahl an Ausstellungskatalogen umfangreich dokumentiert und beschrieben.

Diese Kataloge sollen als Hauptquelle für den Wikipedia-Eintrag herangezogen werden:

Stipo Pranyko – Catalogue of the exposition TEA Tenerife Espacio de las Artes 12.4.2012 – 13.1.2013 Herausgeber: Isidro Hernández Gutiérrez, ISBN: 978-84-937979-6-6 (Ediciones del Umbral)

Stipo Pranyko – La fascinación de la simplicidad Herausgeber: Petra Giloy-Hirtz and Christian Schmid Ausstellung in Lanzarote/Spanien, 1.-25.10.2010 Teguise, Centro de Arte, Convento Santo Domingo

Stipo Pranyko Herausgeber: IVAM – Instituto Valenciano de Arte Moderno Texte: Kosme de Barañano, Fernado Gómez Aguilera, Vicente Valero and José Jiménez, ISBN: 84-482-3782-X

Stipo Pranyko – Retrospectiva Herausgeber: Fundación César Manrique, Lanzarote Texte: Kevin Power, “Stypo Pranyko, vivir la vida”, and Everlyn Nicodemus, “Stipo Pranyko. Un artista nómada”, ISBN: 84-88550-27-8

Im weiteren werden Internetquellen herangezogen, etwa

https://www.curators.de/de/exhibitions/stipo-pranyko-la-fascinacion-de-la-simplicidad

http://20-21.com/kunstler/2875/lebenslauf/ (nicht signierter Beitrag von Andersz Glücklich (Diskussion | Beiträge) 11:28, 25. Jan. 2021 (CET))

Recht deutlich relevant. --RAL1028 (Diskussion) 12:03, 25. Jan. 2021 (CET)

Martin Van LectroBearbeiten

Martin Van Lectro, bürgerlich Martin Koniarik ist einer der erfolgreichsten DJ's aus Österreich. Er Landete mit zwei seiner Werke in den offiziellen österreichischen Verkaufscharts.

Titel Headshotz Buckstop (2 Wochen, Höchstplatzierung 32) Quelle: https://austriancharts.at/showitem.asp?interpret=Martin+Van+Lectro+%26+Tomsta&titel=Headshotz+Buckstop&cat=s

Titel: Never Know (1 Woche, Platzierung 73): https://austriancharts.at/showitem.asp?interpret=Martin+Van+Lectro&titel=Never+Know&cat=s Quelle: https://austriancharts.at/showitem.asp?interpret=Martin+Van+Lectro&titel=Never+Know&cat=s Platzierung auf der legendären Bravo Hits, Vol. 93: Quelle: https://www.kleinezeitung.at/steiermark/landleute/4976932/WeisskirchenWien_Mit-Deep-House-auf-die-neue-Bravo-Hits Quelle: https://hitparade.ch/song/Martin-Van-Lectro/Never-Know-1530316

Titel Keep Up: Platz #9 iTunes Charts Deutschland Quelle: http://www.itunescharts.net/ger/artists/music/martin-van-lectro/songs/keep-up/

Titel: Run: Platz 49 iTunes Charts Deutschland Quelle: http://www.itunescharts.net/ger/artists/music/martin-van-lectro/songs/run-feat-charlie-armstrong/ Titel Run gemeinsam mit Charlie Armstrong, Neffe von Jazz-Legende Louis Armstrong.

Titel: Last Man Standing - Zusammenarbeit mit Sänger Chris Willis, bekannt durch unzählige Hits mit David Guetta Quelle: https://www.krone.at/2030236 Quelle: https://www.amazon.de/Standing-Martin-Lectro-Chris-Willis/dp/B07YN8NDV5

Offizieller Remixer von österreichischen Song-Contest Beitrag 2017 (Nathan Trent - Runnning On Air [Martin Van Lectro Remix]) Quelle: https://www.kleinezeitung.at/steiermark/5215604/Steirer-des-Tages_Steirischer-DJ-mixte-SongContestBeitrag-von Quelle: https://www.amazon.de/Running-Air-Martin-Lectro-Remix/dp/B07196DZD8

Offizieller Remixer von Shaggy & Leo Aberer - Football Minha Vida (Martin Van Lectro Remix): Quelle: https://www.amazon.de/Football-Minha-Martin-Lectro-Remix/dp/B00LD9HD20

