Hauptmenü öffnen

B-Junioren-Bundesliga 2012/13

(Weitergeleitet von U-17-Bundesliga 2012/13)
B-Junioren-Bundesliga 2012/13
Logo des Deutschen Fußball-Bundes
Meister VfB Stuttgart
Absteiger FC Rot-Weiß Erfurt, Eintracht Norderstedt, VfL Oldenburg (Nord/Nordost)
Fortuna Düsseldorf, Rot-Weiß Oberhausen, Sportfreunde Siegen (West)
1. FC Kaiserslautern, SSV Jahn Regensburg, SV Waldhof Mannheim (Süd/Südwest)
Mannschaften 3 × 14
Spiele 3 × 182 + 5 Endrundenspiele
Tore 1.853  (ø 3,39 pro Spiel)
Torschützenkönig Oskar Zawada (VfL Wolfsburg) (Nord/Nordost)
Donis Avdijaj (FC Schalke 04) (West)
Adrian Grbić (VfB Stuttgart) (Süd/Südwest)
2011/12
9 Ligen der Landesverbände ↓

Die Saison 2012/13 der B-Junioren-Bundesliga war die sechste Spielzeit der B-Junioren-Bundesliga.

Sie wurde wie schon in den vorhergehenden fünf Spielzeiten in den Staffeln Nord/Nordost, Süd/Südwest und West ausgetragen. Am Saisonende spielten die drei Staffelsieger sowie der Vizemeister der Staffel Nord/Nordost um die deutsche B-Jugend-Meisterschaft. Das Halbfinale wurde in Hin- und Rückspiel, das Finale in einem Spiel ausgetragen. Die drei letztplatzierten Mannschaften der drei Staffeln stiegen in die untergeordneten Ligen ab.

Als amtierender Deutscher Meister ging Hertha BSC in die Saison. Deutscher B-Juniorenmeister wurde der VfB Stuttgart, der sich in einer Neuauflage des Endspiels aus dem Vorjahr gegen die Berliner mit 1:0 durchsetzte.

Inhaltsverzeichnis

Staffel Nord/NordostBearbeiten

B-Junioren-Bundesliga 2012/13 (Staffel Nord/Nordost)

Als Meister der B-Jugend-Regionalligen Nord und Nordost der Vorsaison nahmen Eintracht Norderstedt und FC Rot-Weiß Erfurt als direkte Aufsteiger an der B-Junioren-Bundesliga teil. Die Vizemeister beider Regionalligen, der VfL Oldenburg und Hansa Rostock, spielten in einer Relegation den dritten Aufsteiger aus, wobei schließlich Oldenburg (2:0; 2:3) die B-Junioren-Bundesliga erreichte.

TabelleBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. Hertha BSC (M, S) 26 22 1 3 58:14 +44 67
02. Werder Bremen 26 17 4 5 59:30 +29 55
03. Hannover 96 26 16 4 6 60:30 +30 52
04. VfL Wolfsburg 26 15 4 7 60:32 +28 49
05. Holstein Kiel 26 16 1 9 55:44 +11 49
06. Hamburger SV 26 15 2 9 59:39 +20 47
07. RB Leipzig 26 13 2 11 42:37 +05 41
08. Energie Cottbus 26 12 2 12 38:41 03 38
09. VfL Osnabrück 26 10 4 12 49:46 +03 34
10. FC St. Pauli 26 10 3 13 40:44 04 33
11. Dynamo Dresden 26 7 2 17 30:51 −21 23
12. Rot-Weiß Erfurt (N) 26 5 3 18 29:64 −35 18
13. Eintracht Norderstedt (N) 26 4 3 19 26:73 −47 15
14. VfL Oldenburg (N) 26 1 3 22 22:82 −60 06
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Regionalligen Nord oder Nordost
(M) Deutscher Meister der Vorsaison
(S) Staffelsieger der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Regionalliga