--Martin Koniarik (Diskussion) 11:06, 26. Jan. 2021 (CET)

Was schüütest du uns hier die Seite zu? Eine Anfrage seh eich nicht!--Lutheraner (Diskussion) 16:31, 26. Jan. 2021 (CET)
Platzierungen in den offiziellen Charts reichen normalerweise aus für Relevanz, auch wenn es nur kurz war.--Berita (Diskussion) 21:30, 26. Jan. 2021 (CET)

Fachbegriff: NowakelnBearbeiten

Nowakeln steht für kompetentes und erfolgreiches Immobilien verkaufen. Quelle: Urkunde Markenschutz Nowakeln (nicht signierter Beitrag von 84.131.36.245 (Diskussion) 16:12, 26. Jan. 2021 (CET))

Keine Relevanz dieser Marketingwortschöpfung. --Magnus (Diskussion) 16:21, 26. Jan. 2021 (CET)
So ist es - außerdem keine ordnungsgemäße anfrage --Lutheraner (Diskussion) 16:29, 26. Jan. 2021 (CET)

Das ist kein Fachbegriff sondern Werbesprech. Eine enzyklopädische Relevanz ist nicht denkbar. Von der Anlage eines Artikels ist dringend abzuraten. --Drahreg01 (Diskussion) 17:03, 26. Jan. 2021 (CET)

GÖRGBearbeiten

Hallo zusammen! Ich würde gerne einen Artikel zur Wirtschaftskanzlei Görg erstellen. Ich bin selbst Mitarbeiter bzw. Repräsentant des Unternehmens und habe mein Benutzerkonto bereits verfizieren lassen. Mir ist bewusst, dass hierdurch ein Interessenskonflikt besteht. Ich möchte deshalb sichergehen, dass der Artikel die nötigen Relevanzkriterien erfüllt und nätürlich auch alle weiteren Kriterien für einen guten und sachlichen Artikel.

Den Artikelentwurf findet ihr hier auf meiner Seite: Görg


Argumente für eine Relevanz:

  • Jahresumsatz ist größer als 100 Mio. Euro (146 Mio Euro 2019/2020)
  • Der Gründer und Namensgeber der Kanzlei Klaus Hubert Görg hat bereits einen Artikel
  • Görg gehört zu den führenden Kanzleien in Deutschland im Bereich Restrukturierung und Insolvenz (siehe Belege im Artikel)
  • Vergleichbare Kanzleien wie Heuking oder Oppenhoff haben bereits Artikel

Argumente gegen einen Eintrag:

  • weniger als 1000 Mitarbeiter (knapp über 800)


Ich bin gespannt auf euer Feedback. Schon einmal vielen Dank im Voraus!

--B. Kuthning (Görg) (Diskussion) 16:57, 26. Jan. 2021 (CET)

Bei dem Umsatz besteht auch mit weniger als 1000 MA automatisch Relevanz. --Magnus (Diskussion) 17:04, 26. Jan. 2021 (CET)
+1 Umsatz durch seriöse Quelle nachgewiesen, automatisch relevant. --M@rcela   23:53, 26. Jan. 2021 (CET)

Sarah Anna FernbachBearbeiten

Liebe Community, ich möchte gerne folgenden verlinkten Artikel zu einer erfolgreichen österreichischen Poetry Slam Künstlerin zum Relevanzcheck stellen und bitte um Rückmeldungen dazu! Vielen lieben Dank im voraus!

Link zum vorbereiteten Artikel auf meiner persönlicher Unterseite

Warum mein Artikel relevant ist? + In der Kunstsparte Poetry Slam ist Sarah Anna Fernbach eine der erfolgreichsten Vertreterinnen des Genres nicht nur in Österreich, sondern im gesamten deutschsprachigen Raum + Sie ist 4-fache Meisterin in den diversen Alterskategorien regional und überregional + Zusätzlich moderiert sie eine regelmäßige Veranstaltung selbst + Sie hat bereits in diversen Poetry Slam Anthologien ihre Texte veröffentlicht + Ihre YouTube-Videos von diversen Auftritten haben über 40.000 Klicks, was eine größere oder ähnliche Reichweite von anderen namhaften Slam Poeten wie Yannick Steinkellner oder Henrik Szanto

Quellen und Einzelnachweise sind im verlinkten Artikel angegeben.