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2012/13                        
Hertha BSC 1:0 2:1 3:1 2:1 3:0 3:4 3:1 2:0 3:0 1:0 2:0 3:1 1:0
VfL Wolfsburg 0:1 5:1 2:1 4:3 3:0 3:5 4:0 4:1 1:1 3:0 3:0 1:1 2:2
Hannover 96 2:1 2:0 0:1 3:2 1:1 4:1 1:2 3:3 0:0 2:0 5:0 7:1 3:0
Werder Bremen 2:0 3:1 0:0 4:0 4:2 1:3 2:0 2:2 3:1 1:0 3:3 2:0 4:1
Hamburger SV 0:2 0:2 2:3 2:0 2:0 2:2 1:0 2:1 2:1 1:2 2:2 5:0 6:1
Dynamo Dresden 0:2 2:1 1:3 1:2 0:2 1:2 1:0 1:3 3:1 1:2 1:3 3:1 3:1
Holstein Kiel 1:4 1:2 2:1 2:0 0:4 4:0 3:2 3:2 2:1 1:3 2:1 2:0 4:0
Energie Cottbus 0:3 1:4 2:1 1:2 2:1 2:0 4:1 1:1 0:5 0:1 4:0 2:1 4:1
VfL Osnabrück 0:2 0:0 0:3 1:3 2:3 4:3 2:1 0:1 2:3 3:0 4:1 4:2 3:0
FC St. Pauli 0:1 1:5 1:2 1:1 2:4 2:1 0:3 0:2 2:0 2:0 2:0 4:0 2:0
RB Leipzig 0:4 2:1 1:3 0:3 1:3 1:1 1:0 1:3 1:0 5:0 5:0 2:2 5:1
Rot-Weiß Erfurt 0:0 2:3 1:4 1:4 0:2 0:1 1:3 2:0 0:3 3:0 1:4 0:3 3:1
Eintracht Norderstedt 0:6 1:4 0:3 1:6 2:3 1:0 0:2 1:3 2:4 0:2 0:2 2:0 3:3
VfL Oldenburg 0:3 0:2 1:2 2:4 1:4 1:3 2:1 1:1 1:4 1:6 0:3 1:5 0:1

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Polen  Oskar Zawada VfL Wolfsburg 19
2 Deutschland  Nico Empen Holstein Kiel 18
3 Deutschland  Tim Dierßen Hannover 96 16
4 Deutschland  Onur Capin Hannover 96 15
5 Deutschland  Maximilian Eggestein Werder Bremen 14
Deutschland  Ole Käuper Werder Bremen
7 Deutschland  Lars Zeising VfL Osnabrück 13
8 Deutschland  Timo Barendt Holstein Kiel 11
Deutschland  Johann Buttler Hamburger SV
Deutschland  Orkan Çınar VfL Wolfsburg
Quelle: fussball.de[1]

Staffel WestBearbeiten

B-Junioren-Bundesliga 2012/13 (Staffel West)

Aus den untergeordneten Ligen stiegen Alemannia Aachen als Vertreter der B-Jugend-Verbandsliga Mittelrhein, Rot-Weiß Oberhausen als Vertreter der B-Jugend-Verbandsliga Niederrhein und die Sportfreunde Siegen aus der B-Jugend-Verbandsliga Westfalen in die B-Junioren-Bundesliga auf.

TabelleBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. FC Schalke 04 26 23 1 2 110:19 +91 70
02. Borussia Mönchengladbach 26 21 3 2 074:24 +50 66
03. Bayer 04 Leverkusen 26 15 3 8 043:31 +12 48
04. Borussia Dortmund 26 14 3 9 048:27 +21 45
05. VfL Bochum 26 13 7 6 043:22 +21 46
06. 1. FC Köln (S) 26 13 4 9 055:32 +23 43
07. MSV Duisburg 26 11 3 12 048:51 03 36
08. Bonner SC 26 9 3 14 037:57 −20 30
09. Alemannia Aachen (N) 26 7 6 13 029:41 −12 27
10. Rot-Weiss Essen 26 6 8 12 022:37 −15 26
11. Preußen Münster 26 7 5 14 028:63 −35 26
12. Fortuna Düsseldorf 26 7 4 15 028:43 −15 25
13. Rot-Weiß Oberhausen (N) 26 5 5 16 020:68 −48 20
14. Sportfreunde Siegen (N) 26 3 1 22 018:88 −70 10
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Verbandsligen Mittelrhein, Niederrhein oder Westfalen
(S) Staffelsieger der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Verbandsliga