Biografie und Werdegang der Künstlerin sind auch im Artikel ersichtlich.

--Sabberzahn7000 (Diskussion) 21:55, 26. Jan. 2021 (CET)

Henry And The WaiterBearbeiten

Über Henry And The Waiter

Warum Henry relevant ist, er ist einer der bekannten Independetkünstler in Deutschland, derzeit mit alleine 350.000 monatlichen Höreren auf Spotify. Henry And The Waiter ist bereits seit 2017 als Künstler aktiv. Er erreichte bei Spotify bisher über 16 Millionen Streams und war mit verschiedensten Songs bereits auf diversen größeren Playlisten platziert, u.a. New Music Friday, Feelgood Indie, Frühlingsgefühle bis Wintergefühle , Indie Brandneu, Pop Brandneu,Stimmungsmacher, Top of the morning, Happy Vibes, Van Life u.v.m. Der gebürtige Frankfurter spielt mehrere Instrumente, hauptsächlich aber ist er Sänger und begleitet sich selbst an der Gitarre. Erstaunlich gutes Feedback zu seiner Stimme, sowie der Drang danach selbst Musik zu komponieren und Texte zu schreiben, brachten den 26 jährigen Henrik letztendlich zu seinem eigenen Künstlerprojekt „Henry And The Waiter“. Eine Mischung aus Indie- und Elektropop, verbunden mit Vintage Gitarren, smoothen Keysounds, elektronischen Beats und energetisch melancholischen Lyrics soll es sein. Seine Musik ist nachdenklich, aber strahlt gleichzeitig Lebensmut und Hoffnung aus.

Henry And The Waiter veröffentlichte im Juni 2017 seine Debütsingle „Safe Coast“, die auch für eine Fernsehwerbekampagne der Bundesagentur für Arbeit in Deutschland verwendet wurde. Im Juni 2018 brachte er seine erste eigene EP namens Higher heraus. Auf der EP befindet sich auch die gleichnamige Single Higher, dies war das erste Lied, das auf größere Playlisten bei Spotify kam.

Henry And The Waiter spielte bereits mehrere Touren, die letzte Tour fand 2019 in Deutschland-Österreich-Schweiz statt und hieß „Wanna Be Myself Tour“.

Außerdem bespielte Henry zahlreiche deutsche Festivals, wie „Rocken am Brocken“, „Feel“, „Artlake“, „Ilmpuls“,"Schloßgrabenfest", „Bochum Total“, „Wohnzimmerkonzerte Open Air“ und vieles mehr. Internationale Liveerfahrung sammelte Henry And The Waiter auf dem „Altacustic Festival“ (Spanien), Enea Spring Break (Polen) und weitere.

Diskographie

Singles Safe Coast, Safe Coast (acoustic), Higher Radio Edit, Oh Boy, Wanna Be Myself, Ana, Alone, Storm And Stress, Queen Kong, Quarantime, Little Paradise, Hidden Spirit, Don't Wanna Die Alone, I Thought. EP Higher EP, Hidden Spirit EP


Einzelnachweise

TV ad for Bundesagentur für ArbeitHenry and the Waiter Sync for Bundesagentur für Arbeit | Modernsoul GmbH & Co KG. Abgerufen am 12. Mai 2020 (deutsch).https://www.modernsoul.de/portfolio/tv-ad-for-bundesagentur-fuer-arbeit/

Felix Goth: SPOTLIGHT04/19: HENRY AND THE WAITER. Abgerufen am 12. Mai 2020 (deutsch).https://www.eventim.de/magazin/rock-pop/spotlight0419-henry-and-the-waiter/

Henry and the Waiter @ Blue Shell. Abgerufen am 12. Mai 2020.https://www.bandsintown.com/e/1014133470-henry-and-the-waiter-at-blue-shell

Rocken am Brocken. In: Wikipedia. 17. April 2020 (wikipedia.org [abgerufen am 12. Mai 2020]).https://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Rocken_am_Brocken&oldid=198992826

Hannes: Artlake Festival 2018. In: festiwalker. 31. Juli 2018, abgerufen am 12. Mai 2020 (deutsch).https://festiwalker.de/artlake-festival-2018/

Ilmpuls – Nachhaltiges Festival im Herzen Thüringens. Abgerufen am 12. Mai 2020.https://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:QYV7OXIWvlAJ:https://ilmpuls.de/media/usr/document/presse/2019/Mitteilungen/01%2520Pressemitteilung%2520Ticketverkauf%252021_11_18.pdf+&cd=20&hl=en&ct=clnk&gl=de

Henry And The Waiter. In: Schlossgrabenfest 2019. Abgerufen am 12. Mai 2020. https://www.schlossgrabenfest.de/2019/events/henry-and-the-waiter/

Dominik Huttner: Ein Blick ins Line-Up: Bochum Total 2019. In: THE MELLOW MUSIC. 29. Juni 2019, abgerufen am 12. Mai 2020 https://themellowmusic.com/ein-blick-ins-line-up-bochum-total-2019/

Wohnzimmerkonzerte Magdeburg Open Air. 2. Mai 2019, abgerufen am 12. Mai 2020 (deutsch).https://www.dates-md.de/events/wohnzimmerkonzerte-magdeburg-open-air/

‘Marie Chain’ i ‘Henry and The Waiter’, nous grups per l’Altacústic 2018 | Notícies / Noticias Tarragona diari digital Tarragona21. Abgerufen am 12. Mai 2020 (spanisch). http://diaridigital.tarragona21.com/marie-chain-i-henry-and-the-waiter-nous-grups-per-laltacustic-2018/


INES acts join the festival! Abgerufen am 12. Mai 2020 (amerikanisches Englisch).https://spring-break.pl/en/zespoly-zagraniczne-na-festiwalu-wspolpraca-z-ines/

Henry And The Waiter. Abgerufen am 12. Mai 2020. https://open.spotify.com/artist/1m4KDTCtGzbN9Q09g7uXwn


--Peter Render (Diskussion) 23:12, 26. Jan. 2021 (CET) Peter Render

Gabor SztehloBearbeiten

Gábor Sztehlo wurde 1909 in Budapest geboren. Er studierte Theologie in Sopron. Ein Stipendium in Finnland prägte ihn. Von 1932 bis 1937 war er Pfarrer in unterschiedlichen Landgemeinden. Er rettete 1.600 jüdischen Kindern während des Holocausts das Leben. Bezug zur Gaudiopolis. Vielen Dank, Transiturus (Diskussion) 11:15, 27. Jan. 2021 (CET)

Ja, als Gerechter unter den Völkern geehrt. --Magnus (Diskussion) 11:21, 27. Jan. 2021 (CET)
Danke, wird jetzt erstellt. Transiturus (Diskussion) 16:33, 27. Jan. 2021 (CET)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --Aalfons (Diskussion) 18:42, 27. Jan. 2021 (CET)

XiaomiBearbeiten

Moin moin,

nach dem Lesen dieses doch klobig geschriebenen Artikels frage ich mich, ob es nicht mehr Sinn macht die Produktlinien "Redmi" und "Mi" auszulagern (in eigene Artikel). Der Artikel wirkt wie eine Art von Wikipedia:Listen und wird auch so aktiv gepflegt. Alternativ würde ich Vorschlagen eine Liste wie in der englischsprachigen Wikipedia *klick* zu erstellen. Aber da ich in diesem Bereich noch nicht so große Erfahrungen gemacht habe wollte ich euch mal fragen, was eure Meinung dazu ist.

--Aatwork (Diskussion) 13:09, 27. Jan. 2021 (CET)