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2012/13                      
1. FC Köln 0:2 1:1 1:3 0:1 3:1 1:1 9:0 0:0 1:0 1:0 3:0 0:2 8:0
FC Schalke 04 5:0 4:0 3:1 4:1 1:3 4:1 5:0 6:0 4:0 1:1 4:2 5:0 8:0
Borussia Dortmund 4:0 3:4 0:4 1:2 1:1 1:0 4:0 2:0 2:0 4:0 1:0 4:0 9:0
Borussia Mönchengladbach 4:3 2:0 4:0 3:2 0:1 3:1 3:1 3:0 3:1 4:0 4:0 4:1 4:0
Bayer 04 Leverkusen 2:1 0:4 1:0 1:2 2:0 1:2 3:1 1:0 3:0 3:1 0:2 2:0 3:1
VfL Bochum 3:1 1:2 0:2 0:2 0:1 1:1 0:0 1:1 2:0 4:0 3:0 1:0 5:1
MSV Duisburg 2:3 1:4 2:1 1:4 1:6 0:0 6:2 2:0 1:0 1:3 2:0 5:0 8:1
Preußen Münster 0:2 0:5 0:2 2:2 1:1 1:1 4:0 1:0 3:1 1:0 2:1 2:2 1:2
Rot-Weiss Essen 0:4 0:3 1:1 1:1 1:0 0:2 1:3 2:0 1:0 0:1 1:1 1:1 2:0
Fortuna Düsseldorf 1:1 1:8 1:0 0:2 0:1 0:2 4:1 5:1 2:2 1:2 1:0 3:0 4:0
Bonner SC 0:4 0:7 0:1 3:5 3:1 2:4 2:4 5:0 0:4 0:0 2:2 4:0 1:0
Alemannia Aachen 0:2 2:5 1:0 1:1 1:1 1:1 1:0 1:0 1:0 1:2 0:2 0:1 3:3
Rot-Weiß Oberhausen 0:5 0:9 0:2 1:2 1:1 0:2 1:2 1:3 1:1 0:0 4:1 0:7 2:1
Sportfreunde Siegen 0:1 0:3 1:2 0:4 1:3 0:4 3:0 0:2 0:3 2:1 1:4 0:1 1:2

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Deutschland  Donis Avdijaj FC Schalke 04 44
2 Deutschland  Sinan Kurt Borussia Mönchengladbach 24
3 Deutschland  Luca Steinfeldt Borussia Dortmund 18
4 Deutschland  Lucas Cueto Bonner SC 16
5 Deutschland  Tim Bodenröder FC Schalke 04 14
6 Deutschland  Marcel Hartel 1. FC Köln 12
Deutschland  Gianluca Rizzo Borussia Mönchengladbach
8 Deutschland  Ahmet Engin MSV Duisburg 10
Deutschland  Christian Krone Fortuna Düsseldorf
Deutschland  Maurice Multhaup FC Schalke 04
Quelle: fussball.de[2]

Staffel Süd/SüdwestBearbeiten

B-Junioren-Bundesliga 2012/13 (Staffel Süd/Südwest)

Als direkte Aufsteiger aus den untergeordneten Ligen gelangten der SSV Jahn Regensburg aus der B-Jugend-Bayernliga und der SV Waldhof Mannheim aus der B-Jugend-Oberliga Baden-Württemberg in die B-Junioren-Bundesliga. Die Aufstiegsaspiranten der B-Jugend-Regionalliga Südwest und der B-Jugend-Oberliga Hessen spielten in einer Relegation den dritten Aufsteiger aus, wobei sich der rheinland-pfälzische 1. FC Kaiserslautern gegen den hessischen Vertreter SG Viktoria Bronnzell durchsetzte (3:1; 4:1).

TabelleBearbeiten

Rang Verein Sp. S U N Tore Diff. Pkt.
01. VfB Stuttgart 26 17 4 5 59:26 +33 55
02. SC Freiburg 26 16 5 5 51:21 +30 53
03. 1. FC Nürnberg (S) 26 16 5 5 43:23 +20 53
04. SpVgg Greuther Fürth 26 15 6 5 55:34 +21 51
05. TSG 1899 Hoffenheim 26 12 8 6 49:36 +13 44
06. TSV 1860 München 26 13 3 10 36:31 +05 42
07. 1. FSV Mainz 05 26 11 6 9 58:35 +23 39
08. FC Bayern München 26 12 3 11 52:48 +04 39
09. Eintracht Frankfurt 26 11 4 11 38:36 +02 37
10. FC Augsburg 26 11 2 13 31:44 −13 35
11. Karlsruher SC 26 7 3 16 29:51 −22 24
12. 1. FC Kaiserslautern (N) 26 6 1 19 31:56 −25 19
13. SSV Jahn Regensburg (N) 26 5 1 20 24:75 −51 16
14. SV Waldhof Mannheim (N) 26 4 1 21 27:67 −40 13
Legende
Teilnehmer an der Endrunde um die deutsche Meisterschaft
Absteiger in die Oberligen Hessen oder Baden-Württemberg, Regionalliga Südwest oder Bayernliga
(S) Staffelsieger der Vorsaison
(N) Aufsteiger aus der Regional-, Ober- oder Bayernliga

KreuztabelleBearbeiten

Die Kreuztabelle stellt die Ergebnisse aller Spiele dieser Saison dar. Die Heimmannschaft ist in der linken Spalte, die Gastmannschaft in der oberen Zeile aufgelistet.