Das sind ja zwei Fragen. Frage 1: Einzelartikel über die Produktreihen sind grundsätzlich möglich; soweit der Relevanzcheck. Doch bei der Auslagerung der beiden Smartphone-Reihen stellt sich die Frage, was am Ende in welcher Form im Artikel drin stehen soll. Es gibt ja bereits einzelne Produktartikel, aber auch umfangreichere und ganz knappe Abschnitte im Dachartikel. Die zweite Frage war, ob eine Liste auszugliedern sinnvoll ist. Relevanzmäßig: Ist möglich. Da solltest du auf der Artikeldisk noch ein paar Tage auf Antworten warten und dann WP:SM folgen, es aber auf der Disk gut erklären. Die englische Liste ist ja recht attraktiv, du könntest sie dir importieren lassen und hättest dann auch die Versionsgeschichte korrekt drin. --Aalfons (Diskussion) 15:48, 27. Jan. 2021 (CET)
Okay, das klingt doch nach einen Plan. Danke dir! Meinst du es macht mehr Sinn eine Liste zu erstellen oder die auch wieder in die Produktlinien zu kategorisieren ? --Aatwork (Diskussion) 16:00, 27. Jan. 2021 (CET)
Du meinst eine Liste von Xiaomis Redmi-Smartphones usw. innerhalb des Dachartikels? --Aalfons (Diskussion) 16:11, 27. Jan. 2021 (CET)
Nein, ich meine damit, dass sämtliche Produkte aus dem Dachartikel verschwinden. Ich würde eine Liste als eigenen Artikel anlegen und hatte gedacht das man diese Produktliste auch nochmal differenziert. Oder kurz: Xiaomi , Liste von Xiaomi Redmi-Smartphones , Liste von Mi Smartphones , Liste von Xiaomi-Haushaltsgeräten, usw. --Aatwork (Diskussion) 16:44, 27. Jan. 2021 (CET)
Der jetzige Artikel ist schön übersichtlich und gut gegliedert, keine Textwüste, wie das so oft in WP üblich ist. Ich meine, es hat keinen Sinn, das zu verändern. --M@rcela   17:19, 27. Jan. 2021 (CET)
Aber schau dir mal die englische Tabelle an, die ist wegen der technischen Angaben durchaus attraktiv, während bei uns die Füllung der Abschnitte extrem unterschiedlich ist. Benutzer:Aatwork, nein, ich meinte keine Extralisten, sondern eine gemeinsame (gegliederte). --Aalfons (Diskussion) 17:25, 27. Jan. 2021 (CET)
Ich finde den englischen Artikel aus Prinzip unübersichtlicher, da er nach Jahren sortiert ist. Eine Tabelle kann ich nicht entdecken. --M@rcela   17:29, 27. Jan. 2021 (CET)
Ich hatte im Zusammenhang mit diesen Artikel eigentlich an Wikipedia:Was_Wikipedia_nicht_ist gedacht. Insbesondere Punkt 7 sehe ich hier gegeben. Für jedes Handy einen neuen Satz hinzufügen, so finde ich, macht den Artikel unübersichtlicher. Macht es da nicht Sinn das ganze zu gruppieren, statt jedes Handy einzeln aufzulisten? --Aatwork (Diskussion) 17:39, 27. Jan. 2021 (CET)
Nein, das macht den Artikel übersichtlicher. Es hat keinen Sinn, da was zu gruppieren, das wird dann eine Textwüste. --M@rcela   17:44, 27. Jan. 2021 (CET)
Bitte die Tabellen hier anschauen: en:List_of_Xiaomi_products. --Aalfons (Diskussion) 18:06, 27. Jan. 2021 (CET)
Achsoooo. Das sieht natürlich anders aus. Allerdings sind solche Monstertabellen dann auch nicht mehr editierbar. Aber inhaltlich eine Bereicherung. --M@rcela   18:24, 27. Jan. 2021 (CET)
Genau so sehe ich das auch, eine inhaltliche Bereicherung, wer sich dazu informieren möchte muss in dem Fall halt ein klick mehr auf sich nehmen. Dafür ist der Artikel über das Unternehmen selber übersichtlicher. --Aatwork (Diskussion) 18:52, 27. Jan. 2021 (CET)
Sorry für das Mißverständnis, ich hätte genauer lesen sollen. --M@rcela   19:12, 27. Jan. 2021 (CET)

Sperm Switch - Bimek SLV (Samenleiterventil)Bearbeiten

Hallo, ich wollte fragen, ob das Samenleiterventil Sperm Switch - Bimek SLV die Relevanzkriterien erfüllt. Vielen Dank im Voraus.

Es handelt sich um ein schweizer Forschungsprojekt für ein medizinisches Verfahren, das den Spermienfluss blockiert und den Mann auf Wunsch fruchtbar- oder unfruchtbar macht. Eine klinische Studie steht noch aus. Das Ventil hat internationale Aufmerksamkeit erregt und ein ähnliches medizinisches Verfahren ist in dieser Form noch nicht umgesetzt worden, nur im Selbstversuch des Entwicklers Clemens Bimek. [1]

Überregionale Bedeutung, sowie besondere mediale Aufmerksamkeit scheinen erfüllt zu sein. International wird die Bezeichnung 'Sperm Switch' verwendet, im deutschsprachigen Raum 'Bimek SLV'. International wurde mehrfach über das Verfahren, bzw. das Ventil, berichtet. Z. B. in der Türkei, [2] Vietnam, [3] Großbritannien, [4] oder den U.S.A. [5] (Eine längere Liste mit Publikationen [6])

Die herausragende wissenschaftliche Bedeutung ist zu diesem Zeitpunkt noch theoretisch, da es sich um ein Forschungsprojekt handelt. Im englischsprachigen Artikel über Empfängnisverhütung Birth Control werden allerdings Forschungsrichtungen dargestellt, wie die in Indien entwickelte Verhütungsmethode RISUG. Es handelt sich beim Sperm Switch um eine Verhütungsmethode die noch erforscht wird, ebenfalls wie RISUG, daher erscheint eine Ergänzung sinnvoll.

Vielen Dank. Sind die Kriterien erfüllt?--MathiasHellweg (Diskussion) 13:20, 27. Jan. 2021 (CET)

Ob das Produkt jemals auf den Markt kommt, ist ja völlig unklar. Zur Zeit suchen sie auf der Website nach Investoren für klinische Studien, u.a. auch über Patreon. Ob die Investoren jemals gefunden und die klinischen Studien dann überhaupt bewilligt werden, steht auch in den Sternen - ganz abgesehen davon, dass die Bewilligung des eigentlichen Produkts selbst bei positiv verlaufenen Studien dann auch noch nicht durch ist. Ich würde meinen: Noch viel zu früh. Wiederkommen, wenn das Produkt tatsächlich verkauft werden darf und allenfalls einen relevanten Marktanteil hat. --MatthiasGutfeldt (Diskussion) 13:36, 27. Jan. 2021 (CET)
Eine interessante Anfrage und eine interessante Idee. Ich fürchte aber, dass eine Wikipedia-Relevanz (noch) nicht gegeben ist. Explizite Relevanzkriterien für Therapie-Ideen gibt es nicht. Die Leitlinien der Redaktion Medizin (WP:RMLL) haben keinen Punkt für experimentelle chirurgische Therapien, verlangen für diverse andere Therapieformen aber entweder Verbreitung, Zulassung oder wissenschaftliche, ersatzweise journalistische Rezeption. Die Idee des Samenleiterventils ist offenbar Ende 2015/Anfang 2016 mal durch die Presse gegangen. Eine anhaltende Rezeption kann ich anhand deiner Links aber nicht feststellen und rate zum jetzigen Zeitpunkt von der Anlage eines Wikipedia-Artikels ab. --Drahreg01 (Diskussion) 15:18, 27. Jan. 2021 (CET)
+1 mit den Vorschreibern. Zudem besteht der Eindruck, dass der Artikel zu Marketingzwecken angelegt werden soll, weil dafür nun Geld eingeworben wird: Sie dürfen bis 2025 mit einem Faktor 3 bis 5 auf Ihren Kapitaleinsatz rechnen. Das Mindestinvestment beträgt lediglich 75.000 EUR. Kann man anbieten, wenn man auf dumme Menschen setzt, aber nicht mit einem Referenzartikel bei Wikipedia. Liegt hier eigentlich (versuchtes) bezahltes Schreiben vor? --Aalfons (Diskussion) 15:29, 27. Jan. 2021 (CET)
Bezahltes Schreiben liegt nicht vor. Das Zitat, auf das du dich beziehst, ist seit spätestens 2018 auf der Homepage zu finden. Es wird also nicht 'nun' Geld eingeworben, sondern seit mehreren Jahren. Diese Anfrage steht damit in keinem Zusammenhang. --MathiasHellweg (Diskussion) 15:53, 27. Jan. 2021 (CET)
Okay! (Hat eigentlich je jemand sein Investment von 75 TEUR zugesichert?) --Aalfons (Diskussion) 16:14, 27. Jan. 2021 (CET)