2012/13                      
1. FC Nürnberg 3:1 1:3 0:1 3:0 3:3 1:0 3:1 2:2 1:0 2:0 2:0 2:0 3:1
VfB Stuttgart 3:0 4:0 3:2 4:0 0:0 2:1 3:3 0:3 5:0 0:1 5:1 2:0 3:1
Eintracht Frankfurt 1:2 2:2 3:2 0:1 2:1 1:2 2:1 1:0 5:0 2:2 0:1 5:1 1:0
FC Bayern München 1:3 1:2 4:1 3:1 1:4 2:3 4:0 0:3 2:1 1:3 5:1 1:0 2:2
TSV 1860 München 0:1 2:1 0:1 3:0 2:2 3:0 0:0 3:1 3:0 1:1 4:0 1:0 2:1
1. FSV Mainz 05 1:1 0:2 1:1 2:3 2:0 5:1 1:1 0:1 1:2 3:0 1:0 7:0 2:3
Karlsruher SC 1:2 2:5 0:2 0:2 0:1 0:5 1:1 0:0 0:1 0:0 0:2 4:2 2:1
TSG 1899 Hoffenheim 1:0 0:0 2:0 2:2 2:1 2:1 4:1 2:1 2:2 3:2 7:0 3:1 4:1
SC Freiburg 0:0 0:2 2:1 1:1 4:0 3:1 2:1 2:0 4:1 2:1 0:1 4:0 3:0
FC Augsburg 0:2 0:1 0:0 0:2 0:1 0:4 1:0 1:0 0:2 2:1 3:1 3:1 1:0
SpVgg Greuther Fürth 1:1 3:1 2:1 2:1 3:2 4:1 3:2 2:2 2:2 3:1 7:1 3:1 3:0
SSV Jahn Regensburg 0:3 0:2 0:1 3:5 0:3 2:4 3:4 2:3 0:4 1:3 0:1 2:1 2:0
SV Waldhof Mannheim 0:2 1:3 4:2 4:2 1:2 1:3 0:3 1:0 0:2 2:3 1:2 1:1 3:2
1. FC Kaiserslautern 2:0 0:3 1:0 1:2 1:0 0:3 0:1 2:3 2:3 0:6 1:3 6:0 3:1

TorschützenlisteBearbeiten

Pl. Nat. Spieler Verein Tore
1 Osterreich  Adrian Grbić VfB Stuttgart 21
2 Deutschland  Patrick Pflücke 1. FSV Mainz 05 18
3 Deutschland  Stefan Maderer SpVgg Greuther Fürth 17
Deutschland  Cedric Teuchert 1. FC Nürnberg
5 Deutschland  Ingo Feser SpVgg Greuther Fürth 16
Deutschland  Bastian Kurz FC Augsburg
7 Deutschland  Michael Eberwein FC Bayern München 12
Deutschland  Joshua Mees TSG 1899 Hoffenheim
Deutschland  Luca Waldschmidt Eintracht Frankfurt
10 Deutschland  Daniel Hägler FC Bayern München 11
Serbien  Dino Kardovic 1. FC Nürnberg
Deutschland  Philipp Ochs TSG 1899 Hoffenheim
Deutschland  Alessandro Fiore Tapia SC Freiburg
Quelle: fussball.de[3]

Endrunde um die deutsche B-Junioren-Meisterschaft 2013Bearbeiten

Folgende Mannschaften qualifizierten sich sportlich für die Endrundenspiele:

HalbfinaleBearbeiten

Gesamt Hinspiel (5.6.) Rückspiel (9.6.)
Werder Bremen 01:11  VfB Stuttgart 1:7 (0:3) 0:4 (0:0)
FC Schalke 04 2:3  Hertha BSC 0:1 (0:1) 2:2 (1:2)

FinaleBearbeiten

Paarung   Hertha BSC  VfB Stuttgart
Ergebnis 0:1 (0:0)
Datum 15. Juni 2013
Stadion Amateurstadion, Berlin
Zuschauer 2.800
Schiedsrichter Tobias Christ (Münchweiler an der Rodalb)
Tore 0:1 Adrian Grbić (49.)
Hertha BSC Nils-Jonathan Körber – Marcel Rausch (59. Max Konrad), Yanni Regäsel, Jordan Torunarigha (50. Karol Hallmann), Oliver Träder – Leo-Jonathan Teßmann, Dominik Pelivan – Shawn Kauter, Farid Abderrahmane, Fabio Mirbach (57. Maximilian Pronitchev) – Tobias Hasse (71. Damir Bektić)
Trainer: Andreas Thom
VfB Stuttgart Marius FunkMart Ristl, Timo Baumgartl, Marvin Jäger, Mete ÇelikSimon Kranitz, Arianit Ferati – Mert Öztürk (65. Dominik Martinović), Max BesuschkowAdrian Grbić (80. Colin Bitzer), Georgios Trochalos (75. Dennis Blaser)
Trainer: Thomas Schneider

WeblinksBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten